NFL

Die NFL-Saison im Liveblog

Live-Blog zur NFL - Straße in San Francisco wird nach Joe Montana benannt

ran.de berichtet im Live-Blog über das Geschehen aus der NFL. Alle Informationen und Neuigkeiten zur Saison 2017 gibt es hier.

24.04.2017 16:01 Uhr / ran.de

München - Die NFL-Saison 2016 ist Geschichte. Und schon laufen die Planungen für die neue Spielzeit an. Hier liefert ran.de alle Informationen und Neuigkeiten zur kommenden NFL-Saison.

+++ Montag, 24. April, 16:01 Uhr: In San Francisco gibt es nun den "Montana Drive"+++

Große Ehre für Joe Montana: Dem legendären Quarterback der 49ers wird eine Straße in San Francisco gewidmet. Auf dem Gelände des ehemaligen Stadions der 49ers, des Candlestick Parks, das 2015 abgerissen wurde, entstehen ein Einkaufszentrum, eine Wohnsiedlung und zahlreiche neue Wege. Einer davon wird den Namen "Montana Drive" tragen.

Bei der feierlichen Zeremonie in der San Francisco City Hall meinte der Quarterback, er wolle die Ehre mit Dwight Clark teilen, dem Empfänger seines wohl berühmtesten Passes. Beim Heimerfolg über die Dallas Cowboys im NFC Championship Game 1982 gelang Clark kurz vor Schluss die entscheidende Reception, die als "The Catch" in die NFL-Geschichtsbücher einging. Montana: "Ich würde Sie gerne darum bitten, den Namen zu 'Montana-Clark Drive' zu ändern." 

Defensive Back Ronnie Lott, der langjährige Besitzer Edward J. DeBartolo, Wide Receiver Jerry Rice und der 2007 verstorbene Head Coach Bill Walsh gaben ebenfalls ihren Namen für Straßen im neuen Candlestick Park. Auch ehemalige Spieler und Offizielle des Baseballteams der San Francisco Giants wurden mit Straßennamen geehrt.

+++ Mittwoch, 19. April, 19:03 Uhr: Buccaneers werden Teil von "Hard Knocks" +++

Die Tampa Bay Buccaneers lassen sich in dieser Preseason von den TV-Teams der Doku-Soap "Hard Knocks" auf Schritt und Tritt verfolgen. Das gab der Klub aus Florida auf einer Pressekonferenz mit General Manager Jason Licht und Head Coach Dirk Koetter bekannt.

Die Produktion des TV-Senders "HBO" geht in die zwölfte Auflage. Die Bucs sind das zehnte Team, das sich in der Saisonvorbereitung über die Schultern gucken lässt. Die Dallas Cowboys und die Cincinnati Bengals waren bereits je zwei Mal Gastgeber bei "Hard Knocks".

+++ Dienstag, 18. April, 19:33 Uhr: Deadline für Lynch-Deal? +++

Könnte das Raiders-Comeback von Marshawn Lynch etwa in letzter Sekunde scheitern? Wie NFL-Insider Ian Rapoport berichtet, wird es für den Deal  wohl eine Deadline geben. Sollten die Dreier-Kombo Raiders-Lynch-Seahawks sich nicht bis zum Draft einigen, könnte die Franchise aus Oakland stattdessen einen Running Back im Draft auswählen.

Eine Verpflichtung von Lynch wäre dann wohl vom Tisch. Rapoport: "Es kann passieren, dass die Raiders ziehen und sich sagen 'okay wir nehmen diesen Running Back, er ist wertvoll für uns.' Sobald sie einen Running Back draften wird das wahrscheinlich die Tür für Marshawn Lynch schließen."

Rapoport betonte jedoch auch, dass weiterhin "alles offen" sei und Lynch jederzeit einen Vertrag bei den Raiders unterzeichnen könnte. Zudem stellte er fest, dass Lynchs Position sogar noch gestärkt wird, falls die Raiders keinen Running Back im Draft auswählen.

+++ Montag, 17. April, 15:42 Uhr: Teams starten Workouts +++

Ran an den Speck, es wird wieder trainiert. Ab sofort dürfen alle Teams ihre Workouts aufnehmen. Einige Teams (Los Angeles Rams, San Francisco 49ers, Buffalo Bills, Los Angeles Chargers und die Denver Broncos) durften bereits früher mit ihren freiwilligen Workouts starten, da sie einen neuen Head Coach verpflichtet haben.

Nun darf auch endlich der Rest der NFL wieder loslegen. Wichtig: Jegliche Workouts sind freiwillig und unterliegen bestimmten Regeln. So dürfen die Spieler in der ersten Phase der Offseason-Workouts (2 Wochen) nur Kraft- und Rehabilitationstraining absolvieren. Workouts mit einem Football sind dagegen tabu ("Dead Ball"). Hinzu kommt: Auf dem Feld ist lediglich die Anwesenheit von Stärke- und Konditionstrainern zugelassen.

Doch die strengen Regeln hielten die meisten NFL-Stars nicht davon ab, wieder mit dem Training zu beginnen. Denn wie viele Fans dürften sie nach der langen Pause vor allem eins haben: Lust auf Football.

+++ Sonntag, 16. April, 11:16 Uhr: Bryant vor Wiederaufnahme +++

Martavis Bryant steht vor eine Rückkehr in die NFL. Der Wide Receiver der Pittsburgh Steelers, der vergangene Saison aufgrund der Einnahme illegaler Substanzen die komplette Saison gesperrt war, stattete dem Liga-Büro am Donnerstag einen Besuch ab.

Dabei musste Bryant vorweisen, dass er seine Reha erfolgreich abgeschlossen hat. Erst danach kann die Liga einem Antrag zur Wiederaufnahme in die NFL zustimmen. Dabei steht auch noch ein Treffen zwischen Bryant und Commissioner Roger Goodell aus.

