NFL

Die NFL-Saison im Liveblog

Live-Blog zur NFL: Bradys Agent nimmt Stellung zu angeblicher Gehirnerschütterung

ran.de berichtet im Live-Blog über das Geschehen in der NFL. Alle Informationen und Neuigkeiten zur Saison 2017 gibt es hier.

19.05.2017 22:00 Uhr / ran.de

München - Die NFL-Saison 2016 ist Geschichte. Und schon laufen die Planungen für die neue Spielzeit an. Hier liefert ran.de alle Informationen und Neuigkeiten zur kommenden NFL-Saison.

+++ Freitag, 19. Mai, 19:41 Uhr: Bradys Agent äußert sich zu angeblicher Gehirnerschütterung +++

Nachdem Tom Bradys Ehefrau Gisele Bündchen in einem Interview über eine angebliche Gehirnerschütterung des Quarterbacks sprach, nimmt sein Agent zu dem Vorfall Stellung.

"Bei Tom wurde im letzten Jahr keine Gehirnerschütterung diagnostiziert. Viele der Protokolle und Sicherheitsmaßnahmen entwickeln sich noch und es ist offensichtlich eine gute Sache, dass die Organisation und alle die ihm nahe stehen wachsam sind und auf seine Gesundheit achten", so Bradys Agent Don Yee.

Weder Brady noch die Patriots wollten sich bislang zu dem Vorfall äußern. Laut den Injury Reports der Patriots erlitt der Quarterback seit 2003 keine Gehirnerschütterung. 

+++ Donnerstag, 18. Mai, 19:41 Uhr: CFL-Team sichert sich Rechte für Kaepernick, RG III und Manziel +++

Sollten die drei vertragslosen Spieler Colin Kaepernick, Robert Griffin III und Johnny Manziel kein neues NFL-Team finden, hat sich eine Mannschaft aus der Canadien Football League vorsorglich die Rechte an allen drei Akteuren gesichert. Die Hamilton Tiger-Cats haben das Trio auf ihre "Negotiation List" geschrieben. Diese ermöglicht den CFL-Teams, internationale Spieler zu verpflichten.

Laut "ESPN" gibt es bisher keine Anzeichen, dass sich einer der Spieler für ein Engagement in Kanada entscheiden würde. Die Mannschaften aus der CFL haben die Möglichkeit, bis zu 45 internationale Spieler auf der "Negotiation List" zu parken.

+++ Montag, 15. Mai, 18:37 Uhr: Erstrunden-Pick Mahomes mit Waffe bedroht und ausgeraubt +++

Der diesjährige Erstrunden-Pick der Kansas City Chiefs, Patrick Mahomes II., wurde am Freitag mit einer Waffe bedroht und ausgeraubt. Laut einem Bericht von "KLTV" war der Quarterback mit drei Freunden in Texas unterwegs. Die Gruppe wurde von einem Auto verfolgt, aus dem ein 34-jähriger und ein 58-jähriger Mann ausstiegen.

Sie bedrohten die vier Männer mit Pistolen und verlangten nach ihren Wertsachen. Mahomes und seinen Begleitern gelang es, die Polizei zu rufen. Die beiden Kleinkriminellen wurden verhaftet, das Diebesgut sichergestellt. 

+++ Sonntag, 14. Mai, 12:55 Uhr: Vertragspoker: NFL-Profi verweigert Kontakt mit seinem Team +++

Im März haben sich die Jacksonville Jaguars Offensive Tackle Branden Albert via Trade von den Miami Dolphins gesichert. Gehört haben sie seitdem jedoch nichts mehr von ihm.

Albert tauchte weder bei den freiwilligen Workouts der Jags auf, noch reagierte er auf Anrufe von Head Coach Doug Marrone. Den letzten Kontakt hatten Marrone und Albert noch vor dem Trade.  "Ich hatte mit ihm keinerlei Gespräche, was überraschend ist. Ich weiß nicht, was seine Gedanken für die Zukunft sind", sagte Marrone, der zumindest einen Rückruf erwartet hätte.

Neben dem Erstrunden-Pick von 2008 verzichtet bei den Jaguars nur Marcedes Lewis auf die Workouts. Der hatte das jedoch zuvor mit der Franchise abgesprochen.

US-Medien spekulieren über einen Protest Alberts gegen seinen derzeitigen Vertrag. Dieser garantiert ihm in der Saison 2017 knapp 8,9 Millionen Dollar Grundgehalt, das dritthöchste aller Jaguars-Spieler. Doch während Albert gerne einen neuen Vertrag aushandeln wolle, sieht sein Team dafür keinen Bedarf.

