Datencenter
  • 18:30
    Ingolstadt
    ERC Ingolstadt
    EHC München
    München
  • 20:30
    Kölner Haie
    Kölner Haie
    Iserlohn Roosters
    Iserlohn
Kölner Haie Iserlohn Roosters
64
23:04
Fazit:
Im vierten Anlauf behalten die Kölner Haie erstmals in dieser Saison gegen die Iserlohn Roosters die Oberhand. Es ging eng zu - wie in allen Partien zuvor. So setzte sich der KEC heute in der Verlängerung mit 3:2 durch. Zunächst schien es anfangs ganz anders laufen zu wollen. Mit zwei ganz frühen Toren legten die Haie los wie die Feuerwehr. Doch die Gäste erholten sich von dem Doppelschlag, erwiesen sich vor allem im Mittelabschnitt als die bessere Mannschaft. Die Kölner erkannten, dass sie nicht zu passiv sein durften, steigerten sich im dritten Drittel. Dennoch musste das Team von Uwe Krupp gut zweieinhalb Minuten vor Schluss den Ausgleich hinnehmen. Doch das steckten die Rheinländer weg und hatten letztlich das bessere Ende für sich. Natürlich hätte die Sache auch anders ausgehen können - und das wäre angesichts des Spielverlaufs auch in Ordnung gewesen, denn die Roosters feuerten insgesamt sogar mehr Schüsse aufs Tor ab (35:27).
Kölner Haie Iserlohn Roosters
64
22:57
Spielende
Kölner Haie Iserlohn Roosters
64
22:57
James Sheppard
Tor für die Kölner Haie, 3:2 durch James Sheppard
Nach der letzten Spielunterbrechung geht es weiter mit Drei gegen Drei. Aus dem eigenen Drittel macht sich Kevin Gagné auf den Weg durch die Mitte. In der neutralen Zone angekommen, spielt der Verteidiger James Sheppard an, der sich in den rechten Bullykreis bewegt und mit der Rückhand wunderbar über die Stockhand von Andreas Jenike hinweg äußerst präzise ins lange Eck trifft. Mit seinem zwölften Saisontor entscheidet der kanadische Stürmer die Partie 67 Sekunden vor Ende der Verlängerung.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
64
22:57
In der Tat werden die Roosters dann höchst gefährlich. Von der linken Seite passt Ryan O'Connor wunderbar diagonal rechts vors Tor. Brody Sutter schließt ab. Hannibal Weitzmann pariert sensationell und ist auch beim Nachschuss von Brent Raedeke zur Stelle - auch wenn der Goalie gerade nicht weiß, wo sich der Puck befindet. Mit den Beinen befördert er das Spielgerät an seiner Kiste vorbei.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
63
22:54
Nach wie vor agieren die Hausherren druckvoller. Die Gäste versuchen dagegen erst einmal, etwas Ruhe reinzubringen und sich zu sortieren. Aber sicherlich haben auch die Jungs von Brad Tapper noch etwas vor.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
62
22:53
Sofort entwickeln die Haie viel Druck. James Sheppard und Jason Akeson schießen. Letzterem bricht dabei der Stock. Sekunden später kehrt Taro Jentzsch aufs Eis zurück. Iserlohn wieder komplett!
Kölner Haie Iserlohn Roosters
61
22:52
Noch mehr als eine Minute müssen die Roosters in Unterzahl überstehen. Auf dem Eis also haben wie Vier gegen Drei.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
61
22:51
Beginn Verlängerung
Kölner Haie Iserlohn Roosters
60
22:51
Drittelfazit:
Irgendwie überrascht es uns nicht. Beim Stand von 2:2 müssen die Kölner Haie und die Iserlohn Roosters nun eine Verlängerung spielen. Alle drei bisherigen Partien der Saison wurden allenfalls mit einem Treffer Differenz entschieden. Und zwei Verlängerungen haben die Teams auch schon gegeneinander gespielt.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
60
22:49
Ende 3. Drittel
Kölner Haie Iserlohn Roosters
60
22:48
Taro Jentzsch
Kleine Strafe (2 Minuten) für Taro Jentzsch (Iserlohn Roosters)
Wegen übertriebener Härte gegen Jason Akeson muss sich Taro Jentzsch auf der Strafbank einfinden. Welch ungünstiger Moment für eine Strafzeit! 44 Sekunden noch auf der Uhr!
Kölner Haie Iserlohn Roosters
59
22:47
Ferraro an die Latte! Köln hält dagegen. Die erste Strafzeit von Lucas Dumont war beim Tor bereits abgelaufen, daher sind die Haie nun wieder komplett. Aus dem rechten Bullykreis feuert Landon Ferraro - und trifft die Latte.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
58
22:44
Joel Lowry
Tor für die Iserlohn Roosters, 2:2 durch Joel Lowry
Zügig zahlt sich der Mut aus. Mit sechs Feldspielern kommen die Gäste in Überzahl zum Ausgleich. Von der blauen Linie und aus leicht nach links versetzter Position zieht Ryan O'Connor ab. Joel Lowry hält die Kelle rein und fälscht gewinnbringend ab. Dessen zweiter Saisontreffer macht die Partie so richtig heiß.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
57
22:43
Gut drei Minuten vor dem Ende holt Brad Tapper seinen Goalie Andreas Jenike zugunsten eines zusätzlichen Feldspielers vom Eis.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
57
22:43
Von der linken Seite feuert Casey Bailey. Hannibal Weitzmann bekommt die Scheibe nicht zu fassen. Joe Whitney versucht, im Slot nachzusetzen. Dann macht der Goalie den Puck doch irgendwie fest.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
56
22:42
Dann sind die Gäste wieder komplett und haben nun fast vier Minuten Zeit, hier zumindest den Ausgleich zu erzielen.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
56
22:40
Lucas Dumont
Doppelte kleine Strafe (2 + 2 Minuten) für Lucas Dumont (Kölner Haie)
Zehn Sekunden vor Ablauf der Iserlohner Strafzeit fuhrwerkt Lucas Dumont mit dem Stock im Gesicht von Brody Sutter herum und fängt sich zwei plus zwei Strafminuten ein.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
55
22:38
Mutterseelenallein kommt Jon Matsumoto zentral vor dem Tor zum Schuss. Die Scheibe muss doch zumindest auf die Kiste kommen! Tut sie aber nicht, der Stürmer schießt drüber und vergibt diese Großchance.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
54
22:36
Joe Whitney
Kleine Strafe (2 Minuten) für Joe Whitney (Iserlohn Roosters)
Umso schmerzlicher ist diese Strafzeit für die Roosters. Joe Whitney wird wegen übertriebener Härte an der Bande gegen Lucas Dumont belangt.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
53
22:36
Köln befindet sich inzwischen schon etwas im Verwaltungsmodus. Immer wieder spielen die Rheinländer Sekunden runter, lassen den Gegner vergeblich anrennen.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
52
22:35
Wenn es zu Torabschlüssen kommt, so geraten die momentan zu ungenau. Von der linken Seite zieht Bobby Raymond ab, setzt seinen Schuss aber zu hoch an. Die Fanghand von Hannibal Weitzmann ist da gar nicht gefordert.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
51
22:33
Beide Mannschaften zeigen sich aktiv, unternehmen immer wieder abwechselnd etwas nach vorn. Aktuell jedoch fehlt der Zug zum Tor. So bleiben zwingende Chancen aus.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
49
22:31
In der eigenen Zone übernimmt Lucas Dumont den Puck und marschiert los. Im rechten Bullykreis soll der Abschluss erfolgen, doch Ryan O'Connor ist da mit dabei, hält den Schläger rein und fälscht ins Fangnetz ab.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
48
22:28
Von der rechten Seite bringt Jake Weidner die Scheibe hoch zum Tor. Im Sichtfeld von Hannibal Weitzmann steht je ein Spieler beider Mannschaften. Der Goalie reißt auf Verdacht beide Arme nach oben und hat Glück, dass der abgefälschte Puck am Tor vorbeispringt.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
47
22:26
Nachdem die Referees lange Zeit recht kleinlich gepfiffen haben, entschließen sie sich jetzt offenbar zu einer großzügigeren Linie, lassen die nächste kleine Rauferei zwischen Torsten Ankert und Moritz Müller durchgehen.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
46
22:24
Danach bemühen sich die Gastgeber gleich wieder ums Spiel nach vorn. Der KEC möchte tunlichst nicht zu passiv werden. Frederik Tiffels passt von hinter dem Tor. Colin Ugbekile schießt aus ziemlich zentraler Position. Andreas Jenike pariert.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
45
22:23
Inzwischen halten sich die Gäste wieder im gegnerischen Drittel auf. Doch wo bleiben die Torabschlüsse? So überstehen die Kölner die Unterzahl und dürfen ihre Reihen nun wieder auffüllen.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
44
22:21
Zügig gelangen die Roosters in die Powerplay-Aufstellung. Ein erster Schussversuch kommt von Alexandre Grenier. Dann jedoch befreien sich die Haie. Iserlohn muss einen neuen Anlauf nehmen.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
43
22:20
Jan Luca Sennhenn
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jan Luca Sennhenn (Kölner Haie)
Wegen eines Hakens gegen Alexandre Grenier fängt sich Jan Luca Sennhenn zwei Strafminuten ein.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
42
22:19
Dominik Tiffels marschiert mit Tempo in die Angriffszone, bringt den Puck von rechts zum Tor. Andreas Jenike lässt einmal mehr prallen. Diesmal jedoch steht kein Kölner für den Rebound bereit.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
41
22:17
Nach einem Schuss links von der blauen Linie bemüht sich Zach Sill um den Abpraller, möchte mit der Rückhand rechts an Andreas Jenike vorbei, scheitert an dessen linkem Schoner, probiert es dann hinter dem Tor und befördert die Scheibe lediglich von hinten ins Netz.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
41
22:15
Beginn 3. Drittel
Kölner Haie Iserlohn Roosters
40
21:59
Drittelfazit:
Sehr ereignisreich geht es zu in der Lanxess Arena - und eng überdies. Aber letzteres gehört zwischen den Kölner Haien und den Iserlohn Roosters in dieser Saison schon zum guten Ton. Nach zwei Dritteln führen die Gastgeber noch mit 2:1. Der Mittelabschnitt jedoch wurde über weite Strecken von den Gästen bestimmt, die von Beginn an viel Initiative zeigten und äußerst zügig zum Anschlusstreffer kamen. Allerdings nahmen sich die Sauerländer immer wieder selbst den Schwung, erlaubten sich eine Menge Strafzeiten. Das Team von Brad Tapper geriet viermal in Unterzahl. So durften es die Haie sogar einmal mehr als sechs Minuten beinahe ununterbrochen im Powerplay versuchen. Die Männer von Uwe Krupp wussten das nicht für sich zu nutzen. Ob dieses schwere Versäumnis die Hausherren noch teuer zu stehen kommt, wird das Schlussdrittel zeigen.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
40
21:57
Ende 2. Drittel
Kölner Haie Iserlohn Roosters
40
21:57
Mit Tempo fährt Frederik Tiffels über links in die Angriffszone und feuert aus dem Bullykreis. Andreas Jenike lässt dessen Geschoss im Fanghandschuh verschwinden.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
39
21:56
Doch erneut wird das nichts. Auch dieser Überzahl verstreicht ungenutzt. Philip Riefers kehrt aufs Eis zurück. Erstes Ziel der Gäste sollte nun sein, das Drittel vollzählig zu Ende zu spielen.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
