Datenbank

Liveticker

  • 1. FC Köln
    KOE
    TSG
    1899 Hoffenheim
    21.04.2017
    20:30
  • Bayern München
    FCB
    M05
    1. FSV Mainz 05
    22.04.2017
    15:30
  • Hertha BSC
    BSC
    WOB
    VfL Wolfsburg
    22.04.2017
    15:30
  • Eintracht Frankfurt
    SGE
    FCA
    FC Augsburg
    22.04.2017
    15:30
  • FC Ingolstadt 04
    FCI
    SVW
    Werder Bremen
    22.04.2017
    15:30
  • Hamburger SV
    HSV
    D98
    SV Darmstadt 98
    22.04.2017
    15:30
  • Bor. Mönchengladbach
    BMG
    BVB
    Borussia Dortmund
    22.04.2017
    18:30
  • SC Freiburg
    SCF
    B04
    Bayer Leverkusen
    23.04.2017
    15:30
  • FC Schalke 04
    S04
    RBL
    RB Leipzig
    23.04.2017
    17:30
90
21.04.2017 20:30
1. FC KölnKöln1:10:0Hoffenheim1899 Hoffenheim
StadionRheinEnergieStadion
Zuschauer49.600
Schiedsrichter
58
21
90
52
68
81
90
57
62
72