+++ Samstag, 13. Mai, 22:45 Uhr: Keine Start-Garantie für Leonard Fournette +++

Leonard Fournette galt als bester Running Back im Draft, wahrscheinlich sogar als einer der besten Footballer überhaupt in diesem Jahr. Nicht wenige Experten trauen dem 22-Jährigen eine ähnliche Rookie-Saison wie zuletzt Ezekiel Elliott bei den Dallas Cowboys zu. Kein Wunder also, dass die Jacksonville Jaguars den LSU-Star bereits an vierter Position pickten. 

 

Doch obwohl bei den Jaguars das Laufspiel zuletzt lahmte, hat Fournette seine Starter-Position keineswegs sicher. "Er hat gezeigt, dass er die Fähigkeiten dazu hat", sagte der neue Head Coach Doug Marrone auf einer Pressekonferenz nach den ersten Tagen des Rookie-Minicamps: "Im Mannschaftssport muss man sich aber alles verdienen. Er muss uns beweisen, dass er es auch verdient."

Die beiden Hauptkonkurrenten des Rookies sind die erfahrenen Chris Ivory und T.J. Yeldon. Fournette wird sich die Snaps mit den anderen beiden Running Backs teilen, von ihm wird allerdings erwartet, beim Großteil der Spielzüge auf dem Feld zu stehen und das "Workhorse" zu sein.

"Ich gehe da nicht automatisch von aus", sagte Fournette, der auf ein bewegtes Leben in New Orleans zurückblickt und den Hurrikan Katrina überlebte: "Ich muss erstmal von den erfahrenen Spielern lernen. Ich kenne Chris und T.J. seit ich in der High School war."

Die Jaguars wollen in der kommenden Saison auf jeden Fall mehr auf das Laufspiel setzen. Ob Fournette die dabei in ihn gesetzten, hohen Erwartungen erfüllen kann, wird sich im Herbst zeigen.

+++ Freitag, 12. Mai, 09:45 Uhr: Drei Teams haben Interesse an Colin Kaepernick +++

Colin Kaepernick könnte eventuell doch noch bei einem neuen Team unterkommen. Wie ein Berater des ehemaligen 49ers-Quarterbacks bestätigte, sollen insgesamt drei Teams ihr Interesse an dem Passgeber bekundet haben. 

Kaepernicks Berater Harry Edwards gegenüber "USA Today": "Sie haben gefragt: 'Kann er spielen? Will er spielen?' Die letzte Frage kann ich nicht beantworten. Die erste Frage kann ich aber mit 'absolut' beantworten. Wenn 'Kaep' sich entscheidet, würde er nicht nur einen Platz im Team bekommen, sondern auch Druck auf jemanden der startet ausüben."

 

Seit der Quarterback nicht mehr bei den San Francisco 49ers unter Vertrag steht, konnte er bislang bei keinem Team unterkommen. Als Grund für das Desinteresse einiger Teambesitzer wird sein Knie-Protest während der Nationalhymne in der vergangenen Saison angeführt.

Berater Edwards: "Ich glaube es steht außer Frage, dass es einige Besitzer gibt, die ihn nicht in der Liga oder in ihrem Team haben wollen. Dennoch erwarte ich, dass ein Team ihn unter Vertrag nimmt, da es im besten Interesse der Liga ist."

+++ Donnerstag, 11. Mai, 21:28 Uhr: NFL lehnt Josh Gordons Antrag ab +++

Rückschlag für Josh Gordon: Die NFL schmetterte seinen Antrag auf Begnadigung ab. Der Wide Receiver der Cleveland Browns stand zuletzt in der Saison 2014 in einem Regular-Season-Spiel auf dem Platz.

 

Wegen Verstößen gegen die NFL-Richtlinien war der mittlerweile 26-Jährige vor der Saison 2015 von der NFL ausgeschlossen worden. Im vergangenen Jahr durfte er zwar am Trainingscamp teilnehmen, wurde aber für die ersten vier Spiele gesperrt. Ende September ließ er sich in eine Reha-Klinik einweisen, um seine Alkoholsucht zu bekämpfen.

In den Augen der Entscheidungsträger war das offensichtlich nicht genug. Laut Tom Pelissero von "USA Today" kann Gordon im Herbst einen neuen Anlauf unternehmen.