38
21:54
Wie lange geht das für die Roosters noch gut? Inzwischen agieren die Sauerländer seit etwa fünf Minuten beinahe dauerhaft in Unterzahl. So langsam wird es aus Sicht der Hausherren Zeit, da mal etwas draus zu machen.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
37
21:52
Philip Riefers
Kleine Strafe (2 Minuten) für Philip Riefers (Iserlohn Roosters)
Nicht zu glauben. Erneut dürfen sich die Gäste nicht lange an einer kompletten Besetzung erfreuen. Kurz nachdem Brent Raedeke zurückgekehrt ist, hält Philip Riefers gegen Dominik Tiffels und wird in die Kühlbox abkommandiert.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
36
21:52
Köln hat Mühe, das schwungvolle Powerplay aus der Anfangsphase dieser Partie auf die Beine zu stellen. Iserlohn arbeitet defensiv seit geraumer Zeit richtig gut.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
35
21:49
Brent Raedeke
Kleine Strafe (2 Minuten) für Brent Raedeke (Iserlohn Roosters)
Dann ist gerade die Strafzeit von Alexandre Grenier abgelaufen, da erlaubt sich Brent Raedeke ein Haken gegen Dominik Tiffels. Die Roosters geraten erneut in Unterzahl.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
34
21:47
Griffin Reinhart
Kleine Strafe (2 Minuten) für Griffin Reinhart (Iserlohn Roosters)
Die beiden Widersacher müssen wegen übertriebener Härte runter.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
34
21:47
Landon Ferraro
Kleine Strafe (2 Minuten) für Landon Ferraro (Kölner Haie)
Dann schaffen es die Haie in die Aufstellung. Aus dem rechten Bullykreis schießt Marcel Müller. Nach dem Abpraller kommt es vorm Tor zum nächsten Schlagabtausch. Landon Ferraro und Griffin Reinhart widmen sich einander. Und der Kölner bringt sogar einen guten Aufwärtshaken durch.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
34
21:45
Schon zuvor zeigten sich die Kölner sichtlich bemüht, wieder mehr am Spiel teilzunehmen. Das wird im Powerplay natürlich erleichtert. Allerdings verteidigen die Roosters in dieser Phase gut, befreien sich immer wieder.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
33
21:43
Alexandre Grenier
Kleine Strafe (2 Minuten) für Alexandre Grenier (Iserlohn Roosters)
Von hinter dem Tor möchte Jon Matsumoto vor den Kasten fahren, wird dabei von Alexandre Grenier mit dem Schläger bearbeitet. Der Iserlohner muss für den Stockschlag zwei Strafminuten lang büßen.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
32
21:42
Links von der Bande passt Brent Raedeke in den linken Bullykreis. Dort schießt Jake Weidner aus der Drehung. Hannibal Weitzmann muss ran, sitzt dann auf dem Hosenboden, hat die Scheibe aber sicher.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
30
21:41
Dann zeigen sich die Haie mal wieder. Frederik Tiffels befördert den Puck links am Tor vorbei. Sekunden später bringt Moritz Müller links von der blauen Linie einen Schlagschuss an. Erneut ist Andreas Jenike nicht gefordert.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
29
21:36
Sofort übernehmen die Gäste wieder das Kommando, legen den Vorwärtsgang ein und bedrängen die gegnerische Kiste. Die Sauerländer rackern sich weiter ab, um den Rückstand vollends aufzuarbeiten.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
28
21:36
Dann haben es die Iserlohner auch schon überstanden, dürfen ab sofort wieder vollzählig über die Spielfläche wandeln.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
27
21:35
Mit einem Mann mehr auf dem Eis kommen die Hausherren natürlich wieder besser zur Geltung. Nach einem Schuss von der blauen Linie steht Mike Zalewski im Slot zum Rebound bereit, scheitert aber mit der Rückhand. Aus spitzem Winkel probiert es anschließend Jason Akeson, findet aber auch keinen Weg ins Tor.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
26
21:33
Brent Raedeke
Kleine Strafe (2 Minuten) für Brent Raedeke (Iserlohn Roosters)
Dann sorgen die Roosters selbst dafür, dass die gute Phase aller Voraussicht nach enden wird. Das Halten von Brent Raedeke gegen James Sheppard zieht eine Unterzahl der Gäste nach sich.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
26
21:33
Im Mittelabschnitt geben bislang die Gäste eindeutig den Ton an. Die Haie haben noch überhaupt nicht aufs Tor geschossen.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
25
21:32
Brent Aubin schießt von der linken Seite. Vor dem Tor setzt Jake Weidner nach, kommt aber nicht an Hannibal Weitzmann vorbei. Kurz darauf wird das Tor verschoben. Die Partie muss unterbrochen werden.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
25
21:29
Am rechten Bullykreis hat Taro Jentzsch viel Platz, visiert mit einem Handgelenkschuss das kurze obere Eck an. Hannibal Weitzmann ist ganz flink mit der Fanghand und fischt das kleine Schwarze sicher weg. Zehn Sekunden später läuft die Kölner Strafzeit ab.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
24
21:27
Iserlohn setzt sich im Angriffsdrittel fest. Alexandre Grenier bedient rechts neben dem Tor Joe Whitney. Hannibal Weitzmann dichtet das kurze Eck ab. Wenig später feuert Casey Bailey vom linken Bullykreis. Kölns Goalie blockt ab.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
23
21:25
Lucas Dumont
Kleine Strafe (2 Minuten) für Lucas Dumont (Kölner Haie)
Nach einem Haken gegen Jake Weidner muss Lucas Dumont auf der Strafbank vorstellig werden.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
21
21:22
Alexandre Grenier
Tor für die Iserlohn Roosters, 2:1 durch Alexandre Grenier
Nach einem Scheibengewinn in der eigenen Zone passt Brent Aubin sofort nach vorn. Über halblinks dringt Joe Whitney ins gegnerische Drittel ein und spielt mit ganz viel Übersicht durch die Beine zurück zum nachrückenden Alexandre Grenier. Dieser schießt auf der Stockhandseite von Hannibal Weitzmann oben ins linke Eck und verbucht seinen sechsten Saisontreffer.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
21
21:21
Beginn 2. Drittel
Kölner Haie Iserlohn Roosters
20
21:09
Drittelfazit:
Nach den ersten 20 Minuten führen die Kölner Haie in der heimischen Lanxess Arena gegen die Iserlohn Roosters mit 2:0. Dabei hatten die Gäste den ersten Akzent der Partie gesetzt, leisteten sich aber kurz darauf früh eine erste Strafzeit. Und die Überzahl nutzten die Hausherren, um ins Spiel und in Fahrt zu kommen. Zählbaren Erfolg hatte das Powerplay überdies. Einmal in Schwung legte der KEC gut eine Minute später nach. So dominierten die Rheinländer die Anfangsphase. Doch die Roosters berappelten sich. Spätestens mit ihrer ersten Überzahl fanden die Sauerländer endgültig in die Partie, drehten die Schussbilanz bis zur Drittelpause zu ihren Gunsten (12:8). Ins Netz aber mochte die Scheibe noch nicht finden.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
20
21:05
Ende 1. Drittel
Kölner Haie Iserlohn Roosters
20
21:05
Nun laufen die Strafzeiten ab. Beide Mannschaften dürfen wieder komplettieren. 16 Sekunden noch auf der Uhr!
