Datencenter
11.11.2016 / 19:05
Beendet
SC RASTA Vechta
76:88
s.Oliver Würzburg
Vechta
Würzburg
16:2223:1513:2524:26

Liveticker

40
20:54
Fazit:
Rasta Vechta verliert zum Auftakt des neunten Spieltages mit 76:88 gegen s.Oliver Würzburg. Eine klare Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit und eine gute Trefferquote verhelfen den Franken zum insgesamt vierten Sieg in dieser Saison und zum elften Platz. Die kämpferischen, in den entscheidenden Phasen aber glücklosen Niedersachsen verlieren das zweite Heimspiel in Serie und finden sich nunmehr auf dem drittletzten Platz im Klassement wieder.

Spieler (Punkte):
Vechta: Searcy (21), Ehambe (16), Standhardinger (13), Machado (11), Allen, Bekteshi (je 4), Warech (3), Cooney, Neumann (je 2)
Würzburg: Ulmer (22), Loncar (20), Stuckey (13), Odum (12), Lane (9), Ugrai (6), Southerland, Barton (je 3)
40
20:46
Spielende
39
20:44
... und sie müssen nun weitere Punkte von Krešimir Lončar hinnehmen. Das sollte es gewesen sein!
39
20:44
Die Hausherren brauchen nun einen Stopp, sonst wird das Spiel wohl nicht mehr zu gewinnen sein...
39
20:41
Die letzten zwei Minuten der regulären Spielzeit laufen und Brendan Lane wird langsam warm. Mit weiteren Punkten bringt er seine Farben zweistellig in Front. Es folgt, natürlich, die Auszeit der Hausherren.
37
20:38
Nach einigen Punkten in Serie können die Niedersachsen nun wieder Hoffnung schöpfen. Es sind noch dreieinhalb Minuten zu spielen - massig Zeit um hier noch zurückschlagen zu können. Der Rückstand von vier Zählern ist schließlich locker aufholbar.
36
20:35
Lamonte Ulmer hat nun übrigens schon 22 Punkte erzielt und damit fehlen ihm noch weitere vier um seine persönliche Bestleistung vom 30.10. gegen Hagen einzustellen.
35
20:32
Zu allem Überfluss kassieren die Hausherren nun auch noch das fünfte Mannschaftsfoul und mit jedem weiteren Vergehen dürfen die Gäste dann schnurstracks an die Freiwurflinie treten. Natürlich ist das ein großer Vorteil!
34
20:31
Brendan Lane hat in diesem Spiel noch nicht viel von seinen Können unter Beweis stellen können,er kann nun aber mal erfolgreich abschließen. Damit bleiben die Würzburger weiterhin vor mit acht Punkten.
32
20:24
Zwei Offensivfouls in Serie sind natürlich nicht das allerbeste Fanal für eine mögliche Aufholjagd. Schaffen die Franken nun die Vorentscheidung?
31
20:23
Beginn 4. Viertel
30
20:23
Viertelfazit:
Die nach dem Pausentee in allen Belangen verbesserten Würzburger führen in Vechta vor ausverkauften Haus mit zehn Zählern. Ihre Feldwurfquote liegt bei über fünfzig Prozent und ist damit exellent. Auch haben sie mittlerweile die Anzahl der Ballverluste etwas eindämmen können. Noch sind aber zehn Minuten zu spielen und Vechta hat natürlich noch gute Siegchancen!
30
20:20
Ende 3. Viertel
27
20:13
In über sechs Minuten der zweiten Halbzeit haben die Hausherren nur magere vier Punkte erzielen und derer dreizehn des Gegners hinnehmen müssen. Natürlich ist Trainer Wagner mit dieser Ausbeute nicht zufrieden und nimmt die Auszeit.
25
20:10
Nachdem sie über zehn Minuten in Rückstand gelegen waren, gehen die Gäste nun erstmals wieder in Führung. Doug Spradley scheint in der Kabine die richtigen Worte gefunden zu haben!
24
20:08
Besagter Lamonte Ulmer hat heute ein ganz lockeres Händchen. Er hat bereits drei Dreier versenkt und insgesamt sechzehn Punkte erzielt. Zu einer persönlichen Bestleistung fehlen ihm noch weitere zehn.
22
20:04
Besnik Bekteshi lässt es klingeln mit einem Treffer von jenseits des Perimeters. Lamonte Ulmer sorgt aber wieder für Ruhe in der Arena mit einem krachenden Dunking.
21
20:00
Beginn 3. Viertel
20
19:50
Halbzeitfazit:
Rasta Vechta entscheidet das zweite Viertel für sich und führt zur Pause mit 39:37 gegen s.Oliver Würzburg. Die Hausherren können zwar eine gute Feldwurfquote an den Tag legen, bringen sich durch einige Ballverluste aber wieder in die Bredouille. Die Gäste sind vor allem aus der Distanz gefährlich und bleiben angesichts eines Rückstandes von nur zwei Zählern natürlich in Schlagdistanz.
20
19:47
