Tyson Fury: Rücktritt Ende 2020? - Bildquelle: imago images/ITAR-TASSTyson Fury: Rücktritt Ende 2020? © imago images/ITAR-TASS

München – Tyson Fury ist im Moment ein gefragter Mann. Der Schwergewichtsboxer wird an diesem Wochenende erstmals in den Wrestling-Ring steigen. Dort trifft er auf Braun Strowman (USA). 

Die Boxhandschuhe soll Fury im Februar beim Rückkampf gegen Weltmeister Deontay Wilder (USA) wieder überstreifen. Das erste Aufeinandertreffen im Dezember 2018 hatte unentschieden geendet. 

Zuletzt hatte er zwei Aufbaukämpfe gegen Tom Schwarz und Otto Wallin gewonnen.

Drei Kämpfe geplant

Die weiteren Pläne hat er bereits im Kopf. "Ich möchte, dass der Rückkampf im Februar passiert, den räume ich erst einmal aus dem Weg. Vielleicht habe ich einen weiteren Kampf im Sommer, einen Rückkampf, und wer weiß dann, was im Dezember passiert. Hoffentlich habe ich nächstes Jahr drei Kämpfe", sagte er.

"Wilder im Februar, Wilder im Juni und vielleicht ein Abschiedskampf im Dezember ... wer weiß, Derek Chisora, vielleicht im Old Trafford", so Fury.

Abschiedskampf?

Tatsächlich. der 31-Jährige denkt an seinen Ruhestand. "Es ist ein Spiel für junge Männer, und mit meinen 31 Jahren bin ich schon lange dabei. Und ich möchte nicht länger in diesem Spiel sein als ich muss", meinte er.

Dabei denkt er auch an seine Familie. "Ich habe zu Hause fünf Kinder und eine Frau, und ich denke, es wäre fair, nach den Opfern, die ich bringen musste, viel Zeit mit diesen Menschen zu verbringen."

Kampfsport rund um die Uhr findest du auf ranFIGHTING.de.

Du willst die wichtigsten Kampfsport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.