Bundesliga

FC Bayern: Transfer-News und Gerüchte

FC Bayern Transfergerüchte: Holt der FC Bayern Gomez zurück?

Die Transfergerüchte zum FC Bayern München im Überblick. Welcher Spieler kommt? Welcher geht? ran.de präsentiert die News, Transfers und Gerüchte, die beim deutschen Rekordmeister im Gespräch sind. 

23.04.2017 16:45 Uhr / ran.de

München - Hier findet ihr alle Transfernews und -gerüchte zum FC Bayern. Damit verpasst ihr keine Transfergerüchte und -news zum deutschen Rekordmeister.

Eine Übersicht zu den Transfergerüchten der Bundesliga und den internationalen Top-Ligen findet ihr ebenfalls auf unserer Seite.

+++ Update, 23. April, 16:45 Uhr: Kommt Gomez als Backup? +++

Keine Frage, die Torjäger-Qualitäten von Robert Lewandowski sind für den FC Bayern unbezahlbar. Dementsprechend schwierig ist es für den Rekordmeister, den Polen zu ersetzen. Das zeigte sich zuletzt sehr deutlich im Hinspiel des Champions-League-Viertelfinals gegen Real Madrid (1:2), als Lewandowski nach seiner Schulterverletzung ausfiel und schmerzlich vermisst wurde. Fakt ist: Der FCB hat keinen Spieler in der Hinterhand, der den Stürmer adäquat ersetzen könnte. Laut Sport1 hat man sich in München nun dazu entschieden, einen Backup für Lewandowski zu verpflichten.

Einige Namen wurden bereits gehandelt, darunter Monacos Shootingstar Kylian Mbappe oder der Hoffenheimer Sandro Wagner. Sport1 bringt zusätzlich nun Mario Gomez ins Spiel. Der Ex-Münchner hat beim VfL Wolfsburg, für den er in 31 Pflichtspielen 15 Mal getroffen hat, noch einen Vertrag bis 2019. Der Haken für ihn: Er wird sich wohl erstmal mit der Rolle als Nummer zwei hinter Lewandowski anfreunden müssen.

+++ Update, 21. April, 11:15 Uhr: Goretzka auf Bayern Liste? +++

Laut "Reviersport" will der FC Schalke unbedingt mit Mittelfeldspieler Leon Goretzka vorzeitig verlängern. Der Kontrakt des 22-Jährigen läuft nur noch bis 2018.

Doch angeblich ist der FC Bayern München am früheren Bochumer interessiert. Sollte Goretzka bei den Knappen nicht verlängern, gibt es nur noch zwei Transfer-Perioden (Sommer 2017 und Winter 2017/18), um ihn gegen Ablöse zu verkaufen.

+++ Update, 15. April, 14:15 Uhr: Kölns Kessler offenbar Kandidat als Neuer-Backup +++

Zu den offenen Personalien beim Rekordmeister zählt auch die des Ersatz-Keepers. Laut "Bild" zählt auch Thomas Kessler zu den Kandidaten für die Nachfolge von Sven Ulreich. Der gebürtige Kölner ist beim FC die Nummer zwei hinter Timo Horn, der seinen Vertrag gerade erst bis 2022 verlängert hat.

Bayerns Co-Trainer Hermann Gerland soll ein großer Fan von Kessler sein. Noch habe es jedoch keine Kontaktaufnahme zwischen Verein und Spieler gegeben. Der 31-Jährige trägt - abgesehen von zwei Leih-Jahren beim FC St. Pauli und Eintracht Frankfurt - seit der Jugendzeit das Kölner Trikot und hat sich auch mit der Rolle als Reservist arrangiert.

Wie die "Bild" weiter berichtet, wird Tom Starke sein Karriereende noch einmal um ein Jahr verschieben und in der kommenden Saison als dritter Keeper fungieren. Nachwuchs-Torwart Christian Früchtl soll in der U19 Spielpraxis sammeln.

+++ Update, 14. April, 10:30 Uhr: Bayern will offenbar auf fünf Positionen nachbessern +++

Die Tage von Douglas Costa in München scheinen gezählt zu sein. Wie "Sport Bild"-Reporter Tobias Altschäffl berichtet, ist der Rekordmeister bereits auf der Suche nach einem Nachfolger für den Brasilianer. Als Kandidaten gelten demnach neben Julian Brandt und Serge Gnabry auch Faouzi Ghoulam vom SSC Neapel und Fiorentinas Federico Bernadeschi.

Insgesamt wollen die Bayern offenbar auf fünf Positionen nachlegen. Neben einem Backup für Keeper Manuel Neuer sollen auch ein zweiter Stürmer zur Entlastung Robert Lewandowskis, ein zentraler Mittelfeldspieler als Nachfolger von Xabi Alonso und eventuell ein Rechtsverteidiger als Erbe von Philipp Lahm ins Auge gefasst werden.

+++ Update, 13. April, 11:50 Uhr: Neapels Insigne angeblich als Costa-Nachfolger gehandelt +++

Die neapolitanische Tageszeitung "Il Mattino" berichtet, dass der FC Bayern Lorenzo Insigne auf dem Wunschzettel hat. Der 25-Jährige soll vor allem deshalb in den Fokus geraten sein, weil es um Flügelflitzer Douglas Costa immer wieder Abwanderungsgerüchte gibt.

Unter anderem soll Juventus Turin am brasilianischen Nationalspieler interessiert sein. Der 25-jährige Italiener Insigne wäre dann beim FCB wohl als Ersatz für Costa vorgesehen. Insignes Vertrag beim Serie-A-Klub läuft noch bis zum Sommer 2019.

