Walkenhorst kassiert Niederlage - Bildquelle: AFP/SID/ALEX HALADAWalkenhorst kassiert Niederlage © AFP/SID/ALEX HALADA

München (SID) - Rio-Olympiasiegerin Kira Walkenhorst hat bei ihrer Rückkehr auf die internationale Beachvolleyball-Bühne eine Niederlage kassiert. Bei den European Championships in München verlor Walkenhorst, die 2019 ihre Karriere zwischenzeitlich beendet hatte, mit Beach-Neuling Louisa Lippmann trotz eines starken erstes Satzes gegen die amtierenden Europameisterinnen aus der Schweiz Nina Brunner und Tanja Hüberli am Ende deutlich mit 0:2 (19:21, 9:21).

Besser erging es am Dienstag den anderen Beach-Duos. Karla Borger und Julia Sude (Düsseldorf), Bronze-Gewinnerinnen der EM im vergangenen Jahr, gewannen ihr erstes Gruppenspiel gegen Iewgenija Baiewa und Tetiana Lasarenko aus der Ukraine souverän mit 2:0 (21:13, 21:14) und stehen damit mindestens in der Zwischenrunde.

Auch Isabel Schneider und Sandra Ittlinger (Hamburg) feierten einen ersten Erfolg. Gegen die Niederländerinnen Emi van Driel und Pleun Ypma gewannen Ittlinger/Schneider ebenfalls mit 2:0 (21:15, 22:20). Das Duo kann sich damit genau wie Borger/Sude mit einem weiteren Sieg am Mittwoch für das Achtelfinale qualifizieren. Walkenhorst/Lippmann benötigen einen Sieg, um noch in die Zwischenrunde einzuziehen.

Bereits am Montagabend hatten die WM-Dritten Svenja Müller und Cinja Tillmann (Hamburg/Düsseldorf) und die deutschen Meisterinnen Chantal Laboureur und Sarah Schulz (Stuttgart/Düsseldorf) ihre Auftaktpartien gewonnen. Vom Deutschen Volleyball-Verband (DVV) spielen in München insgesamt neun deutsche Teams um die beiden EM-Kronen. Die Männer-Duos starten am Dienstagnachmittag in das Turnier.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien