Datencenter
Halbfinale Rückspiel
23.06.2020 / 20:30 Uhr
Beendet
ratiopharm ulm
85:94
MHP RIESEN Ludwigsburg
Ulm
Ludwigsburg
24:1622:2623:2916:23
Spielort
Audi Dome

Liveticker

40
22:27
Fazit:
Mit einem 94:85 (42:46) über Ratiopharm Ulm ziehen die MHP Riesen Ludwigsburg zum ersten Mal in ihrer Vereinsgeschichte in ein Finale um die deutsche Meisterschaft ein. „Ich glaube, dass du in deiner Karriere lernen musst, was in wichtigen Spielen den Ausschlag gibt. Mit Rückblick auf diese Serie wird das vierte Viertel im ersten Spiel und das zweite Viertel heute entscheidend sein. Wir haben beide Male den Fuß vom Gas genommen“, kritisiert Ulms Per Günther mit ruhigen Worten, während die Barockstädter im Hintergrund feiern. Neben der hohen Energieleistung der Riesen war es eine Galavorstellung von Marcos Knight (26 Punkte, 13 Rebounds), die den Unterschied machte. Zudem ließen die Ulmer einige Chancen an der Freiwurflinie liegen, während Ludwigsburg dort mit 17 von 20 Versuchen gut traf. Im Finale trifft das Patrick-Team jetzt vermutlich auf Alba Berlin, die in der zweiten Halbfinalserie gegen Oldenburg überdeutlich führen. Damit verabschieden wir uns aus München. Guten Abend!
40
22:19
Spielende
40
22:18
Totale Ekstase in und neben dem Feld bei Ludwigsburg, während die letzten Sekunden ereignislos herunterlaufen.
40
22:17
Obst nimmt den freien Dreier und verpasst. Das ist die Entscheidung. Lubu zieht ins Finale ein.
40
22:17
Harvey macht an der Freiwurflinie aus einem Two- ein Three-Possession-Game.
40
22:16
Bei 1:01 Minuten trifft Willis einen ganz schnellen Dreier. Lubu nimmt daraufhin die Zeit von der Uhr. Noch 48 Sekunden.
39
22:15
Willis verpasst nach Schussfinte knapp. Bei 1:09 Minuten schicken die Spatzen Weiler-Babb an die Freiwurflinie.
39
22:14
Ludwigsburg hält gegen die Druckphase der Ulmer gegen: Wimbush trifft aus der Halbdistanz. Günther setzt mit einem harten Drive seinerseits dagegen.
38
22:12
Willis von der Birne trifft einen ganz wichtigen Dreier. Ulm lässt sich in eine Zonenverteidigung zurückfallen, die Weiler-Babb attackiert und per Dunk zerstört.
37
22:09
Knight ist nicht zu stoppen. An der Dreierlinie täuscht er gegen Obst erst rechts, dann links, bevor er wirft und im Zurückfallen trifft. Auszeit Ulm.
37
22:08
Wichtiges potentielles Dreipunktespiel Heckmann: An der Linie kann der Forward aber einmal mehr nicht treffen. Gegenüber geht Knight zur Baseline und nimmt den schweren Fade-away-Jumper.
36
22:08
Auch Lubu ist der Spielfluss jetzt etwas abhanden gekommen. Knight greift aber einen weiteren Offensivrebound zu seinem vierten Double-Double in Folge ab und vollstreckt per Rechtskorbleger.
35
22:06
Willis ist heute noch überhaupt nicht im Spiel, kann nach einer tollen Bewegung gegen Wimbush aber über links ziehen. Es war das vierte Foul des Ludwigsburgers: Willis verkürzt auf 73:80.
34
22:04
Goodwin will die Brechstange auspacken, findet im bulligen Knight mit der perfekten Verteidigerposition aber seinen Lehrmeister.
33
22:03
Goodwin kontrolliert seinen eigenen offensiven Abpraller und findet Klepeisz, der von außen die Blutung stoppt. Knight im Alleingang markiert aber auch einen Dreier.
33
22:02
Ulm wackelt gewaltig. Ludwigsburg scheint das Gaspedal jetzt voll durchzudrücken. Zu langsam kommen die Spatzen zu ihren Abschlüssen.
32
22:00
Von der Dreierlinie lässt Wimbush erneut allein seine Ludwigsburger jubeln. Ulm muss sich in eine frühe Auszeit retten.
31
21:59
Die Barockstädter lassen den Ball mit viel Movement um die Zone kreisen. Weiler-Babb aus halblinks kann frei abschließen.
