Dana White zum UFC-Verkauf: "Der Sport wird auf ein neues Level gehoben." - Bildquelle: GettyImagesDana White zum UFC-Verkauf: "Der Sport wird auf ein neues Level gehoben." © GettyImages

München - Die Kampfsport-Organisation Ultimate Fighting Championship (UFC) wechselt für vier Milliarden US-Dollar den Besitzer. Es ist der größte Einzeldeal in der Geschichte des Sports: Bei keinem anderen Verkauf einer Organisation ging es um so viel Geld. Mehrere amerikanische Medien berichteten heute übereinstimmend von dem Deal.

In den vergangenen Monaten versuchten unterschiedliche Investoren, die UFC zu erwerben. Der neue Eigentümer der erfolgreichsten Kampfsport-Organisation der Welt ist eine amerikanische Investorengruppe unter der Führung der berühmten Künstleragentur William Morris Agency (WME) und der International Management Group (IMG). 

Riesiger Return on Investment 

Lorenzo und Frank Fertitta, Erben eines Casino-Imperiums in Las Vegas, kauften die strauchelnde UFC im Januar 2001 für zwei Millionen US-Dollar. Ihren Kindheitsfreund Dana White setzten sie als Präsidenten ein. 

Das Trio investierte 40 Millionen Dollar, aber das Unternehmen schrieb jahrelang rote Zahlen. Erst die Reality-Show "The Ultimate Fighter" verhalf der UFC 2005 zum Durchbruch in den amerikanischen Mainstream. Seitdem ging es steil bergauf. 2015 erwirtschaftete sie rund 600 Millionen Dollar Umsatz. 

Die UFC expandierte unter White und den Fertittas weltweit, kaufte mehrere Konkurrenten auf und schloss Partnerschaften mit dem Sportartikelhersteller Reebok sowie dem TV-Giganten FOX. Letzteren Deal fädelte Ari Emanuel ein, der Geschäftsführer der WME. 

White bleibt an Bord 

Nach dem Verkauf will sich Lorenzo Fertitta wieder verstärkt um das Casino-Geschäft seiner Familie kümmern. Dana White hingegen bleibt der UFC als Präsident erhalten. Der charismatische Promoter ist einer der größten Stars der Organisation und bekannter als die meisten seiner Kämpfer. 

"Kein anderer Sport ist mit der UFC vergleichbar", sagte White in einer offiziellen Stellungnahme. "Es war immer unser Ziel, unseren Fans die größten und besten Kämpfe zu bieten und diesen Sport zum größten Sport der Welt zu machen. Ich freue mich darauf, mit WME/IMG zusammenarbeiten, um diesen Sport auf ein neues Level zu heben." 

Die historische UFC 200, die am vergangenen Wochenende in Las Vegas stattfand, war die letzte Veranstaltung unter der gemeinsamen Regentschaft von White und den Fertittas. 

Mehr zu Kampfsport rund um die Uhr findest du auf ranFIGHTING.de.

Boxen-Videos