Athleten Deutschland fordert Integritätsagentur - Bildquelle: AFP/SID/ANDY JACOBSOHNAthleten Deutschland fordert Integritätsagentur © AFP/SID/ANDY JACOBSOHN

Berlin (SID) - Der Verein Athleten Deutschland hat sich für die Prüfung einer nationalen Integritätsagentur ausgesprochen. Dies forderte die Athletenvertretung in ihrem am Donnerstag veröffentlichten Papier "Skizzen eines Paradigmenwechsels: Für eine Neuaufstellung der Integritäts-Governance im deutschen Sport". Eine Integritätsagentur würde demnach über einen "unabhängigen Melde-, Untersuchungs- und Sanktionsmechanismus" verfügen. Grund für die Vorschläge seien Erfahrungsberichte von Vereinsmitgliedern bei der Bearbeitung ihrer Fälle. 

"Zu oft mussten wir erleben, dass Meldungen nicht ernstgenommen, Diskriminierungserfahrungen ignoriert und Mitbestimmungsrechte von Athletinnen und Athleten beschnitten wurden", sagte Johannes Herber, Geschäftsführer von Athleten Deutschland: "Das Ombudssystem konnte dabei wenig zur Klärung beitragen. Ombudspersonen und Ethikkommissionen fehlen Durchgriffsrechte und teilweise auch Kompetenzen. Manchmal waren sie schlichtweg überfordert."

Wie der Verein betonte, stünde eine Integritätsagentur nicht im Widerspruch zu einem Zentrum für Safe Sport, wie es die Athleten und Athletinnen ebenfalls fordern. "Neben einer ganzheitlichen Bearbeitung von Integritätsfragen sehen wir die Einführung einer Gewaltenteilung als zentral an. Dafür sind die Unterstützung und Akzeptanz der Verbände dringend notwendig. Deshalb setzen wir uns im nächsten Schritt für einen Dialog- und Strategieprozess ein", sagte Maximilian Klein, Beauftragter des Vereins für Internationale Sportpolitik.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien