Datencenter
25.11.2012 / 17:00
Beendet
FRAPORT SKYLINERS
78:62
ratiopharm ulm
Frankfurt
Ulm
15:1620:1524:1319:18

Liveticker

40
18:49
Fazit: Eine faustdicke Überraschung am zehnten Spieltag der Basketballbundesliga! Die Frankfurt Skyliners sind den favorisierten Ulmer in fast allen Belangen überlegen und fahren einen deutlichen Heimsieg ein. Zur guten Quote bei den Zweipunktwürfen gesellte sich die passable Arbeit bei den Rebounds und eine überzeugende Defensivtaktik. Ulm unterliefen fast doppelt soviele Ballverluste wie dem Gegner. Zach Peacock mit achtzehn und Devin Gibson mit siebzehn Punkten wussten bei den Gastgebern zu überzeugen. Bei den Schwaben enttäuschten fast alle Leistungsträger, einzig Allan Ray brachte es auf achtzehn Punkten und hielt seine Farben halbwegs im Spiel.
40
18:42
Eine Wende ist nicht in Sicht. Eine Minute vor dem Ende gibt sich Frankfurt keine Blöße mehr.
37
18:35
Vieles läuft bei Frankfurt nun über Zach Peacock. Der lässt sich nicht lang bitten und macht Punkt um Punkt.
35
18:34
Ulm packt nun nochmal alles in die Waagschale und kann verkürzen. Noch genau fünf Minuten bleiben dem Vizemeister!
33
18:28
Nun sind es gleich schon zwanzig Ballverluste für die Ulmer. Ein gebrauchter Tag für das Team von Thorsten Leibenath.
30
18:24
Viertelfazit: Mit einem bärenstarken Zach Peacock bestimmen die Skyliners das dritte Viertel und werfen sich einen Vorsprung von fünfzehn Punkten heraus. Den Schwaben gelingt überhaupt nichts!
29
18:21
Die aktuelle Durststrecke der Gäste erstreckt sich wieder über vier Minuten. So langsam müsste mal einer reinfallen...
27
18:18
Zum wiederholten Male können die Hessen aus einem gegnerischen Ballverlust Profit schlagen und führen nunmehr wieder mit neun Punkten. Ob es Günther, Bryant oder Schwethelm ist - die Leistungsträger der Gäste wirken heute eher unkonzentriert.
25
18:12
Huch! Da semmelt der angesprochene Guard gleich mal einen rein aus der Distanz und bringt Ulm bis auf einen Punkt ran!
24
18:10
Philipp Schwethelm ist nun in der Partie und soll mithelfen, den Vorsprung von sechs Punkten für die Skyliners zu reduzieren. Allerdings ist dem deutschen Nationalspieler bislang noch gar nichts gelungen. John Bryant hält derweil seine Farben in Schlagdistanz.
21
18:06
Weiter gehts! John Bryant besorgt die ersten Punkte der zweiten Hälfte.
20
17:52
Halbzeitfazit: Dowell scheitert mit seinem Dreier in letzter Sekunde. Die Skyliners liegen mit vier Punkten vorn, weisen die bessere Wurquote auf und gehen weiterhin sehr aggressiv in der Verteidigung zu Werke. Damit hat Ulm große Probleme und es unterlaufen ihnen viele Ballverluste. Bester Scorer bei mäßiger Quote bislang: Ulms Allan Ray mit zehn Zählern.
20
17:49
Achtzehn Sekunden vor Ende der ersten Halbzeit nochmal die Auszeit der Skyliners. Sie wollen ihren letzten Angriff nun natürlich gewinnbringend beenden um mit maximalen Vorsprung in die Pause zu gehen. Mal sehen ob dies gelingen wird!
20
17:47
Johannes Voigtmann ist trotz eines Gegenspielers John Bryant noch ohne Fehlwurf und hat sechs Punkte erzielt, sich ferner drei Rebounds gesichert.
19
17:44
Ulm weiter mit ungewöhnlich vielen Ballverlusten. Immerhin greift man nun beim Rebound beherzter zu und schließt peu a peu auf.
18
17:42
Fünf Punkte hintereinander für die Gäste zwingen Katzurin nun seinerseits eine Auszeit zu nehmen.
17
17:39
Der Vorsprung ist nunmehr zweistellig für die Skyliners. Ulm sammelt sich erstmal in einer weiteren Auszeit.