+++ Donnerstag, 10. Mai, 17:07 Uhr: Cam Newtons Foxtail-Schuhe im freien Verkauf +++

Wer sich schon immer gewünscht hat den Style von Cam Newton am Körper zu tragen, wird sich über diese Nachricht freuen. Einige Schuhe des NFL-Stars sind bald im Under-Armour-Shop frei erhältlich. So sollen unter anderem Newtons berühmte Foxtail-Schuhe im freien Verkauf zu haben sein. Einziges Manko: Das Schuhwerk wird ohne den berühmten Fuchsschwanz geliefert.

Knapp 170 Dollar sollen die speziellen Schuhe kosten. Neben den Foxtail-Modellen sind unter anderem Sneaker in rosagold oder mit Playstation-Buttons verziert zu haben. 

+++ Dienstag, 9. Mai, 22:07 Uhr: Colts ehren Manning im Oktober +++

Bei den Indianapolis Colts wird das erste Oktober-Wochenende in diesem Jahr ganz im Zeichen von Peyton Manning stehen. Am Samstag, den 7. Oktober, will der fünfmalige NFL-Champion eine Statue der Quarterback-Legende vor dem Lucas Oil Stadium enthüllen.

Am Tag darauf wird Mannings Trikotnummer 18 in den Ruhestand geschickt. In der Pause des an jenem Sonntag stattfindenden Heimspiels gegen die San Francisco 49ers nehmen die Colts den mittlerweile 41-Jährigen zudem als neunten Spieler in ihren "Ring of Honor" auf.

Manning war beim Draft 1998 als First-Overall-Pick von den Colts gezogen worden und führte die Franchise zum Sieg im Super Bowl XLI. Während seiner 13 Jahre in Indianapolis stellte er Klub-Rekorde für geworfene Touchdowns und geworfene Yards auf.

+++ Dienstag, 9. Mai, 11:19 Uhr: Ermittlungen wegen häuslicher Gewalt gegen Seahawks-Profi Reed? +++

Defensive Tackle Jarran Reed von den Seattle Seahawks droht offenbar Ärger mit der Polizei. Wie in den US-Medien berichtet wird, soll gegen den 24-Jährige einen Anzeige wegen häuslicher Gewalt vorliegen. Die Berichte stützen sich auf Informanten, die engen Kontakt zum Bellevue Police Department haben sollen. Demnach habe eine junge Frau die Anzeige erstattet - Hintergrund sei ein konkreter Vorfall, der sich am 27. April in Reeds Haus ereignet haben soll. 

Angeblich gibt es nun Untersuchungen, ob der NFL-Profi die Frau wirklich geschlagen hat. Weder von Seiten der Polizei noch von den Seahawks gibt es bisher aber ein Statement.

+++ Montag, 8. Mai, 15:50 Uhr: 49ers zahlen Receiver 45.000 Dollar für zwei Tage Training +++

Das haben sich sowohl die San Francisco 49ers, als auch Wide Receiver K.D. Cannon wahrscheinlich anders vorgestellt. Erst am 29. April haben die Niners den beim Draft nicht berücksichtigten Receiver mit einem Vertrag ausgestattet. Für 5000 Dollar Signing Bonus und 40.000 Dollar garantiertes Gehalt ging der eher schmächtige Cannon zu den Kaliforniern.

Doch schon nach einem Mini-Trainingscamp am vergangenen Wochenende ist für den Baylor-Absolventen nun Endstation: Am Montag cutteten die 49ers Cannon, der nun auf der Waiver-Liste steht.

Für Cannon wird sein Vertrag nun Segen und Fluch zugleich: Einerseits strich er mal eben 45.000 Dollar für wenige Tage kontaktfreies Training ein, andererseits müsste ein neues NFL-Team den laufenden Vertrag übernehmen, sofern es eine Offset-Language-Klausel gibt. So steht Cannons NFL-Karriere schon auf der Kippe, ehe sie überhaupt richtig begonnen hat.

+++ Freitag, 5. Mai, 12:10 Uhr: Patriots testen Trick-Shot-Kicker +++

Talent findet man nicht nur im Draft. Das dachten sich wohl auch die New England Patriots, als sie Kicker Josh Gable zu ihrem Mini Camp einluden.

Gable spielte nach seiner High-School-Zeit nie Football auf dem College, sondern entschied sich stattdessen für Fußball. Der 26-Jährige spielte unter anderem in der Juniorennationalmannschaft der USA und in Italien oder Belgien. Seit 2015 ist Gable wieder zum Ei aus Leder zurückgekehrt und kickt erfolgreich in der IFL (Indoor Football League).

