Julius Indongo (li.) war schon einmal IBF- und WBA-Weltmeister - Bildquelle: GettyImagesJulius Indongo (li.) war schon einmal IBF- und WBA-Weltmeister © GettyImages

München - Am 10. März (ab 4:00 Uhr live auf ranFIGHTING.de) kommt es in Deadwood zum Showdown zwischen dem in 20 Profikämpfen unbesiegten Regis Prograis und dem ehemaligen Champion Julius Indongo (22-1-0).

Im Duell um den WBC-Interimstitel im Super-Leichtgewicht scheint Prograis die besseren Karten zu haben. Der 29-jährige US-Amerikaner eliminierte 13 seiner letzten 14 Gegner und fügte im Juni dem bis dato ungeschlagenen Joel Diaz Jr die erste Niederlage zu.

Crawford macht den Weg frei

Doch auch sein sechs Jahre älterer Rivale aus Namibia ist nicht von schlechten Eltern. Indongo holte sich 2017 mit einem Sieg über Ricky Burns die Titel nach Version der IBF und WBA, verlor aber beide im August wieder an Terence Crawford.

Da dieser inzwischen ins Weltergewicht wechselte, haben Prograis und Indongo die einmalige Chance, den WM-Thron zu besteigen. Der Weg dorthin führt für den Sieger allerdings nur über Terry Flanagan, der im April um den vakanten WBO-Titel boxen wird.

Knockout liegt in der Luft

Zusätzliche Brisanz verspricht der Kampfrekord der beiden Boxer. Während Indongo immerhin die Hälfte seiner Siege vorzeitig beenden konnte, schickte Prograis 17 seiner 20 Kontrahenten vorzeitig auf die Bretter. Ein Knockout liegt also in der Luft.

Flankiert wird dieser Main Event von einem weiteren Super-Leichtgewichts-Fight. Der Gewinner des Duells zwischen dem 25-jährigen Weißrussen Ivan Baranchyk (17-0-0) und dem ein Jahr älteren Schweden Anthony Yigit (21-0-1), beide noch ungeschlagen, bekommt einen WM-Kampf um den IBF-Gürtel.

Mehr zum Thema Boxen und zu Kampfsport rund um die Uhr findest du auf ranFIGHTING.de.

Du willst die wichtigsten Kampfsport-News zum Boxen, der UFC und der WWE direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich unter http://tiny.cc/ran-whatsapp für unseren WhatsApp-Service ein!

Boxen-Videos