Würzburger verschaffen sich eine gute Ausgangsposition - Bildquelle: PIXATHLONPIXATHLONSIDWürzburger verschaffen sich eine gute Ausgangsposition © PIXATHLONPIXATHLONSID

Sassari (SID) - Dirk Nowitzkis Basketball-Erben winkt der größte Triumph ihrer Vereinsgeschichte. Der Bundesligist s'Oliver Würzburg verschaffte sich im Finalhinspiel um den FIBA Europe Cup durch eine 84:89 (45:45)-Niederlage beim italienischen Vertreter Dinamo Sassari eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am 1. Mai (17.00 Uhr) in eigener Halle.

Dort können die Würzburger, die 1998 noch mit Nowitzki in die Bundesliga aufgestiegen waren, ihren ersten Erfolg auf europäischer Bühne perfekt machen. Auf der Mittelmeerinsel Sardinien lieferten sich beide Mannschaften vor 5000 Zuschauern einen von Anfang bis Ende offenen Kampf mit ständigen Führungswechseln.

Im Schlussviertel sah es dann aber zunächst nicht gut aus für die Gäste, als die Italiener auf elf Punkte davonzogen. Doch die Franken rappelten sich wieder auf und gestalteten das Ergebnis noch freundlicher. Cameron Wells (22), Xavier Cooks (19) und Devin Oliver (17) waren die besten Werfer bei s'Oliver. Herausragender Schütze des Abends aber war Sassaris Rashawn Thomas (27).