Seit 2014 ist Inka Müller-Schmäh Geschäftsführerin - Bildquelle: Oliver Lang/Oliver Lang/Oliver Lang/Seit 2014 ist Inka Müller-Schmäh Geschäftsführerin © Oliver Lang/Oliver Lang/Oliver Lang/

Berlin (SID) - Inka Müller-Schmäh bleibt für weitere drei Jahre Geschäftsführerin der Vereinigung Sportsponsoring-Anbieter (VSA). Der Vertrag mit der 46 Jahre alten Volljuristin, die seit zehn Jahren für die VSA tätig ist und die Geschäftsführung seit dem 1. Januar 2014 innehat, wurde entsprechend verlängert.

"Die Rechteanbieter im organisierten Sport verdanken Inka Müller-Schmäh wichtige Impulse zur Förderung des Sportsponsorings und zur Vertretung ihrer Interessen gegenüber Politik, Wirtschaft und Gesellschaft", betonte Andreas Jung, Präsident der VSA und Vorstand bei Bayern München, "wir freuen uns, dass sie ihr herausragendes Engagement für die Interessenvertretung des Sports fortsetzen wird."

Müller-Schmäh war aktive Handballspielerin und blickt darüber hinaus auf 20 Jahre Erfahrung als Fußball-Schiedsrichterin in der Frauen-Bundesliga sowie 16 Jahre für den Weltverband FIFA und die Europäische Fußball-Union (UEFA) zurück. Der Höhepunkt ihrer sportlichen Laufbahn waren die Olympischen Sommerspiele 2008 in Peking.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien