Boxen

Usbeke Rachimow neuer AIBA-Interimspräsident

Mit dem Usbeken Gafur Rachimow hat der Amateurbox-Weltverband AIBA einen neuen Interimspräsidenten.

28.01.2018 09:27 Uhr / SID
Neuer Chef am Sitz der AIBA
Neuer Chef am Sitz der AIBA © AFPSIDFABRICE COFFRINI

Lausanne - Der zwielichtige Usbeke Gafur Rachimow (66) ist neuer Interimspräsident des Amateurbox-Weltverbandes AIBA. Der bisherige "Vize" wird Nachfolger von Franco Falcinelli. Der Italiener war zuvor beim außerordentlichen Kongress des Verbandes in Dubai zurückgetreten. Die Entscheidung kam laut AIBA "unerwartet".

Das US-Finanzministerium hatte Rachimow zuletzt als einen der führenden Kriminellen Usbekistans bezeichnet, er sei unter anderem in den Heroin-Handel verwickelt. Strafrechtlich verfolgt wird Rachimow wegen seiner Geschäfte aber nicht.

"Wir müssen eng mit den nationalen Verbänden und dem Internationalen Olympischen Komitee zusammenarbeiten, um das Vertrauen in das Finanzmanagement und die Integrität der AIBA wiederherzustellen", sagte Rachimow.

IOC-Präsident Thomas Bach hatte die AIBA Anfang Dezember scharf kritisiert und den Verband angemahnt, seine finanziellen Probleme in den Griff zu bekommen und für mehr Transparenz zu sorgen. Nach Vorwürfen des Missmanagements und der Untreue war AIBA-Präsident Wu Ching-Kuo Mitte November zurückgetreten, der Taiwanese soll Verbindlichkeiten in Höhe von über 30 Millionen Euro angehäuft haben.

Beim Kongress wurde am Samstag darüber abgestimmt, ob Wu zum Ehrenpräsidenten ernannt werden soll. Die Versammlung lehnte dies mit großer Mehrheit ab.

Boxen-News

Werbung

Galerie

Facebook

Twitter