Doch vor allem im Netz ist er eine Attraktion. In diversen Videos zeigt er neben Field Goals aus 80 Yards Entfernung auch einige Trick-Shots. Ob das reicht, um Bill Belichick zu überzeugen?

+++ Donnerstag, 4. Mai, 22:10 Uhr: Neuer Job für Jay Cutler? +++

Jay Cutler könnte schon bald einen neuen Job haben. Allerdings nicht auf dem Football-Feld. Der langjährige Quarterback der Chicago Bears könnte es wie Tony Romo machen und als Experte im Fernsehen bei NFL-Übertragungen fungieren. Wie mehrere US-Medien berichteten, sprach der 34-Jährige jetzt bei "Fox" vor. 

Bei dem US-Sender könnte er die Nachfolge von John Lynch antreten, der seinen Experten-Job kürzlich aufgegeben hatte, um als General Manager zu den San Francisco 49ers zu gehen.

Cutler hat seine Karriere zwar offiziell noch nicht beendet, aber vieles deutet daraufhin. Nach Ablauf der vergangenen Saison wurde er von den Bears entlassen, Gespräche mit anderen Franchises verliefen bisher ergebnislos.

+++ Donnerstag, 4. Mai, 22:10 Uhr: Trubiskys Rückennummer steht fest +++

Apropos Cutler...sein designierter Nachfolger bei den Bears hat seine Rückennummer zugeteilt bekommen. Rookie-Quarterback Mitchell Trubisky wird künftig mit der "10" auflaufen.

+++ Mittwoch, 3. Mai, 18:40 Uhr: Butler zurück im Patriots-Training +++

Das Tauziehen um Cornerback Malcolm Butler scheint entschieden: Der 27-Jährige ist zurück bei den New England Patriots. Laut Mike Garafolo vom "NFL Network" nimmt Butler seit dieser Woche an den optionalen Offseason-Workouts der Patriots teil, womit ein Trade wohl vom Tisch ist.

In der ersten Workout-Phase im April fehlte Butler noch, während um seine Zukunft Ungewissheit herrschte. Angeblich soll er schon mit den New Orleans Saints einig gewesen sein. Doch ein Trade kam nicht zustande und wurde spätestens mit dem Erstrundenpick Marshon Lattimore der Saints beim NFL Draft unwahrscheinlich.

Bei den Patriots steht Butler noch bis März 2018 unter Vertrag.

+++ Dienstag, 2. Mai, 16:40 Uhr: Packers entlassen RB Christine Michael +++

Die Green Bay Packers treiben ihre Personalpolitik für die kommende NFL-Saison weiter voran. Die Franchise aus der NFC North trennt sich mit sofortiger Wirkung von Christine Michael. Der Running Back war erst im vergangenen November von den Packers unter Vertrag genommen worden, nur einen Tag nach seiner Entlassung bei den Seattle Seahawks.

Michael absolvierte für das Team um Quarterback Aaron Rodgers sechs Spiele und erzielte dabei 114 Yards Raumgewinn und einen Touchdown. Erst in dieser Offseason hatte der 26-Jährige einen neuen Vertrag bei den Packers unterzeichnet. Trotzdem galt seine Entlassung nach dem Draft als wahrscheinlich: Green Bay hatte zuvor mit Devante Mays, Aaron Jones und Jamaal Williams drei neue Running Backs ausgewählt.

Auch vom dritten Running Back hinter Starter Ty Montgomery Don Jackson trennten sich die Packers. Damit steht Head Coach Mike McCarthy mit Montgomery nur noch ein Running Back zur Verfügung, der bereits in der vergangenen Saison regelmäßig zu Einsätzen gekommen war.

+++ Dienstag, 2. Mai, 16:30 Uhr: Steelers trennen sich von Zach Mettenberger +++

Die Pittsburgh Steelers haben Quarterback Zach Mettenberger entlassen. Ein Cut des 25-Jährigen galt seit dem Draft am vergangenen Wochenende wahrscheinlich, als die Steelers in Runde vier Quarterback Joshua Dobbs von der University of Tennessee auswählten.