31
21:58
Der Ball läuft wieder und beginnt mit einem Offensivfoul gegen Dylan Osetkowski.
31
21:57
Beginn 4. Viertel
30
21:56
Viertelfazit:
High-energy-Basketball kennzeichnete das Spiel der MHP Riesen im dritten Durchgang. Ab der ersten Minute nach dem Seitenwechsel waren die Barockstädter hellwach und konnten die Führung zurückerobern. Wann immer das Patrick-Team die Ganzfeldpresse auspackte, geriet Ulm ins Rudern. Diese ließen sich davon aber nicht komplett den Schneid abkaufen. Mit einem 9:2-Lauf kamen die Spatzen angeführt von Goodwin und Heckmann ins Match zurück. Hier dürfte es bis in die Schlussphase spannend bleiben.
30
21:55
Ende 3. Viertel
30
21:55
Der letzte Angriff gehört Smith, der es alleine macht und aus der Halbdistanz die Führung für die Riesen mit in die Viertelpause nimmt.
30
21:54
Heckmann attackiert aus dem close out und findet außen Osetkowski, der den Dreier netzt. Für Lubu kann Wimbush seine Punkte 14 und 15 markieren.
29
21:52
Starke D der Ulmer in den Passwegen und im 1-gegen-1. Im Fastbreak kann Heckmann gegen Smith zur neuerlichen Ulmer Führung ablegen.
28
21:51
Günther - Goodwin - Heckmann: schnelle Triangle-Offense der Ulmer im Fastbreak.
27
21:49
Goodwin rennt sich erst fest, erbeutet dann seinen vierten Offensivrebound und legt mit Foul ab. Ludwigsburgs Knight muss nach ganz kurzer Verschnaufpause zurück aufs Parkett.
27
21:48
An der Freiwurflinie macht Knight einen 21:11-Run seit dem Seitenwechsel perfekt. Gegenüber verkürzt Goodwin am Brett.
26
21:45
Youngster Brase kann seine ersten Zähler an diesem Abend markieren. Es war ein Dreier. Kurz darauf kassiert Wimbush sein drittes Foul. Bei Myers war es bereits das vierte Persönliche, der Guard ist hier aber ohnehin kein Faktor.
25
21:44
Myers kam, foulte, schickte Klepeisz zum dritten Mal an die Freiwurflinie nach Pfiff an der Dreierlinie und ging zurück auf die Bank. Kleipeisz lässt sich diese Chance nicht nehmen und trifft alle drei.
25
21:43
Gegen die Presse der Riesen sind die Ulmer jetzt anfällig und schmeißen den Ball ins Nirvana. Knight dribbelt über rechts und finisht mit links zum 58:52.
24
21:42
Goodwin in der Transition hält für Ulm dagegen. Mit einer energischen Schraube geht dann Wimbush zum Ring und legt trotz Foul ab. Die Ludwigsburger strahlen hier eine unfassbare Energie aus.
23
21:41
Smith verschafft sich Platz beim Post-up und geht mit Fade-away auf den Mitteldistanzwurf: nothing but net.
23
21:40
Schilling nach Drehung über rechts streichelt den Ball rein und bringt Ulm wieder auf einen Zähler heran.
22
21:38
Wimbush von halblinks macht den 6:0-Lauf der Barockstädter perfekt. Auf der Gegenseite klauen die Riesen erneut die Murmel. Wimbush kriegt den Ball übers gesamte Feld. Mit roher Gewalt knallt der Ball durch den Ring.
21
21:37
Der Ball läuft wieder im Audi Dome. Den Ball bringt Ludwigsburg, bei denen nach wie vor Wobo fehlt. Smith markiert aus dem Dreierland die ersten Punkte.
21
21:36
Beginn 3. Viertel
20
21:23
Halbzeitfazit:
Den besseren Start in den zweiten Abschnitt erwischte Ludwigsburg. Zwei Steals sorgten für vier schnelle Punkte. In der Folgezeit setzten sich die Ulmer durch ihr besseres Setplay durch und lagen zwischenzeitlich zweistellig vorne. Von außen haben die Ludwigsburger noch kein Glück (5/14), während Ulm in aller Regel mit der galligen Full-court-Presse ihres Gegners gut zurechtkommt. Starke Phasen von Smith aus der Penetration und Knight aus der Mitteldistanz halten Ludwigsburg gegen insgesamt stärker wirkende Spatzen vorerst im Spiel.
20
21:21
Ende 2. Viertel
20
21:21
Ulm kann nicht ganz ausspielen und gibt Ludwigsburg nach einem Fehlwurf den letzten Angriff. Weiler-Babb aus halbrechter Position nach Abspiel Smith haut den Buzzerdreier für seine Riesen rein. Halbzeit!