Ende 2. Viertel
17
19:38
Devin Searcy ist heute einfach nicht stoppen und kommt nun schon auf vierzehn Punkte und fünf Rebounds. Nichtsdestotrotz schaffen es die Niedersachsen nun in Person des Routiniers Derrick Allen, sich wieder mit sechs Zählern in Front zu bringen.
16
19:36
Nach zwei schnellen Treffern aus der Distanz der Gäste nimmt nun Vechtas Trainer Andreas Wagner seine erste Auszeit.
15
19:35
Die Franken warten nun schon seit über viereinhalb Minuten auf ihren ersten erfolgreichen Abschluss. Nach einer neuerlichen Auszeit soll nun alles besser werden. Sie lassen das Leder gut laufen und finden in Lamont Ulmer den Abnehmer. Der Forward fackelt nicht lange und trifft den Dreier.
14
19:30
Trevor Cooney feiert seinen Einstand, was die Punkte angeht. Und wie! Er schließt spektakulär mit einem Dunking ab und reißt mit der Aktion die Zuschauer von ihren Sitzen.
13
19:29
Durch einen 8:0-Lauf zu Beginn des laufenden Spielabschnittes sieht sich Gästetrainer Doug Spradley nun erstmals gezwungen, eine Auszeit zu nehmen. Bei seiner Mannschaft lief in den letzten knapp drei Minuten aber auch herzlich wenig zusammen.
11
19:24
Gegen seinen ehemaligen Verein erzielt Devin Searcy die ersten Punkte des zweiten Viertels.
11
19:24
Beginn 2. Viertel
10
19:24
Viertelfazit:Rasta Vechta liegt zum Ende des ersten Viertels mit 16:22 zurück gegen s.Oliver Würzburg. Die Gäste setzen heute bislang ganz auf ihre Stärke bei den Distanzwürfen und machen damit scheinbar alles richtig. Insgesamt konnten sie bereits fünf von zehn Versuchen versenken. Sieben Punkte hat ihr Forward Lamont Ulmer bis dato erzielen können.
10
19:22
Ende 1. Viertel
8
19:19
Die Franken versenken nun ihren vierten Dreier im achten Versuch und gehen damit mit vier Zählern in Führung. Derweil wechselt Vechtas Trainer Andreas Wagner erstmals seinen neuen Guard Trevor Cooney ein. Letzterer hat noch nicht mit seiner Mannschaft trainiert und es gilt abzuwarten, was er zu leisten im Stande ist nach einer derart kurzen Anlaufzeit.
5
19:14
Einige Fans aus dem fernen Würzburg haben den Weg in die niedersächsische Provinz geschafft und erleben nun den Ausgleich ihrer Lieblinge. Mo Stuckey kann diesen besorgen mit einem weiteren Treffer aus der Distanz.
3
19:10
Die Franken treffen nun ihren ersten Wurf nach rund zweieinhalb Minuten. Max Ugrai wird mustergültig freigespielt und macht den Dreier rein. Auf der Gegenseite kann Scott Machado aber verkürzen. Das Spiel nimmt langsam Fahrt auf!
1
19:07
Die einmal mehr ausverkaufte Arena im schönen Vechta erlebt nun die ersten Punkte der Partie. Max Ugrai versenkt den Korbleger zur Führung für die Gäste.
1
19:06
Spielbeginn
18:46
Erst am heutigen Freitag gab der Aufsteiger aus Niedersachsen die Verpflichtung eines neuen Spielers bekannt. Trevor Cooney ist ein 24-jähriger Guard aus den USA und hat bis vor kurzem beim Gegner von Brose Bamberg in der EuroLeague, Baskonia Vitoria Gasteiz, gespielt. Davor war er vier Jahre am College von Syracuse, einem der besten im Mutterland des Basketballs.
18:42
Trainer Doug Spradley (Würzburg): "Wir müssen uns über die Verteidigung identifizieren. Die Botschaft ist bei der Mannschaft angekommen. ich habe im Training eine gute Reaktion gesehen. Wir müssen so hart spielen wie wir trainieren und brauchen unseren Kampfgeist von Anfang an, nicht erst wenn wir hinten liegen.“
18:41
Trainer Andreas Wagner (Vechta): „Die Würzburger gehören eigentlich nicht in die untere Tabellenregion. Wie aber auch wir haben sie in den letzten Wochen nicht die erhofften Ergebnisse erzielt. Wir wollen also unsere Chance suchen."
18:39
Beide Mannschaften haben nun acht Spiele bestritten. Die Niedersachsen haben davon zwei, die Franken drei für sich entscheiden können. Würzburg unterlag am letzten Wochenende daheim gegen Giessen, Vechta am Montag ebenfalls in eigener Halle gegen Jena. Sie werden also gleichermaßen heute auf Wiedergutmachung aus sein.
18:36
Zum Auftakt des neunten Spieltages der Basketballbundesliga empfängt Rasta Vechta heute um 19 Uhr s.Oliver Würzburg. Guten Abend!