Die Franchise aus der AFC North hatte Mettenberger 2016 unter Vertrag genommen. Der Signal Caller spielte unter Head Coach Mike Tomlin in der vergangenen Saison allerdings keine einzige Minute in der NFL. Nach den Tennessee Titans 2015 und den Los Angeles Chargers 2016 sind die Steelers bereits die dritte Franchise, die den Spielmacher vorzeitig entlässt. Mettenbergers Zukunft in der NFL ist ungewiss.

+++ Montag, 1. Mai, 16:40 Uhr: Falcons McKinley soll nicht bestraft werden +++

"Fine me later" ("bestraft mich später") lauteten die Worte des 21-jährigen Takk McKinley, als er von den Atlanta Falcons an Draft-Position 26 in der ersten Runde gewählt wurde. Wie NFL-Insider Ian Rapoport berichtet, droht dem Linebacker, der auch als Defensive End eingesetzt werden kann, keine Strafe. 

Dies stand im Raum, da McKinley im Gespräch mit NFL-Legende Deion Sanders emotional wurde und auf ein Versprechen verwies, dass er seiner Oma gab, kurz bevor sie starb. Daraufhin sagte er mit etwas unbedachter Wortwahl und einem Bild von seiner Oma in der Hand: "I made a promise to her (...) and it means every fucking thing to me" (Ich habe ihr ein Versprechen gegeben (...) und es bedeutet mir verdammt nochmal alles").

+++ Sonntag, 30. April, 14:45 Uhr: Bills trennen sich von General Manager +++

Die Buffallo Bills haben sich überraschend von ihrem General Manager Doug Whaley getrennt. Das hat die Franchise auf auf Twitter bekanntgegeben. Die Entscheidung erfolgte nur wenige Stunden nach dem letzten Draft-Tag.

Whaley war seit 2010 bei den Buffallo Bills und wurde 2013 zum General Manager befördert. Wie Bills-Besitzer Terry Begula erklärt, will Buffallo unverzüglich mit der Suche nach einem Nachfolger beginnen.

+++ Samstag, 29. April, 18:11 Uhr: Patriots ziehen Option bei Brandin Cooks +++

Brandin Cooks wird nicht nur 2017, sondern auch 2018 bei den New England Patriots spielen. Die Franchise zog am Samstag eine Option im Vertrag des Wide Receivers, die das Arbeitspapier automatisch von vier auf fünf Jahre verlängert.

Die Patriots hatten Cooks Anfang März von den New Orleans Saints verpflichtet und dafür ihren Erst- und Drittrundenpick im diesjährigen Draft nach Louisiana geschickt.

Der 23-Jährige wurde im Draft 2014 von den Saints in der ersten Runde an Stelle 20 gepickt. In den letzten beiden Spielzeiten gelangen Cooks jeweils über 1.000 Yards Raumgewinn, insgesamt konnte er in drei Jahren in der NFL 21 Touchdowns verbuchen.

+++ Mittwoch, 26. April, 11:50 Uhr: Perfekt! Die Raiders holen Marshawn Lynch +++

Es ist offiziell! Die Oakland Raiders haben sich die Rechte an Marshawn Lynch gesichert. Das gab die Franchise auf ihrer Homepage bekannt. Die Raiders erhielten zudem noch den Sechstrunden-Pick der Seahawks 2018. Im Gegenzug bekam Seattle den Fünftrunden-Pick der Raiders im Draft 2018.

Lynch hatte nach zuvor neun NFL-Jahren bei den Buffalo Bills und Seattle Seahawks im Februar 2016 zunächst seine Karriere beendet. Der Running Back besuchte als Jugendlicher die Oakland Technical High School und spielte im College an der University of California in einem Stadtteil Oaklands.

+++ Mittwoch, 26. April, 11:50 Uhr: NFL-Comeback von Pittsburghs Martavis Bryant rückt näher +++

Martavis Bryant darf wohl bald wieder in der NFL spielen. Wegen Drogenmissbrauchs war der Wide Receiver der Pittsburgh Steelers die gesamte Spielzeit 2016 gesperrt worden. Die Franchise aus der AFC North bestätigte nun, dass die NFL Bryant unter Vorbehalt die Erlaubnis erhalten hat, wieder mit dem Team zu trainieren.

Vor dem Start der Preseason muss sich der 25-Jährige den NFL-Statuten entsprechend medizinischen Tests unterziehen. Wird Bryant dabei körperlich und mental als gesund befunden, darf der Wide Receiver ganz offiziell wieder an allen Teamaktivitäten, Workouts und Spielen der Steelers teilnehmen. Später in der Saison würde sein Gesundheitszustand dann noch einmal bewertet.