20
21:20
And one Christoph Philipps! Zudem handelt sich Lubu-Coach John Patrick ein technisches Foul wegen Meckerns ein.
19
21:18
Knight ist heiß wie Frittenfett und hält seine Ludwigsburger nach Halbdistanzwurf im Spiel. Über Philipps lässt es Knight mit reiner Willenskraft erneut von Mid-range klingeln. Noch 1:03 Minuten.
18
21:16
Knight nutzt seinen tiefen Standpunkt perfekt gegen Obst aus und trifft über den Guard trotz Foul: an der Linie macht er sein Dreipunktspiel voll. Gegenüber kontert Obst von Downtown.
18
21:15
Im Instant Review prüft das Ref-Gespann, ob Weiler-Babb Goodwin im Fastbreak unsportlich gestoppt hat. Nach längerer Beratung entscheiden sie auf U: Goodwin trifft beide.
17
21:10
Nächster Smith-Layup nach nur wenigen Sekunden in der Angriffssequenz. Da müssen die Ulmer besser aufpassen: In der early offense sind sie die letzten Minuten stark anfällig. Wobo muss nun wieder ausgewechselt werden. Es kommt Radii Caisin - ein Youngster.
16
21:07
Nach Offensivrebound kann Wimbush verkürzen. Auf der Gegenseite können die Barockstädter einen Stop erzwingen und bringen vorne Smith in Position: Über den rechten Drive legt der US-Amerikaner ab und zwingt nun Ulm zur Auszeit.
15
21:05
Weiler-Babb durchschlägt den gordischen Knoten und netzt aus halbrechter Position von Downtown. Während Goodwin an der Freiwurflinie steht, kehrt Lubus Wohlfahrt-Bottermann zurück. Ganz rund läuft der Center allerdings nicht.
14
21:03
Achter Ballverlust der Riesen. Goodwin belohnt sich, findet die Lücke und kann erneut dunken. Bei den Ludwigsburger will zu allem Überfluss der Dreier kaum fallen.
13
21:02
Goodwin schnappt sich den Ball von Hukporti und lässt es nach Fastbreak einhändig krachen. Gegenüber kann Knight die Blutung stoppen.
12
20:59
Tikitaka-Ulmer spielen Lubu jetzt schwindelig und passen schneller als die Barockstädter gucken können. Am Ende ist Günther in der linken Ecke völlig frei, versenkt einen Dreier und zwingt Ludwigsburg zur Auszeit.
12
20:58
Strukturierter bleiben aber die Ulmer, die den Ball gut bewegen und am Ende eines Plays zu Schilling bringen, der die Murmel sanft ins Netz flattern lässt.
11
20:56
Herzog erzwingt einen Steal und legt im Fastbreak ab. Ludwigsburg blieb in der Ganzfeldpresse und durfte sich über einen Knight-Steal freuen, der gefoult wird und an der Linie doppelt traf.
11
20:55
Beginn 2. Viertel
10
20:55
Viertelfazit:
Ludwigsburg startete defensiv hellwach, konnte die vielen guten Chancen in der Transition aber nicht nutzen. Wimbush leidet unter Ladehemmungen, Knight musste verletzungsbedingt ausgewechselt werden, Myers – ein weiterer Guard – hat bereits drei Fouls im Kerbholz. Ulm blieb cool und konnte durch sieben Punkte in Folge von Klepeisz die Führung erzwingen. Insgesamt wirken die Spatzen hier strukturierter.
10
20:54
Ende 1. Viertel
10
20:54
Harvey von ganz rechts kann seine ersten Zähler in dieser Serie einsammeln. Kurz danach muss Wohlfahrt-Bottermann ausgewechselt werden, der sich ebenfalls wehgetan hat. Er war in Goodwin reingelaufen. Die letzte Aktion gehört jenem Goodwin, der den Ball stealt, nach vorne rennt und aus 9 Metern den Buzzer verwirft.
9
20:49
And one Weiler-Babb! Gegen Klepeisz postete der Guard offensiv auf und legte nach Drehung ab.
8
20:48
Klepeisz steht nach dem bereits siebten Ludwigsburger Foul und dem zweiten nach Wurfversuch an der Dreierlinie beim Freiwurf und versenkt alle drei. Er ist der Mann des ersten Viertels für die Ulmer.
8
20:47
Knight greift sich den Offensivrebound und stoppt am Brett einen 9:0-Lauf der Ulmer.
