Boxen

Hoffnungen geplatzt

Mayweather schließt McGregor-Kampf endgültig aus

Vor Kurzem machte Floyd Mayweather UFC-Champion Conor McGregor noch ein Millionen-Angebot. Jetzt der plötzliche Umschwung. Vor allem Mayweathers Begründung überrascht.

13.01.2017 17:36 Uhr / ran.de

München - Die Hoffnungen der Kampfsportfans bezüglich eines Megafights zwischen Floyd Mayweather jr und Conor McGregor sind jäh geplatzt. Nachdem Mayweather erst kürzlich bekannt gegeben hatte, dem UFC-Superstar ein Angebot über 15 Million Dollar unterbreitet zu haben, ruderte "Money" jetzt überraschend zurück.

Am Rande der Pressekonferenz der WM im Supermittelgewicht zwischen Badou Jack und James DeGale in New York sagte Mayweather: "Ich hatte meine Karriere. Ich will mich jetzt darauf konzentrieren, jungen Boxern bei der Erfüllung ihrer Träume zu helfen."

Nachdenklicher Mayweather

Der sonst für seine große Klappe bekannte 39-Jährige schlug auch nachdenklichere Töne an. "Diejenigen, die mein Comeback fordern, denken nicht an meine Gesundheit und meine Familie. Ich dagegen sehe, dass selbst der Größte, Muhammad Ali, am Ende zu lange gekämpft hat."

Einen Fight mit McGregor wird es also wohl nicht geben. Vorerst. Erneute spontane Meinungsänderung nicht ausgeschlossen.

Mehr Infos zu Kampfsport rund um die Uhr findest du auf ranFIGHTING.de.

Boxen-News

Countdown

Promotion

Galerie

Facebook

Twitter