Bryant hatte in der Saison 2015 50 Catches für 765 Yards und sechs Touchdowns. In den Playoffs legte er noch 183 Yards und einen Touchdown drauf. Der Catch in der Endzone gegen die Cincinnati Bengals im Wild Card Game der AFC war einer der spektakulärsten. Bryant fing den Ball zwischen den Beinen während er eine Rolle vorwärts machte.

+++ Freitag, 14. April, 22:34 Uhr: Lynch mit den Raiders einig +++

Das Comeback von Marshawn Lynch ist so gut wie perfekt! Der Running Back und die Oakland Raiders haben sich am Freitag nach übereinstimmenden Berichten über die Modalitäten einer Zusammenarbeit geeinigt, der 30-Jährige könnte nun einen Vertrag bei der Franchise aus Kalifornien unterschreiben.

Nun müssen lediglich die Seattle Seahawks, Lynchs Ex-Teams, dem Trade noch zustimmen. Dies sollte nach Einschätzung von NFL-Experten wie Ian Rapoport allerdings nur noch eine Formsache sein. Lynch hatte seine Karriere während des Super Bowl 50 beendet, nun wird der Running Back ziemlich sicher in der kommenden Saison in seiner Heimatstadt Oakland auf den Platz zurückkehren.

Über Vertragsinhalte wurde noch nichts bekannt.

+++ Dienstag, 11. April, 09:01 Uhr: Cousins und Landry stellen Weltrekord ein +++

Kirk Cousins hat es schon wieder getan. Der Quarterback der Washington Redskins hat seinen Weltrekord aus dem Vorjahr eingestellt. Damals gelangen dem 28-Jährigen gemeinsam mit Wide Receiver Antonio Brown von den Pittsburgh Steelers innerhalb von 60 Sekunden 27 hinter dem Rücken gefangene Pässe.

In diesem Jahr trat Cousins gemeinsam mit Jarvis Landry, Wide Receiver der Miami Dolphins, im Rahmen einer Veranstaltung von "GiveMeSports" in London an. Eine neue Bestleistung gelang den beiden NFL-Profis zwar nicht, der letztjährige Rekord von 27 gefangenen Bällen wurde allerdings eingestellt.

Cousins nahm das Ergebnis mit Humor. "Immer wenn ich nach London komme, erreiche ich nur ein Unentschieden", sagte der Quarterback im Anschluss und spielte damit auf das 27:27 vergangene Saison beim Spiel der Washington Redskins gegen die Cincinnati Bengals im Wembley-Stadion an.

+++ Sonntag, 9. April, 11:45 Uhr: Trufant bleibt für fünf weitere Jahre +++

Zahltag für Desmond Trufant: Wie die Falcons bestätigt haben, bleibt der Cornerback in Atlanta. Er bekommt einen mit 69 Millionen Dollar dotiert Fünf-Jahres-Vertrag, davon sind 42 Millionen garantiert.

"Wir sind wirklich glücklich darüber, dass wir uns auf eine Vertragsverlängerung einigen konnten", erklärte Thomas Dimitroff, General Manager der Falcons.

Der 26-Jährige Cornerback selbst äußerte sich via "Twitter" und bedankte sich bei Besitzer, General Manager und auch Headcoach Dan Quinn, in Atlanta weiterspielen zu dürfen.

Trufant absolvierte in der vergangenen Saison neun Spiele. Dabei sammelte er eine Interception, zwei Forced Fumbles, zwei Sacks und 48 verteidigte Pässe. Eine Brustverletzung Ende November bedeutete für ihn das Saison-Aus .

Nur Josh Norman (Redskins, fünf Jahre, 75 Millionen insgesamt, 50 Millionen garantiert) und Patrick Peterson (Cardinals, fünf Jahre, 70 Millionen, 48 Millionen garantiert) haben als Cornerbacks einen wertvolleren Vertrag als Trufant.

+++ Freitag, 7. April, 21:55 Uhr: Ben Roethlisberger macht weiter +++

Lange Zeit war seine Zukunft ungewiss, nun hat Ben Roethlisberger bestätigt: Der NFL-Star setzt seine Karriere bei den Pittsburgh Steelers fort. "Ich habe das Team darüber informiert, dass ich mich auf meine 14. Saison freue", schrieb der Quarterback am Freitag bei Twitter.

Roethlisberger, der den Klub zu zwei Super-Bowl-Triumphen führte, hatte nach dem Saisonende laut über einen möglichen Abschied nachgedacht. Roethlisberger spielt seit 2004 für die Steelers. 2006 und 2009 wurde der Spielmacher mit dem Team NFL-Champion.

+++ Dienstag, 4. April, 21:10 Uhr: Nach Rücktritt: Cowboys entlassen Romo +++

Nach 14 Spielzeiten beendet Tony Romo seine NFL-Karriere und die Cowboys kommen einem Wunsch des Quarterbacks nach. Wie "NFL.com" berichtet, entlässt die Franchise ihren Passgeber, anstatt ihn auf die Injured/Retired-Liste zu setzen. Damit halten die Cowboys im Falle eines Comebacks von Romo keine Rechte mehr an dem Quarterback.

Cowboys-Besitzer Jerry Jones: "Wir wünschen Tony und seiner Familie nur das Beste. Als Organisation haben wir getan, worum er uns im Hinblick auf seine Entlassung gebeten hat und wir wollten tun, was ultimativ in seinem besten Interesse und im Interesse seiner Familie ist. Tony war ein wunderbarer Repräsentant für die Cowboys-Organisation in 14 Jahren und er hat alles, was er hatte, auf dem Feld gelassen."

Der Passgeber selbst, scheint jedoch ohnehin keine Comeback-Pläne zu haben. Auf Twitter veröffentlichte er ein Foto von sich in einem "CBS"-Jackett mit den Worten: "Ich glaube es ist Zeit sich in Schale zu werfen #CBS." Damit dürfte feststehen, dass Romo künftig als Experte bei dem Fernsehsender aktiv wird.

+++ Dienstag, 4. April, 13:10 Uhr: Vier weitere Jahre Hard Knocks +++

Der TV-Dauerbrenner der NFL geht in die nächsten Runden: Wie das "Sports Business Journal" berichtet, haben sich die NFL und TV-Sender HBO auf vier weitere Jahre "Hard Knocks" geeinigt. 

Die Sport-Dokumentation begleitete 2001 und 2002 und seit 2007 jährlich ein NFL-Team im Training Camp vor der Saison und gibt so einzigartige Einblicke in das Innenleben der Franchises, Verantwortlichen und Spieler.

Vor der Saison 2016 zeigte Hard Knocks die Vorbereitung der frisch umgezogenen Los Angeles Rams. 2017 sind noch die Chicago Bears, Tennessee Titans, Tampa Bay Buccaneers und New Orleans Saints als mögliche Teams im Rennen.

+++ Sonntag, 2. April, 19:55 Uhr: Kommt der Draft nach Kansas? +++

Nachdem die NFL 2015 erstmals mit einer jahrzehntelangen Tradition brach, zieht der jährliche NFL-Draft von Stadt zu Stadt. 2015 und 2016 fand die Talente-Show in Chicago statt, in diesem Jahr ist Philadelphia an der Reihe. Zuvor hatte New York City 50 Jahre lang den Draft beheimatet. Wenn vom 27. bis 29. April nun die 32 NFL-Teams die besten Nachwuchsspieler auswählen, schauen die Verantwortlichen der Kansas City Chiefs ganz genau hin. Denn wie Klubpräsident Mark Donovan nun verriet, wollen die Chiefs das Event in der nahen Zukunft selbst ausrichten.

"Wir werden Klubvertreter nach Philadelphia schicken, um zu schauen, wie sie es dort machen. Und um zu unterstreichen, dass wir es ernst meinen und dass wir ernsthaft lernen wollen, um es zu einem großartigen Erlebnis zu machen", sagte Donovan dem "Kansas City Star". Man sei in der Kommunikation mit der Liga immer offen und konsequent gewesen, "dass der Draft etwas ist, dass wir definitiv verfolgen. Deshalb denke ich, dass wir da gut positioniert sind", betonte Donovan. 

Die Chiefs sind also bereit. Ob sie letztendlich die Möglichkeit haben werden, den Draft bald auszurichten, ist aber noch offen. Im Mai wird sich die Liga wohl zusammensetzen, ob der Draft wie zuvor in Chicago ein zweites Jahr in Folge in Philadelphia bleibt oder ob ein neuer Ort ausgewählt wird.

+++ Freitag, 31. März, 13:00 Uhr: Saints-Coach Sean Payton zu Malcolm Butler und Johnny Manziel +++

Mitte März traf sich Malcolm Butler von den New England Patriots mit Sean Payton, Head Coach der New Orleans Saints, zu Gesprächen. Ein Wechsel des Restricted Free Agents wäre im Moment nur möglich, wenn die Saints Butler ein Offer Sheet vorlegen. Das will die Franchise aus der NFC South laut Payton aber nicht: "Wir können ihn mit einem Offer Sheet unter Vertrag nehmen, aber ich glaube nicht, dass wir das tun werden. Beziehungsweise: Ich weiß, dass wir das nicht tun werden." Denn: Holen die Saints Butler als Restricted Free Agent, müssten sie dafür ihren Erstrundenpick (Position 11) an die Patriots abgeben.

Offenbar wollen Payton und Co. warten, bis Butler sein Vertragsangebot von den Patriots über 3,91 Millionen US-Dollar annimmt, weil dann auch ein Trade des Cornerbacks möglich wäre. Bis zum 21. April hat Butler Zeit, mit anderen Klubs zu verhandeln. Liegen dem 24-Jährigen bis dahin keine Offer Sheets vor, wird er wohl in New England unterschreiben. Schlagen die Saints dann mit einem Trade zu? Payton: "Die Sache ist am Laufen. Wir konnten ihn treffen, herausfinden, was er alles über Football weiß. Ich glaube, es war ein guter erster Schritt."

Auch zu seinem Treffen mit Johnny Manziel am Rande des Super Bowls, das Gerüchte um ein Comeback des Quarterbacks bei den Saints aufkommen ließ, äußerte sich Payton: "Es war eine Gelegenheit, mich mit ihm zu treffen. Die ganze Draft-Klasse 2012 ist mir relativ unbekannt, weil ich damals für ein Jahr gesperrt war. Deswegen wollte ich mich einfach mal mit ihm unterhalten. Also haben wir gefrühstückt. Das war alles. Ich bin sicher, er hat eine Handvoll Dinge zu erledigen, um eines Tages bei einem Team unterschreiben und wieder Football spielen zu können. Deshalb ergab es für mich Sinn, ihn ein bisschen kennenzulernen." Berichte, dass Manziel der Nachfolger von Drew Brees werden soll, bezeichnete Payton aber als "falsch".

+++ Freitag, 31. März, 12:11 Uhr: Cam Newton erfolgreich operiert +++

Die Schulter-Operation von Quarterback Cam Newton ist gut verlaufen. Ryan Vermillion, Athletik-Trainer der Carolina Panthers, gab in einem offiziellen Statement der Franchise bekannt, dass der behandelnde Arzt "zufrieden mit dem Ergebnis des Eingriffs" sei und Newton sich inzwischen zu Hause befinde, um sich auszuruhen.

Am Montag werde der Quarterback sein Rehaprogramm beginnen. Pünktlich zu Beginn der Trainingscamps Ende Juli soll die Nummer eins der Panthers wieder voll einsatzfähig sein. An weniger intensiven Trainingseinheiten in der Offseason kann Newton aber offenbar schon früher wieder teilnehmen.

+++ Donnerstag, 30. März, 20:59 Uhr: Sherman äußert sich erneut zu Trade-Gerüchten +++

Richard Sherman hat die Trade-Gerüchte um seine Person erneut zurückgewiesen. Gegenüber "ESPN" sagte der Cornerback der Seattle Seahawks: "Ich will meine Stadt und meine Leute nicht verlassen." Gleichzeitig gestand der 29-Jährige aber ein, dass die NFL "ein Geschäft ist und sich die Philosophien der Organisationen ändern können".

In Seattle scheint sich die Meinung zu Sherman allerdings nicht geändert zu haben, die Zeichen stehen eindeutig auf Verbleib. Head Coach Pete Carroll bezeichnete die Trade-Gerüchte als "Geplänkel". Ein nicht genannter Seahawks-Spieler sagte bei "ESPN": "Wenn wir nicht wollen, dass unser Run zu Ende geht, sollten wir nicht einmal daran denken, Sherman zu traden."

Bereits vergangenen Sonntag hatte Sherman einen Wechsel bei "ESPN" abgetan: "Ich lache die Gerüchte einfach weg. Ich finde es lustig. Aber vielleicht sollten die Leute manchmal zu schätzen wissen, was sie haben. Nicht immer ist das Gras auf der anderen Seite grüner. Aber ich lasse mich von solchen Sachen nicht stören. Es kommt wie es kommt."

+++ Mittwoch, 29. März, 09:18 Uhr: Witten verlängert bei den Cowboys +++

Jason Witten und die Dallas Cowboys - das passt seit 2003. Jetzt hat der Tight End einen neuen Vertrag über vier Jahre bei der Franchise aus Texas unterschieben. Bis 2021 soll der 34-Jährige, der seine Karriere beim "America's Team" beenden dürfte, 29,6 Millionen US-Dollar kassieren.

Laut NFL-Experte Ian Rapoport sei der Kontrakt bereits ein Jahr vor Ende von Wittens bisherigem Vertrag ausgeweitet worden, um den Cowboys für die kommende Saison mehr Cap Space zu gewähren. Ursprünglich hätte der zehnmalige Pro Bowler in der nächsten Spielzeit 12,262 Millionen US-Dollar bekommen.

Witten hält schon jetzt drei Franchise-Rekorde: Seine 1089 Catches, 219 Einsätze am Stück und 163 Start-Einsätze ohne Unterbrechung sind bei den Cowboys unübertroffen. Nächste Saison winken ihm weitere Bestwerte: der für die meisten Spiele als Cowboy (zwei fehlen) sowie der für die meisten Receiving Yards (noch 17 benötigt).

+++ Montag, 27. März, 09:20 Uhr: Teambesitzer stimmen über Raiders-Umzug ab +++

Beim NFL Annual League Meeting in Phoenix wird heute über den Umzug der Raiders-Franchise nach Las Vegas abgestimmt. Das bestätigte NFL Commissioner Roger Goodell "ESPN". Goodell: "Ich denke, es wird eine Abstimmung geben und ich denke, sie wird positiv ausfallen. Ich glaube, wir sind in guter Verfassung." Die Teambesitzer der NFL sollen sich laut Zeitplan ab 13 Uhr Ortszeit mit dem Umzugsplan der Raiders befassen.

Raiders-Owner Mark Davis wird demnach das geplante 1,7-Milliarden-Dollar-Stadionprojekt seiner Franchise vorstellen, bevor es nach einer kurzen Pause zur Abstimmung kommt. 24 Teambesitzer müssen mindestens ihre Ja-Stimme abgeben, damit der Umzug möglich ist. Mit einem Las-Vegas-Team würde die NFL ihre alten Regeln über Board werfen, nach denen kein Schiedsrichter oder Spieler in der laufenden Saison die Wett-Metropole besuchen darf.

Die Äußerung von Cowboys-Besitzer Jerry Jones deutet jedenfalls darauf hin, dass der Umzug wohl durchgewunken wird: "Es wird ein aufregender Tag für Vegas." 

+++ Sonntag, 26. März, 01:01 Uhr: Das sagt Sherman zu den Trade-Gerüchten +++

In dieser Offseason sorgte NFL-Experte Mike Lombardi für Zündstoff bei den Seahawks. Er könne sich vorstellen, dass Seattle Star-Cornerback Richard Sherman tradet, wenn ein gutes Angebot kommt. Der Eckpfeiler einer der besten NFL-Defenses als Verschiebemasse? Harter Tobak.

Nun reagierte Sherman selbst auf die Trade-Gerüchte. "Ich lache die Gerüchte einfach weg", sagte der 29-Jährige zu "ESPN": "Ich finde es lustig. Aber vielleicht sollten die Leute manchmal zu schätzen wissen, was sie haben. Nicht immer ist das Gras auf der anderen Seite grüner. Aber ich lasse mich von solchen Sachen nicht stören. Es kommt wie es kommt."

+++ Donnerstag, 23. März, 11:27 Uhr: Für Wrestlemania: Rob Gronkowski motiviert WWE-Star Mojo Rawley +++

"Ich habe noch nie einen verrückteren Typen gesehen," postet NFL-Star Rob Gronkowski zu einem kurzen Clip, in dem er seinen Wrestling-Kumpel Mojo Rawley für Wrestlemania 33 motiviert. Der Tight End der New England Patriots klatscht Rawley mehrmals die Hand gegen die Brust und brüllt ihn an. Der WWE-Star nimmt bei Wrestlemania 33 an einem Battle-Rumble-Match teil.

Sieht fast so aus, als würde Gronk am liebsten mitmachen.

+++ Mittwoch, 22. März, 09:14 Uhr: Flag Football: Rivers vs. Brees +++

Philip Rivers (li.) und Drew Brees (re.) gehören zu den besten Quarterbacks der NFL und genießen in der Offseason gemeinsam ihre Freizeit - als stolze Väter. Saints-Quarterback Brees postet dazu ein Gruppenfoto mit seinen beiden Kids und Rivers Junior.

Dabei verrät der 38-Jährige, dass die Kinder im Flag Football gegeneinander angetreten sind. Warum Mini-Rivers ein Trikot der Baltimore Ravens trägt, obwohl Papa Rivers bei den Los Angeles Chargers spielt, bleibt sein Geheimnis.

