Basketball

Wissenswertes zum Sport auf dem Court

Die wichtigsten Begriffe im Basketball

Basketball entsprang einer Idee des Kanadiers James Naismith und erfreut sich vor allem in Nordamerika großer Beliebtheit. Deshalb kommen die meisten wichtigen Begriffe - wie auch der Name Basketball - aus dem Englischen. Hier erklären wir die häufigsten Basketball-Vokabeln.

ran.de
Basketball: Blick vom Korb
Besonderer Blick auf den Court: Beim Basketball dreht sich alles um Körbe © 2016 Getty Images

Airball

Ein völlig missglückter Wurfversuch, bei dem der Ball auf dem Boden landet ohne zuvor auch nur den Korbring berührt zu haben.

Alley-oop

Spektakulärer Abschluss eines Angriffs, bei dem ein Spieler den Ball hoch in Richtung Korb wirft und ein Teamkollege das Spielgerät direkt aus der Luft greift und in einer Bewegung versenkt.

Backcourt

Zusammenfassung der korbfernen Positionen - also Point Guard und Shooting Guard.

Block

Entweder das gezielte Wegschlagen des Balles beim Wurfversuch des Gegners oder das absichtliche Aufhalten des Kontrahenten, indem dessen Laufweg versperrt wird ohne den Spieler aktiv aufzuhalten. Letzteres wird vor allem von großen Spielern ausgeführt, wenn ein Guard zum Korb zieht - etwa beim pick and roll.

Center

In der Regel der größte und schwerste Spieler eines Teams auf dem Feld, der sich zumeist in unmittelbarer Korbnähe aufhält. Er pflückt oftmals die meisten Rebounds und punktet oft spektakulär per Dunk.

Crunchtime

Die letzten und entscheidenden Spielminuten einer engen Partie, in denen oftmals die Stars der Teams die Angriffe abschließen.

Downtown

Der Bereich zwischen Dreier- und Mittellinie, der von der Defense der Teams vernachlässigt wird, weil aus dieser Entfernung nur selten geworfen wird.

Drei-Punkte-Linie

Halbkreisförmige Markierung, die die Zone unter dem Korb begrenzt. Würfe jenseits dieser Linie bringen drei Punkte ein. Beim europäischen Basketball ist sie 6,75 Meter vom Korb entfernt, in der US-amerikanischen Profiliga NBA 7,24 Meter.

Dunking

Abschluss eines Angriffs, bei dem der ballführende Spieler zum Korb springt und das Spielgerät mit Wucht in diesen stopft. Sorgt für besondere Jubelstürme bei Fans und Spielern des eigenen Teams und wird auch gern als "Wachmacher" des eigenen Teams eingesetzt.

Fade-away-Jumper

Abschluss eines Angriffs, bei dem sich der Werfer im Sprung leicht nach hinten fallen lässt, um den Abstand zum blockenden Gegenspieler zu vergrößern - Spezialität vom deutschen Superstar Dirk Nowitzki.

Forward

Die beiden nach dem Center oftmals größten und körperlich stärksten Spieler eines Teams, die sowohl fürs Punkten wie auch fürs Rebounden zuständig sind. Dabei wird zwischen Small Forward und Power Forward unterschieden.

From coast to coast

Ein Spieler dribbelt schnell von einer Grundlinie zur anderen - das bleibt zumeist den kleinen Guards vorbehalten.

Frontcourt

Zusammenfassung der korbnahen Positionen - also Small Forward, Power Forward und Center.

Goaltending

Das unerlaubte Wegschlagen des Balles, wenn dieser nach dem Wurf bereits den höchsten Punkt seiner Flugbahn erreicht hat - zur Strafe wird der Abschluss als erfolgreicher Wurf gewertet.

Guard

Die kleinsten und zumeist schnellsten Spieler eines Teams, die vor allem für den Spielaufbau sorgen und oftmals aus der Distanz abschließen. Hierunter fallen sowohl der Point Guard als auch der Shooting Guard.

Hakenwurf

Abschluss eines Angriffs, bei dem der Spieler seitlich zum Korb steht und den Ball mit nach oben gestrecktem Arm in einer Bogenbewegung über den eigenen Kopf hinweg in Richtung Korb wirft.

Korbleger

Abschluss eines Angriffs, bei dem der Ball beim Sprung zum Korb in diesen abgelegt wird - dabei kann die Handinnenfläche sowohl zum Korb hin als auch vom Korb weggerichtet werden.

Mismatch

Ein gravierender Größenunterschied zwischen zwei direkt gegeneinander spielende Akteure, etwa beim Duell eines Guards gegen einen Center. Dieser kann durch taktische Maßnahmen provoziert werden.

Pick and roll

Zwei angreifende Spieler überwinden zwei Konkurrentinnen, indem der nicht ballführende Akteur den Gegenspieler seines Kollegen blockt, so dass der Mann mit dem Ball in Richtung Korb ziehen kann.