Pittsburghs General Manager Kevin Colbert zeigte sich erfreut über Bryants Fortschritte: "Wir danken ihm, dass er die notwendigen Schritte unternommen hat, um sein Privatleben in den Griff zu bekommen. Wir wissen, dass das nur der Anfang war auf seinem Weg zurück ins Team. Wir werden Martavis unterstützen, ihn in einen mentalen und physischen Zustand zu bringen, in dem er uns auf dem Platz helfen kann."

Ist Bryant fit, kann er den Steelers durchaus helfen: In der Saison 2015 fing er in elf Spielen 50 Pässe und konnte dabei 765 Yards und sechs Touchdowns verbuchen. Zusammen mit Antonio Brown, Eli Rodgers und Sammie Coates bildet Bryant bald wohl wieder eines des besten Wide-Receiver-Quartette der gesamten NFL.

+++ Montag, 24. April, 16:01 Uhr: In San Francisco gibt es nun den "Montana Drive"+++

Große Ehre für Joe Montana: Dem legendären Quarterback der 49ers wird eine Straße in San Francisco gewidmet. Auf dem Gelände des ehemaligen Stadions der 49ers, des Candlestick Parks, das 2015 abgerissen wurde, entstehen ein Einkaufszentrum, eine Wohnsiedlung und zahlreiche neue Wege. Einer davon wird den Namen "Montana Drive" tragen.

Bei der feierlichen Zeremonie in der San Francisco City Hall meinte der Quarterback, er wolle die Ehre mit Dwight Clark teilen, dem Empfänger seines wohl berühmtesten Passes. Beim Heimerfolg über die Dallas Cowboys im NFC Championship Game 1982 gelang Clark kurz vor Schluss die entscheidende Reception, die als "The Catch" in die NFL-Geschichtsbücher einging. Montana: "Ich würde Sie gerne darum bitten, den Namen zu 'Montana-Clark Drive' zu ändern." 

Defensive Back Ronnie Lott, der langjährige Besitzer Edward J. DeBartolo, Wide Receiver Jerry Rice und der 2007 verstorbene Head Coach Bill Walsh gaben ebenfalls ihren Namen für Straßen im neuen Candlestick Park. Auch ehemalige Spieler und Offizielle des Baseballteams der San Francisco Giants wurden mit Straßennamen geehrt.

+++ Mittwoch, 19. April, 19:03 Uhr: Buccaneers werden Teil von "Hard Knocks" +++

Die Tampa Bay Buccaneers lassen sich in dieser Preseason von den TV-Teams der Doku-Soap "Hard Knocks" auf Schritt und Tritt verfolgen. Das gab der Klub aus Florida auf einer Pressekonferenz mit General Manager Jason Licht und Head Coach Dirk Koetter bekannt.

Die Produktion des TV-Senders "HBO" geht in die zwölfte Auflage. Die Bucs sind das zehnte Team, das sich in der Saisonvorbereitung über die Schultern gucken lässt. Die Dallas Cowboys und die Cincinnati Bengals waren bereits je zwei Mal Gastgeber bei "Hard Knocks".

+++ Dienstag, 18. April, 19:33 Uhr: Deadline für Lynch-Deal? +++

Könnte das Raiders-Comeback von Marshawn Lynch etwa in letzter Sekunde scheitern? Wie NFL-Insider Ian Rapoport berichtet, wird es für den Deal  wohl eine Deadline geben. Sollten die Dreier-Kombo Raiders-Lynch-Seahawks sich nicht bis zum Draft einigen, könnte die Franchise aus Oakland stattdessen einen Running Back im Draft auswählen.

Eine Verpflichtung von Lynch wäre dann wohl vom Tisch. Rapoport: "Es kann passieren, dass die Raiders ziehen und sich sagen 'okay wir nehmen diesen Running Back, er ist wertvoll für uns.' Sobald sie einen Running Back draften wird das wahrscheinlich die Tür für Marshawn Lynch schließen."

Rapoport betonte jedoch auch, dass weiterhin "alles offen" sei und Lynch jederzeit einen Vertrag bei den Raiders unterzeichnen könnte. Zudem stellte er fest, dass Lynchs Position sogar noch gestärkt wird, falls die Raiders keinen Running Back im Draft auswählen.