+++ Update, 11. April, 09:15 Uhr: Tauschgeschäft? United startet offenbar neuen Versuch bei Lewandowski +++

Wie die englische Tageszeitung "The Guardian" berichtet, soll Manchester United im Werben um Bayern-Stürmer Robert Lewandowski einfach nicht aufgeben. Coach Jose Mourinho will den Polen also wohl weiterhin unbedingt zu den "Red Devils" lotsen.

Mourinhos Plan: Lewandowski soll in Manchester Zlatan Ibrahimovic ersetzen. Dafür wäre der Portugiese angeblich bereit, Jungstar Marcus Rashford als Tauschobjekt anzubieten. Dem 19-Jährigen gelang in der Vorsaison, unter Ex-Bayern-Trainer Louis van Gaal, der Durchbruch beim englischen Rekordmeister.

Bereits in der Vergangenheit soll Manchester United mit einem Angebot über 120 Millionen Euro Ablöse für Lewandowski beim FC Bayern München abgeblitzt sein. Ein Transfers des Polen scheint allerdings extrem unwahrscheinlich. Erst vor Kurzem verlängert Lewandowski seinen Vertrag in München bis zum Sommer 2021.

+++ Update, 10. April, 11:23 Uhr: FC Bayern wohl an PSG-Keeper dran +++

Sven Ulreich wird den FC Bayern im Sommer voraussichtlich verlassen, Tom Starke seine Karriere beenden. Der Rekordmeister sucht deshalb eine neue Nummer zwei. Wie der "kicker" berichtet, sind die Münchner dabei auf Salvatore Sirigu gestoßen.

Der 30-Jährige steht bei Paris Saint-Germain unter Vertrag und ist derzeit an Osasuna verliehen. Beim französischen Meister konnte er sich nicht gegen Kevin Trapp und Alphonse Areola durchsetzen. Das Team um Trainer Unay Emery möchte den italienischen National-Torhüter deshalb wohl gerne von der Gehaltsliste streichen.

+++ Update, 9. April, 10:16 Uhr: Chefscout soll spanischen Nobody beobachtet haben +++

Ist der FC Bayern an einem noch unbekannten spanischen Nachwuchsspieler dran? Wie die Zeitung "Levante EMV" behauptet, soll Chefscout Michael Reschke am Donnerstag bei der Partie FC Valencia - Celta Vigo zugegen gewesen sein.

Dabei habe er Carlos Soler beobachtet. Der 20-Jährige hat sich erst seit Jahresbeginn als Stammspieler etabliert und ist im zentralen Mittelfeld zu Hause. In 15 Matches gelangen ihm dabei sogar schon drei Tore, eins davon gegen Vigo.

+++ Update, 7. April, 9:20 Uhr: Arsenal bemüht sich um Coman +++

Nach dem FC Chelsea, Manchester City und Paris St. Germain ist nun wohl auch der FC Arsenal ins Rennen um Kingsley Coman eingestiegen. Wie "Telefoot" berichtet, haben die "Gunners" sich bereits bei Juventus Turin über den französischen Nationalspieler erkundigt. Noch sei aber kein offizielles Angebot an Juve eingegangen.

Coman ist noch bis Saisonende von Turin an die Bayern ausgeliehen. Der deutsche Rekordmeister besitzt eine Kaufoption für den 20-Jährigen, die der Klub noch bis Ende April ziehen kann. Andernfalls wären wohl 50 bis 60 Millionen Euro nötig, um den Flügelflitzer vom italienischen Serienmeister loszueisen.

+++ Update, 6. April, 10:10 Uhr: FCB lässt Ersatzkeeper Ulreich wohl ziehen +++

Zwei Jahre auf der Ersatzbank des FC Bayern München sind für Ersatztorhüter Sven Ulreich anscheinend genug. Denn laut "Kicker" soll sich der 28-Jährige nun bei den Bayern-Bossen die Freigabe für einen Wechsel im Sommer geholt haben.

Nach zwei Spielzeiten als Backup von Manuel Neuer will Ulreich, der beim VfB Stuttgart den Durchbruch in der Bundesliga schaffte, offenbar wieder regelmäßig zwischen den Pfosten stehen und deshalb seinen noch bis 2018 laufenden Vertrag beim deutschen Rekordmeister nicht bis zum Ende erfüllen. Sorgen, keinen neuen Arbeitgeber zu finden, macht sich der Torhüter nicht. "Die Leute in Deutschland kennen mich", sagte Ulreich dem "Kicker", "ich habe schon ein paar Bundesligaspiele gemacht." Ulreich stand bislang in 179 Bundesliga-Spielen zwischen den Pfosten.

+++ Update, 4. April, 18:47 Uhr: Bayern wohl hinter Feyenoord-Juwel her +++

Der FC Bayern München möchte offenbar Rechtsverteidiger Rick Karsdorp von Feyenoord Rotterdam an die Isar locken. Die niederländische Tageszeitung "Telegraaf" berichtet, dass die Verantwortlichen des deutschen Rekordmeisters bereits Gespräche mit dem Management des niederländischen Klubs geführt haben. Zudem hätten Bayern-Scouts den 22-Jährige in den vergangenen Monaten intensiv beobachtet.

