Datencenter
Viertelfinale, 2. Spiel
22.05.2021 / 20:30 Uhr
Beendet
ALBA BERLIN
95:83
Hamburg Towers
ALBA
Hamburg
27:2221:1920:2427:18
Spielort
Mercedes-Benz Arena
Stand Playoffs
3 : 0

Liveticker

40
22:22
Fazit:
Alba Berlin gewinnt auch das zweite Viertelfinale gegen Hamburg! Der Meister lässt aufopferungsvoll kämpfende Towers mit 95:83 abblitzen und ist damit nur noch einen Sieg vom Halbfinale entfernt. Die Gäste hielten in ihrem zweiten Playoffmatch deutlich besser dagegen als am Donnerstag und waren über weite Strecken gleichwertig. Vor allem der überragende T.J. Shorts hielt sein Team mit einem Career-High von 27 Punkten lange im Rennen. Am Ende fehlte es den Towers aber an Energie und wohl auch an Erfahrung, um die grundsoliden Berliner wirklich zu gefährden. Simone Fontecchio war mit 18 Punkten Albas Topscorer. Das dritte Spiel der Serie findet am Montag um 18 Uhr in Hamburg statt. Tschüss aus Berlin und bis zum nächsten Mal!
40
22:18
Spielende
40
22:15
Die Gäste fighten bis zuletzt und treffen noch einige wilde Würfe, doch Berlin antwortet immer wieder und bringt das Spiel solide über die Zeit.
39
22:14
Die Towers verteidigen nun natürlich offensiv über das ganze Feld. Alba befreit sich aber gut, findet dann den völlig freien Giffey unter dem gegnerischen Korb und verbucht die nächsten leichten Punkte.
38
22:13
Zac Cuthbertson bleibt von der Dreierlinie perfekt und presst auch seinen dritten Versuch rein, doch am Ausgang dieses Spiels wird das nichts mehr ändern.
37
22:12
Bei Alba geht nun alles, bei Hamburg nichts. Berlin spielt die Uhr immer wieder gemütlich runter, lässt den ball laufen und sucht nach einem Mismatch.
36
22:09
Nach einer Hamburger Auszeit legt Peyton Siva ganz entspannt den nächsten Dreier nach und plötzlich ist Alba auf 14 Punkte weg. War das schon die Entscheidung?
35
22:05
Jetzt wird es hart für die Gäste! Jordan Swing lässt einen Dreierversuch aus und schlägt anschließend dem reboundenden Jayson Granger auf den Arm. Fünftes Foul für Swing und damit Feierabend! Damit es richtig wehtut, legt Simone Fontecchio auch noch einen Dreier nach.
34
22:03
Auszeit Hamburg! Nach einer schwachen Sequenz seiner Mannschaft inkl. Turnover muss Pedro Calles sein Team neu einstellen. Nach der guten Phase im dritten Viertel sind die Towers momentan wieder etwas vogelwild unterwegs.
33
22:00
Hamburg macht jetzt wieder mächtig Druck auf den Ball und doppelt diesmal Granger, der aber den Blick für Eriksson hat. Der Schwede hat entsprechend Platz und haut den Dreier rein.
31
21:58
Von Jayson Granger war bisher wenig zu sehen. Nun aber macht auch der dritte Berliner Guard seine ersten Zähler und davon gleich drei!
31
21:57
Beginn 4. Viertel
30
21:57
Viertelfazit:
Die Hamburg Towers kämpfen sich nach der Halbzeit wieder rein in die Partie und bieten dem amtierenden Meister die Stirn. Mit einem knappen 68:65 für Alba Berlin geht es gleich in den finalen Abschnitt. Die Hausherren haben in der Offense den einen oder anderen Wurf liegenlassen und auf der Gegenseite ist Jordan Swing T.J. Shorts mit 15 Punkten zur Seite gesprungen. So ist hier alles drin für die Towers!
30
21:55
Ende 3. Viertel
30
21:53
Nein! Diesmal halten die Gäste dagegen und Jordan Swing trifft munter weiter. Alba hat allerdings den letzten Wurf und geht in Person von Marcus Eriksson an die Linie.
29
21:51
Eben schien Alba Berlin hier noch alles unter Kontrolle zu haben, nun wird es nochmal richtig eng. Aíto García Reneses ruft seine Spieler nochmal zur Auszeit zusammen und bringt in seiner gewohnten Art wieder Ruhe rein. Kommen die Hauptstädter auch diesmal gut aus der kurzen Pause?
