Ludwig und Kozuch treten gemeinsam in Düsseldorf an - Bildquelle: FIVBFIVBFIVBLudwig und Kozuch treten gemeinsam in Düsseldorf an © FIVBFIVBFIVB

Köln (SID) - Beachvolleyball-Olympiasiegerin Laura Ludwig und ihre Partnerin Margareta Kozuch sehen ihr erstes Turnier nach der Coronapause als Standortbestimmung. "Seit fast einem Jahr hatten wir keinen Wettkampf mehr, da müssen wir auf jeden Fall unsere Spielfähigkeit und das Zocken wieder erlernen", sagte Ludwig dem Sport-Informations-Dienst (SID) vor ihrem Start in Düsseldorf. Es sei wichtig, "in diesem Jahr noch in den Competitionmodus zu kommen". 

Die Hamburgerinnen spielen am Wochenende bei der ersten von drei Stationen auf der "Road to Timmendorfer Strand", wo vom 3. bis 6. September die deutschen Meisterschaften stattfinden. Die von Sport1 live übertragene Serie dient als DM-Qualifikation, da Ludwig/Kozuch ihr Ticket als Top-8-Team der Rangliste schon in der Tasche haben, spielen die Ergebnisse eher eine untergeordnete Rolle.

Ludwig freut sich, "einfach mal wieder ein Beachfeld zu sehen. Ein bisschen zocken, ein bisschen Aggressivität und Adrenalin auf das Feld zu bringen. Das sind so Sachen, die man erleben sollte, um nicht im Trainingstrott zu bleiben", sagte die 34-Jährige. 

Zu verbessern sei dabei stets einiges. "Man kann immer an Stellschrauben drehen. Wir sind ja auch ein junges frisches Team, es gibt immer Sachen, an denen man etwas ändern kann", so Ludwig, "Kommunikation, wie man sich auf dem Feld unterstützen kann zum Beispiel. Wir werden erst im Turnier wieder in den Teammodus zurückfinden."

Kozuch, die mit Ludwig auf die Olympischen Spiele in Tokio 2021 hinarbeitet, hofft auf "gute Spiele auf hohem Niveau". Sie will mit ihrer Partnerin dazu beitragen: "Wir fokussieren uns auf uns und auf das Hier und Jetzt, auf jeden einzelnen Punkt, jeden einzelnen Satz und jedes einzelne Spiel."

News-Ticker

Video-Tipps

NFL-Ergebnisse

Aktuelle Galerien