+++ Montag, 20. März, 22:01 Uhr: Brady-Statement zu gefundenen Trikots +++

Auf einer Pressekonferenz hat die texanische Polizei bestätigt, dass die Trikots von Tom Brady der Super Bowls 49 und 51 wurden. Nun meldete sich auch Brady über seinen Berater Don Yee zu Wort: "Ich bin froh, dass meine Jerseys von den Super Bowls 49 und 51 wieder aufgetaucht sind. Ich möchte allen beteiligten Behörden danken. Ich weiß, dass sie hart an diesem Fall gearbeitet haben und weiß das sehr zu schätzen. Wenn ich die Trikots wieder zurück habe, kann ich aus der ganzen Sache hoffentlich positiv herausgehen."

+++ Montag, 20. März, 13:55 Uhr: FBI hat Bradys Trikot gefunden +++

Mission erfüllt! Das FBI hat nach Informationen von "Fox Sports" Tom Bradys Trikot vom Super Bowl LI gefunden. Wie Reporter Jay Glazer berichtet, sei das kostbare Kleidungsstück außerhalb der USA wieder aufgetaucht.

Brady hatte das Jersey nach dem 34:28-Overtime-Sieg über die Atlanta Falcons in Houston noch auf dem Platz ausgezogen, bevor er zur Siegerehrung die Bühne betrat. Seither war das Trikot verschwunden. Zunächst wurden Texas Rangers auf die Suche geschickt, doch letztlich brachte anscheinend erst das weltweit operierende FBI den Durchbruch und Erfolg.

Offenbar vermutet die NFL, dass das Trikot von einer Person gestohlen wurde, die sich als internationaler Journalist ausgegeben und somit Zugang zum Innenraum hatte.

+++ Montag, 13. März, 21:10 Uhr: DeMarcus Ware beendet Karriere +++

"It's time": Mit diesen Worten verabschiedet sich DeMarcus Ware via Twitter von der NFL. Ware wurde 2005 in der ersten Runde mit dem elften Pick von den Dallas Cowboys gedraftet und spielte bis 2013 für die Franchise aus Texas. Von 2014 bis 2016 ware der Outside Linebacker für die Denver Broncos aktiv, mit denen er 2015 den Super Bowl gewinnen konnte. 

Bei den Cowboys avancierte Ware zum besten Quarterback-Jäger der Team-Historie mit 117 Sacks. 2008 und 2010 führte er die Liga in der Anzahl an Sacks an. Zwischen 2006 und 2012 konnte er jeweils zehn oder mehr Sacks pro Saison verzeichnen. Damit ist er einer von nur drei Spielern in der Geschichte der NFL, die zehn oder mehr Sacks in sieben aufeinanderfolgenden Spielzeiten verbuchen konnten. 

In einem Brief, den Ware ebenfalls auf Twitter veröffentlichte, schrieb er: "Nach langer Überlegung und vielen Gebeten bin ich zu dem Schluss gekommen, das Unbekannte zu akzeptieren und meine NFL-Karriere zu beenden. Es gibt immer noch Möglichkeiten für mich, weiter zu spielen und ich fühle mich so gut wie seit Jahren nicht mehr. Aber meine langfristige Gesundheit und Lebensqualität sind wichtiger geworden als die Leidenschaft für Football, die ich einst hatte."

+++ Montag, 13. März, 12:31 Uhr: TV-Angebot für Tony Romo? +++

Auch wenn Tony Romo noch keinen Hinweis auf ein mögliches Karriere-Ende gegeben hat, könnte sich das durch dieses Job-Angebot nun ändern. Wie "ESPN" berichtet, hat "FOX Sports" Interesse, den Quarterback der Dallas Cowboys als NFL-Analysten im TV einzustellen.

Sollte der 36-Jährige den Job bei "FOX" annehmen, würde er Nachfolger von John Lynch werden, der seit Ende Februar den Job des General Managers bei den San Francisco 49ers übernahm. Neben "FOX" haben aber wohl auch noch andere NFL-Networks den Wunsch, Romo zum Gesicht ihrer Sendung zu machen.

Noch ist die Zukunft Romos allerdings offen. Traden ihn die Texaner oder wird er gar entlassen und es folgt das Karriere-Ende? Zumindest stellt Romo einen gewissen Riskofaktor für sein Team dar. Denn: In den letzten zehn Jahren hatte der Spielmacher mit neun Verletzungen zu kämpfen, durch die er insgesamt 36 Spiele verpasste.

+++ Mittwoch, 10. März, 18:32 Uhr: Arizona Cardinals - Mega-Vertrag mit Chandler Jones +++

Die Arizona Cardinals haben Chandler Jones mit einem Mega-Vertrag ausgestattet: Wie NFL-Experte Ian Rapoport berichtet, bringt der Fünf-Jahres-Deal dem Linebacker 83 Millionen US-Dollar ein, davon sind wohl 53 Millionen US-Dollar garantiert.

Jones gilt als einer der besten NFL-Pass-Rusher: Nach seinen ersten fünf Spielzeiten in der Football-Liga stehen bereits 47 Sacks auf seinem Konto.

+++ Dienstag, 7. März, 23:15 Uhr: Carr macht sich Gedanken wegen möglichem Umzug der Franchise +++

Der Umzug der Oakland Raiders nach Las Vegas nimmt immer konkretere Formen an. Quarterback Derek Carr fühlt mit den Fans, die auf einen Verbleib in Kalifornien hoffen. "Ich denke, für unsere Fans ist das schon hart", sagt der Signal-Caller bei "ESPN".

Die Fans würden das Team immer unterstützen. "Oakland ist für mich wie eine zweite Familie geworden", betont Carr: "Die Fans haben mich aufgenommen, mir in schweren Zeiten den Rücken gestärkt und in guten Zeiten mit mir gefeiert. Ich liebe Oakland."

Doch auch einem Umzug nach "Sin City" kann er Positives abgewinnen: "Wir werden das Beste daraus machen, denn wir haben die besten Fans der Welt. Die 'Raider Nation' ist überall - sprichwörtlich. Sie werden uns auch dort unterstützen." Zugleich stellt Carr klar: "Natürlich bin ich ein Kalifornier und fände es cool, wenn wir bleiben würden."

