Datencenter
02.03.2018 / 19:00
Beendet
Eisbären Bremerhaven
73:89
Telekom Baskets Bonn
Bremerhaven
Bonn
28:2410:2416:2119:20
Spielort
Stadthalle Bremerhaven
Zuschauer
2.040

Liveticker

40
20:48
Fazit:
Die Eisbären Bremerhaven legten stark los, ließen dann aber umso stärker nach und müssen sich daher den Telekom Baskets Bonn in eigener Halle deutlich mit 73:89 geschlagen geben. Die Hausherren spielten ein bärenstarkes 1. Viertel, in dem sie 28 Punkte erzielten, im 2. folgte dann aber ein vorentscheidender Einbruch (nur noch 10 Zähler), von dem sich die Woltmann-Truppe nicht mehr erholte. Bremerhaven suchte nun nicht mehr den Weg inside über den starken Groselle (26 Punkte und 7 Rebounds), sondern ballerte von draußen, allerdings ohne zu treffen (nur 4/19 Dreier). Bonn zog unterdessen in der Defense an und vor allem Zubcic (27 und 4) war kaum zu stoppen. Nach der Pause wurde er zudem von einem guten Hill (15 und 5) unterstützt und so brachten die Baskets das Spiel ohne Probleme nach Hause. Für Bonn ist das ein wichtiger Sieg im Playoffrennen, während Bremerhaven die Überraschung aus dem ersten Aufeinandertreffen nicht wiederholen konnte. Vielen Dank für Euer Interesse und bis zum nächsten Mal!
40
20:42
Spielende
40
20:42
Hulls wirft noch mal oben auf die Brettkante beim Dreier aus der Ecke. Irgendwie sinnbildlich für den Auftritt der Hausherren nach dem ersten Viertel.
40
20:41
Das Ding hier ist schon lange durch, aber Groselle wird nochmal an die Linie geschickt, wo er sein Punktekonto weiter nach oben schrauben kann, trifft er heute doch ungewohnt sicher von der Charity Stripe.
39
20:40
Ist das trocken: Mayo erkennt keinen Weg in die Zone und drückt den Ball so Zubcic an der Freiwurflinie in die Hand, wo der Kroate einfach hochsteigt und ohne Ringberührung verwandelt. Wohl dem, der so einen Angriff retten kann.
38
20:37
Was macht Bussey da eigentlich immer wieder? Schon wieder rennt er trotz Überzahl planlos in die Big Men der Gäste und wird gleich zweimal abgeräumt. Da fehlt immer wieder der Blick für den Mitspieler. Sehr unglücklicher Auftritt heute vom Shooting Guard der Eisbären.
36
20:35
Zubcic und Gamble lassen Groselle aufgrund der Vorbelastung weitestgehend gewähren, aber die Offense regelt es. Vor allem Hill agiert in der zweiten Hälfte stark.
35
20:33
Đurišić holt sich gegen Groselle sein fünftes Foul ab, damit ist die Partie für ihn beendet. Die Big Man-Riege der Gäste hat sich heute ordentlich an Groselle abgearbeitet, stehen doch auch Gamble und Zubcic jeweils nur einen Pfiff vor dem Ausfoulen.
34
20:30
Die beiden nominellen Power Forwards können es auch zusammen: Đurišić steckt toll durch auf Zubcic, der daraufhin stopfen kann. Bremerhaven schließt dagegen schnell ab über Hulls und Bussey. Aber das reicht ohne defensive Stopps nicht.
33
20:28
Zubcic versenkt den nächsten Dreier gegen eine wieder mal zu langsam nach hinten rückende Defense mitten ins Herz der Eisbären. Er ist mit 20 Punkten Topscorer der Partie. Nun sind die Baskets mit 21 Punkte vorne. Da bräuchte es nun schon eine gewaltige Aufholjagd der Hausherren, wenn hier nochmal etwas gehen soll.
32
20:26
Đurišić läuft nach einem viel zu durchsichtigen Pass von Elliott den Fastbreak und spielt einen tollen Bounce-Pass zu Hill, der beim Hochsteigen gefoult wird und sich die Punkte an der Linie verdienen muss, was ihm zweimal gelingt.
31
20:23
Beginn 4. Viertel
30
20:22
Viertelfazit:
Bremerhaven steigert sich nach dem Einbruch im zweiten Viertel wieder ein wenig, trifft aber weiterhin schwach aus dem Feld. So gehen die Gäste mit einem 15-Punkte-Vorsprung in den Schlussabschnitt.
30
20:21
Ende 3. Viertel
29
20:19
Mayo und DiLeo zelebrieren das Inside-Out-Game. Während die Eisbären zunächst Mayo unter dem Korb vergessen, der den Ball von DiLeo bekommt, legt der Guard gegen eine sich zusammenziehende Defense wieder raus auf seinen Partner im Backcourt, der von der Dreierlinie abdrückt und den Spalding versenkt.
