Murat Gassiev erzielte in Sochi seinen 26. Sieg als Profi - Bildquelle: Getty ImagesMurat Gassiev erzielte in Sochi seinen 26. Sieg als Profi © Getty Images

München/Sochi – Eine Null musste bei der World Boxing Super Series fallen und es war die von Yunier Dorticos. Im zweiten Halbfinale der Ali Trophy im Cruisergewicht besiegte der Russe Murat Gassiev den Kubaner zuhause in Sochi nach 2:52 Minuten der zwölften Runde durch Knockout (re-live auf ranFIGHTING.de).

Mit diesem Sieg krönte sich IBF-Champion Gassiev zum neuen WBA-Weltmeister. Im Finale trifft er auf den ebenfalls ungeschlagenen Ukrainer Oleksandr Usyk, der die Gürtel von WBC und WBO hält. Das Finale findet am 11. Mai in Saudi-Arabien statt.

Gassiev punktet Dorticos aus

Zwölf Runden lang lieferten sich Gassiev und Dorticos ein erstklassiges Duell auf Augenhöhe. Dorticos fand besser in den Kampf, konnte seinem Spitznamen "K.o. Doctor" diesmal jedoch nicht gerecht werden – Gassievs Defensive hielt den Angriffen des Kubaners stand, der gefürchtete rechte Haken verfehlte sein Ziel.

Mit zunehmender Kampfdauer kam Gassiev immer besser in Fahrt und punktete vor allem mit seinen kurzen Haken zu Kopf und Körper. Dorticos baute ab der Hälfte des Kampfes konditionell ab und hatte zunehmend Schwierigkeiten, Gassiev Paroli zu bieten. Gassiev baute seinen Vorsprung auf den Zetteln der Punktrichter kontinuierlich aus und erzielte die besseren Wirkungstreffer – schon in der elften Runde hätte es beinahe für den Knockout gereicht.

Gassiev ließ in der zwölften Runde nicht locker und drehte noch einmal auf. Er schlug Dorticos zweimal zu Boden, aber der Kubaner kam immer wieder auf die Beine zurück. Gassiev trieb ihn weiter durch den Ring und erzielte schließlich mit seinem dritten Niederschlag den Kampfabbruch, nachdem Dorticos durch die Ringseile purzelte.

Russische Boxer gewinnen Titelduelle

Maksim Vlasov sicherte sich im Kampf gegen den Nigerianer Olanrewaju Durodola den vakanten WBC-Silver-Titel im Cruisergewicht. Mit zunehmendem Kampfverlauf erarbeitete sich Vlasov immer mehr Wirkungstreffer. Bis zur zehnten Runde hatte er Durodola so schwer zugesetzt, dass dessen Ecke ihn vor der elften Runde aus dem Kampf nahm.

Fedor Chudinov bestritt gegen den Finnen Timo Laine die erste Verteidigung seines WBA-International-Titels im Supermittelgewicht. Chudinov dominierte den Kampf sieben Runden lang und sorgte mit seinen ständigen Wirkungstreffern dafür, dass Laines Ecke ihren Kämpfer nicht zur achten Runde antreten ließ.

Der zweifache Amateur-Weltmeister Mikhail Aloyan verteidigte seinen WBA-International-Titel im Bantamgewicht gegen den Nicaraguaner Alexander Espinoza, der zuvor in 17 Profikämpfen ungeschlagen war. Aloyan gewann den Gürtel bereits in seinem dritten Profikampf und lieferte sich nun mit Espinoza einen aufregenden Kampf, in dem er sich geteilt nach Punkten (96:94, 95:96, 96:94) durchsetzte.

Event verpasst? Die komplette Veranstaltung kannst du dir re-live auf ranFIGHTING.de ansehen.

Du willst die wichtigsten Kampfsport-News zum Boxen, der UFC und der WWE direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich unter http://tiny.cc/ran-whatsapp für unseren WhatsApp-Service ein!

Boxen-Videos