Aktivste Spieler

  • 90
    Fazit:
    Der 1. FC Köln und 1899 Hoffenheim trennen sich am Freitagabend mit einem 1:1-Unentschieden. Dank eines Tores in der Nachspielzeit können die Gäste deutlich besser mit dem einfachen Punktgewinn leben als die Hausherren. Nach dem Seitenwechsel fehlte im RheinEnergieStadion zunächst der Unterhaltungswert der ersten 45 Minuten. Die Kraichgauer hatten zwar weiterhin mehr Spielanteile, konnten sich gegen das starke Defensivkollektiv der Rheinländer aber fast gar nicht mehr in das Herrschaftsgebiet von Horn kombinieren. In Minute 58 gelang der Truppe von Peter Stöger der nicht unverdiente Führungstreffer: Am Ende des von Sørensen eingeleiteten Angriffs konnte Bittencourt nach Vorbereitung von Klünter und Hector einschieben. Diesen Vorsprung verteidigten die Gastgeber bis in die Nachspielzeit hinein; Demirbay sorgte noch für den späten Ausgleichstreffer der TSG. Für den 1. FC Köln geht es am Nachmittag des nächsten Samstags mit einer Auswärtspartie bei Borussia Dortmund weiter. 1899 Hoffenheim hat erst am frühen Sonntagabend Eintracht Frankfurt zu Gast in der Wirsol Rhein-Neckar Arena. Einen schönen Abend noch!
  • 90
    Spielende
  • 90
    Kerem Demirbay
    Tooor für 1899 Hoffenheim, 1:1 durch Kerem Demirbay
    Hoffenheim gleicht in der dritten Minute der Nachspielzeit aus! Osako verstolpert die Kugel im eigenen Sechzehner, lässt sie sich von Süle abnehmen. Der Verteidiger legt für Demirbay ab, der aus zentralen 14 Metern einen sehr überlegten Linksschuss auspackt, der genau in die flache, linke Ecke passt.
  • 90
    Yuya Osako
    Gelbe Karte für Yuya Osako (1. FC Köln)
    Der Japaner verhindert die schnelle Ausführung eines Freistoßes der Gäste.
  • 90
    Süle aus der Drehung! Der künftige Münchener zieht aus halbrechten 17 Metern mit dem linken Innenrist ab, visiert die lange Ecke an. Horn hebt ab und sichert den schwachen Schuss.
  • 90
    Der Nachschlag in Müngersdorf soll vier Minuten betragen.
  • 90
    Modeste, Osako und Lehmann haben das 2:0 auf dem Fuß! Zunächst taucht der Franzose mit dem Rücken zum Tor vor Baumann auf, bringt einen eigenen Abschluss nicht zustande. Dies schafft auch der Japaner nicht, der für Lehmann ablegt. Dessen flacher Schuss wird von Süle geblockt.
  • 88
    Das RheinEnergieStadion zittert - ein Sieg heute könnte der entscheidende Schritt in Richtung Europa League sein, gerade in Anbetracht des schwierigen Restprogramms. Hoffenheim glaubt aber noch an das späte Tor zum 1:1.
  • 85
    Jojić fehlt die Kraft für die Entscheidung! Der Serbe zeigt auf dem linken Flügel ein feines Dribbling, kann einige Meter vor dem Sechzehner nach innen ziehen. Er tankt sich in den Sechzehner, wird dabei leicht von Bičakčić angegangen. Sein Rechtsschuss aus 14 Metern ist zu ungenau und zu schwach, um Baumann zu überwinden.
  • 84
    Hoffenheim kann nun einen Dauerdruck erzeugen, den es für eine realistische Chance zum späten Ausgleichstreffer braucht. Die Kölner Verteidiger werfen sich nun heldenhaft in jeden Ball, schaffen es nur noch selten sauber über die Mittellinie.
  • 82
    Der angeschlagene Rausch humpelt vom Rasen. Höger, der schon vor der Verletzung des Ex-Darmstädter für eine Einwechslung vorgesehen gewesen ist, ist der letzte Joker des Abends.
  • 81
    Marco Höger
    Einwechslung bei 1. FC Köln -> Marco Höger
  • 81
    Konstantin Rausch
    Auswechslung bei 1. FC Köln -> Konstantin Rausch
  • 80
    Horn stoppt Süle! In den Nachwehen eines Eckstoßes stochert Wagner das Leder auf die linke Sechzehnerseite zum aufgerückten Innenverteidiger, der sich mit seinem ganzen Körperwucht gegen Klünter durchsetzt und die Kugel dann am FC-Keeper vorbeischieben will. Horn reagiert jedoch klasse und stoppt den Verteidiger.
  • 77
    Osako verpasst die Entscheidung! Modeste taucht erneut auf dem rechten Flügel auf, spielt im Halbfeld steil zu seinem japanischen Kollegen. Der visiert aus gut 14 Metern die kurze Ecke an. Der wuchtige Rechtsschuss kann von Baumann pariert werden. Augenblicke später jagt Lehmann das Spielgerät von der halbrechten Strafraumkante weit links am Gästegehäuse vorbei.
  • 76
    Köln kann den knappen Vorsprung bisher beeindruckend souverän halten, setzt bei aller Arbeit gegen den Ball auch immer wieder Nadelstiche. Die drei Punkte sind noch lange nicht sicher, doch aktuell hat die TSG im Angriff wenig zu melden.
  • 73
    Mit der Hereinnahme von Rupp schöpft Nagelsmann sein Wechselkontingent schon jetzt aus. Sein Gegenüber Stöger dürfte in der Endphase der Partie noch einmal tauschen.
  • 72
    Lukas Rupp
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim -> Lukas Rupp
  • 72
    Jeremy Toljan
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim -> Jeremy Toljan
  • 71
    Der FC kann seine Abwehrleute immer wieder entlasten, vergräbt sich nicht am eigenen Strafraum. Die TSG kann sich derzeit nur selten in das letzte Felddrittel kombinieren. Das höchst der Gefühle ist derzeit ein Fernschuss von Amiri, der aus 25 halbrechten Meter nicht weit an Horns Kasten vorbei fliegt.
  • 69
    Der mögliche Matchwinner Bittencourt wird mit Applaus auf die Bank verabschiedet. Youngster Özcan ist die etwas defensivere Option für die Schlussphase.
  • 68
    Salih Özcan
    Einwechslung bei 1. FC Köln -> Salih Özcan
  • 68
    Leonardo Bittencourt
    Auswechslung bei 1. FC Köln -> Leonardo Bittencourt
  • 66
    Hoffenheim überstürzt nach dem Gegentor nichts, lässt erst einmal Ball und Gegner laufen, ohne für den ganz großen Raumgewinn zu sorgen. Die TSG hat im Hinterkopf, dass noch genügend Zeit für mindestens einen Treffer ist und dass große Risiken noch nicht nötig sind.
  • 63
    Nagelsmann schickt die nächste personelle Alternative für den Angriff auf das grüne Parkett. Szalai, der gegen Mönchengladbach noch zweimal treffen konnte, hatte heute kein Abschlussglück. Mit Uth wird er durch einen ehemaligen Kölner ersetzt.
  • 62
    Mark Uth
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim -> Mark Uth
  • 62
    Ádám Szalai
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim -> Ádám Szalai
  • 61
    Können die Rheinländer tatsächlich für die vierte Saisonpleite der Kraichgauer sorgen? In der Tabelle rücken sie durch diesen Vorsprung auf Platz fünf vor, würden sich nach einem ernüchternden Auftritt in Augsburg noch einmal Schwung für die letzten vier Partien holen.
  • 58
    Leonardo Bittencourt
    Tooor für 1. FC Köln, 1:0 durch Leonardo Bittencourt
    Ein hervorragender Kölner Angriff lässt Müngersdorf jubeln! Sørensen schickt Klünter auf dem rechten Flügel mit einem hohen Pass. Nach der Annahme leitet der wunderbar auf Hector weiter. Der Nationalspieler hat den Kopf oben und im Sechzehner das Auge für Bittencourt, der am zweiten Pfosten aus gut fünf Metern nur noch einschieben muss.
  • 58
    Auch Nagelsmann nimmt seinen ersten Wechsel vor. Der ist allerdings freiwilligerer Natur als der von Stöger. Kramarić, der nach einer guten Anfangsphase ziemlich abgetaucht ist, geht in den Feierabend. Amiri soll in der letzten halben Stunde mithelfen, den 15. Saisonsieg einzutüten.
  • 57
    Nadiem Amiri
    Einwechslung bei 1899 Hoffenheim -> Nadiem Amiri
  • 57
    Andrej Kramarić
    Auswechslung bei 1899 Hoffenheim -> Andrej Kramarić
  • 54
    Der Pass muss einfach besser kommen! Osako leitet einen Kölner im zentralen Mittelfeld mit einem Pass auf Modeste ein. Der Franzose spielt von rechts zurück zum Japaner, der den freien Jojić mit einem steilen Anspiel in Richtung Baumann schicken will. Dieser Pass landet jedoch im Rücken des Ex-Dortmunders.
  • 53
    FC-Coach Stöger ist es nun doch zu risikoreich geworden, dass Heintz weiterhin mitwirkt. Der mit einer frühen Gelben Karte belastete Abwehrmann wird ab sofort durch den erfahrenen Subotić ersetzt.
  • 52
    Neven Subotić
    Einwechslung bei 1. FC Köln -> Neven Subotić
  • 52
    Dominique Heintz
    Auswechslung bei 1. FC Köln -> Dominique Heintz
  • 51
    Nach einer sehr munteren ersten Halbzeit geht es zunächst recht gemächlich weiter. Beide Klubs bekommen infolge des Seitenwechsels noch keine Geschwindigkeit auf den Rasen, reiben sich dementsprechend im Mittelfeld auf.
  • 48