+++ Montag, 17. April, 15:42 Uhr: Teams starten Workouts +++

Ran an den Speck, es wird wieder trainiert. Ab sofort dürfen alle Teams ihre Workouts aufnehmen. Einige Teams (Los Angeles Rams, San Francisco 49ers, Buffalo Bills, Los Angeles Chargers und die Denver Broncos) durften bereits früher mit ihren freiwilligen Workouts starten, da sie einen neuen Head Coach verpflichtet haben.

Nun darf auch endlich der Rest der NFL wieder loslegen. Wichtig: Jegliche Workouts sind freiwillig und unterliegen bestimmten Regeln. So dürfen die Spieler in der ersten Phase der Offseason-Workouts (2 Wochen) nur Kraft- und Rehabilitationstraining absolvieren. Workouts mit einem Football sind dagegen tabu ("Dead Ball"). Hinzu kommt: Auf dem Feld ist lediglich die Anwesenheit von Stärke- und Konditionstrainern zugelassen.

Doch die strengen Regeln hielten die meisten NFL-Stars nicht davon ab, wieder mit dem Training zu beginnen. Denn wie viele Fans dürften sie nach der langen Pause vor allem eins haben: Lust auf Football.

+++ Sonntag, 16. April, 11:16 Uhr: Bryant vor Wiederaufnahme +++

Martavis Bryant steht vor eine Rückkehr in die NFL. Der Wide Receiver der Pittsburgh Steelers, der vergangene Saison aufgrund der Einnahme illegaler Substanzen die komplette Saison gesperrt war, stattete dem Liga-Büro am Donnerstag einen Besuch ab.

Dabei musste Bryant vorweisen, dass er seine Reha erfolgreich abgeschlossen hat. Erst danach kann die Liga einem Antrag zur Wiederaufnahme in die NFL zustimmen. Dabei steht auch noch ein Treffen zwischen Bryant und Commissioner Roger Goodell aus.

Bryant hatte in der Saison 2015 50 Catches für 765 Yards und sechs Touchdowns. In den Playoffs legte er noch 183 Yards und einen Touchdown drauf. Der Catch in der Endzone gegen die Cincinnati Bengals im Wild Card Game der AFC war einer der spektakulärsten. Bryant fing den Ball zwischen den Beinen während er eine Rolle vorwärts machte.

 

+++ Freitag, 14. April, 22:34 Uhr: Lynch mit den Raiders einig +++

Das Comeback von Marshawn Lynch ist so gut wie perfekt! Der Running Back und die Oakland Raiders haben sich am Freitag nach übereinstimmenden Berichten über die Modalitäten einer Zusammenarbeit geeinigt, der 30-Jährige könnte nun einen Vertrag bei der Franchise aus Kalifornien unterschreiben.

Nun müssen lediglich die Seattle Seahawks, Lynchs Ex-Teams, dem Trade noch zustimmen. Dies sollte nach Einschätzung von NFL-Experten wie Ian Rapoport allerdings nur noch eine Formsache sein. Lynch hatte seine Karriere während des Super Bowl 50 beendet, nun wird der Running Back ziemlich sicher in der kommenden Saison in seiner Heimatstadt Oakland auf den Platz zurückkehren.

Über Vertragsinhalte wurde noch nichts bekannt.

+++ Dienstag, 11. April, 09:01 Uhr: Cousins und Landry stellen Weltrekord ein +++

Kirk Cousins hat es schon wieder getan. Der Quarterback der Washington Redskins hat seinen Weltrekord aus dem Vorjahr eingestellt. Damals gelangen dem 28-Jährigen gemeinsam mit Wide Receiver Antonio Brown von den Pittsburgh Steelers innerhalb von 60 Sekunden 27 hinter dem Rücken gefangene Pässe.

In diesem Jahr trat Cousins gemeinsam mit Jarvis Landry, Wide Receiver der Miami Dolphins, im Rahmen einer Veranstaltung von "GiveMeSports" in London an. Eine neue Bestleistung gelang den beiden NFL-Profis zwar nicht, der letztjährige Rekord von 27 gefangenen Bällen wurde allerdings eingestellt.

Cousins nahm das Ergebnis mit Humor. "Immer wenn ich nach London komme, erreiche ich nur ein Unentschieden", sagte der Quarterback im Anschluss und spielte damit auf das 27:27 vergangene Saison beim Spiel der Washington Redskins gegen die Cincinnati Bengals im Wembley-Stadion an.