7
20:45
Jetzt hat sich auch Smith das zweite Persönliche abgeholt und schickte Klepeisz an die Linie: 2/2. Knight kann zurückkehren, ob er 100% geben kann oder der Knöchel stärker angeschlagen ist, muss sich noch zeigen.
6
20:42
Aus dem Dribbling lässt es Thomas Klepeisz von jenseits des Perimeters einschlagen. Auszeit Ludwigsburg.
6
20:41
Hinten half Hukporti bei seinem ersten Einsatz nach Pause als Shotblocker aus, vorne verwandelte er den Abstauber am Brett. Das sind gute Nachrichten für die Riesen. Schlechter nimmt sich aus, dass Myers bereits mit drei Fouls ausgewechselt werden muss.
5
20:39
Schilling bringt Ulm in Korbnähe erstmals in Führung. Für Ludwigsburg steht jetzt Myers an der Freiwurflinie und darf dreimal werfen. Der ehemalige Gießener war beim Distanzwurf gefoult worden und trifft zweimal. Knight wird weiterhin behandelt, er war leicht umgeknickt.
3
20:37
Wimbush indes ist noch auf der Suche nach seinem Wurf. Frei von der Birne verpasst der Riese knapp. Unterdessen muss Knight auf die Ludwgisburger Bank und behandelt werden.
2
20:35
Obst findet nach Penetration Goodwin, der es von halbrechts einsegeln lässt. Der Dreier gehörte bislang nicht zu den Stärken des kurz vor dem Lockdown nachverpflichteten US-Forwards.
2
20:34
Schilling kontert für seine Spatzen aus dem Post-up, gegenüber lässt es sofort wieder Knight für Lubu klingeln.
1
20:33
Smith düpiert die Ulmer Hintermannschaft gleich zu Beginn, geht über den Screen und legt trotz Foul ab. Auch der Bonusfreiwurf sitzt.
1
20:32
Das Rückspiel beginnt mit Ballbesitz Ludwigsburg. Das Riesen-Team geht mit Marcos Knight, Jaleen Smith, Thomas Wimbush, Jonas „Wobo“ Wohlfahrt-Bottermann und Nick Weiler-Babb in die erste Halbfinalpartie. Ariel Hukporti, der zuletzt angeschlagen war, steht heute wieder im Kader. Ratiopharm setzt zu Beginn auf Andreas Obst, Archie Goodwin, Tyler Harvey, Derek Willis und Gavin Schilling.
1
20:31
Spielbeginn
20:26
Die Spielanlagen hatten sich erfolgreich gegenseitig paralysiert. Während Ludwigsburg es schaffte, den offensiven Rhythmus der Spatzen zu zerstören, gelang es den Riesen umgekehrt nicht, aus ihrer defensiven Galligkeit heraus ein flüssiges Fastbreakspiel aufzuziehen. Was heute passiert, weiß nur der Basketball-Gott persönlich. In wenigen Minuten geht die Partie los.
20:23
Im ersten Viertel lag lange Zeit Ludwigsburg in Front, im Schlussabschnitt konnte zeitweise Ulm einen soliden 62:54-Vorsprung für sich beanspruchen. Ansonsten war es ein hartes Abtasten in einem Match, das mit dem Wort Abnutzungskampf nur unzureichend beschrieben ist. Die Quoten beider Teams aus dem Dreipunkteland waren mit 13% (Riesen) und 22% (Ulm) nicht berauschend. Dafür pflückten beide Mannschaften zusammengenommen unglaubliche 37 Offensivrebounds.
20:15
Den beiden schwäbischen Teams ist damit historisches Gelungen. Es war das erste Unentschieden in der Basketball-Bundesliga seit der Saison 1974/75. Damals trennten sich der MTV Gießen und Wolfenbüttel im Playoff-Halbfinale einmal mit 78:78. Zu einer Verlängerung kam es nicht, da das Hinspiel mit 81:80 an die Mittelhessen ging, die später Meister wurden. Heute ist eine Verlängerung durchaus möglich, nämlich dann, wenn es nach vierzig Minuten erneut unentschieden steht.
Dieser Modus ist natürlich gewöhnungsbedürftig, verspricht aber viel Spannung! Im Hinspiel spielten ratiopharm Ulm und die MHP Riesen Ludwigsburg unentschieden - 71:71. Damit müssen auch keine Rechenschieber bemüht werden, die Ausgangslage ist glasklar: Der Gewinner des Rückspiels steht im Finale der Basketballbundesliga 2020/2021! Das könnten noch einmal vierzig oder gar mehr energiegeladene Minuten werden im schwäbischen Duell. Wir wünschen viel Vergnügen!