    Weder Peter Stöger noch Julian Nagelsmann haben in der Pause auf personelle Änderungen verzichtet. Der Österreicher lässt also den bereits verwarnten und durchaus platzverweisgefährdete Verteidiger Heintz erst einmal auf dem Feld.
  • 46
    Willkommen zurück zum Wiederanpfiff im RheinEnergieStadion! Während die Kraichgauer bisher noch die Kaltschnäuzigkeit im Abschluss vermissen lassen, die sie am vergangenen Samstag gegen Mönchengladbach an den Tag gelegt haben, zeigen sich die Rheinländer deutlich spielstärker als in Augsburg und dürfen gegen den Tabellendritten auf einen Punktgewinn hoffen.
  • 46
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45
    Halbzeitfazit:
    0:0 steht es nach 45 Minuten des Freitagabendspiels zwischen dem 1. FC Köln und 1899 Hoffenheim. Die Domstädter starteten sehr offensiv und hatten gleich in den ersten drei Minuten drei schnelle Spielzüge, in denen die letzte Linie der Nagelsmann-Truppe mangels präziser Anspiele jedoch nicht überwunden werden konnte. Die Kraichgauer erarbeiteten sich nach kurzer Anlaufzeit zwei aussichtsreiche Strafraumszenen, verpassten aber die Belohnung. In der Folge hatte die TSG leichte Vorteile, ohne dass dadurch weitere Chancen heraussprangen. Zum Ende der ersten Halbzeit intensivierten die Gastgeber noch einmal ihre offensiven Bemühungen, vergaben durch einen Pfostenkopfball von Heintz aber ihre beste Möglichkeit zum ersten Treffer der Partie. Bis gleich!
  • 45
    Ende 1. Halbzeit
  • 43
    Osako ohne Präzision! Heintz kann sich auf der linken Außenbahn dank eines Doppelpasses mit Rausch durchsetzen und legt auf Höhe des Elfmeterpunkts quer für seinen japanischen Kollegen. Der will mit dem rechten Innenrist einschieben, lässt dabei aber technische Raffinesse vermissen und schießt weit am rechten Pfosten vorbei.
  • 40
    Heintz scheitert per Kopf am linken Pfosten! Osako verlängert Jojić' Eckstoß von der rechten Fahne am ersten Pfosten mit der Stirn auf die lange Ecke. Aus spitzem Winkel nickt der Verteidiger in Richtung Kasten. Baumann wäre wohl zur Stelle gewesen; so rettet aber die Außenseite des Aluminiums.
  • 38
    Zuber probiert's aus der zweiten Reihe! Der Schweizer wird im halblinken Offensivkorridor nicht konsequent angegangen, kann sich das Leder deshalb gegenwehrlos auf den rechten Fuß vorlegen. Sein Abschluss aus gut 24 Metern ist aber viel zu langsam, um Horn in der halbrechten Ecke in Bedrängnis zu bringen.
  • 35
    Nach einer zwischenzeitlichen Drangphase der Gäste kann der FC das Geschehen aktuell ausgeglichen gestalten. Den Domstädter mangelt es aber immer noch an Zielstrebigkeit im letzten Felddrittel; TSG-Keeper Baumann wartet noch auf seine erste Prüfung.
  • 32
    Das Publikum hadert derzeit mit einigen Entscheidungen des Unparteiischen Fritz. Der hat jedoch sowohl beim vermeintlich elfmeterwürdigen Foul gegen Klünter als auch bei einer weiteren Abseitsstellung von Modeste richtig hingesehen.
  • 29
    Szalais Abschluss fehlt das Tempo! Kramarić kann ein unsauberes Anspiel auf der linken Strafraumseite noch von der Grundlinie kratzen, flankt Augenblicke später mit dem rechten Innenrist an die Fünferkante. Nach Demirbays Kopfballvorlage verlängert Szalai mit der Hacke in Richtung Horn, der das Spielgerät jedoch problemlos aufnehmen kann.
  • 26
    Die TSG setzt sich momentan vorne fest, belagert den Kölner Sechzehner. Momentan tut sie sich jedoch schwer, aus dem laufenden Spiel heraus vor den Kasten von Horn zu gelangen. Bei ruhenden Bällen machen die Abwehrleute des FC zudem einen abgeklärten Eindruck.
  • 23
    Demirbay will den fälligen Freistoß aus halbrechten 22 Metern mit dem linken Innenrist auf direktem Weg im Netz hinter Horn unterbringen. Er setzt seine Ausführung jedoch gut einen Meter zu niedrig an und bleibt in der weißen Mauer hängen.
  • 21
    Dominique Heintz
    Gelbe Karte für Dominique Heintz (1. FC Köln)
    Lehmanns Kopfballanspiel im halblinken Abwehrbereich ist zu kurz geraten. Dadurch gerät Heintz unter Druck und kann Wagner nur mit einnem Foul stoppen. Dies zieht die erste Verwarnung des Abends nach sich.
  • 20