+++ Dienstag, 7. März, 12:01 Uhr: Fuß-Operation von Julio Jones ein "Erfolg" +++

Gute Nachrichten für alle Fans der Atlanta Falcons: Julio Jones' Operation am Fuß war ein "Erfolg", wie der Wide Receiver auf seinem Instagram-Account selbst mitteilte. Bei dem Eingriff wurde ein Ballen am Fuß entfernt, der Jones seit Jahren behindert haben soll.

Laut NFL-Insider Ian Rapoport werde Jones' Fuß in vier bis fünf Monaten wieder voll belastbar sein. Der beste Receiver der vergangenen NFL-Saison kann an den Trainingscamps der Falcons ab Ende Juli aller Voraussicht nach also uneingeschränkt teilnehmen.

+++ Montag, 6. März, 18:54 Uhr: Jets wollen wohl Pick Nummer 6 traden +++

Die New York Jets dürfen beim NFL Draft 2017 aktuell an sechster Stelle ziehen. Wenn es nach General Manager Mike Maccagnan geht, könnte der Erstrundenpick jedoch einem Trade zum Opfer fallen. Maccagnan: "Bei jedem Draft den ich bisher mitgemacht habe, wollte ich immer mehr Picks bekommen. Ich denke, dass wir in diesem Draft zurück rücken und dadurch mehr Picks bekommen ist durchaus eine Möglichkeit."

Heißt: Die Franchise ist durchaus bereit Pick Nummer sechs für mehr Draft Picks aufzugeben. Kein Wunder, schließlich muss das Team nach den Abgängen von Spielern wie Darrelle Revis, Nick Mangold, Brandon Marshall, Ryan Clady, Breno Giacomini und Nick Folk einige Lücken schließen.

Maccagnan weiter: "Wir sind für Geschäfte in jeder Runde offen. Wenn jemand in irgendeiner Runde aufsteigen will, ruft uns an."

+++ Sonntag, 5. März, 02:33 Uhr: Le'Veon Bell spricht über Patriots+++

Schlechter Verlierer oder hat er Recht? Auf jeden Fall: Shots Fired! Le'Veon Bell spricht mit "ESPN" über die 36:17-Niederlage seiner Pittsburgh Steelers gegen die New England Patriots im AFC Championship Game.

Dabei sagt der Running Back: "Ich glaube, wir hätten gewonnen, wenn ich zu 100 Prozent fit gewesen wäre. Ich fühlte mich ja nicht gut, sondern habe das Spiel unter Schmerzen nur angefangen, um ihren Gameplan zu verändern. Wenn wir so gespielt hätten, wie die ganze Saison zuvor und speziell wie in den Playoffs über, wäre das Duell anders ausgegangen. Wir hätten den Ball öfter laufen lassen, mehr running play-action gehabt und Antonio Brown hätte mehr Eins-gegen-Eins-Situationen bekommen. Wir werden das nächstes Jahr wieder angehen."

Bell ist nur im ersten Quarter zum Einsatz gekommen und hat dabei 20 Yards erlaufen, ehe er verletzungsbedingt das Feld verließ.

+++ Freitag, 4. März, 15:54 Uhr: "Facelift" für Rams-Trikot +++

Die Los Angeles Rams wollen in der kommenden NFL-Saison nicht nur sportlich sondern auch optisch begeistern. Die Franchise ließ ihre Fans über den neuen Look der Trikots abstimmen. Die Anhänger durften zwischen den spektakulären Varianten "Hose mit einem Streifen" oder "Hose mit zwei Streifen" wählen. Das Ergebnis veröffentlichte das Team nun auf ihrer facebook-Seite.

Im Vergleich zur vergangenen Saison hat sich neben der Hose wenig verändert. Der Helm bekam ein komplett neues Design , sonst wurden nur Details wie der Kragen angepasst.

+++ Freitag, 3. März, 21:00 Uhr: Reporter bemerkt nicht, dass er Adrian Peterson interviewt +++

Adrian Peterson kann nicht unter Leute gehen, ohne erkannt zu werden? Doch, er kann! Ganz offensichtlich kann sich der Running Back der Minnesota Vikings sogar mit den Medien unterhalten, ohne erkannt zu werden. Zumindest, wenn sein Gesprächspartner John Donelly heißt.

Der Reporter vom Fernsehsender "Fox 26" plauderte mit Peterson anderthalb Minuten über aggressives Fahrverhalten, augenscheinlich im Glauben, einen "normalen" Bürger vor sich zu haben. Schließlich erkundigte sich Donelly nach dem Namen seines Gegenübers. "Adrian Peterson", sagte Adrian Peterson. Donelly stutzte kurz, meinte: "Moment mal ... Sie sind doch ...". Peterson sagte nur "Ja", und beide mussten herzlich über die kuriose Situation lachen.

+++ Donnerstag, 2. März, 09:41 Uhr: Manziel plant sein NFL-Comeback +++

Seit 2015 hat Jonny Manziel kein Spiel mehr in der NFL bestritten. Nun hat der Ex-Quarterback der Cleveland Browns seinen ehemaligen Agenten Erik Burkhardt wieder engagiert und plant das Comeback in der Football-Liga. Zumal laut NFL-Insider-Informationen bereits mehrere Franchises Interesse am einstigen First-Round-Pick geäußert haben sollen.

Im Februar 2016 wurde Manziel bei den Cleveland Browns entlassen. Die Gründe waren neben enttäuschenden sportlichen Leistungen auch die Einnahme verbotener Substanzen und eine Anklage wegen Körperverletzung.

Nun scheint Manziel seinen Alltag wieder in den Griff bekommen zu haben. Sein Leben könne derzeit nicht besser laufen und er lerne, Verantwortung zu übernehmen, wird der 24-Jährige auf "CBS Sports" zitiert.

+++ Mittwoch, 1. März, 20:10 Uhr: James Harrison verlängert in Pittsburgh +++

Die Pittsburgh Steelers und Linebacker James Harrison gehen weiter gemeinsame Wege. Wie die Franchise bekannt gab, verlängerte der 38-Jährige seinen Vertrag um zwei Jahre.

