An einem 18-Jährigen gescheitert: Ronnie O'Sullivan - Bildquelle: AFPSIDDALE DE LA REYAn einem 18-Jährigen gescheitert: Ronnie O'Sullivan © AFPSIDDALE DE LA REY

Köln (SID) - Da staunte Snooker-Legende Ronnie O'Sullivan nicht schlecht: In seinem ersten Spiel nach dem Gewinn seines sechsten Weltmeister-Titels scheiterte der Engländer beim European Masters an dem erst 18 Jahre alten Nobody Aaron Hill aus Irland. Der 44 Jahre alte O'Sullivan hatte zwischenzeitlich zwar einen 1:3-Rückstand in ein 4:3 gewandelt, schied dann aber doch mit 4:5 aus. 

"Ich bin sprachlos", sagte Nachwuchsspieler Hill nach dem Sieg. "Ich wollte mich nicht damit zufrieden geben, hier zu sein, ich wollte auch gewinnen", sagte die Nummer 115 der Weltrangliste. Nach dem Triumph gegen den haushohen Favoriten habe sein Handy "nicht aufgehört zu klingeln. Meine Familie und Freunde, alle haben sie mir geschrieben. Es wird wohl bis Weihnachten dauern, bis ich alle Nachrichten beantwortet habe."

Nach seinem Viertelfinaleinzug bei der WM hatte sich "The Rocket" noch abschätzig über den Snooker-Nachwuchs geäußert. "Die meisten von ihnen würden als halbwegs anständige Amateure gut abschneiden - oder nicht einmal als Amateure. Sie sind so schlecht", hatte er erklärt, "wenn man einigen von ihnen zuschaut, denkt man sich: Ich müsste einen Arm und ein Bein verlieren, um aus den Top 50 herauszufallen." Hill hat ihn nun womöglich eines Besseren belehrt.

News-Ticker

Video-Tipps

NFL-Ergebnisse

Aktuelle Galerien