    Die Kraichgauer haben das Geschehen mittlerweile besser unter Kontrolle, können die früh attackierenden Hausherren dank eines präziseren Aufbauspiels meist ins Leere laufen lassen. Wann erarbeitet sich die TSG ihre nächste Chance?
  • 17
    Infolge eines Stockfehlers von Rudy schickt Osako Modeste mit einem hohen Ball hinter die Hoffenheimer Verteidiger. Der Franzose taucht frei vor Baumann auf, wird aber berechtigterweise wegen einer Abseitsstellung zurückgepfiffen.
  • 15
    Kramarić setzt im offensiven Zentrum aus mehr als 25 Metern zu einem Rechtsschuss an. Bei der Ausführung rutscht er weg und produziert lediglich einen ungefährlichen Abschluss, der leichte Beute für FC-Keeper Horn ist. Der Kroate muss daraufhin behandelt werden, da er unglücklich auf der linken Schulter gelandet ist.
  • 13
    Die Partie beginnt vielversprechend, denn beide Teams suchen in Ballbesitz den direkten Weg in die Spitze. Die Hausherren haben bisher mehr Spielanteile; die Kraichgauer haben es aber schon zweimal zwingend in den Sechzehner geschafft.
  • 10
    Szalai reagiert nicht schnell genug! Wieder ist es Zuber, der diesmal von der linken Außenbahn mit dem rechten Innenrist auf den ersten Pfosten flankt. Wagner verlängert an die zentrale Fünferkante zu seinem ungarischen Nebenmann, der zwar noch an den Ball gelangt, aber keine Kontrolle erzeugt. Am Ende ist Horn zur Stelle.
  • 7
    Bičakčić schrammt knapp am Eigentor vorbei! Jojić bringt einen Freistoß aus der halbrechten Distanz scharf auf den ersten Pfosten. Dort will der Verteidiger per Kopf klären, verlängert die Kugel aber gefährlich in Richtung langer Ecke. Er hat Glück, dass sein ungewollter Abschluss nicht im eigenen Netz landet.
  • 5
    Kramarić verpasst den Abschluss aus guter Lage! Zuber zieht vom linken Flügel nach innen und bedient seinen kroatischen Kollegen daraufhin aus dem Halbfeld mit einem gefühlvollen Heber. Nach der Brustannahme will Kramarić den herauslaufenden Horn umkurven, lässt sich dabei aber zu weit abdrängen und verfehlt schließlich aus spitzem Winkel das Tor.
  • 3
    Köln beginnt sehr stürmisch, hat in den ersten Minuten schon drei Situationen erzeugen können, in denen die letzte Hoffenheimer Linie unmittelbar attackiert werden konnte. Dem FC geht allerdings noch die Präzision im letzten Pass ab.
  • 3
    Julian Nagelsmann schickt nach dem 5:3-Erfolg gegen Borussia Mönchengladbach ebenfalls eine neue Kraft ins Rennen. Für den gelbgesperrten Benjamin Hübner startet Ermin Bičakčić.
  • 2
    Peter Stöger hat im Vergleich zur 1:2-Niederlage in Augsburg eine personelle Änderung vorgenommen. Anstelle von Christian Clemens beginnt Konstantin Rausch.
  • 1
    Köln versus Hoffenheim – das Bundesligawochenende ist eröffnet!
  • 1
    Spielbeginn
  • Sebastian Rudy gewinnt die Seitenwahl gegen seinen Kapitänskollegen Matthias Lehmann. Die Rheinländer werden also anstoßen.
  • Vor gut 48000 Zuschauern betreten die 22 Hauptdarsteller in diesen Augenblicken das Geläuf. Die Gastgeber tragen weiße Klamotten; die Kraichgauer präsentieren sich in blau-dunkelblauer Kleidung.
  • Kann der FC durch den fünften Rückrundensieg zumindest für eine Nacht auf Platz fünf vorrücken oder festigt die TSG mit dem 15. Saisonsieg den dritten Rang? Freuen wir uns auf einen spannenden Einstieg in den 30. Bundesligaspieltag!
  • Marco Fritz wurde vom DFB-Schiedsrichterausschuss als hauptverantwortlicher Unparteiischer für das Kräftemessen zwischen Rheinländern und Kraichgauern nominiert. Der 39-Jährige ist im außersportlichen Bereich Bankkaufmann und vertritt den Württembergischen Fußball-Verband. In die Bundesliga ist er im August 2009 aufgestiegen. Heute wird er an den Seitenlinien von Dominik Schaal und Marcel Pelgrim unterstützt. Vierter Offizieller ist Martin Thomsen.
  • "Mir ist nicht aufgefallen, dass sich der Charakter der Mannschaft im Laufe der Saison verändert hat. Natürlich: Je mehr Spiele man gewinnt, desto selbstbewusster ist man und desto selbstsicherer wird auch das Auftreten. Was uns in den letzten Jahren vielleicht nicht so geglückt ist, gelingt uns jetzt: mit Rückschlägen besser umgehen können. Das ist nicht selbstverständlich", sieht Trainer Nagelsmann einen Grund für den Aufschwung in der mentalen Stärke seiner Mannschaft, die in dieser Saison erst dreimal verloren hat.
