Datencenter
24.03.2018 / 18:00
Beendet
medi Bayreuth
98:102
EWE Baskets Oldenburg
Bayreuth
Oldenburg
23:3121:2032:2722:24
Spielort
Oberfrankenhalle
Zuschauer
3.204

Liveticker

40
20:00
Fazit:
Die Oldenburger setzen sich nach einem Krimi in Bayreuth in einem rasanten Highscoring-Game mit 102:98 durch. Nach einem tollen Start der Gäste hatten die Oberfranken vor allem in der Defense Probleme. Sie erlaubten den Niedersachsen hohe Wurfquoten, kämpften sich mit einem Offensivfeuerwerk ihrerseits im 3. Viertel aber wieder in die Partie. Insbesondere Gabe York (30 Punkte, 6/9 Dreier) traf aus allen Lagen. Am Ende setzte sich jedoch die Abgeklärtheit der Gäste durch, die sich damit an Bayreuth vorbeischieben und aktuell Heimvorteil hätten. Wieder mal war auf die Routiniers Mahalbasic (22 Punkte, 6 Rebounds und 5 Assists) und Paulding (23 Zähler und 8 Rebounds) Verlass. medi muss unterdessen nun wieder aufpassen, muss man angesichts der starken Konkurrenz doch um jeden Punkt im Playoffrennen kämpfen. Vielen Dank für Euer Interesse und bis zum nächsten Mal!
40
19:50
Spielende
40
19:44
Was macht denn Oldenburg da? Robinson schnappt sich den Steal beim Einwurf der Gäste und schließt dann per Korbleger ab. Das dürfen sich die eigentlich so erfahrenen Niedersachsen natürlich überhaupt nicht erlauben.
40
19:40
McConnell trifft einen Wahnsinnsdreier völlig ohne Balance, knackt die 100 Punkte und baut die Führung wieder auf sieben Zähler aus. Das war wohl der Dagger.
39
19:39
Bayreuth packt die Ganzfeldpresse aus und setzt die EWE Baskets damit ordentlich unter Druck. Dann verwandelt York auch noch einen Korbleger und plötzlich sind die Hausherren nur noch vier Punkte hinten. Ist das ein enges Ding hier in diesem Highscoring-Game.
38
19:36
Wow, Mickey McConnell penetriert bei nur noch drei Sekunden auf der Uhr und trifft dabei genau die richtige Entscheidung. Er legt den Ball mit einem langen Arm in den Korb und macht so wichtige Punkte für seine Farben. Bayreuth braucht jetzt dringend defensive Stopps.
35
19:33
Der Ägypter bekommt einen Schrittfehler gepfiffen und beschwert sich danach bei den Schiedsrichtern, dass er gestoßen worden sei. Für seine heftigen Proteste bekommt er das Technische Foul und schenkt den Gästen so einen Freiwurf und Ballbesitz. Da muss er sich einfach besser im Griff haben.
33
19:26
Marei und Mahalbasic prägen das Spiel in diesen Minuten. Die Center beider Seiten sind aktuell nicht zu stoppen.
32
19:25
Das Tempo bleibt nach dem Offensivspektakel im 3. Durchgang wahnsinnig hoch. Paulding sprintet an Wachalski vorbei und schließt den Leger von der Baseline ab.
31
19:23
Beginn 4. Viertel
30
19:22
Viertelfazit:
Die Gäste explodieren in der Offensive in den letzten beiden Minuten des 3. Viertels noch einmal und so gehen sie mit nur zwei Punkten Rückstand ins Schlussviertel. Hochspannung ist also garantiert!
30
19:22
Ende 3. Viertel
28
19:16
Die Auszeit hat den Niedersachsen richtig gut getan. Nachdem die Hausherren ihren Rückstand schrittweise abgeknabbert hatten, legen die Gäste ihrerseits einen 12:5-Run hin und gehen so wieder mit 12 Punkten in Front.
25
19:07
Es bleibt dabei, die Teams begegnen sich Mittlerweile auf Augenhöhe, jetzt sogar mit leichten Vorteilen für die Gastgeber. Sie sind nur noch drei Zähler hinten und so sieht sich Drijencic zur Auszeit gezwungen.
22
19:04
Bayreuth kommt nach der Halbzeitpause gut aus den Startlöchern und erzielt vier schnelle Punkte. Ein Dreier von McConnell bremst dann aber wieder ein wenig die Euphorie.
21
18:59
Beginn 3. Viertel
20
18:49
Halbzeitfazit:
Bayreuth verpennt das erste Viertel und geht mit sieben Punkten Rückstand in die Halbzeit. medi kassierte in den ersten 10 Minuten satte 31 Punkte und erlaubte den Gästen hohe Wurfquoten. Die verteilten die Scoringlast auf zahlreiche Schultern, während bei den Hausherren vor allem York zu punkten wusste. Er hielt sein Team mit einigen Dreiern irgendwie im Spiel (4/5). Die Oberfranken konnten das 2. Viertel sogar knapp gewinnen und werden da sicherlich nach der Pause anknüpfen wollen. Bis gleich!
