In die neue Arena sollen bis zu 11.500 Zuschauer passen - Bildquelle: 3XN Architects & MIR3XN Architects & MIR3XN Architects & MIRIn die neue Arena sollen bis zu 11.500 Zuschauer passen © 3XN Architects & MIR3XN Architects & MIR3XN Architects & MIR

München (SID) - Die neue multifunktionale Sportarena im Münchner Olympiapark nimmt Gestalt an. Am Donnerstag wurde das Modell des dänischen Architekten Jan Ammundsen vorgestellt, der Spatenstich für die bis zu 11.500 Zuschauer fassende Heimstätte von Eishockey-Meister Red Bull München und Basketball-Champion Bayern München soll im Sommer erfolgen. Ab der Saison 2021/22 soll in der neuen Halle gespielt werden.  

"Diese Sportarena wird ein architektonischer Blickfang und ein Gewinn für die Stadt München sein", sagte Bayern Münchens Vereinspräsident Uli Hoeneß im Rahmen der Präsentation.

Auch Münchens Bürgermeisterin Christina Strobl war angetan: "Die neue Halle wird sich harmonisch in die Parklandschaft einfügen und mit ihrer Fassadenstruktur sowie dem begrünten Dach elegante Highlights schaffen." In der Halle entstehen drei weitere überdachte Eissportflächen für Trainingszwecke und den Breitensport sowie eine Tiefgarage mit 220 Stellplätzen.

Die Namensrechte der Arena hatte sich der Softwarekonzern SAP gesichert. Im Rahmen einer Ausschreibung bis zum 4. März können Fans Vorschläge für den genauen Namen einreichen.

Galerien