Nove Mesto: Philipp Nawrath rückt neu ins Aufgebot - Bildquelle: AFPSIDMICHAL CIZEKNove Mesto: Philipp Nawrath rückt neu ins Aufgebot © AFPSIDMICHAL CIZEK

Frankfurt am Main (SID) - Die deutschen Biathleten gehen nach dem Rücktritt von Olympiasieger Arnd Peiffer mit drei Neulingen in das Weltcup-Finale. Wie der Deutsche Skiverband (DSV) mitteilte, werden Juliane Frühwirt, Justus Strelow und David Zobel im schwedischen Östersund ihr Debüt feiern. Außerdem rücken gegenüber dem vergangenen Weltcup in Nove Mesto auch IBU-Cup-Siegerin Vanessa Voigt, Marion Deigentesch und Philipp Nawrath neu ins Aufgebot.

Aufgrund der guten Plätze in der Abschlusswertung des zweitklassigen IBU Cups stehen dem deutschen Team für das Finale bei Männern und Frauen jeweils acht Startplätze zu. Angeführt wird die Herren-Mannschaft nach Peiffers Abschied von Benedikt Doll und Erik Lesser, bei den Skijägerinnen ruhen die Hoffnungen vor allem auf Franziska Preuß.

Die 27-Jährige peilt noch Platz drei in der Weltcup-Gesamtwertung an. "Ich bin nach wie vor sehr zufrieden mit meiner Saison. Deswegen gehe ich mit einer gewissen Lockerheit und optimistisch und zuversichtlich ins Finale", sagte Preuß. Sie sei "voll motiviert" und werde nochmal "alles geben", versicherte die Bayerin. Aber jeder sei auch "irgendwie müde. Ich stelle mich darauf ein, dass es nochmal hart wird."

Das Weltcup-Finale startet am Freitag mit den Sprints. Nach den Verfolgungen am Samstag fallen am Sonntag in den Massenstarts die letzten Entscheidungen der Saison.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien