Gay Games müssen um ein Jahr verschoben werden - Bildquelle: AFPSIDLUCAS BARIOULETGay Games müssen um ein Jahr verschoben werden © AFPSIDLUCAS BARIOULET

Hong Kong (SID) - Wegen coronabedingter Reisebeschränkungen werden die für 2022 in Hongkong geplanten Gay Games um ein Jahr verschoben. Das gaben die Organisatoren am Mittwoch bekannt. Das Event hätte im November des kommenden Jahres erstmals in einer asiatischen Stadt ausgetragen werden sollen. 

Bei den Gay Games sollen rund 12.000 Teilnehmer aus mehr als 100 Ländern antreten. Die an Olympia orientierte Veranstaltung findet bereits seit 1982 alle vier Jahre statt, LGBTQ-Personen und heterosexuelle Teilnehmerinnen und Teilnehmer treten an, um ein Zeichen für Inklusivität und Gleichberechtigung zu setzen.

In Hongkong herrschen weiter strenge Quarantäneregeln. Touristen müssen sich etwa nach der Ankunft bis zu drei Wochen in Hotel-Isolation begeben. "Das unvorhersehbare Fortschreiten der COVID-Varianten und die entsprechenden Reisebeschränkungen machen es für Teilnehmer aus der ganzen Welt weiterhin schwierig, Reisepläne für Hongkong zu schmieden", sagte Dennis Philipse, Co-Geschäftsführer der Gay Games.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien