2.Bundesliga

Hannover-Präsident Kind erhöht Druck auf Trainer Stendel

Hannover 96 steht in der Tabelle der zweiten Liga zwar auf Platz zwei, doch laut Präsident Martin Kind fehlt dem Verein die Stabilität. Das müsse sich ändern, sonst sei der Aufstieg gefährdet. 

16.02.2017 11:11 Uhr / SID
Kind will mit Hannover 96 zurück in die Bundesliga
Kind will mit Hannover 96 zurück in die Bundesliga © PIXATHLONPIXATHLONSID

Hannover - 96-Präsident Martin Kind erhöht den Druck auf die sportliche Führung um Trainer Daniel Stendel, Geschäftsführer Sport Martin Bader und Sportchef Christian Möckel. "Stabilität und Nachhaltigkeit fehlen. Ich erwarte, dass das von Bader, Möckel und Stendel analysiert wird. Es müssen Antworten gefunden werden, damit der Aufstieg nicht gefährdet wird", sagte der 72-Jährige der "Bild".

Trotz Platz zwei in der Liga (38 Punkte) und zwei Siegen aus drei Spielen in der Rückrunde konnte Hannover nicht überzeugen. "Den 2. Platz kann man nur loben. Aber man darf dabei nicht den Blick für die Realität verlieren. Wir gewinnen nur mit Krampf, es fehlt die Souveränität. Die Niederlage in Fürth macht mich sehr nachdenklich", sagte Kind. Vor zwei Wochen hatte Hannover 1:4 in Fürth verloren.

Keine Trainerdiskussion

Trainer Stendel stehe allerdings noch nicht zur Diskussion. "Wir wollen keine Personaldiskussion führen. Siege sind die beste Antwort. Niederlagen werden zwangsläufig für Unruhe sorgen", sagte Kind.

An der Leistungsfähigkeit der Spieler zweifelt er nicht. "Die Mannschaft ist aufstiegstauglich und hat die Qualität. Aber leider haben einzelne Spieler sehr unterschiedliche Entwicklungen genommen", sagte Kind. In der Winterpause hatten die Niedersachsen, die am Sonntag bei Dynamo Dresden (ab 13:30 Uhr im Liveticker auf ran.de und in der App über den Reiter "Live/Ergebnisse") spielen, auf Neuzugänge verzichtet.

Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen?  Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein.

Passend dazu

News-Videos

Fussball-Galerien

Fussball-Quiz

Tipps aus der ProSiebenSat1-Welt

Galerie

facebook

Twitter

SOS-Kinderdorf