+++ Sonntag, 9. April, 11:45 Uhr: Trufant bleibt für fünf weitere Jahre +++

Zahltag für Desmond Trufant: Wie die Falcons bestätigt haben, bleibt der Cornerback in Atlanta. Er bekommt einen mit 69 Millionen Dollar dotiert Fünf-Jahres-Vertrag, davon sind 42 Millionen garantiert.

"Wir sind wirklich glücklich darüber, dass wir uns auf eine Vertragsverlängerung einigen konnten", erklärte Thomas Dimitroff, General Manager der Falcons.

Der 26-Jährige Cornerback selbst äußerte sich via "Twitter" und bedankte sich bei Besitzer, General Manager und auch Headcoach Dan Quinn, in Atlanta weiterspielen zu dürfen.

Trufant absolvierte in der vergangenen Saison neun Spiele. Dabei sammelte er eine Interception, zwei Forced Fumbles, zwei Sacks und 48 verteidigte Pässe. Eine Brustverletzung Ende November bedeutete für ihn das Saison-Aus .

Nur Josh Norman (Redskins, fünf Jahre, 75 Millionen insgesamt, 50 Millionen garantiert) und Patrick Peterson (Cardinals, fünf Jahre, 70 Millionen, 48 Millionen garantiert) haben als Cornerbacks einen wertvolleren Vertrag als Trufant.

+++ Freitag, 7. April, 21:55 Uhr: Ben Roethlisberger macht weiter +++

Lange Zeit war seine Zukunft ungewiss, nun hat Ben Roethlisberger bestätigt: Der NFL-Star setzt seine Karriere bei den Pittsburgh Steelers fort. "Ich habe das Team darüber informiert, dass ich mich auf meine 14. Saison freue", schrieb der Quarterback am Freitag bei Twitter.

Roethlisberger, der den Klub zu zwei Super-Bowl-Triumphen führte, hatte nach dem Saisonende laut über einen möglichen Abschied nachgedacht. Roethlisberger spielt seit 2004 für die Steelers. 2006 und 2009 wurde der Spielmacher mit dem Team NFL-Champion.

+++ Dienstag, 4. April, 21:10 Uhr: Nach Rücktritt: Cowboys entlassen Romo +++

Nach 14 Spielzeiten beendet Tony Romo seine NFL-Karriere und die Cowboys kommen einem Wunsch des Quarterbacks nach. Wie "NFL.com" berichtet, entlässt die Franchise ihren Passgeber, anstatt ihn auf die Injured/Retired-Liste zu setzen. Damit halten die Cowboys im Falle eines Comebacks von Romo keine Rechte mehr an dem Quarterback.

Cowboys-Besitzer Jerry Jones: "Wir wünschen Tony und seiner Familie nur das Beste. Als Organisation haben wir getan, worum er uns im Hinblick auf seine Entlassung gebeten hat und wir wollten tun, was ultimativ in seinem besten Interesse und im Interesse seiner Familie ist. Tony war ein wunderbarer Repräsentant für die Cowboys-Organisation in 14 Jahren und er hat alles, was er hatte, auf dem Feld gelassen."

Der Passgeber selbst, scheint jedoch ohnehin keine Comeback-Pläne zu haben. Auf Twitter veröffentlichte er ein Foto von sich in einem "CBS"-Jackett mit den Worten: "Ich glaube es ist Zeit sich in Schale zu werfen #CBS." Damit dürfte feststehen, dass Romo künftig als Experte bei dem Fernsehsender aktiv wird.

+++ Dienstag, 4. April, 13:10 Uhr: Vier weitere Jahre Hard Knocks +++

Der TV-Dauerbrenner der NFL geht in die nächsten Runden: Wie das "Sports Business Journal" berichtet, haben sich die NFL und TV-Sender HBO auf vier weitere Jahre "Hard Knocks" geeinigt. 

Die Sport-Dokumentation begleitete 2001 und 2002 und seit 2007 jährlich ein NFL-Team im Training Camp vor der Saison und gibt so einzigartige Einblicke in das Innenleben der Franchises, Verantwortlichen und Spieler.

Vor der Saison 2016 zeigte Hard Knocks die Vorbereitung der frisch umgezogenen Los Angeles Rams. 2017 sind noch die Chicago Bears, Tennessee Titans, Tampa Bay Buccaneers und New Orleans Saints als mögliche Teams im Rennen.

Du willst die wichtigsten NFL-News direkt auf dein Smartphone bekommen?  Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein.   

NFL-Quiz

US-Sport-News

Galerie

Facebook

SOS-Kinderdorf

Twitter

NFLQuiz