Datencenter
21.12.2016 / 19:00
Beendet
ratiopharm ulm
98:75
s.Oliver Würzburg
Ulm
Würzburg
28:2117:2927:1226:13

Liveticker

40
20:43
Fazit:
Ratiopharm Ulm fährt den 14. Saisonsieg in der easyCredit BBL in Serie ein und katapultiert sich erstmals seit November 2012 an die Tabellenspitze. Die Schwaben schlagen s. Oliver Würzburg einen Tick zu hoch 98:75. Die Würzburger kämpften leidenschaftlich, hatten aber nur in der Phase eine Chance, in der die Gastgeber es ihnen gewährten. Insbesondere im zweiten Durchgang hatten die Franken überhaupt keine Schnitte mehr, Ulm drehte auf und geht dank starker Leistung selbstbewusst ins Duell mit dem FC Bayern Basketball am Boxing-Day. Für Würzburg geht es ebenfalls am 26. Dezember gegen Göttingen weiter – das ist schon eher ein Duell, in dem die Baskets mit Punkten rechnen können.
40
20:42
Spielende
39
20:41
"Die Nummer 1 im Land sind wir", skandieren die Fans und verwandeln die Halle in eine Partymeile. Derweil läuft die letzte Spielminute.
38
20:34
Alle Dämme sind gebrochen, Ulm darf sich in einen Rausch spielen, weil die Gäste den Widerstand nicht aufrecht erhalten können. Die Fans feiern bereits die Tabellenführung.
36
20:31
Da'Sean Butler macht den Deckel drauf! Der Power Forward netzt für Drei ein und steht damit für die souveräne zweite Halbzeit der Ulmer, die sich diesen Vorsprung mittlerweile auch absolut verdient haben.
35
20:29
Wenn bei den Gästen etwas geht, dann über Jake Odum, der bereits irre 29 Punkte auf dem Konto hat und damit bester Scorer des Matches vor dem Ulmer Raymar Morgan ist.
34
20:26
Die Baskets kommen nicht mehr durch. Insbesondere Lamonte Ulmer reibt sich mächtig auf, ist nach seiner Verletzung aber noch nicht wieder bei 100 Prozent und hat zudem das Nachsehen gegen nun bärenstarke Ulmer, die dem 14. Ligasieg entgegensteuern.
33
20:23
Ulm wird sich diesen Sieg nicht mehr nehmen lassen. Die Gastgeber wirken jetzt zu konzentriert und fokussiert, als dass die Würzburger Baskets noch eine Chance hätten.
31
20:19
Und damit hinein in die Schlussphase der Partie!
31
20:19
Beginn 4. Viertel
30
20:18
Viertelfazit:
Dank konsequentem Defense-Spiel entscheidet ratiopharm Ulm das dritte Viertel für sich und hat sich die Führung gegen die Baskets aus Würzburg zurückgeholt. Wie zu erwarten, drängten die Gastgeber darauf, das schwache zweite Viertel wettzumachen und legten einige Gänge zu. Würzburg ist aber kämpferisch immer noch voll in der Spur, von einer Vorentscheidung können wir also noch nicht sprechen.
30
20:17
Ende 3. Viertel
29
20:13
Die Statistiken sind übrigens ausgeglichen: In Sachen Rebound, Turnover und Steals tun sich die Teams herzlich wenig. Es scheint, als würde dieses Match auf den letzten Metern entschieden.
27
20:11
Es wird hektischer auf dem Parkett. Nach einer Unsportlichkeit durch Center Tim Ohlbrecht kommt Würzburg wieder auf zwei heran, hat aber spätestens jetzt die gesamte Halle hinter sich. Das Publikum merkt, dass es eine ganz entscheidende Spielphase ist.
25
20:06
Das wird ein ganz wichtiges Viertel für beide Mannschaften: Chris Babb verschafft sich soeben draußen Platz und trifft für Drei! Ulm kann wieder etwas davonziehen, sodass die Würzburger Auszeit das einzig richtige ist. Das ist eine ganz entscheidende Phase im Moment.