Harrison trat eigentlich 2014 vom aktiven Profisport zurück. Wegen akuter Verletzungssorgen holten die Steelers den Veteran nur Wochen nach seinem Karriereende aus dem Ruhestand. In der Saison 2016 kam der fünfmalige Pro-Bowler auf insgesamt 53 Tackles.

+++ Mittwoch, 1. März, 11:38 Uhr: Kein Franchise Tag für Hightower? +++

Die New England Patriots werden Linebacker Dont'a Hightower offenbar keinen Franchise Tag verpassen. Das berichtet NFL-Network-Insider Ian Rapoport, der sich auf interne Quellen bezieht.

Das bedeute aber nicht, dass New England nicht mehr mit dem 26-Jährigen plane. Vielmehr sei der Franchise Tag einfach zu hoch, erklärte Rapoport in der Sendung "Up to the Minute".

Wenn sich beide Seiten in den kommenden Tagen aber nicht auf einen neuen Vertrag verständigen können, wäre Hightower ab 9. März ein Free Agent und könnte mit allen Teams verhandeln.

+++ Dienstag, 28. Februar, 18:30 Uhr: Adrian Peterson wird Free Agent +++

Adrian Peterson wird Free Agent! Die Minnesota Vikings ziehen die notwendige Vertragsklausel für die Saison 2017 nicht, sodass der Running Back ab dem 9. März auf den Markt kommt.

"Adrian ist ein wichtiger Teil der Minnesota Vikings", wird General Manager Rick Spielman auf "nfl.com" zitiert. Eine Zukunft bei den Vikings ist für Peterson allerdings nicht komplett ausgeschlossen. Ab dem 9. März kann er mit allen NFL-Teams wieder in Verhandlungen treten - auch mit der Mannschaft aus Minnesota.

+++ Dienstag, 28. Februar, 07:52 Uhr: Steelers machen Brown zum bestbezahlten Wide Receiver der NFL +++

Die Pittsburgh Steelers haben ihren Top-Receiver Antonio Brown langfristig gebunden. Der Vertrag des 28-Jährigen wurde vorzeitig um vier weitere Jahre verlängert und läuft nun bis über die Saison 2021 hinaus.

Brown wird in dieser Zeit 68 Millionen US-Dollar verdienen, wobei 19 Millionen im Signing-Bonus enthalten sind. Mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 17 Millionen US-Dollar steigt Brown zu den Top-Verdienern unter den Wide Receivern auf und steht nun vor A.J. Green (15 Millionen).

In der vergangenen Spielzeit sammelte Brown insgesamt zwölf Touchdowns und kam auf 1284 Receiving-Yards.

Nur kurz zuvor verpassten die Steelers Running Back Le'Veon Bell ihren Franchise Tag . Der 25-Jährige wird also auch in der kommenden Saison für Pittsburgh spielen.

+++ Montag, 27. Februar, 9:35 Uhr: Panthers binden Mario Addison +++

Die Carolina Panthers haben Mario Addison mit einem neuen Vertrag über drei Jahre ausgestattet. Wie NFL-Experte Ian Rapoport berichtet, kassiert der Defensive End in dieser Zeit 22,5 Millionen US-Dollar. Der 29-Jährige trägt seit 2012 das Trikot der Franchise aus Charlotte, stellte in der vergangenen Saison mit 9,5 Sacks einen persönlichen Bestwert auf.

General Manager Dave Gettleman lobte Addison: "Mario hat gezeigt, dass er einer der besten Pass Rusher der Liga ist und diesen Vertrag verdient. Er beeinflusst die gegnerischen Quarterbacks und soll in unserer Defense eine noch wichtigere Rolle einnehmen."

+++ Samstag, 25. Februar, 15:53 Uhr: 49ers holen Earl Mitchell +++

Die San Francisco 49ers verstärken ihre Defense und haben Defensive Tackle Earl Mitchell verpflichtet. Der 29-Jährige war in den letzten drei Jahren bei den Miami Dolphins aktiv und kam in der abgelaufenen Saison auf 18 Tackles in neun Spielen. Im Februar wurde er in Miami entlassen.

Laut "ESPN" wird Mitchell in San Francisco insgesamt 16,5 Millionen US-Dollar verdienen, wovon ihm 6,5 Millionen US-Dollar garantiert sein sollen.

+++ Freitag, 24. Februar, 17:22 Uhr: C. J. Spiller wechselt nach Kansas +++

Die Kansas City Chiefs haben Running Back C. J. Spiller verpflichtet, wie die Franchise auf seiner Homepage bekannt gab. Der 29-Jährige war nach seinem Aus bei den New York Jets seit Dezember Free Agent.

Zuvor spielte Spiller in der abgelaufenen Saison für einen Monat bei den Seattle Seahawks, die mit der Verpflichtung von Spiller auf den Ausfall von Thomas Rawls reagierten.

+++ Freitag, 24. Februar, 12:48 Uhr: Broncos trennen sich von LT Okung +++

Das ging mal richtig in die Hose für Russell Okung. In der vergangenen Saison verzichtete der Left Tackle auf einen Agenten, handelte seinen Fünf-Jahres-Vertrag mit den Denver Broncos selbst aus. Nun ist nach einer Spielzeit wieder Schluss in der Mile High City.

Denn der Vorjahres-Champion ließ die Option verstreichen, die aus dem Ein-Jahres-Abkommen eines über fünf gemacht hätte - mit einer Entlohnung von 53 Millionen Dollar.

Somit findet sich Okung nach einem enttäuschenden Jahr bei den Broncos wieder auf dem Free-Agent-Markt wieder. Immerhin verlässt er Colorado mit acht Millionen Dollar, bestehend aus Grundgehalt und Bonus-Zahlungen. Ob bei den neuen Verhandlungen wieder auf einen Agenten setzt?