Allerdings sind neben den Bayern wohl auch noch etliche andere Spitzenvereine, wie der FC Barcelona oder Manchester United, an Karsdorp interessiert. Ein Schnäppchen wäre der niederländische Nationalspieler nicht. Für den Youngster, der noch bis 2020 in Rotterdam unter Vertrag steht, sind angeblich rund 20 Millionen Euro Ablöse fällig. (Quelle: "De Telegraaf")

+++ Update, 3. April, 11:40 Uhr: Vater dementiert Brandt-Wechsel +++

Julian Brandts Vater hat im "kicker" dementiert, dass sein Sohn sich mit dem FC Bayern einig wäre. "Das ist eine Falschmeldung. Julian war nie in der Situation, sich entscheiden zu müssen oder zu wollen." Demnach stünden die Chancen gut, dass der 20-Jährige über die aktuelle Saison hinaus bei Bayer Leverkusen bleibt. 

Brandts Vertrag läuft 2018 aus, zuletzt berichtete die "Bild", der Nationalspieler hätte sich bereits mit dem FC Bayern geeinigt. Im Gespräch seien 30 Millionen Euro an Ablöse. (Quelle: Kicker, Bild)

+++ Update, 1. April, 13:32 Uhr: Wird Adler hinter Neuer der neue Ulreich? +++

Die Torhüterposition ist bei den Bayern mit Manuel Neuer seit Jahren mit dem Prädikat Weltklasse besetzt. Allerdings ist trotzdem ein verrücktes Gerücht im Umlauf: Rene Adler könnte möglicherweise zum Rekordmeister wechseln, als Nachfolger von Sven Ulreich, der demütigen und braven aktuellen Nummer zwei hinter Neuer. Er wird den verletzten Nationaltorhüter in der anstehenden englischen Woche zwar ersetzen, bekommt aber sonst kaum Spielpraxis. "Ideal passen würde Rene Adler. Auf den Tribünen im Stadion fällt der Name in Gesprächen über die neue Nummer zwei. Der Torhüter des HSV erfüllt viele Kriterien: Er ist erfahren. Seine Klasse ist unumstritten", schrieb die "Welt" dazu.

Die Konstellation: Neuer ist die unumstrittene Nummer eins bei den Bayern, Ersatzmann Ulreich will angeblich im Sommer weg. Der Vertrag von Nummer drei Tom Starke läuft im Sommer aus, Bayerns Nachwuchstalent Christian Früchtl ist mit 17 Jahren noch sehr jung. Auch der Kontrakt Adlers (32) beim Hamburger SV endet im Sommer, er wäre also probemlos zu haben.

Brisant: Er hätte bei einem Wechsel den Mann vor sich, der 2010 vor der WM in Südafrika von seiner Verletzung profitierte und in der Nationalmannschaft anschließend die unumstrittene Nummer eins wurde. (Quelle: "Welt")

+++ Update, 30. März, 11:32 Uhr: Bayern offenbar an Carrasco interessiert +++

Nach Informationen der "AS" sucht der FC Bayern München bereits einen Nachfolger für Arjen Robben. Demnach steht Flügelspieler Yannick Carrasco von Atletico Madrid im Fokus des deutschen Rekordmeisters.

Für einen Wechsel des 23-Jährigen, der in Spanien noch einen Vertrag bis 2022 hat, müssten die Münchner allerdings tief in die Tasche greifen. Denn: Carrasco besitzt eine Ausstiegsklausel von stolzen 100 Millionen Euro. Dennoch soll Carlo Ancelotti nicht abgeneigt sein.

Aber: Die Konkurrenz für die Bayern ist groß - auch der FC Arsenal, Manchester City, Chelsea und der FC Barcelona sollen Interesse am Belgier geäußert haben. (Quelle: AS)

+++ Update, 28. März, 17:03 Uhr: Bedienen sich die Bayern beim FC Arsenal? +++

Wie die spanische "Sport" berichtet, will Carlo Ancelotti die Offensivabteilung der Bayern weiter verstärken. Demnach wird Alexis Sanchez mit dem deutschen Rekordmeister in Verbindung gebracht.  

Der Vertrag des Linksaußen läuft bei den "Gunners" noch bis 2018 – dennoch kann sich der Premier-League-Klub offenbar vorstellen, den chilenischen Nationalspieler gegen eine passende Summe im Sommer ziehen zu lassen. (Quelle: "Sport")

+++ Update, 23. März, 11:45 Uhr: FC Bayern wohl an Theo Hernandez interessiert +++

Neuer Linksverteidiger für die Bayern? Nach Informationen des spanischen Radiosenders "Cadena Ser" bemüht sich der FC Bayern um Theo Hernandez von Atletico Madrid. Der 19-Jährige ist bis Juni 2017 an Deportivo Alaves ausgeliehen und kommt in dieser Saison bisher auf vier Torvorlagen in 23 La-Liga-Einsätzen.

Die Bayern müssten für das Talent wohl tief in die Tasche greifen: Angeblich steht in Hernandez' Vertrag bei Atletico eine Ausstiegsklausel in Höhe von 24 Millionen Euro. Neben den Bayern sollen auch der FC Liverpool und Real Madrid Interesse an Hernandez bekundet haben. (Quelle: Cadena Ser)

+++ Update, 21. März, 13:10 Uhr: Griezmann kann sich Wechsel zu Bayern vorstellen +++

Seit Wochen wird Antoine Griezmann von Atletico Madrid mit einem Wechsel zu Manchester United in Verbindung gebracht. Der französischen Sportzeitung "L'Equipe" verriet der Angreifer nun jedoch, vorerst bei den Madrilenen bleiben zu wollen. Trotzdem sei er einem Wechsel zu einem absoluten Spitzenklub nicht grundsätzlich abgeneigt. In diese Kategorie fallen laut Griezmann vor allem drei Vereine: Real Madrid, der FC Barcelona und - der FC Bayern München.

Der 26 Jahre alte Franzose sagte, es sei "ein Traum, für die ganz großen Klubs zu spielen. Barca und Real gehören dazu, der FC Bayern und Vereine aus England, von denen ich ein bisschen träume." Ein Wechsel Griezmanns zu den Bayern scheint also aus sportlicher Sicht durchaus im Bereich des Möglichen zu liegen. Doch finanziell? Angeblich besitzt der französische Nationalspieler bei Atletico eine Ausstiegsklausel über knapp 100 Millionen Euro. (Quelle: L'Equipe)

+++ Update, 20. März, 11:33 Uhr: Chelsea und ManCity bieten offenbar für Coman +++

Zwischen Kingsley Coman und dem FC Bayern München schien bereits alles geklärt zu sein. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hatte angekündigt, die Kaufoption bei dem von Juventus Turin ausgeliehenen Franzosen ziehen zu wollen. 21 Millionen Euro müsste der deutsche Rekordmeister an die Italiener überweisen. Laut der englischen Zeitung "The Sun" könnte es aber ganz anders kommen - und Coman nach Turin zurückkehren. Entscheidend hierfür soll ein Veto-Recht sein, mit dem der 20-Jährige einen Verbleib in München offenbar ablehnen kann.

Vor allem Juventus soll an Comans Rückkehr interessiert sein, wenn auch nur aus finanziellen Gründen. Sowohl der FC Chelsea als auch Manchester City bieten der "Alten Dame" angeblich 43 Millionen Pfund, umgerechnet 50 Millionen Euro, für das Offensiv-Talent - also deutlich mehr, als der FC Bayern bezahlen müsste. (Quelle: The Sun)

+++ Update, 16. März, 11:05 Uhr: Barca buhlt offenbar um Kimmich +++

Nicht nur Manchester City soll ein Auge auf Joshua Kimmich geworfen haben. Nach Informationen der "Sport Bild" zeigt auch der FC Barcelona Interesse am Nationalspieler. Zuletzt hatte sich der 22-Jährige in dem Blatt bereits über seine Reservistenrolle in München beschwert und gesagt: "Das ist nicht mein Anspruch."

Kimmichs Vertrag beim FC Bayern läuft noch bis 2020. Karl-Heinz Rummenigge sieht im ehemaligen Leipziger trotz der Verpflichtung von Sebastian Rudy von 1899 Hoffenheim den Nachfolger vom im Sommer scheidenden Kapitän Philipp Lahm als Rechtsverteidiger. "Ab der nächsten Saison hat er gesicherte Einsatzminuten. So jedenfalls plant es Carlo Ancelotti", sagte der Vorstands-Chef bei "Sky Sport News HD".

+++ Update, 14. März, 12:00 Uhr: FC Bayern wohl an Las-Palmas-Profi interessiert +++

Der FC Bayern ist auf der Suche nach Verstärkungen für die kommende Saison offenbar in der Primera Division fündig geworden. Wie die spanische Sportzeitung "Marca" berichtet, ist der deutsche Rekordmeister an Roque Mesa von UD Las Palmas interessiert. Der zentrale Mittelfeldspieler ist eine unersetzliche Stammkraft bei Las Palmas und soll sich mit seinen Leistungen sogar schon in den Fokus der spanischen Nationalmannschaft gespielt haben.

Mesa, dessen Vertrag bei Las Palmas noch bis 2020 läuft, besitzt angeblich eine Ausstiegsklausel in der Höhe von 30 Millionen Euro. Dennoch ist der spanische Erstligist anscheinend bereits ab einer Summe von 10 Millionen Euro gesprächsbereit. Mesa könnte für die Bayern also zum echten Schnäppchen werden, allerdings müsste der Bundesligist zuvor wohl etliche Konkurrenten ausstechen.

Neben den Premier-League-Klubs Everton, Tottenham und Liverpool, haben scheinbar auch Sevilla, Valencia und Atletico Madrid den Spanier auf dem Zettel. (Quelle: "Marca")

+++ Update, 13. März, 11:40 Uhr: Ghoulam will Neapel wohl verlassen - kommt er zum FCB? +++

Seit längerer Zeit existiert das Gerücht, wonach der FC Bayern München an Neapels Linksverteidiger Faouzi Ghoulam dran sein soll. Wie "Rai Sport" nun berichtet, soll der 26-jährige Algerier dem Serie-A-Klub bereits mitgeteilt haben, dass er seinen 2018 auslaufenden Vertrag nicht verlängern werde.

Damit muss Neapel nun entscheiden, ob man den Verteidiger 2017 verkaufen will oder ein Jahr später ablösefrei ziehen lässt. Neben dem deutschen Rekormdeister werden Ghoulam auch noch Kontakte zu Manchester City, Paris Saint-Germain und Real Madrid nachgesagt. 

+++ Update, 06. März, 13:23 Uhr: Henrichs zu teuer für FC Bayern?+++

Dem FC Bayern München soll ein Spieler zu teuer sein? Innerhalb der Bundesliga? Das behauptet zumindest der "kicker". Demnach soll Leverkusen für Benjamin Henrichs satte 20 Millionen Euro verlangen. Der 20-jährige Rechtsverteidiger soll beim Rekordmeister als Nachfolge-Kandidat für Philipp Lahm gehandelt worden sein. Der ursprüngliche Masterplan habe demnach vorgesehen, dass Lahm noch bis 2018 spielt und dann Henrichs verpflichtet werden soll. Diese Überlegungen wurden bereits von Lahm mit der Verkündung seines Karriere-Endes zum Ende der laufenden Saison torpediert. Jetzt scheint der hohe Preis den FC Bayern abzuschrecken. Mit Rafinha, Joshua Kimmisch und Sebastian Rudy haben die Bayern in der kommenden Saison auch drei Nachfolgekandidaten in den eigenen Reihen.

+++ Update, 28. Februar, 11:30 Uhr: Bayers Havertz wohl ganz oben auf Bayerns Wunschliste +++

Bayer Leverkusen Top-Talent Kai Havertz soll laut "Sport 1" ganz oben auf der Wunschliste des FC Bayern München stehen. Der 17-Jährige durfte bei der Werkself in der laufenden Saison 14 Mal in der Bundesliga ran (690 Minuten) und bereitete dabei schon vier Treffer vor.

Bayers Sportdirektor Rudi Völler verglich das Talent zuletzt schon mit einem deutschen Weltmeister. "Eine Gabe wie Özil" habe der offensive Mittelfeldspieler, der 2010 aus der Jugend von Alemannia Aachen nach Leverkusen wechselte.

+++ Update, 23. Februar, 20:00 Uhr: Bayern holt Talent Ryan Johansson +++

Der FC Bayern München hat sich im Rennen um das luxemburgische Mittelfeld-Talent Ryan Johannson durchgesetzt. "Mit Ryan konnten wir einen hochtalentierten Spieler für uns gewinnen. In den Trainingseinheiten konnte er unsere sehr guten Eindrücke bestätigen", sagte Bayerns "Junior Team"-Chefscout Timon Pauls dem "Luxemburger Wort".

Der 16-jährige Johansson bestritt kürzlich ein Probetraining beim deutschen Rekordmeister. Zuletzt war der beim französischen FC Metz ausgebildete Mittelfeldspieler offiziell vereinslos, hielt sich laut "Kicker" beim luxemburgischen Klub Jeunesse Esch fit. "Ich bin sehr froh, ab Sommer beim FC Bayern spielen zu können", sagte Johansson dem "Luxemburger Wort" zum bevorstehenden Wechsel an die Isar. 

+++ Update, 21. Februar, 10:00 Uhr: Als Lahm-Nachfolger? Bayern werben angeblich um Monacos Toure +++

Der FC Bayern München befindet sich aufgrund des angekündigten Karriere-Endes von Kapitän Philipp Lahm bekanntlich auf der Suche nach einem Nachfolger für den Routinier. Laut der französischen Zeitung "Le Parisien" soll der deutsche Rekordmeister deshalb Rechtsverteidiger Almamy Toure vom AS Monaco umwerben.

Der 20-jährige Malier kam für den französischen Tabellenführer in der laufenden Saison zu elf Einsätzen in der Ligue 1 und bereitete dabei bereits fünf Treffer vor. Insgesamt hat der Außenverteidiger für Monaco bislang 26 Mal in der Ligue 1 gespielt (vier Tore, sieben Vorlagen). Toures Vertrag beim Klub aus dem Fürstentum läuft noch bis zum Sommer 2019.

+++ Update, 19. Februar, 20:38 Uhr: Fünf Bayern-Spieler im Sommer weg? +++

Laut "fussballtransfers.com" könnten fünf Spieler zum Saisonende gehen: Douglas Costa liegen offenbar Angebote aus anderen Ligen vor. Nach anderthalb Jahren fühlt er sich bei den Bayern anscheinend noch nicht richtig wohl. Dies könnte auch ein Grund für seine aktuell eher schwachen Leistungen sein. Ähnlich geht es Kingsley Coman, der ebenfalls im zweiten Jahr schwächelt und anscheinend wieder an Abschied denkt. Die Münchner müssen bis Ende April entscheiden, ob sie den Franzosen für 21 Millionen Euro fest verpflichten. 

Auch Juan Bernat ist anscheinend nicht abgeneigt, sich im Sommer einem anderen Verein anzuschließen, da er unter Carlo Ancelotti meist nur als Ersatz für David Alaba zum Einsatz kommt. Fast gar nicht zum Einsatz kommt hingegen Sven Ulreich, der der "Sportbild" vor kurzem verriet, dass er sich bei entsprechender Gelegenheit einen Wechsel vorstellen könnte. 

Xabi Alonso dagegen könnte es Philipp Lahm nachmachen und hat offenbar beschlossen, seine Karriere nach der Saison an den Nagel zu hängen. (Quelle: fussballtransfers.com) 

+++ Update, 17. Februar, 09:15 Uhr: Bayern an Turins Belotti dran? +++

Die italienische Tageszeitung "La Stampa" berichtet, dass sich der FC Bayern München angeblich in ersten Gesprächen über einen Transfer von Turins Torjäger Andrea Belotti befindet. Neben dem deutschen Rekordmeister soll aber auch Real Madrid laut "Gazzetta dello Sport" zu den angeblichen Interessenten gehören. Ein potentieller Stolperstein könnte aber Belottis Ausstiegsklausel werden, die angeblich bei 100 Millionen Euro liegt. 

Zudem gibt es offenbar auch noch ein Interesse von Chelsea, wo der Italiener Antonio Conte als Coach seinen Landsmann Belotti im Auge haben soll. Bereits abgeblitzt ist hingegen der FC Arsenal in der Winterpause mit einem angeblichen Angebot über 65 Millionen Euro Ablöse. Das bestätigte Torinos Sportdirektor Gianluca Petrachi zuletzt bei "Sky Italia": "Das Angebot spiegelt nicht den Wert des Spielers wider." Der 23-jährige Italiener Belotti traf in 23 Serie-A-Spielen bereits 17 Mal für den FC Turin. Erst im Dezember verlängerte der Angreifer seinen Vertrag in Turin bis zum Sommer 2021.

+++ Update, 12. Februar, 16:34 Uhr: Eberl angeblich mit Ausstiegsklausel +++

Wie der "Münchner Merkur" berichtet, soll Gladbachs Sportdirektor Max Eberl weiterhin Favorit auf diesen Posten beim FC Bayern München sein. Demnach besitzt der 43-Jährige im Sommer eine Ausstiegsklausel, die ihm einen Wechsel zu seinem Jugendklub ermöglichen soll.

Vor allem das gute Verhältnis von Eberl und Uli Hoeneß soll bei den Überlegungen der Bayern eine wichtige Rolle spielen. Im "Sport1 Doppelpass" äußerte sich Gladbachs Präsidiumsmitglied Hans Meyer bereits zu einem möglichen Eberl-Abgang: "Wenn Max Eberl es hundertprozentig will und die Bayern es hundertprozentig wollen, wird es auf irgendeine Art und Weise einen Weg geben, dass man das macht."

Für den ebenfalls als Sportdirektor gehandelten Ex-Torhüter Oliver Kahn soll laut "Merkur" dafür eine Rolle als Repräsentant in Asien vorgesehen sein.

+++ Update, 11. Februar, 12:47 Uhr: Kahn neuer Sportdirektor? +++

Nachdem Philipp Lahm den vakanten Posten des Sportdirektors beim FC Bayern vorerst abgelehnt hatte, bringt die französische Zeitung "L'Equipe" einen neuen Namen ins Gespräch: Oliver Kahn.

Neben seinen Erfahrungen und Kenntnisse über den FC Bayern soll auch sein abgeschlossenes Wirtschaftsstudium (Master of Business Administration) laut "L'Equipe" eine wichtige Rolle für Karl-Heinz Rummenigge und Uli Hoeneß spielen.

Der ehemalige Weltklassekeeper ist zur Zeit als Markenbotschafter und TV-Experte im Einsatz. Eine Entscheidung soll bereits in den kommenden Tagen fallen.

+++ Update, 10. Februar, 11:45 Uhr: Douglas Costa wohl bei Juve ein Thema +++

Douglas Costa ist mit seiner aktuellen Rolle beim FC Bayern München wohl nicht ganz zufrieden. Der Brasilianer muss in seiner zweiten Saison beim deutschen Rekordmeister immer wieder auf der Bank Platz nehmen. Laut "Calciomercato" soll der Berater des Flügelflitzers deshalb schon Gespräche mit Klubs aus Spanien und England führen.

Zudem gibt es wohl auch starkes Interesse des italienischen Serienmeisters Juventus Turin, der die Situation von Douglas Costa in München intensiv beobachten soll. Der Vertrag des 26-Jährigen läuft noch bis zum Jahr 2020.

+++ Update, 9. Februar, 11:35 Uhr: Reuter statt Eberl als Sportvorstand? +++

Der FC Bayern München ist nach dem Rücktritt von Matthias Sammer immer noch auf der Suche nach einem neuen Sport-Vorstand. Wie die "Bild" berichtet, soll es neben dem angeblich favorisierten Max Eberl (Borussia Mönchengladbach) auch noch einen Alternativ-Kandidaten geben, der ebenfalls eine Spieler-Vergangenheit beim deutschen Rekordmeister vorweisen kann: Stefan Reuter.

Der Weltmeister von 1990 arbeitet seit Anfang 2013 sehr erfolgreich beim FC Augsburg. Reuters Vertrag beim FCA läuft noch bis zum Sommer 2020, wodurch die Münchner wohl eine Ablösesumme für ihn bezahlen müssten, falls es zu einer Verpflichtung kommen würde. Reuter spielte zwischen 1988 und 1991 für die Münchner und wurde an der Isar zwei Mal deutscher Meister.

+++ Update, 7. Februar, 15:15 Uhr: Barca baggert an Bayern-Talent +++

Der FC Barcelona buhlt offenbar um Timothy Tillman. Wie Christian Rößner, Berater des Bayern-Talents, der "Sport Bild" verrät, haben die Katalanen den 18-Jährigen monatelang beobachtet und wollten ihn zur kommenden Saison verpflichten: "In zwei bis drei Jahren hätte er fester Bestandteil der Profis werden sollen."

Allerdings soll FCB-Präsident Uli Hoeneß persönlich sein Veto eingelegt haben. "Sie halten große Stücke auf Timothy und trauen ihm den Sprung in die erste Mannschaft zu", betont Rößner, der hofft, "dass Timothy möglichst bald einen Profivertrag bekommt und regelmäßig bei der ersten Mannschaft trainiert". Aktuell ist Tillman bis 2018 an den FC Bayern gebunden.

+++ Update, 5. Februar, 12:20 Uhr: Costa vor dem Absprung? +++

In der vergangenen Saison galt Douglas Costa mit starken Leistungen als künftiger Nachfolger von Franck Ribery und Arjen Robben. Doch in dieser Saison spielt der Brasilianer auf dem Bayern-Flügel häufig nur die zweite Geige. Nun hat Costa in der "Süddeutschen Zeitung" erstmals einen Abschied angedeutet.

"Wenn die Saison vorbei ist, werden wir uns hinsetzen und alles analysieren", sagte der Brasilianer. Es hätten schon mehrere Interessenten aus dem Ausland bei ihm angeklopft: "Es gibt Kontakt zu Teams aus England, Spanien und Frankreich."

Es habe "einige millionenschwere Angebote aus China" und von "großen Klubs aus Europa" gegeben. Für Costa sei vor allem die Einsatzzeit bei seinem Verein wichtig. Vielleicht auch deshalb gab er zu, dass er sich in München "nicht komplett glücklich" fühle. In der laufenden Saison kam Costa wettbewerbsübergreifend nur auf elf Startelfeinsätze.