20
18:45
Ende 2. Viertel
18
18:39
James Robinson bringt sein Team wieder in Schlagdistanz: Erst trifft er den Dreier, dann schnappt er sich den Steal gegen McConnell und schließt per Korbleger ab. Kurz darauf verliert McConnell abermals den Ball gegen Robinson. Er kommt mit dem Druck von seinem Gegenspieler momentan nicht klar und muss dann auch die Platte verlassen. Für ihn kommt Brad Loesing.
16
18:35
Bei medi ist aktuell lediglich Gabe York eine verlässliche Scoringoption. Er steht schon bei 13 Punkten und ist brandheiß von Downtown (3/3 Dreier). Außer ihm trifft aber so gut wie niemand den Longball.
14
18:31
Es bleibt dabei, die Defense der Hausherren bekommt einfach keinen Zugriff. Die EWE Baskets sind jetzt schon auf 14 Punkte davongezogen. Sie verteilen das Scoring auf viele Schultern und sind damit nur ganz schwer auszurechnen.
11
18:24
Beginn 2. Viertel
10
18:24
Viertelfazit:
In der Defense der Hausherren passt es überhaupt noch nicht. Sie haben 31 Punkte zugelassen und erlauben es den EWE Baskets zu oft, in gute Abschlusspositionen zu kommen.
10
18:23
Ende 1. Viertel
8
18:15
Jetzt muss Bayreuth aufpassen, die Gäste setzen sich zum ersten Mal auf acht Punkte ab. Paulding macht dabei fünf Zähler in Folge, während medi schon länger nicht mehr scoren konnte. Korner nimmt die Auszeit!
7
18:12
Oldenburg trifft weiterhin hochprozentig aus dem Feld. Vor allem für Rasid Mahalbasic läuft es mit schon neun Punkten und erst einem Fehlversuch blendend.
4
18:07
Jetzt fällt auch der Dreier: Linhart und York treffen den Longball und schon sind die Oberfranken wieder dran den EWE Baskets.
3
18:06
Die Gäste haben hier von Beginn an ein heißes Händchen und sind noch perfekt aus der Mittel- und Nahdistanz. Bei Bayreuth ist der Weg über Andi Seiferth erfolgreich, der die ersten vier Punkte für die Hausherren aufs Board bringt.
1
18:02
Spielbeginn
17:53
Beide Teams kennen sich aus zahlreichen Duellen in den letzten Jahren in- und auswendig. Alleine im Jahr 2017 standen sich beide Team sechsmal gegenüber. Im Playoff-Viertelfinale konnten sich die Oldenburger durchsetzen und danach bis ins Finale durchmarschieren. Der Stachel des Ausscheidens trotz Heimvorteil sitzt sicherlich noch tief bei den Wagnerstädtern. Zu einem entscheidenden Duell kommt es heute sicherlich wieder unter den Körben, wo mit Rasid Mahalbasic und Assem Marei zwei der besten Center der BBL aufeinandertreffen.
17:49
Die EWE Baskets aus Oldenburg sind zudem richtig gut drauf und stehen bei einer 7:3-Bilanz in den letzten 10 Partien. 16 Siege und 9 Niederlagen bedeuten momentan Platz 6 für die Gäste. Allerdings konnten sie die letzten drei Partien allesamt gewinnen und kommen so mit einer breiten Brust nach Oberfranken. Allerdings fällt beim Blick auf den Spielplan auch auf, dass es sich bei den Erfolgen gegen Jena, Tübingen und Bremerhaven in erster Linie um Pflichtsiege handelte. Die nächsten Wochen sehen für die EWE Baskets ganz anders aus. Es kommt mit Bayreuth, München, Ludwigsburg, Würzburg und Bamberg knüppelhart für die Niedersachsen. Da wird sich entscheiden, wo die Reise für sie letztendlich hingeht.
17:44
Bayreuth liegt mit einer Bilanz von 16 Siegen und acht Niederlagen auf dem 4. Platz des Tableaus. Mit der gleichen Anzahl an Siegen wie Bonn und Oldenburg können sich die Oberfranken ihrer Position und dem Heimvorteil aber alles andere als sicher sein. Zuletzt fehlte der Truppe von Raoul Korner etwas die lange an den Tag gelegte Konstanz in den eigenen Auftritten. In den letzten sechs Spielen steht man bei drei Siegen und drei Niederlagen. Dadurch ist die Konkurrenz aus Bonn und Oldenburg den Bayreuthern ordentlich auf die Pelle gerückt.
17:44
Ein herzliches Willkommen zum Kampf um den Heimvorteil in den Playoffs zwischen medi bayreuth und den EWE Baskets Oldenburg in der BBL am Samstagabend! Beide Teams wollen sich in der Neuauflage des letztjährigen Viertelfinals die beste Ausgangsposition für die Postseason sichern. Los geht’s in der Oberfrankenhalle um 18 Uhr.