Octagon statt roter Teppich: Ronda Rousey kämpft bald wieder - Bildquelle: 2014 Getty ImagesOctagon statt roter Teppich: Ronda Rousey kämpft bald wieder © 2014 Getty Images

München - Der Superstar ist zurück. Ronda Rousey (12-1) wird nicht zurücktreten, sondern ins Octagon zurückkehren.

UFC-Präsident Dana White kündigte an, dass die Judo-Olympionikin bei UFC 207 in Las Vegas gegen die amtierende Weltmeisterin Amanda Nunes (13-4) um den Bantamgewichtstitel kämpft (in der Nacht zum 31. Dezember ab 4:00 Uhr live und exklusiv auf ranFIGHTING.de).

Titelverlust gegen Holm

Holly Holms präziser Kick zum Kopf trennte Rousey im vergangenen November erst von ihrem Bewusstsein und dann von ihrem WM-Titel im Bantamgewicht. Monatelang war es still um den einst größten Star der UFC. Es hieß sogar, sie wolle sich vom Kampfsport verabschieden und sich nur noch ihrer Schauspielkarriere widmen. Doch nach einer "kreativen Pause" hat sie wieder Lust bekommen, sich im Octagon zu messen.

Rouseys Comeback-Gegnerin Nunes entthronte Miesha Tate im Juli bei der historischen UFC 200 in nur drei Minuten. Die erste Titelverteidigung der Brasilianerin ist nun Rouseys Chance, den prestigeträchtigen Gürtel zurückzuerobern, den sie zweieinhalb Jahre lang um die Hüften trug.

Mehr zu diesem Event sowie Kampfsport rund um die Uhr findest du auf ranFIGHTING.de.

Boxen-Videos