24
20:01
Der hartnäckigste Konkurrent von Brose Bamberg hat die mit Abstand gefährlichste Offensiv-Abteilung der Liga mit durchschnittlich 91,5 Punkten pro Spiel. Die Schwaben erzielen nicht nur die zweitmeisten Feldkörbe aller 17 Teams, sie kommen dazu auch am häufigsten an die Freiwurflinie und nutzen diese Chancen mit einer ausgezeichneten Trefferquote von 84,5 Prozent – 21,1 Zähler pro Partie holt sich das Team von ALLSTAR-Coach Thorsten Leibenath mit Freiwürfen. Seit dem Seitenwechsel scheint die Truppe sich wieder auf diese Stärken besinnen zu können und holt sich die Führung zurück.
22
19:59
Wie eine Kopie des ersten Durchgangs startet der zweite Abschnitt! Zunächst kann Brendan Lane noch einen Rebound unter dem Korb sichern, doch kurz darauf ist es wieder der Gastgeber, der entschlossen die nächsten Punkte markiert - Ausgleich!
21
19:57
Das Match läuft wieder - mit wie viel Wut über das gepatzte zweite Viertel kommt Ulm aus der Kabine?
21
19:56
Beginn 3. Viertel
20
19:43
Halbzeitfazit:
Der Tabellenzwölfte nimmt eine Führung mit in die Halbzeitpause beim ungeschlagenen Tabellenzweiten! "Es wird natürlich eine harte Aufgabe, aber wir fahren auch nach Ulm, um das Spiel zu gewinnen. Sie sind in der Liga ohne Frage im Moment die Top-Mannschaft, haben aber im EuroCup auch schon das eine oder andere Spiel verloren. Ganz unschlagbar sind sie also nicht", hatte Würzburgs Headcoach Doug Spradley vor dem Match durchaus schon Hoffnung geäußert. Nach katastrophaler Anfangsphase scheint seine Mannschaft jetzt den richtigen Plan gefunden zu haben, um Ulm möglichweise tatsächlich in die Knie zwingen zu können.
20
19:42
Ende 2. Viertel
19
19:40
Du liebes bisschen, ist das spannend - jetzt haben wir ein richtig gutes Basketballmatch. Das verspricht, im zweiten Durchgang noch ein ganz heißer Tanz zu werden.
18
19:35
Trotzdem ist es Braydon Hobbs quasi im Alleingang, der die Gastgeber wieder heranbringt. Immer wieder findet er mit seinen schönen Anspielen Raymar Morgan, der jetzt bereits für 14 aufgelegt hat.
17
19:34
Für die Zahlenfreunde: In elf Spielen der heutigen Kontrahenten gab es bislang neun Siege der Ulmer. Aber: letztes Jahr feierten die Würzburger zum Saisonauftakt einen 86:78-Auswärtssieg an der Donau. Damit das auch heute möglich ist, müssen „wir vor allem unnötige Ballverluste vermeiden und vierzig Minuten lang voll konzentriert sein“, mahnte Lamonte Ulmer bereits im Vorfeld. Das machen die Gäste insbesondere im zweiten Viertel richtig gut.
16
19:29
Point Guard Jake Odum besorgt die nächsten wichtigen Zähler der Gäste nach einem Defensivrebound. Ulm ist völlig von der Rolle.
15
19:27
Die Zonen-Verteidigung der Gäste geht voll auf. Ulm weiß nicht so recht, wie es diese Defense knacken soll. Hingegen kann Würzburg im zweiten Viertel auch offensiv auftreten und geht zwischenzeitig sogar erstmals in Führung - Ulm kann zwar antworten, aber die Baden-Württemberger finden offensiv nicht in ihren Rythmus.
13
19:25
Da waren es nur noch drei. Jake Odum verwandelt zwei von zwei von der Freiwurflinie und sorgt dafür, dass Thorsten Leibenath richtig fuchsig wird und mit dem Auftreten seiner Mannschaft überhaupt nicht einverstanden ist.
12
19:22
Der Tabellenzweite kann seine offenen Würfe zurzeit nur selten verwandeln. Immer wieder kullert die Kugel über den Ring und fällt nicht in den Korb. Es wirkt etwas unglücklich, wie der Favorit zurzeit agiert.
11
19:20
Weiter geht es!
