Erster Zukunftspreis des Netzwerks vergeben - Bildquelle: Carsten Kobow/Carsten Kobow/Carsten Kobow/carsten-kobow.deErster Zukunftspreis des Netzwerks vergeben © Carsten Kobow/Carsten Kobow/Carsten Kobow/carsten-kobow.de

Köln (SID) - Das Netzwerk "Fußball stiftet Zukunft" hat erstmals seinen Zukunftspreis verliehen und damit Vereine aus dem Breitensport für innovatives Engagement ausgezeichnet. Die Preise sind mit jeweils 5000 Euro dotiert und gingen an fünf Klubs, die "lokale, soziale, und ökologische Lösungen möglich gemacht haben". Sie wurden am Donnerstag im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund vergeben.

Die Preisträger sind der FC Internationale Berlin 1980, der DJK/FC Ziegelhausen-Peterstal 1926 (Heidelberg), die Ibbenbürener Kickers/Cheruskia Laggenbeck, der TV Fischbek von 1921 (Hamburg) und Vorwärts Spoho 1998 (Köln). Teil der Jury ist unter anderem Nationaltorwart Manuel Neuer.

"Vereine verdienen meine größte Hochachtung und Anerkennung", sagte 2014er-Weltmeister Toni Kroos, der mit seiner Stiftung ebenfalls dem Netzwerk angehört: "Mit dem Zukunftspreis wollen wir Vereinen eine kleine Unterstützung geben und motivieren, weiter zu machen."

"Fußball stiftet Zukunft" ist ein Netzwerk aus 37 Stiftungen, unter anderem solche von aktuellen und ehemaligen Nationalspielern sowie von einigen Profiklubs. Auch die Stiftungen des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) und der Deutschen Fußball Liga (DFL) gehören dazu.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien