2.Bundesliga

Erzgebirge Aue: Präsident Leonhardt macht weiter

Helge Leonhardt, Präsident von Erzgebirge Aue, denkt nicht an einen Rücktritt. Nach einer turbulenten Mitgliederversammlung mit vielen Anschuldigungen will der Präsident die Kritik aufarbeiten. 

30.11.2016 14:55 Uhr / SID
Der Präsident der Veilchen macht weiter
Der Präsident der Veilchen macht weiter © Erzgebirge AueErzgebirge AueSID

Aue - Nach der turbulenten Mitgliederversammlung bei Erzgebirge Aue hat Präsident Helge Leonhardt Forderungen nach einem Rücktritt zurückgewiesen.

"Ich als Präsident, die Vereinsführung und die Familie Leonhardt werden nicht unbedacht alles hinwerfen. Die Priorität für den Verein ist die Fortsetzung des geordneten Tagesgeschäfts und die Vermeidung von Chaos", hieß es in einer persönlichen Erklärung: "Wir distanzieren uns klar von Personen, die Gegenteiliges beabsichtigen und bedanken uns bei den Mitgliedern, die uns Mut zusprechen."

Bei der Mitgliederversammlung hatte es heftige Kritik an der Vereinsführung gegeben. Unter anderem sorgt weiterhin die Entlassung von Ex-Sportdirektor Steffen Ziffert für Unmut. Leonhardt kündigte an, die "sachlichen Kritiken, Falschdarstellungen und persönlichen Verleumdungen" aufzuarbeiten und der Öffentlichkeit im Rahmen eines Faktenchecks zur Verfügung zu stellen.

Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen?   Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein.

Passend dazu

Fussball-Galerien

Die nächsten Spiele

34. Spieltag | 24. Mai 2015

Fussball-Quiz

Tipps aus der ProSiebenSat1-Welt

Galerie

facebook

Twitter

SOS-Kinderdorf