Einen allzu schnellen Abgang scheint der Brasilianer aber dennoch nicht anzustreben: "Ich denke, dass ich mit Bayern Titel gewinnen kann, das technisch höchste Niveau meiner Karriere erreiche, um den Goldenen Ball kämpfe, um die Champions League, um die Klubweltmeisterschaft."

+++ Update, 26. Januar, 11:00 Uhr: Chelseas Interesse an Vidal wird konkreter +++

Das Interesse des FC Chelsea an Bayern Münchens Arturo Vidal wird immer konkreter. Das berichtet zumindest die chilenische Zeitung "El Mercurio". Der chilenische Nationalspieler soll bereits seit geraumer Zeit bei den Blues ganz oben auf der Wunschliste stehen. 

Vidals ehemaliger Förderer Antonio Conte, seit dieser Saison Trainer in London, hat angeblich den Kontakt zum Mittelfeldabräumer intensiviert, mit dem er zuvor schon bei Juventus Turin sehr erfolgreich zusammengearbeitet hatte. Demnach habe es zwischen Vidal und Conte mehrere Telefonate gegeben, in denen Vidal auch seine Bereitschaft zu einem Wechsel erklärt habe.

Als Ablöse für den 29-Jährigen sind laut "El Mercurio" 65 Millionen Euro im Gespräch. Und: Der Spieler selbst soll schon damit begonnen haben, Englisch zu lernen. Vidals Vertrag in München läuft noch bis zum Sommer 2019.

+++ Update, 24. Januar, 09:15 Uhr: England-Klub hinter Bayerns Talentscout Reschke her? +++

Die überragenden Einzelspieler machen die Qualität des Bayern-Kaders aus. Diese zu entdecken, dafür ist beim deutschen Rekordmeister hauptsächlich einer zuständig: Chefscout Michael Reschke. Der 59-Jährige ist offenbar heiß begehrt: Wie die "Bild" berichtet, ist Tottenham Hotspur daran interessiert, Reschke für sich zu gewinnen. 

Allerdings scheint es wohl ausgeschlossen, dass der Talentspäher die Münchner verlässt. Erst 2014 kam Reschke von Bayer Leverkusen zum FC Bayern. Zuletzt war er an den Transfers von Sebastian Rudy und Niklas Süle beteiligt. 

+++ Update 22. Januar, 15:30 Uhr: Bernat als Lösung für Guardiolas Probleme?

Schon letzten Sommer galt Bayerns Linksverteidiger Juan Bernat als heißes Ziel von Pep Guardiola. Angesichts der wackligen Abwehr von Manchester City ist Bernat laut der spanischen "AS" nun wieder in den Fokus seines Ex-Trainers gerückt.

Demnach habe es sogar bereits erste Vorgespräche gegeben, um den 23-Jährigen nach Manchester zu locken. Guardiola holte Bernat einst vom FC Valencia. Beim FC Bayern steht Bernat noch bis 2019 unter Vertrag.

+++ Update 19. Januar, 11:11 Uhr: FCB an Florenz-Talent Chiesa dran? +++

Der FC Bayern bastelt aktiv am Team von morgen. Aktuellste Beispiele sind die Transfers der Hoffenheimers Niklas Süle und Sebastian Rudy im Sommer 2017. Doch die Scouts sollen schon ein nächstes Talent auserkoren haben, das die Münchner verstärken könnte. Wie die "Gazzetta di Parma" berichtet, soll der deutsche Rekordmeister ein Auge auf Florenz-Flügelstürmer Federico Chiesa geworfen haben. Die guten Leistungen des 19-Jährigen sollen es vor allem Bayern-Coach Carlo Ancelotti angetan haben. Das Talent wurde Chiesa schon in die Wiege gelegt, er ist der Sohn des Ex-Nationalspielers Enrico Chiesa. Der Vertrag von Federico läuft noch bis 2021. Er verlängerte diesen erst vor wenigen Tagen vorzeitig.

+++ Update 13. Januar, 11:18 Uhr: Bayern ziehen wohl Coman-Klausel +++

Seit August 2015 ist Kingsley Coman von Juventus Turin an den FC Bayern München ausgeliehen. Seitdem hat der Franzose wohl einen guten Eindruck hinterlassen: laut "Gazzetta dello Sport" wollen die Münchner den Offensivspieler nun fest verpflichten. Im Leihvertrag ist angeblich eine Kaufoption verankert, die nun gezogen werden soll. Rund 21 Millionen Euro müsste der deutsche Rekordmeister wohl für den 20-Jährigen an Juve bezahlen. Bisher absolvierte Coman 44 Spiele für die Bayern und erzielte dabei sechs Tore und zwölf Vorlage.

+++ Update 11. Januar, 19:10 Uhr: Bayern an Atletico-Ass interessiert? +++

Wie die spanische Zeitung "AS" berichtet, hat der FC Bayern München ein Auge auf Yannick Ferreira Carrasco von Atletico Madrid geworfen. Der Belgier soll offenbar auf lange Sicht Franck Ribery und Arjen Robben auf den offensiven Außenbahnen ersetzen. Ob die Bayern sofort zuschlagen, ist allerdings fraglich, denn Carrasco hat in seinem bis 2022 laufenden Vertrag bei Atleti angeblich eine festgeschriebene Ablösesumme von 100 Millionen Euro stehen.

Der 23-Jährige kommt in dieser Saison bisher auf zehn Tore und drei Assists in 24 Pflichtspielen. Neben dem deutschen Rekordmeister sollen auch der FC Arsenal, Manchester City, Manchester United, der FC Chelsea und Paris St. Germain Interesse an Carrasco haben. (Quelle: AS)

+++ Update 9. Januar, 13:33 Uhr: Wird Henrichs der Lahm-Nachfolger? +++

Laut dem "Kicker" wird Benjamin Henrichs als Nachfolger von Philipp Lahm gehandelt, sobald dieser seine Karriere beendet. Bis 2020 steht der 19-Jährige, der im Herbst sein erstes Länderspiel gegen San Marino bestritten hatte, noch bei Bayer 04 Leverkusen unter Vertrag.

Der Berater des Youngsters erklärte gegenüber dem Sportmagazin: "Für den nächsten Schritt muss es der richtige Zeitpunkt sein. Benny soll erst mal seine erste komplette Bundesligasaison spielen und die dann noch mal bestätigen." (Quelle: Kicker)

+++ Update 6. Januar, 17:00 Uhr: Berater bestätigt: China lockte Lewandowski +++

Der Fußball-Boom in China macht auch vor dem FC Bayern nicht Halt. So bestätigte Robert Lewandowskis Berater, Cezary Kucharski, dass auch sein Mandant im Fokus der chinesischen Super League stand.

Dem Angreifer hätten bis zu 40 Millionen Euro Jahresgehalt gewunken, wenn er sich für ein Angebot aus China entschieden hätte, sagte Kucharski zu "WP SportoweFakty". Damit wäre Lewandowski noch vor Ronaldo, Messi und der neue Spitzenreiter Carlos Tevez Bestverdiener gewesen..

Die Ablösesumme hätte sich angeblich zwischen 200 und 250 Millionen Euro bewegt. Doch Lewandowski verlängerte bekanntlich seinen Vertrag beim deutschen Rekordmeister bis 2021.

+++ Update 3. Januar, 11:02 Uhr: Kommt Monaco-Star für Ribery? +++

Laut der "L'Equipe" hat der FC Bayern München den französischen Nationalspieler Thomas Lemar ins Visier genommen. Der Linksaußen spielt beim AS Monaco und hat einen großen Anteil daran, dass der Klub derzeit Platz zwei in der Ligue 1 belegt. Der 21-Jährige kommt in dieser Saison auf 26 Pflichtspieleinsätze mit acht Toren und fünf Vorlagen, darunter zwei Treffer in der Champions League.

Lemar wird als vermeintlicher Nachfolger von Frank Ribery gehandelt, der sich immer wieder mit Verletzungen herumplagt. Es scheint also durchaus möglich, dass die Münchener auf der Außenbahn nachbessern wollen.

+++ Update 28. Dezember, 22:12 Uhr: FC Bayern soll an BVB-Talent interessiert sein +++

Mario Götze, Robert Lewandowski, Mats Hummels. Der FC Bayern München hat sich in den vergangenen Jahren gerne bei Borussia Dortmund bedient. Angeblich soll der nächste Transfer realisiert werden. So beobachten die Münchner den 18-jährigen Christian Pulisic laut der englischen "Sun" intensiv.

Das BVB-Talent hat einen Vertrag bis 2019. Sportdirektor Michael Zorc soll seit Monaten versuchen, den Kontrakt des US-Nationalspielers zu verlängern - vergeblich. Bei den Bayern könnte Pulisic das offensive Mittelfeld verjüngen und somit langfristig verstärken. Der Wechsel könnte angeblich sogar in diesem Winter stattfinden.

+++ Update 21. Dezember, 11:20 Uhr: Vidal zum FC Chelsea? +++

Arturo Vidal soll beim FC Chelsea auf dem Zettel stehen. Wie "Don Balon" berichtet, wollen die "Blues" rund 50 Millionen Euro Ablöse für den Mittelfeldmann bezahlen. Angeblich sollen sowohl Vidal, der an einer neuen Herausforderung interessiert sein soll, als auch der FC Bayern dem Deal nicht abgeneigt sein. Einzige Bedingung: Der FC Chelsea qualifiziert sich für die Champions League. Was angesichts der aktuellen Tabellenführung und zehn Punkten Vorsprung auf Platz fünf kein unmögliches Unterfangen ist.

Chelseas Trainer Antonio Conte kennt den 29-jährigen Vidal aus ihrer gemeinsamen Zeit bei Juventus Turin, bei der "alten Dame" trainierte der Italiener den Chilenen zwischen 2011 und 2014.

+++ Update 21. Dezember, 11:00 Uhr: Verliert der FC Bayern ein Talent an Hoffenheim? +++

Der FC Bayern wildert bei der Konkurrenz? Diese Tatsache ist nichts Neues. Dafür aber der umgekehrte Weg. Den versucht nun wohl die TSG Hoffenheim. Nachdem zuletzt vermeldet wurde, dass Niklas Süle und Sebastian Rudy im Sommer von der TSG zum Rekordmeister wechseln, hat Hoffenheim nun angeblich ein vielversprechendes Talent des FCB im Blick.

Wie die "Bild" berichtet, hat das Überraschungsteam der Hinrunde Adrian Fein aus der U19 des FC Bayern auf dem Zettel. Der 17-Jährige soll bereits auf der Hoffenheimer Geschäftsstelle gesichtet worden sein. 1899 wird ein "großes Interesse" nachgesagt, und auch der zentrale Mittelfeldmann soll "nicht abgeneigt" sein. Fein ist in der U19 des FC Bayern trotz seiner 17 Jahre bereits Stammspieler.

Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein.

Passend dazu

Bundesliga 2016 / 2017

Nächsten Spiele: 30. Spieltag

21.04.2017 - 23.04.2017

Nächsten Spieltage

Ergebnisse

Fussball-Quiz

Galerie

SOS-Kinderdorf

facebook

Twitter