Datencenter
27.04.2019 / 20:30
Beendet
s.Oliver Würzburg
85:92
SC RASTA Vechta
Würzburg
Vechta
18:2715:2529:1723:23
Spielort
s.Oliver Arena
Zuschauer
3.011

Liveticker

40
22:14
Fazit:
s.Oliver Würzburg muss sich dem SC RASTA Vechta 85:92 geschlagen geben und erleidet hinsichtlich der Playoffs einen Rückschlag. Gastgeber Würzburg ist gut in das Spiel gestartet, hat dann aber den Niedersachsen das Feld überlassen. Doch die Unterfranken sind durch ein überragendes drittes Viertel zurückgekommen. Anschließend ist s.Oliver Würzburg jedoch zu wenig gelungen und somit der nächste Schritt ausgeblieben. Sieben verlegte Freiwürfe sowie 17 Turnovers haben den Gastgebern die Suppe versalzen. Außerdem hat RASTA mit 61 Prozent überragend von draußen gepunktet.
40
22:14
Spielende
40
22:09
Natürlich foulen die Hausherren besonders früh und hoffen auf Fehler der Niedersachsen an der Linie. Die bleiben allerdings cool und stehen ohnehin bei 88 Prozent - Würzburg liegt zum Vergleich nur bei 59 Prozent von der Freiwurflinie.
40
22:08
Das war es! Gabriel Olaseni muss an die Linie und vergibt den ersten Freiwurf. Angesichts von fünf Zählern Rückstand und nur noch 37 Sekunden Spielzeit dürfte das nichts mehr werden.
37
22:04
Josh Young drückt für Drei ab und sofort gibt es die Auszeit bei s.Oliver Würzburg! 3:24 Minuten sind zu absolvieren und RASTA führt mit 84:80.
36
22:00
Entschieden ist gar nichts! Mal setzen die Bayern zwei, drei schöne Angriffe, dann antwortet Vechta - wie in dieser Szene durch Hollins - mit einem feinen Dreier. Nuancen werden am Ende den Unterschied ausmachen.
33
21:53
Und da ist die Führung für den vermeintlichen Underdog! s.Oliver Würzburg liegt nach erfolgreichem Three-Point-Play von Xavier Cooks 70:69 vorne.
31
21:51
Ein Grund für die Aufholjagd der Unterfranken ist das Reboundverhältnis von 30:25. Von draußen ist Würzburg weniger effektiv als RASTA (50 vs. 56 Prozent), hat jedoch auch acht Dreierversuche mehr unternommen. Größtes Manko der Heimmannschaft sind die Freiwürfe mit 58 Prozent (7/12).
31
21:48
Beginn 4. Viertel
30
21:48
Viertelfazit:
s.Oliver Würzburg schießt den SC RASTA Vechta im dritten Durchgang mit 29:17 ab und ist wieder im Rennen. Während die Quoten der Gäste sukzessive abgesackt sind, haben die Hausherren aus allen Lagen gefeuert und auch getroffen.
30
21:47
Ende 3. Viertel
27
21:43
Weiterhin zeigen sich die Würzburger für Drei sehr engagiert und vor allem zielsicher. Mit 22:10 führt die Heimmannschaft in diesem Durchgang. Wann kommt die nächste Auszeit der Niedersachsen?
24
21:36
SC RASTA Vechta startet eher mäßig in das dritte Viertel und verlegt nun einige Würfe von draußen. Inzwischen liegt die Dreierquote "nur" noch bei 53 Prozent (8/15), Würzburgs liegt bei 45 Prozent (9/20).
23
21:33
Stark! s.Oliver Würzburg kommt gleich mit drei Dreiern binnen kurzer Zeit aus der Kabine und bringt die gegnerische Defensive mächtig durcheinander.
21
21:29
Mit Skyler Bowlin und Devin Oliver (je zehn Punkte) stellen die Würzburger gleich zwei Spieler, die jeweils zweistellig gepunktet haben. Bei den Gästen ist Clint Chapman (neun) der erfolgreichste Scorer. Bei Vechta haben bis auf Bray alle Spieler gepunktet, bei Würzburg sind noch fünf Akteure punktlos.
21
21:28
Beginn 3. Viertel
20
21:14
Halbzeitfazit:
Klare Sache in Bayern: RASTA Vechta führt zur Pause mit 52:33 bei s.Oliver Würzburg. Nach verschlafenem Start haben die favorisierten Niedersachsen der Partie ihren Stempel aufgedrückt und das Geschehen fortan dominiert. Besonders hervorzuheben ist Vechtas Dreierquote von 62 Prozent (8/13), die die 31 Prozent von Würzburg (5/16) klar in den Schatten stellt. Auch in allen anderen Bereichen sind die RASTA-Akteure überlegen. Bis gleich!
