Erik Lesser und Co. enttäuschen in der Staffel - Bildquelle: PIXATHLONPIXATHLONSIDErik Lesser und Co. enttäuschen in der Staffel © PIXATHLONPIXATHLONSID

Oberhof (SID) - Die deutschen Biathleten haben beim Heimweltcup in Oberhof in der Staffel maßlos enttäuscht und den angestrebten Podestplatz deutlich verpasst. Über 4x7,5 km mussten sich Erik Lesser (Frankenhain), Simon Schempp (Uhingen), Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld) und Benedikt Doll (Breitnau) mit Rang acht begnügen. Es war das schlechteste Staffel-Ergebnis der DSV-Männer im Weltcup seit Rang neun in Hochfilzen am 14. Dezember 2008.

Der Sieg bei schwierigen Wettbedingungen mit Wind und dichtem Schneetreiben ging wie bei den Frauen souverän an Russland (0 Strafrunden + 6 Nachlader) in 1:20:54,3 Stunden vor Frankreich (1+8/1:01,1 Minuten zurück) und Österreich (1+7/2:18,6). Das DSV-Team (2+17) lag nach zwei Strafrunden 2:54,9 Minuten zurück.

Peiffer hatte noch am Samstag mit seinem zweiten Platz in der Verfolgung für die vierte Einzel-Podestplatzierung der DSV-Männer gesorgt. Beim bislang einzigen Staffel-Rennen des Winters in Hochfilzen hatten die DSV-Männer hinter Schweden und Norwegen Platz drei belegt.

Lesser, der am Samstag Vater einer Tochter geworden war und deshalb auf das Verfolgungsrennen verzichtet hatte, übergab mit nur 0,8 Sekunden Rückstand auf Frankreich noch als Zweiter auf Schempp. Der 30-Jährige, der schon im Sprint als 70. maßlos enttäuscht hatte, musste jedoch in die Strafrunde und fiel auf Rang elf zurück. Auch Peiffer leistete sich eine weitere Strafrunde.

"Das ist überhaupt nicht zufriedenstellend. Auf der Strecke läuft bei mir gar nichts zusammen, deshalb gerate ich am Schießstand unter Druck, es passt beides nicht zusammen", sagte Schempp im ZDF. "Ich bin sehr genervt von mir selbst, das war keine gute Leistung", ergänzte Peiffer.

Ab Mittwoch bis Sonntag (20.1.) steht der zweite Heimweltcup in Ruhpolding auf dem Programm.