Olympia

Pyeongchangs OK-Chef hofft trotz Spannungen auf Nordkorea-Teilnahme

Lee Hee Beom, Präsident des Organisationskomitees von Pyeongchang, hofft auf eine Teilnahme Nordkoreas an den Olympischen Winterspielen 2018.

20.05.2017 14:42 Uhr / SID
Lee Hee Beom hofft auf eine Olympia-Teilnahme Nordkoreas
Lee Hee Beom hofft auf eine Olympia-Teilnahme Nordkoreas © PIXATHLONPIXATHLONSID

Pyeongchang (SID) - Lee Hee Beom, Präsident des Organisationskomitees von Pyeongchang, hofft trotz der angespannten politischen Lage auf der koreanischen Halbinsel auf eine Teilnahme Nordkoreas an den Olympischen Winterspielen 2018 in Südkorea. Die Organisatoren stellten für den Fall einer Zusage aus Pjöngjang sogar eine Öffnung der Grenze zwischen den beiden Staaten in Aussicht.

"Es wäre das erste Mal, dass sie aufgrund einer Sportveranstaltung auf dem Landweg einreisen. Das hätte Symbolcharakter", sagte OK-Sprecherin Nancy Park. Normalerweise reisen nordkoreanische Athleten per Flugzeug mit umständlichem Zwischenstopp in Peking ein.

Bei einem Besuch in London sagte Lee, dass es schon vor anderen Sportevents in Südkorea militärische Spannungen zwischen den Ländern gegeben habe, Nordkorea aber trotzdem präsent gewesen sei. "Bei den Olympischen Spielen 1988, der Fußball-Weltmeisterschaft 2002 oder bei der Leichtathletik-WM 2011 gab es auch Spannungen, also ist das heute keine Ausnahme", so Lee. Noch hat Nordkorea nicht offiziell über eine Teilnahme an den Winterspielen entschieden.

Olympia-News

Medaillenspiegel

#TeamGSBGesamt
1.USA463738121
2.Großbritannien27231767
3.China26182771
4.Russland19171955
5.Deutschland17101542
6.Japan1372141
7.Frankreich10181442
8.Südkorea93921
9.Italien812828
10.Australien8111029

Galerie

SOS-Kinderdorf

facebook

Twitter