28
20:16
Hill sorgt mal wieder für ein Highlight: DiLeo zieht durch die Zone, sein Leger ist aber etwas zu kurz. Hill geht dem Spalding hinterher und stopft die auf dem Ring tanzende Kugel durch die Reuse. Danach wird ordentlich geflext, während Woltmann an der Seitenlinie der Kragen platzt. Der Coach nimmt die Auszeit und bemängelt das fehlende Ausboxen.
26
20:11
Auch Bartolo holt sich sein viertes Foul ab. Es wird hitziger auf der Platte. Können die Eisbären über die Emotion zurück in die Partie kommen? Jetzt wird auch Krunic an der Seitenlinie ermahnt.
25
20:08
Gamble muss mit seinem vierten Foul auf die Bank, auch Zubcic steht schon bei drei. Können die Eisbären das über Groselle nutzen und an das starke Inside-Game vom Beginn der Partie anknüpfen? Đurišić muss jetzt jedenfalls nach langer Pause für die Baskets in die Bresche springen.
24
20:06
Kettenhund Bartolo rutscht gegen Berhanemeskel aus und das kann der Kanadier für seinen ersten erfolgreichen Dreier nutzen. Auf der anderen Seite wird er jedoch durch DiLeo gekontert. Berhanemeskel scheint es aus Sicht der Hausherren aber endlich zu fühlen und legt gleich noch einen Longball hinterher.
23
20:04
Erst versucht es Hulls mit einem wilden Ding, dann scheitert Groselle mit dem Hookshot. Bartolo schleicht sich davon und erhöht auf 17 Punkte Vorsprung. Langsam aber sicher müssen die Eisbären aufwachen. Sie ballern aber weiter munter von draußen und treffen nichts.
21
20:02
Der Ball läuft bei den Baskets gut um den Perimeter bis Zubcic frei steht und den Hausherren direkt zu Beginn der zweiten Hälfte einen Dreier ins Gesicht schießt. Berhanemeskel versucht zu kontern, scheitert aber erneut.
21
20:00
Beginn 3. Viertel
20
19:49
Halbzeitfazit:
Die Eisbären Bremerhaven zeigen in den ersten beiden Vierteln zwei völlig verschiedene Gesichter und liegen so zur Pause mit 10 Punkten zurück. Im ersten Viertel konnten sie noch mit Groselle in der Zone und zahlreichen verwandelten Freiwürfen 28 Punkte aufs Board bringen, im zweiten Spielabschnitt waren es dann nur noch zehn. Der Rhythmus war nun völlig weg. Bonn spielte demgegenüber konstant seinen Stiefel runter und vor allem Mayo und Zubcic zeigten sich wieder als verlässliche Scoringoptionen. Welches Gesicht werden die Hausherren nach der Pause zeigen? Bis gleich!
20
19:46
Ende 2. Viertel
19
19:40
Bremerhaven probiert es mal mit einer Zone, wird von Scharfschütze Mayo aber direkt bestraft, der freistehend den Dreier trifft.
19
19:37
Berhanemeskel bleibt eiskalt und scheitert gleich zweimal. Dabei bräuchten die Hausherren dringend Punkte vom Kanadier, um vor der Pause nochmal ranzukommen. Immerhin Groselle ist wieder aufgewacht und bringt ein paar Punkte aufs Board.
18
19:35
Wow, Elliott zeigt hier sein ganzes Repertoire: Erst lässt er zwei Gegenspieler mit einem angetäuschten Pass aussteigen, dann scheitert er zunächst mit einem richtig schweren Korbleger, bei dem er unter dem Korb durchtaucht. Er geht aber dem eigenen Fehlversuch hinterher und kann die zweite Chance verwandeln.
16
19:32
Bei den Hausherren will momentan nichts fallen, sie haben im zweiten Viertel erst vier Punkte aufs Board gebracht. Dem stehen 15 Zähler der Gäste gegenüber, die sich zum ersten Mal ein wenig absetzen können.
15
19:30
Ivan Elliott lässt Rückehrer Nemanja Đurišić an der Baseline einfach stehen und stopft den Spalding. Đurišić beschwert sich da über ausbleibende Hilfe. Er verarbeitet seinen Frust aber konstruktiv und verwandelt auf der anderen Seite den Longball.
14
19:28
Von Johnny Berhanemeskel ist überhaupt noch nichts zu sehen. Der Topscorer des Hinspiels hat erst einen Wurf genommen und den daneben gesetzt. Aber auch ohne ihn können die Eisbären momentan mit den Baskets mithalten.
13
19:26
Bussey bleibt im Ego-Modus und leistet sich dann gegen zwei Verteidiger den Schrittfehler. Woltmann hat erst mal genug gesehen und bringt Jordan Hulls zurück. Auf der anderen Seite holt Klein mit einem Dreier die Führung für die Gäste zurück.
11
19:24
Bussey nimmt den Kopf runter und wirft den Ball ziemlich planlos in die Hände von Hill. Der dribbelt schnell nach vorne, wird von Johnson dann aber clever gefoult. So müssen die Bonner wieder ins Setplay.
11
19:24
Beginn 2. Viertel
10
19:22
Viertelfazit:
Beide Teams agieren mit offenem Visier und treffen hochprozentig aus dem Feld. Bei Bonn stechen Mayo und Zubcic heraus. Die Eisbären gehen dagegen immer wieder über Groselle und kommen konsequent an die Freiwurflinie, wo sie noch perfekt sind.
10
19:21
Ende 1. Viertel
9
19:18
Beide Teams haben sich noch keinen einzigen Turnover geleistet. Die Offensivsysteme laufen flüssig und kaum schreibt man es, schnappt sich Johnson den Steal gegen Zubcic. Johnson will sich auf der anderen Seite mit dem Dreier belohnen, setzt den Spalding aber an den Ring.
8
19:16
Mayo spekuliert gegen Hulls auf den Steal und trifft den gegnerischen Aufbau an der Hand. Der darf danach an die Linie, sind die Bonner doch bereits über der Teamfoulgrenze. Hulls macht beide Freebies und so bleiben die Hausherren perfekt von der Linie.
7
19:12
Wow, Groselle steht schon bei 11 Punkten und noch bemerkenswerter: bei 5/5 Freiwürfen. Bei Bonn hält Mayo mit acht Punkten seinerseits dagegen und drückt vor allem im Fastbreak immer wieder auf die Tube. Das gefällt Woltmann überhaupt nicht, er nimmt die Auszeit.
5
19:10
Beide Teams sind heiß: Auf der einen Seite netzt Zubcic den Dreier, auf der anderen Seite wird er von Bleck gekontert. Abgesehen vom gut fallenden Dreier gehen die Eisbären vor allem über Groselle, den die Gäste noch nicht gestoppt bekommen.
4
19:08
Die Bonner lassen den Ball stark laufen und finden Mayo an der Dreierlinie. Der drückt ab, trifft und wird dabei noch von Bleck am Arm getroffen. Er verwandelt auch den Freiwurf zum Vierpunktspiel.
3
19:06
Gamble holt sich gegen Groselle früh sein zweites Foul ab. Der Center der Eisbären marschiert danach an die Linie und verwandelt beide Freebies zum 4:4-Ausgleich. Sonst hat er doch eher Probleme an der Linie und verwandelt im Saisonschnitt nicht einmal die Hälfte seiner Freiwürfe.
2
19:04
Bleck und Groselle spielen das eigentlich schön miteinander, aber der Center lässt den Hakenwurf liegen. Auf der anderen Seite scheitert auch Gamble mit seinen ersten beiden Versuchen.
1
19:01
Spielbeginn
18:55
Besonders interessant wird sicherlich das Duell auf der Eins. Mit Jordan Hulls und Josh Mayo treffen zwei Point Guards mit dem Scoring-Gen aufeinander, die zwar weniger ihre Mitspieler involvieren, dafür aber unverzichtbare Punkte aufs Board bringen. Insbesondere von der Dreierlinie sind die beiden brandgefährlich: Mayo trifft den Longball mit starken 46 Prozent, Hulls gar mit überragenden 54 Prozent.
18:50
Genau das wird man sich aber auch vor dem Hinspiel Mitte Januar gedacht haben und ging dann doch auf eigenem Parkett mit 75:86 baden. Vor allem in der zweiten Hälfte wollte es nicht mehr laufen für die Baskets. Die Eisbären dominierten die Gastgeber an den Brettern und holten sich 10 Rebounds mehr. Zudem waren im Angriff sowohl Jordan Hulls (17 Zähler und 5 Assists) als auch Johnny Berhanemeskell (21 Punkte) in dieser Partie nicht zu stoppen.
18:48
Die Bonner werden sicherlich etwas dagegen haben, kommen sie doch als Favorit nach Bremerhaven. Die Gäste kämpfen um eine gute Playoffposition. Aktuell liegen sie mit einer 13:9-Bilanz auf dem 5. Tabellenplatz. Von unten machen aber Oldenburg, Frankfurt, Ulm und Würzburg ordentlich Druck. Auch Gießen und natürlich der amtierende Meister Bamberg rechnen sich weiter Chancen aus. Einen Ausrutscher kann sich das Team von Predrag Krunic also nicht erlauben.
18:44
Die Eisbären konnten sich zuletzt ein kleines Polster auf die Abstiegsränge erspielen und liegen mit 6 Siegen und 16 Niederlagen auf dem 15. Tabellenplatz. Damit hat man aktuell zwei Siege Vorsprung vor den Rockets auf Rang 17. In den letzten zehn Spielen steht man bei einer guten 4:6-Bilanz und ist damit das formstärkste Team im Tabellenkeller. Insbesondere bei Siegen gegen Würzburg und eben Bonn wusste die Woltmann-Truppe zu überzeugen. Schaffen es die Hausherren heute die Baskets zum zweiten Mal zu schlagen?
18:42
Ein herzliches Willkommen zum Duell zwischen den Eisbären Bremerhaven und den Telekom Baskets Bonn in der BBL am Freitagabend! Schaffen die Nordlichter ab 19 Uhr in der Stadthalle Bremerhaven die nächste Überraschung gegen den Favoriten aus dem Rheinland?