Kölner Haie Iserlohn Roosters
19
21:04
Jon Matsumoto führt die Scheibe ins gegnerische Drittel, lässt diese in halblinker Position für Marcel Barinka liegen. Dessen Handgelenkschuss wird abgefälscht und landet oben im Fangnetz.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
18
21:01
Griffin Reinhart
Kleine Strafe (2 Minuten) für Griffin Reinhart (Iserlohn Roosters)
Und für diese Stockvergehen werden beide für zwei Minuten in die Kühlbox geschickt. Erneut gibt es fortan mehr Platz auf dem Eis.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
18
21:00
Zach Sill
Kleine Strafe (2 Minuten) für Zach Sill (Kölner Haie)
Vor dem Kölner Tor beharken sich Griffin Reinhart und Zach Sill mit den Schlägern, teilen munter Stockchecks aus.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
16
21:00
Griffin Reinhart bekommt das Hartgummi in der neutralen Zone und zeigt Vorwärtsdrang. In der Angriffszone angekommen, feuert der Verteidiger. Hannibal Weitzmann wehrt mit der Fanghand zur Seite ab.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
15
20:56
Dann läuft die Strafzeit ab. Zählbaren Erfolg bringt diese den Gästen nicht. Immerhin jedoch haben die zwei Minuten geholfen, besser in den Spielrhythmus zu finden und sich so etwas zu stabilisieren.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
14
20:55
Iserlohn findet in die Powerplay-Aufstellung. Die Scheibe läuft recht gut, es gibt einige Abschlüsse. Halblinks von der blauen Linie setzt Brent Aubin einen Onetimer aufs lange Eck ab. Da zuckt die Fanghand von Hannibal Weitzmann raus, die den Puck sauber wegfischt.
ERC Ingolstadt EHC München
60
20:52
Fazit:
Der ERC Ingolstadt unterliegt den Red Bulls im heimischen Rund mit 2:5 und verliert damit erstmals in dieser Spielzeit ein Duell gegen München. In einem einseitigen Startdurchgang setzten sich die Gäste, die gleich von der ersten Minute auf Angriff stellten, mit 0:3 ab und legten damit den Grundstein für den Auswärtserfolg. Die Schanzer liefen dem Spiel derweil lange nur hinterher, fanden im Mittelabschnitt zunächst gar nicht statt und wachten erst in der 37. Minute auf. Den plötzlichen Anschlusstreffer der Panther konterten die Landeshauptstädter aber mit zwei schnellen Toren vor und nach der zweiten Drittelpause und lagen zu Beginn des Schlussdrittels mit 1:5 in Front. Das anschließende 2:5 war dann nur noch Makulatur. Mit dem Dreier setzen sich die Münchner in der Tabelle etwas ab und bringen vier Punkte Abstand zwischen sich und die drittplatzierten Panther.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
13
20:51
Mike Zalewski
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mike Zalewski (Kölner Haie)
Wegen eines Stockschlags gegen Tim Fleischer fängt sich Mike Zalewski zwei Strafminuten ein. Erstmals dürfen es die Roosters mit einem Mann mehr versuchen.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
12
20:51
Nach einem gewonnen Bully schießt Moritz Müller aus dem linken Bullykreis aufs kurze Eck. Andreas Jenike pariert reaktionsschnell mit der Stockhand.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
11
20:51
James Sheppard klaut Joel Lowry die Scheibe und marschiert sofort los. Im gegnerischen Drittel vernascht der Stürmer Philip Riefers. Dann übernimmt Marcel Barinka und schießt knapp rechts am Kasten von Andreas Jenike vorbei.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
9
20:48
Nennenswerte Szenen ergeben sich während dieser zwei Minuten nicht. Beide Mannschaften dürfen ihre Reihen somit wieder auffüllen und es ab sofort wieder in voller Besetzung versuchen.
ERC Ingolstadt EHC München
60
20:45
Spielende
ERC Ingolstadt EHC München
60
20:44
Chris Bourque
Kleine Strafe (2 Minuten) für Chris Bourque (EHC München)
20 Sekunden vor dem Ende der Partie ist David Elsner ein zweites Mal durch, wird aber von Chris Bourque von den Kufen geholt. Am Endergebnis wird dieses Powerplay aber auch nichts mehr ändern.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
7
20:44
Joel Lowry
Kleine Strafe (2 Minuten) für Joel Lowry (Iserlohn Roosters)
Joel Lowry wird wegen übertriebener Härte belangt. Entsprechend geht es weiter mit Vier gegen Vier.
ERC Ingolstadt EHC München
60
20:44
Die Geschichte hier ist durch! Auf der Uhr steht zwar noch knapp eine Minute, die finstere Mine von Doug Shedden verrät aber, dass sich der Coach der Hausherren bereits mit der Niederlage abgefunden hat. Entsprechend wird Michael Garteig das Eis wohl erst nach der Sirene verlassen.