28
21:48
Und plötzlich ist hier alles wieder offen! Jordan Swing nagelt den Albatrossen einen Dreier rein und verkürzt auf 60:62. Dann legt Lo die Kugel im Ring ab, nur um dann den nächsten Dreier von Swing in die Maschen fliegen zu sehen!
27
21:46
Bei den Gästen hingegen stemmt weiterhin einer alleine fast das gesamte Scoring! T.J. Shorts tankt sich einmal mehr mit viel Speed durch in die Zone, zieht das Foul und trifft trotzdem! 21 Punkte für den Hamburger Guard!
26
21:45
Aito wechselt weiter munter durch und versteilt die Spielzeit auf viele Schultern.
25
21:41
Hamburg hat jetzt schon die Teamfoulgrenze erreicht und Peyton Siva markiert von der Freiwurflinie seine Punkte zehn und elf. Die Towers vertrauen weiter auf die Künste von T.J. Shorts, der auch erneut trifft, sich aber auch sein drittes Foul abholt.
23
21:37
Bryce Taylor trifft dann mal einen ganz wichtigen Dreier aus der Ecke, um sein Team halbwegs in Schlagdistanz zu halten.
22
21:35
Auf der Hamburger Bank schrillen die Alarmglocken! Die Towers kommen einfach nicht rein in diese zweite Hälfte und kassieren einen Korb nach dem anderen.
21
21:32
Alba eröffnet die zweite Hälfte und trifft gleich wieder dreifach! Siva verlädt DiLeo und serviert für Eriksson, der den ganz freien Wurf sicher versenkt.
21
21:31
Beginn 3. Viertel
20
21:19
Halbzeitfazit:
Pause in der Mercedes-Benz-Arena! Alba Berlin führt nach 20 Minuten mit 48:41 gegen die Hamburg Towers. Im zweiten Abschnitt meldeten die Gäste sich zunächst stark zurück und übernahmen dank eines brillant aufgelegten T.J. Shorts (17 Punkte) kurzzeitig die Führung. Dann aber stellte Alba auf Zonenverteidigung um und brachte den langen Christ Koumadje, der dem Spiel eine Wendung gab. Fortan spielte nur noch Berlin, holte sich den Vorsprung zurück und ist damit auf Kurs. Gleich geht's weiter mit dem zweiten Durchgang.
20
21:16
Ende 2. Viertel
19
21:14
Ähnlich wie in vielen Phasen der ersten Partie dominiert gerade 2,21-Meter-Mann Christ Koumadje das Geschehen! Vorne wird der Center aus dem Tschad immer wieder gefunden und verbucht leichte Punkte. Auf der anderen Seite trauen sich die Towers gar nicht mehr in die Nähe des Bretts.
18
21:11
Fastbreak-Dreier von Simone Fontecchio! Alba kommt ins Rollen und baut den Vorsprung wieder aus. Die Towers finden keinen ordentlichen Abschluss und Lô legt per Korbleger nach.
17
21:10
Hamburg macht in Person von Max DiLeo nun mehr Druck auf den Berliner Aufbau. Maodo Lô bekommt den Ball aber noch durch zu Christ Koumadje, der einmal mehr ohne Gegenwehr stopft.
16
21:08
Kann man machen! Die Albatrosse haben in der kurzen Besprechung offenbar Zielwasser getrunken und kommen mit zwei blitzschnellen Dreiern von Fontecchio und Schneider zurück. Das gefällt wiederum Pedro Calles nicht, der seinerseits eine Auszeit einlegt.
15
21:04
Auszeit Alba! Aíto García Reneses hat nach schwachen Minuten seines Teams was zusagen und trommelt seine Jungs zusammen. Berlin hat offensiv komplett den Faden verloren und wurde von T.J. Shorts rundgespielt.
14
21:02
Shorts ist nicht zu bremsen, zeiht das nächste Foul und legt zwei Freebies nach. Plötzlich liegen die Gäste hier in Front!
13
21:00
Anschließend trifft Alba aber erstmal gar nichts mehr und die Towers können sich heranarbeiten. T.J. Shorts läuft mal eben heiß und verbucht fünf schnelle Zähler zum Ausgleich.
11
20:58
Berlin eröffnet den zweiten Abschnitt mit einem Alley-Oop-Anspiel von Giffey auf Lammers, der zum 29:22 ablegt.
11
20:57
Beginn 2. Viertel
10
20:57
Viertelfazit:
Ein intensives erstes Viertel mit vielen sehenswerten Offensivaktionen auf beiden Seiten geht mit 27:22 an Alba Berlin! Die Hamburg Towers präsentieren sich zwar besser als zum Auftakt von Spiel eins, haben aber in der Defense bisher keine Idee, wie sie die Albatrosse stoppen sollen. Vor allem die flinken Guards Siva und Lo sind nicht zu bremsen. Offensiv sind die Towers dafür gut unterwegs.