Rebound

Nach einem missglückten Wurf greift sich ein Spieler den vom Korb oder dem Brett abprallenden Ball. Zumeist bleibt dies den körperlich überlegenen Centern vorbehalten. Bleibt das Spielgerät beim angreifenden Team, hat dieses erneut 24 Sekunden Zeit für einen Abschluss.

Run and gun

Schneller Gegenangriff, bei dem nach Ballgewinn sofort in Richtung gegnerischer Korb gezogen wird, noch bevor das andere Team die Verteidigungsstellung eingenommen hat.

Starting Five

Zusammenfassung der zu Spielbeginn auf dem Parkett stehenden Akteure einer Mannschaft.

Steal

Ein Spieler stiehlt dem Gegner den Ball oder fängt einen Pass des anderen Teams ab.

Sternschritt

Bewegung des ballführenden Spielers, der sich um die eigene Körperachse dreht, indem er dabei mit einem Fuß die ganze Zeit über Bodenkontakt hat. Danach ist nur noch ein Dribbling erlaubt, wenn der Ball nach der Annahme ununterbrochen fest in der Hand gehalten wurde. Ansonsten muss das Spielgerät abgegeben werden - per Pass oder Wurf.

Tip-in

Der Spieler tippt den Ball nur noch leicht an, und schickt diesen somit erfolgreich durch den Ring.

Tippoff

Durch den Schiedsrichter ausgeführter Anwurf zu Spielbeginn, bei dem der Ball in die Höhe befördert wird und jeweils ein Akteur pro Team diesen mit einem Sprung für seine Mannschaft sichern will.

Triple-Double

Ein Spieler punktet zweistellig und sammelt mindestens zehn Rebounds und Assists. Schafft er das in zwei der drei Statistiken, wird von Double-Double gesprochen.

Turnover

Zusammenfassung aller Ballverluste, etwa durch einen Schrittfehler oder einen Fehlpass.

Zone

Der markierte Bereich unter dem Korb, der sich bis zur Freiwurflinie erstreckt.

Zonenverteidigung

Die verteidigenden Akteure decken nicht direkt die Gegenspieler, sondern stellen die Zone mit geschickter Aufteilung zu und übergeben die gegnerischen Spieler jeweils.

Weitere Basketball-News

Galerien

Kommentare

Countdown

Werbung

BBL: Ergebnisse

15. Spieltag
06.12.2016
19:05Telekom Baskets BonnBONBonnTelekom Baskets Bonn95:83FC Bayern MünchenMünchenFCBFC Bayern München
09.12.2016
19:00medi BayreuthBAYBayreuthmedi Bayreuth-:-BG GöttingenGöttingenBGGBG Göttingen
10.12.2016
18:00Phoenix HagenHAGHagenPhoenix Hagenn.a.Basketball Löwen BraunschweigBraunschweigBRABasketball Löwen Braunschweig
20:30GIESSEN 46ersGIEGIESSEN 46ersGIESSEN 46ers-:-MHP RIESEN LudwigsburgLudwigsburgLUBMHP RIESEN Ludwigsburg
11.12.2016
15:30ALBA BERLINALBALBAALBA BERLIN-:-Eisbären BremerhavenBremerhavenBMHEisbären Bremerhaven
15:30FRAPORT SKYLINERSSKYFrankfurtFRAPORT SKYLINERS-:-FC Bayern MünchenMünchenFCBFC Bayern München
15:30EWE Baskets OldenburgOLDOldenburgEWE Baskets Oldenburg-:-s.Oliver WürzburgWürzburgWURs.Oliver Würzburg
18:00Science City JenaJENJenaScience City Jena-:-WALTER Tigers TübingenTübingenTÜBWALTER Tigers Tübingen
18:00Telekom Baskets BonnBONBonnTelekom Baskets Bonn-:-SC RASTA VechtaVechtaVECSC RASTA Vechta

BBL: Tabelle

#TeamSp.SN
1Brose BambergBrose Bamberg13130
2ratiopharm ulmratiopharm ulm11110
3medi Bayreuthmedi Bayreuth12102
4FC Bayern MünchenFC Bayern München1192
5Telekom Baskets BonnTelekom Baskets Bonn1275
6EWE Baskets OldenburgEWE Baskets Oldenburg1376
7ALBA BERLINALBA BERLIN1165
8GIESSEN 46ersGIESSEN 46ers1266
9MHP RIESEN LudwigsburgMHP RIESEN Ludwigsburg1266
10BG GöttingenBG Göttingen1156

Promotion

Zwei Mal Meister gegen Pokalsieger und dazu hochkarätige Showacts - sichere dir jetzt deine Tickets für den 16.10. in Berlin.

Jetzt auf Tickethall.de

SOS-Kinderdorf

Facebook

Twitter