ERC Ingolstadt EHC München
59
20:42
Vor den Spielerbänken wird Yasin Ehliz von Morgan Ellis ausgebremst und die Bank der Gäste fordert eine Strafe. Stattdessen gibt es ein Icing gegen die Münchner.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
7
20:42
Moritz Müller
Kleine Strafe (2 Minuten) für Moritz Müller (Kölner Haie)
Unmittelbar nachdem Hannibal Weitzmann einen halbhohen Schuss von Brent Aubin weggefischt hat, geraten Moritz Müller und Joel Lowry aneinander. Beide müssen runter - der Kölner wegen eines Stockchecks.
ERC Ingolstadt EHC München
58
20:41
Von rechts saust die Scheibe scharf vor das Gehäuse der Gäste, wo Fabio Wagner abfälscht und das Ding hauchzart am langen Pfosten vorbeidrückt.
ERC Ingolstadt EHC München
57
20:39
Ingolstadt erhöht die Schlagzahl und verzeichnet nochmal einige gute Möglichkeiten. Allerdings wird die Zeit so langsam mächtig knapp.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
5
20:38
Pascal Zerressen
Tor für die Kölner Haie, 2:0 durch Pascal Zerressen
Nur etwas mehr als eine Minute später legen die Rheinländer nach. Marcel Barinka führt die Scheibe im gegnerischen Drittel, dreht im linken Bullykreis eine kleine Ehrenrunde, legt dann zurück zu Pascal Zerressen. Bei dessen Schuss oben ins lange Eck hat Andreas Jenike schlechte Sicht. Unter anderem steht da Marcel Müller im Weg. So gibt es für den Goalie nichts zu halten. Der Verteidiger trifft zum zweiten Mal in dieser Spielzeit.
ERC Ingolstadt EHC München
55
20:38
Elsner hat die Megachance! Der Angreifer der Schanzer ist nach einem Befreiungsschlag der Kollegen auf und davon und kann sich die Ecke aussuchen. Stattdessen knallt der Stürmer den Puck aber über den Kasten. Das Spielgerät schlägt an der Bande ein und hoppelt zurück in den Torraum, in dem Kevin Reich aber die Übersicht behält.
ERC Ingolstadt EHC München
54
20:36
Brandon DeFazio kratzt am dritten ERC-Treffer, donnert die Scheibe aber am langen Eck vorbei. Kurz darauf ist Louis-Marc Aubry im Torraum dran, bekommt den Tip-In-Versuch aber nicht an Kevin Reich vorbeigeschoben.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
4
20:36
Landon Ferraro
Tor für die Kölner Haie, 1:0 durch Landon Ferraro
Gleich das erste Überzahlspiel der Hausherren hat Erfolg. Im zweiten Versuch klappt die Kombination zwischen dem Schuss von Moritz Müller von der blauen Linie und dem Reinhalten des Schlägers von Landon Ferraro. Der kanadische Stürmer fälscht perfekt ab und markiert seinen dritten Saisontreffer.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
3
20:36
Schon recht zügig gelangen die Haie in die Formation. Aus dem rechten Bullykreis passt Jason Akeson in die Mitte. Jon Matsumoto schießt - und scheitert an Andreas Jenike. Kurz darauf probiert es Akeson zweimal selbst - ohne Erfolg.
ERC Ingolstadt EHC München
53
20:34
Drei Treffer aufzuholen ist im Eishockey natürlich kein Hexenwerk, so langsam sollten die Panther aber schon noch einen nachlegen, wenn es mit dem Comeback noch etwas werden soll. Doch auch wenn die Ansätze durchaus zu erkennen sind, kommt da aktuell noch deutlich zu wenig von den Hausherren.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
2
20:33
Bobby Raymond
Kleine Strafe (2 Minuten) für Bobby Raymond (Iserlohn Roosters)
Früh öffnet sich die Tür zu einer der beiden Strafbänke. Dort muss sich Bobby Raymond nach einem Halten gegen Frederik Tiffels an der Bande einfinden.