20
21:14
Ende 2. Viertel
17
21:09
Der SC RASTA Vechta verwaltet seinen Vorsprung ohne größeren Kraftaufwand und verteilt die Last auf vielen Schultern. Mehr Rebounds, weniger Ballverluste und bessere Wurfquoten in allen Bereichen erklären den 20-Punkte-Vorsprung.
15
21:04
29,6 Mal pro Spiel nehmen die Spieler aus Vechta von außen Maß – kein Team versucht es öfter von der Dreierlinie. Schon gar nicht die Würzburger: Die liegen mit 21,7 Dreierversuchen pro Partie ganz am Ende der easyCredit BBL. Derzeit stehen die Hausherren bei einer Ausbeute von 22 Prozent (2/9), Vechta bei 60 Prozent (6/10).
13
20:59
Nächste Auszeit für s.Oliver Würzburg! Mit 0:8 starten die Hausherren in den zweiten Spielabschnitt und sind aus allen Lagen ineffektiver. Zehn Rebounds sind bei satten neun Turnovers viel zu wenig. RASTA kann befreit aufspielen und hält das Zepter klar in der Hand.
12
20:56
Würzburg ist mit 50 Prozent für Zwei (5/10) sowie 25 Prozent für Drei (2/8) nicht gefährlich genug. Zumal die Ausbeute von der Freiwurflinie mit 33 Prozent (2/6) noch schlechter ausfällt. Vechta steht bei 45 Prozent aus dem Feld (5/11), 75 Prozent von Downtown (6/8) und zwei von zwei Freiwürfen.
11
20:53
Beginn 2. Viertel
10
20:53
Viertelfazit:
Favorit SC RASTA Vechta hat nach 3:11 mächtig Gas gegeben und führt nach zehn Minuten verdient 27:18 bei s.Oliver Würzburg.
10
20:52
Ende 1. Viertel
10
20:49
In den letzten Atemzügen des ersten Durchgangs häufen sich die Fouls und es geht für beide Mannschaften an die Linie. Dort schwächeln die Gastgeber bisher aber eher.
7
20:44
Und nun müssen die Würzburger das Timeout nehmen! RASTA spielt mit 14:1 groß auf und trifft phasenweise nach Belieben. Dieser Entwicklung muss s.Oliver Würzburg schnellstmöglich entgegenwirken.
5
20:41
Ausgleich! In gut anderthalb Minuten stellen die Gäste durch einen 9:1-Lauf wieder alles auf Anfang. Zwei von drei Dreierversuchen sind eingeschlagen und langsam fallen auch Würfe aus dem Feld heraus.
4
20:37
Auszeit SC RASTA Vechta! Die Mannen von Coach Pedro Calles erwischen einen klassischen Fehlstart und nehmen beim Stand von 3:11 die erste Auszeit. Vechta hat bereits vier Turnovers kassiert und insgesamt erst zwei Würfe auf den gegnerischen Korb abgegeben.
1
20:33
Beide Teams starten gut in die Begegnung und haben gleich nach wenigen Sekunden je einen Dreier versenkt. Das lässt auf ein schönes Spiel hoffen.
1
20:31
Und damit rein ins Geschehen! Xavier Cooks gewinnt den Sprungball gegen Mickael Kessens.
1
20:30
Spielbeginn
20:12
Gleich geht es rund! Freuen wir uns auf ein hochklassiges und spannendes Match. Viel Spaß!
20:06
Die Gäste aus Niedersachsen sind bereits für die Playoffs qualifiziert und belegen mit 42:16 Zählern den vierten Platz. Um das Heimrecht endgültig zu sichern, will und muss die Auswahl von Cheftrainer Douglas Spradley noch ein paar Pünktchen sammeln.
20:00
Hartes Brett für Gastgeber Würzburg: Zwischen den beiden Finalspielen im FIBA Europe Cup gegen Dinamo Sassari kommt ausgerechnet RASTA Vechta im Kampf um die Playoff-Plätze dazwischen. Trotzt ihrer jüngsten zwei Niederlagen, befinden sich die Unterfranken aktuell noch auf dem letzten Playoff-Rang (acht). Die Mannschaft von Coach Denis Wucherer hat mit 30:28 Punkten noch alles in eigener Hand.
19:58
Guten Abend und ganz herzlich willkommen, liebe Basketball-Freunde, zum 30. Spieltag der easyCredit BBL. s.Oliver Würzburg empfängt den SC RASTA Vechta. Spielbeginn ist um 20:30 Uhr!