Deontay Wilder (l.) bleibt Weltmeister. Das Unentschieden im Kampf gegen Tys... - Bildquelle: GettyDeontay Wilder (l.) bleibt Weltmeister. Das Unentschieden im Kampf gegen Tyson Fury reicht zur Titelverteidigung. © Getty

Los Angeles - Deontay Wilder bleibt Boxweltmeister des WBC im Schwergewicht. Der 33 Jahre alte US-Amerikaner verteidigte seinen Titel in Los Angeles nach zwölf Runden gegen den britischen Ex-Champions Tyson Fury durch ein Unentschieden erfolgreich.

Im Kampfverlauf hatte Wilder seinen drei Jahre jüngeren Herausforderer zweimal niedergeschlagen. Die Kampfrichter waren trotzdem unterschiedlicher Meinung: Einer wertete 115:113 für Wilder, einer 114:112 für Fury, der dritte wertete mit 113:113 unentschieden. 

Mit dieser Wertung war der Champion nicht einverstanden: "Wir beide sind große Kämpfer und haben unser ganzes Herz gegeben. Aber ich denke, dass ich den Fight durch die beiden Niederschläge gewonnen habe", sagte Wilder. Fury sah das naturgemäß natürlich anders: "Ich bin zwar zweimal niedergeschlagen worden, aber ich glaube trotzdem, dass ich gewonnen habe." 

Der in nunmehr 41 Profikämpfen unbesiegte Kalifornier Wilder darf nach seinem Erfolg auf einen Vereinigungskampf gegen den britischen IBF- und WBO-Weltmeister Anthony Joshua hoffen.

Du willst die wichtigsten Kampfsport-News zum Boxen, der UFC und der WWE direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich unter http://tiny.cc/ran-whatsapp für unseren WhatsApp-Service ein!

Boxen-Videos