+++ Donnerstag, 23. Februar, 19:38 Uhr: Jay Cutler erwägt wohl Karriereende +++

Über kaum jemanden wird in der Offseason so viel gesprochen wie über Jay Cutler. Bleibt er bei den Chicago Bears oder wechselt er zu einer anderen Franchise? Laut NFL-Insider Ian Rapoport gibt es noch eine weitere Option für den Quarterback, der sich derzeit von einer Schulter-Operation erholt - das Karriereende.

"Er ist einer der Veteranen, der noch überlegt, ob er weitermachen oder seine Karriere beenden soll", sagte Ian Rapoport bei "NFL Total Access". 

Laut "ESPN"-Berichten erwägen die Chicago Bears, Cutler zu entlassen, sofern sie keinen geeigneten Trade-Partner finden. Während viele bereits mit einem Wechsel zu den Cardinals spekulierten, hat die Franchise aus Arizona allerdings schon "null Interesse" an Cutler signalisiert.

+++ Donnerstag, 23. Februar, 11:45 Uhr: Belichick soll bei Hernandez-Prozess aussagen +++

New Englands Head Coach Bill Belichick muss eventuell bald vor Gericht erscheinen. Jedoch nicht auf der Anklagebank, sondern im Zeugenstand. Angeklagt ist stattdessen ein ehemaliger Spieler des 64-Jährigen.

Aaron Hernandez, spielte von 2010 bis 2012 als Tight End bei den Patriots, bevor er im Jahr 2013 wegen Mordverdacht festgenommen und später zu lebenslanger Haft ohne Möglichkeit einer vorzeitigen Haftentlassung verurteilt wurde.

Nun steht der ehemalige NFL-Spieler erneut vor Gericht. Die Anklage: Er soll für den Tod von zwei weiteren Menschen verantwortlich sein. Wie die "Associated Press" erfuhr, wird auf der Zeugenliste der Verteidiger neben Belichick auch Offensive Coordinator Josh McDaniels aufgeführt. Ob beide Trainer schlussendlich wirklich im Zeugenstand aussagen müssen, steht jedoch noch nicht fest.

+++ Montag, 20. Februar, 18:14 Uhr: Tauschen die Dolphins Albert für Thomas? +++

Die Miami Dolphins fokussieren offenbar einen Trade in der Offseason: Wie die "South Florida Sun Sentinel" berichtet, steht Miamis Offensive Tackle Branden Albert unmittelbar vor einem Wechsel zu den Jacksonville Jaguars. Im Gegenzug soll Tight End Julius Thomas zu der Franchise von Adam Gase kommen.

Albert unterschrieb 2014 einen Fünfjahres- und 47-Millionen-US-Dollar-Vertrag bei den Dolphins - hatte allerdings durchweg mit Verletzungen zu kämpfen. Der dreimalige Pro Bowler verpasste so auch vier Starts in der vergangenen Saison.

Mit Julian Thomas käme ein Tight End, der in der zurückliegenden Spielzeit 30 Pässe für 281 Yards und vier Touchdowns fing.

+++ Sonntag, 19. Februar, 20:28 Uhr: Stanley Wilson II nackt verhaftet +++

Die Geschichte wiederholt sich. Der ehemalige NFL-Profi Stanley Wilson II wurde ohne jegliche Kleidung am Körper verhaftet. Der 34-Jährige brach in ein Haus ein und zog sich dann aus, bis ihn die Polizei schließlich stoppte. Warum er das tat, ist nicht bekannt.

So kurios es klingt: Es  passierte dem früheren NFL-Cornerback nicht zum ersten Mal . Wilson wurde insgesamt drei Mal verhaftet und war dabei immer nackt - alles innerhalb des vergangenen Jahres!

+++ Sonntag, 19. Februar, 14:00 Uhr: Amendola droht Entlassung +++

Drittes Jahr, zum dritten Mal Gehaltseinbußen oder Entlassung? Wide Receiver Danny Amendola muss wohl erneut um einen Verbleib bei den New England Patriots zittern.

Der Passempfänger droht nach Informationen von "ESPN" die Entlassung - es sei denn, er überarbeitet zum dritten Mal in Folge seinen Vertrag beim Super-Bowl-Champion. Amendola verdiente vergangene Saison sechs Millionen Dollar und erhielt zudem einen Kader-Bonus von 375.000 Dollar.

Für die Patriots offenbar zu viel, denn Amendola verpasste vergangene Spielzeit vier Partien verletzungsbedingt und brachte es auf nur 23 gefangene Bälle für 243 Yards. Zudem lief ihm Chris Hogan als Nummer zwei bei den Receivern den Rang ab.

+++ Samstag, 18. Februar, 21:48 Uhr: Wake unterschreibt Millionen-Vertrag bei Dolphins +++

Die Miami Dolphins binden Cameron Wake. Der Defensive End unterschreibt einen neuen Vertrag bis 2018. Dabei verdient der 35-Jährige über 19 Millionen Dollar (rund 17,9 Millionen Euro). 11 Millionen Dollar (rund 10,4 Millionen Euro) sind davon garantiert.

Der NFL-Veteran kam in der vergangenen Saison in 16 Spielen auf starke 11,5 Quarterback-Sacks für Miami.

+++ Freitag, 17. Februar, 11:00 Uhr: Brown soll "Steeler for life" werden +++

Als Sechstrunden-Pick kam Antonio Brown 2010 zu den Pittsburgh Steelers. Jetzt bietet der sechsmalige Super-Bowl-Sieger dem 28-Jährigen laut "ESPN" einen Rentenvertrag an. General Manager Kevin Colbert sagte: "Wir wollen, dass Antonio seine Karriere als ewiger Steeler beendet."

Ein neuer Vertrag mit dem Wide Receiver hat laut Colbert "Priorität". Browns Berater Drew Rosenhaus soll schon zu Gesprächen nach Pittsburgh gereist sein. Der aktuelle Vertrag des Umworbenen endet nach der kommenden Saison.

Du willst die wichtigsten NFL-News direkt auf dein Smartphone bekommen?  Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein.   

NFL-Quiz

US-Sport-News

Galerie

Facebook

SOS-Kinderdorf

Twitter

NFLQuiz