11
19:20
Beginn 2. Viertel
10
19:20
Viertelfazit:
"Der Sieg gegen Braunschweig war definitiv wichtig für uns. Wir hatten eine schwache Phase, jetzt müssen wir fokussiert bleiben, mit Selbstvertrauen spielen und der Saison eine andere Richtung geben", sagte der 31-jährige Flügelspieler Lamonte Ulmer vor dem Spiel. Das schien in den ersten Minuten überhaupt nicht zu klappen, mit viel zu großem Respekt traten die Würzburger in Ulm an. Erst in den letzten Zügen des ersten Viertels zogen sie die Konzentration an und sorgten für ein ausgeglichenes Match.
10
19:18
Ende 1. Viertel
8
19:17
Immerhin: Würzburg konnte sich in den letzten Minuten richtig steigern, durch Max Ugrai den Fastbreak der Gastgeber ein ums andere Mal verhindert und zudem seine Wurfquote hochgefahren.
6
19:11
Das ist zu einfach. Das Pick'n'Roll Ulms ist zwar schön herausgespielt, kann aber dank mangelnder Gegenwehr auch ohne Probleme aufgezogen werden. Insbesondere US-Boy Raymar Morgan kriegen die Gäste überhaupt nicht unter Kontrolle.
4
19:08
Immerhin melden sich nun auch die Unterfranken im Match an und kommen durch schönes Tip-In zu ihren ersten Punkten. Allerdings gewähren sie Ulm in der Defense noch zu viele einfache Würfe.
3
19:07
Keine Mannschaft schnappt sich mehr Rebounds pro Spiel, dort ist Ulm im 37,9 Prozent absoluter Spitzenreiter. Bereits in den ersten Minuten wird deutlich, dass auch das heute ein Schlüssel zum Erfolg werden könnte – schafft es Würzburg, in puncto Rebounds dagegenzuhalten?
2
19:05
Ein Start nach Maß für Ulm! Würzburg macht es den Gastgebern aber auch extrem einfach, lässt sich die Bälle abluchsen und die nötige Konzentration vermissen. Würzburg reagiert sofort und nimmt die frühe Auszeit, um die Spieler zwischen den Körben wachzukitzeln!
1
19:02
Der Sprungball ist erfolgt, wir wünschen viel Spaß!
1
19:02
Spielbeginn
19:01
Wie bei allen Sportveranstaltungen in diesen Tagen wird zunächst mit einer Schweigeminute den Opfern von Berlin gedacht.
18:59
Raymar Morgan, Braydon Hobbs, Da'Sean Butler, Chris Babb und Taylor Braun beginnen für die ungeschlagenen Ulmer. Würzburg schickt Maurice Stuckey, Jake Odum, Lamonte Ulmer, Brendan Lane und Marshawn Powell ins Rennen - wir wünschen viel Spaß!
18:50
Das kann den Baskets jedoch herzlich egal sein, schließlich haben die Unterfranken rein gar nichts zu verlieren und können befreit aufspielen. Für das Abstiegskind geht es derzeit um jeden Punkt. Nach schwachen Saisonstart fuhren sie im heimischen Hexenkessel zuletzt einen ganz wichtigen Sieg gegen die Braunschweiger Löwen ein. Kann das Kellerkind beim Favoriten überraschen und die nächsten Zähler einsammeln?
18:41
Auf der heimischen Platte kann es für den Favoriten nur darum gehen, sich mit einem Sieg in die Weihnachtsfeiertage und das dann anstehende nächste Top-Duell mit dem FC Bayern München Basketball zu verabschieden. Gegen Zwölftplatzierte Würzburger gehen die Baden-Württemberger als klarer Favorit in das Match.
18:32
Auch nach 13 absolvierten Spielen grüßt ratiopharm Ulm noch immer ungeschlagen von der Tabellenspitze und könnte mit einem Sieg an Brose Bamberg vorbeiziehen. Der letzte Sieg war jedoch ein hart erarbeiteter: Gegen Aufsteiger RASTA Vechta tat sich der Tabellenzweite aber lange schwer. Erst im letzten Viertel entschied die Mannschaft von Headcoach Thorsten Leibenath die Partie im Oldenburger Land für sich. Tim Ohlbrecht (26) und Raymar Morgan (20) erzielten die entscheidenden Körbe.
18:31
Guten Abend und ein herzliches Willkommen zur easyCredit BBL. Um 19:00 Uhr läuten das Topteam aus Ulm und s.Oliver Würzburg den 15. Spieltag ein.