10
20:53
Ende 1. Viertel
10
20:50
Jetzt trifft auch der ganz lange Mann auf Berliner Seite erstmals in Erscheinung. Christ Koumadje wird unter dem Korb gefunden und stopft ihn dann gleich stehend hinein. Anschließend kassiert der Center aber auch schon sein zweites persönliches Foul.
9
20:48
Wilde Szene! Alba findet im Angriff zweimal nicht das Ziel, dann muss Hamburgs Marvin Ogunsipe den Ball vor dem Aus retten, passt ihn aber nicht genau genug und der aufmerksame Marcus Eriksson spritzt dazwischen. Daraus macht der Schwede dann mal schnell ein And-One!
7
20:44
Aber die Hamburger Antwort lässt auch diesmal nicht lange auf sich warten und Jordan Swing netzt ebenfalls von Downtown ein.
6
20:43
Die Albatrosse haben heute ausnahmsweise mal alle ihre drei Guards am Start. Siva bekommt nach sieben Punkten eine Pause, Lo übernimmt und drückt ebenfalls gleich einen Dreier in die Maschen. Da haben die Gastgeber schon ein paar echte Waffen.
4
20:41
2,11-Meter-Mann Maik Kotsar macht in diesen ersten Minuten ein gutes Spiel. Hinten ein Block gegen Siva, vorne ein Offensivrebound und zwei Punkte.
3
20:38
Beide Teams sind offensiv gleich voll in der Spur. Hamburg spielt die Angriffe wie gewohnt sehr geduldig aus, Berlin ist um tempo bemüht.
2
20:35
Albas Antwort heißt Peyton Siva! Erst zieht der wiedergenesene Guard energisch zum Korb, dann lässt er auch gleich einen ganz langen Dreier folgen.
1
20:35
Traumstart für die Gäste! Maximilian DiLeo landet hinten gleich mal einen Steal und Bryce Taylor hämmert vorne gleich den ersten Dreier rein.
1
20:34
Auf geht's! Peyton Siva, Malte Delow, Simone Fontecchio, Niels Giffey und Ben Lammers starten für Alba, bei den Towers dürfen zunächst Justus Hollatz, Maximilian DiLeo, Bryce Taylor, Terry Allen und Maik Kotsar ran.
1
20:34
Spielbeginn
20:32
Sikma, Thiemann und auch Olinde fehlen auch heute bei Alba, dafür ist Jayson Granger als frischgebacknerer Vater zurück im Kader. Bei den Gästen fehlt Kameron Taylor.
20:15
Elf Tage nach dem letzten Hauptrundenspiel kamen die Gäste aus Hamburg nie richtig ins Spiel und kassierten die vierte Pleite aus den letzten fünf Partien. Lediglich TJ Shorts konnte zweistellig punkten. "Wir sind das Spiel nicht so angegangen wie wir wollten", ärgerte sich Chefcoach Pedro Calles und stellte klar: "Wenn du Berlin zweimal schlägst, denken alle, man hat eine gute Chance. Aber so ist das nicht." Verloren ist aber natürlich noch lange nichts für die Towers. "Das ist nur ein Spiel. Ich war schon sehr oft in solchen Situationen. Wichtig wird sein, dass wir eine Reaktion zeigen", forderte Kapitän Bryce Taylor.
20:07
In der Hauptrunde hatten die Hamburger den amtierenden Meister gleich zweimal überrascht, aber als es jetzt zum Playoffstart wirklich ernst wurde, zeigten die Berliner ihre ganze Klasse. Obwohl Luke Sikma, Johannes Thiemann und Jayson Granger fehlten, überrollten die Hauptstädter die Towers mit 82:59 und ließen nie Zweifel daran aufkommen, dass sie in dieser Serie der klare Favorit sind. Die Albatrosse haben damit sieben ihrer letzten acht Pflichtspiele gewonnen, nur das Pokalfinale gegen die Bayern ging knapp verloren. Schlüssel zum Sieg war einmal mehr die gute Einstellung im Alba-Team. "Dass wir mit so viel Intensität spielen, so viel investieren und geben, ist das Wichtigste. Dann kommen auch Siege dabei heraus", so Forward Niels Giffey.
20:02
Hallo und herzlich willkommen zum zweiten Spiel der Viertelfinalserie zwischen Alba Berlin und den Hamburg Towers! Um 20:30 Uhr Uhr geht‘s rund in der Mercedes-Benz-Arena!