  • Bei elf Punkten Vorsprung auf Rang fünf kann die TSG schon an diesem Wochenende das Erreichen der Playoff-Runde zur Gruppenphase der Champions League festmachen; dazu müsste man selbst heute in der Domstadt siegen und Hertha BSC dürfte morgen Nachmittag gegen den VfL Wolfsburg nicht über ein Unentschieden hinauskommen. Mit einem Dreier in Müngersdorf würde man zudem dem BVB auf vier Punkte davonziehen. Hoffenheim ist im April 2017 in einer Lage, die vor zwölf Monaten nicht ansatzweise denkbar war.
  • 1899 Hoffenheim hat am letzten Samstag eines der aufregendsten Bundesligaspiele der Saison erlebt, konnte Borussia Mönchengladbach in einem wahren Offensivspektakel mit 5:3 besiegen. Nach der schnellen 2:0-Führung kam die Fohlenelf noch vor der Pause zum Ausgleich, doch wie so oft in dieser Spielzeit bewahrte die Nagelsmann-Truppe Ruhe und hielt an ihrer angriffslustigen Spielweise fest. Vor allem Ádám Szalai wusste die Fans im Kraichgau zu überzeugen; der Ungar steuerte bereits seinen dritten Doppelpack in der Rückrunde bei.
  • "Wenn du zu Beginn der Saison einen 2-Punkte-Schnitt spielst, sind das Selbstvertrauen und die Zuversicht größer als wenn du den jetzigen Schnitt hast, der vielleicht eher normal ist. Wir haben jetzt auch nicht den Schnitt eines Letzten, aber eben etwas niedriger als im Herbst. Wenn die Dinge dann nicht so einfach funktionieren, ist immer die Frage, wie sehr du daran glaubst, dass du etwas erfolgreich umsetzen kannst", weiß der österreichische Übungsleiter des FC, dass der Kopf derzeit eine große Rolle spielt – neben den ganzen Personalsorgen.
  • Nach der Niederlage im Rheinischen Derby gegen Borussia Mönchengladbach, bei der der FC gegen einen spielerischen überlegenen Rivalen zweimal ausgleichen konnte, am Ende aber trotz einer ansprechenden Leistung als Verlierer vom Rasen ging, enttäuschte er am vergangenen Wochenende beim FC Augsburg und musste sich verdient mit 1:2 geschlagen geben. Gegen Hoffenheim, Dortmund (A), Bremen (H), Leverkusen (A) und Mainz (H) braucht es vor allem in der Erarbeitung von Chancen eine deutliche Steigerung, um den Traum von Europa zu realisieren.
  • Dass der FC noch um die Plätze fünf und sechs mitspielt, liegt in erster Linie am Schneckenrennen hinter den Top vier der Bundesliga. Infolge der beeindruckenden ersten Saisonhälfte und des perfekten Starts in die Rückrunde konnten in den letzten zehn Begegnungen nur noch acht Zähler geholt werden. Dennoch beträgt der Rückstand auf den SC Freiburg, derzeit Sechster der Tabelle, lediglich einen Punkt. Mit einer ordentlichen Ausbeute im Endspurt könnte es für die Erfüllung der Sehnsüchte der Anhängerschaft reichen; das Restprogramm hat es jedoch in sich.
  • Die einen wollen nach mehr als 20 Jahren Abstinenz zurück auf die europäische Bühne, die anderen werden die Bundesliga im zehnten Jahr ihrer Zugehörigkeit erstmals international vertreten und dabei aller Voraussicht nach sogar die Chance auf die ganz großen Fleischtöpfe der UEFA haben. Während die Mannschaft von Julian Nagelsmann ihre starke Hinrunde bestätigen konnte, hat das Team von Peter Stöger zwar nach dem Jahreswechsel abreißen lassen müssen, darf aber immer noch auf die beste Platzierung seit der Saison 1991/1992 hoffen.
  • Ein herzliches Willkommen zum Auftakt des 30. Spieltages der Bundesliga! Der 1. FC Köln und 1899 Hoffenheim galten vor Saisonbeginn nicht als ernsthafte Anwärter auf die Qualifikation für das internationale Geschäft. Fünf Runden vor dem Ende der Spielzeit sind die Rheinländer noch im Rennen um die Europa League und den Kraichgauern ist zumindest der Playoff-Rang zur Königsklasse kaum noch zu nehmen.

QUIZ

ran App

Mit der ran App immer am Ball

Spitzensport im Livestream? Top-Fußball im Liveticker? Infos zur Bundesliga? Und dazu News, Videos und Statistiken - jetzt in der ran App!

Facebook

Service

Ihr Sportwetter
Geben Sie einen Ort/PLZ ein und wir informieren Sie zuverlässig über das Sportwetter an Ihrem gewünschten Ort.