16
17:36
Fast vier Minuten ist der Vizemeister nun ohne Punkte.
15
17:33
Jetzt versenken sie auch die Dreier. Just treffen Jones und dann Dowell für die Skyliners. Ulm scheint etwas von der Rolle.
14
17:31
Frankfurt trifft seine Zweipunktwürfe und forciert viele Ballverluste beim Gegner. Bislang geht die Taktik von Katzurin auf. Der Vorsprung beträgt aktuell vier Punkte.
13
17:28
Auch zu Beginn des zweiten Viertels ist es ein sehr umkämpfte Partie. Kein Team kann sich absetzen und das Leder wird bisweilen in den Korb "gekämpft".
10
17:23
Viertelfazit: Ulm holt weniger Offensivrebounds und leistet sich mehr Ballverluste, hat aber die etwas besser Wurfquote. Ein leistungsgerechter Gleichstand zum Ende des ersten Viertels.
8
17:17
Zum wiederholten Mal bringt Frankfurt den Ball nicht im Korb unter. Ulm agiert nicht wirklich stärker, trifft aber etwas beständiger.
5
17:11
Frankfurt hat seinen Wurfrythmus noch nicht gefunden und hat erst magere zwei Punkte zu Stande gebracht. Die Gäste brillieren aber angesichts von fünf Zählern auch nicht.
2
17:07
Allan Ray trifft den Dreier aus der Ecke und bringt seine Farben in Führung.
2
17:06
Die zweite Spielminute läuft. Wir warten weiter auf die ersten Punkte.
17:02
Johannes Voigtmann für die Skyliners und John Bryant für Ulm stehen sich zum in Kürze erfolgenden Sprungball gegenüber.
16:45
Mit Blick auf die Statistiken und die Mannschaftsstärken spricht also vieles gegen die Hessen. Die Bilanz indes nicht. Von sechzehn Duellen entschied man zehn für sich. Und auch das letzte Heimspiel im April 2012 wurde mit 77:64 gewonnen. Damals sorgten Spieler wie Tim Ohlbrecht, Jimmy McKinney, Michael Thompson, Jacob Burtschi oder Quantez Robertson für die Punkte. Einzig letzterer steht auch heute noch in der Startaufstellung - die anderen haben längst das weite gesucht.
16:40
Die Gäste wissen den wohl besten Spieler der Liga in ihren Reihen. John Bryant wütet nicht nur unter den Körben, sondern streut in der jüngeren Vergangenheit auch den ein oder anderen Dreipunktwurf ein. Er ist momentan der effektivste Spieler der ganzen Liga und jederzeit für zweistellige Werte bei Punkten und Rebounds gut. Zudem ist er noch ein formidabler Shotblocker. Mit ihm werden es auch die beiden jungen deutschen Brettspieler, Johannes Voigtmann und Danilo Barthel zu tun bekommen.
16:40
Die Ulmer sichern sich ligaweit die meisten Abpraller nach Fehlwürfen, während sich Frankfurt die Wenigsten angelt. Ähnlich verhält es sich bei der Punktausbeute. Frankfurts Trainer Katzurin erwartet von seiner Mannschaft, dass sie „mit der richtigen Einstellung und Einsatz“ diese Partie angehen. Während Ulm unter der Woche im Europapokal gegen St. Petersburg verlor, haben die Frankfurter an ihrer Verteidigung gearbeitet. Gegen die aus der Distanz stets gefährlichen und homogen besetzten Schwaben ist dies auch zwingend von Nöten.
16:39
Die Gastgeber blicken auf einen eher durchwachsenen Saisonverlauf zurück. Mit drei Siegen und sechs Niederlagen finden sie sich momentan auf dem fünfzehnten Tabellenplatz wieder. Ließen sie insbesondere bei den Erfolgen gegen die Dragons oder Bonn aufhorchen, setzte es unter anderem gegen Berlin oder Ludwigsburg derbe Klatschen. Ulms Trainer Thorsten Leibenath warnt vor einem „gallig“, „unbekümmert“ und bisweilen „unkonventionell“ agierenden Gegner. „Angeführt von Quantez Robertson“ würde „ständig attackiert“. Bei der Ausbeute bei Rebounds und Punkten sind die Skyliners aber eher zurückhalten – ganz im Gegensatz zum heutigen Gegner!
16:36
Die Frankfurt Skyliners empfangen in der heimsichen Arena den Tabellenzweiten aus Ulm. Herzlich Willkommen!