Volleyball

Champions League: Volleyball-Meister Dresden nach Umbruch krasser Außenseiter

Der deutsche Volleyball-Meister Dresdner SC startet am Mittwoch als krasser Außenseiter in die Champions League der Frauen.

13.12.2016 10:18 Uhr / SID
Weibls Team trifft in Gruppe D auf zwei Titelkandidaten
Weibls Team trifft in Gruppe D auf zwei Titelkandidaten © PIXATHLONPIXATHLONSID

Dresden (SID) - Der deutsche Volleyball-Meister Dresdner SC startet am Mittwoch als krasser Außenseiter in die Champions League der Frauen. Die Mannschaft von Trainer Alexander Waibl bekommt es nach einem Umbruch vor der Saison in der Gruppe D mit zwei Titelkandidaten zu tun: VakifBank und Eczacibasi VitrA Istanbul.

"Diese Partien sind wirklich sehr wichtig für uns, weil sie uns helfen zu unserem bestmöglichen Spiel zu finden", sagte DSC-Spielführerin Myrthe Schoot vor dem Auftakt gegen Klubweltmeister Eczacibasi (Mittwoch, 19.00 Uhr). Schoot ist eine der wenigen Spielerinnen im Kader, die in der Vorsaison sowohl den nationalen Titel als auch das Pokalfinale gewannen.

In der Liga ist Dresden aktuell mit sieben Siegen und zwei Niederlagen Tabellendritter hinter dem Schweriner SC und Allianz MTV Stuttgart. Im Pokal scheiterte das Waibl-Team bereits im Viertelfinale an Finalteilnehmer Stuttgart.

Weitere Sport-News

Galerien

Galerie

Volleyball

Tipps aus der ProSiebenSat1-Welt

SOS-Kinderdorf

Facebook

Twitter