ERC Ingolstadt EHC München
52
20:33
Griechisch-Römisch am Tor der Landeshauptstädter! Rechts neben der Bude landen Storm und Boyle zusammen auf dem Eis und Ringen um das Spielgerät. Der Ingolstädter entscheidet das Duell für sich und schnappt sich das Ding mit der freien Hand.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
1
20:33
Nach der ersten Spielunterbrechung gewinnen die Roosters das Bully in der Angriffszone. Joel Lowry feuert sofort aus halblinker Position. Da zuckt die Fanghand von Hannibal Weitzmann raus und wehrt ab.
ERC Ingolstadt EHC München
51
20:30
Aus spitzem, linkem Winkel sucht Daniel Pietta den Weg ins Tor und schleudert die Scheibe aufs kurze Eck. Kurz sieht es so aus, als zappele der Puck im Kaste, am Ende war es dann aber doch nur das Außennetz.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
1
20:30
Spielbeginn
ERC Ingolstadt EHC München
50
20:29
Emil Quaas lässt sein Gegenüber auf der rechten Seite mit einer flinken Körpertäuschung stehen und pfeffert die Scheibe in den Torraum. Hier prallt der Puck ab, fliegt gerade in die Luft und landet dann unberührt im Slot. Weil lange keiner will, geht Zach Redmond dazwischen und drückt das Hartgummi mit dem Skate unter die Schoner seines Goalies.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
20:28
Für Ordnung auf dem Eis sollen die Hauptschiedsrichter Sirko Hunnius und Marc Iwert sorgen. Zur Hand gehen diesen die beiden Linesmen Andreas Kowert und Joep Leermakers.
ERC Ingolstadt EHC München
49
20:26
Der ERC schraubt sich in der Offensive fest und werkelt am nächsten Tor. Ben Marshall feuert den Puck in die Gefahrenzone, doch München macht dicht und wehrt ab. Powerbreak!
Kölner Haie Iserlohn Roosters
20:24
In der Lanxess Arena stehen zu Beginn Hannibal Weitzmann auf Kölner und Andreas Jenike auf Iserlohner Seite zwischen den Pfosten.
ERC Ingolstadt EHC München
47
20:22
Starke Abwehrszene von Mark Voakes! Der Center der Münchner, der eigentlich für die offensiven Akzente zuständig ist, ist in der Rückwärtsbewegung aufmerksam und blockt einen Querpass von Wojciech Stachowiak aus der Luft. Am linken Pfosten hatte Samuel Soramies gelauert.
ERC Ingolstadt EHC München
46
20:21
Und dann wird es doch noch brenzlich! Jakob Mayenschein steckt das Hartgummi an den rechten Pfosten durch, wo Andrew Ebbett den Weg ins kurze Eck sucht. Michael Garteig kann den Treffer aber verhindern.
ERC Ingolstadt EHC München
45
20:20
Doch München holt sich das Zepter schnell wieder zurück und drängt die Panther in die Defensive. Ein gefährlicher Abschluss bleibt zwar aus, geklärt bekommen die Donaustädter die Scheibe aber auch nicht.
ERC Ingolstadt EHC München
44
20:19
Gleich zu Beginn viel los in diesem Drittel, in dem nach dem Treffer der Schanzer vielleicht doch nochmal Spannung aufkommt, denn erneut legen die Gastgeber sofort die nächste Chance nach. Dieses Mal kann Kevin Reich den Puck aber unter den Schonern einfrieren.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
20:18
Zum vierten Mal stehen sich beide Klubs in dieser DEL-Saison gegenüber. Die bisherigen Duelle gingen allesamt an die Roosters. In Köln siegten die Iserlohner im Januar mit 4:3 nach Penaltyschießen, um zwei Tage später daheim am Seilersee ein 6:5 nachzulegen. Sein zweites Heimspiel gewann der IEC Anfang Februar mit 3:2 nach Verlängerung. Es ging also immer recht eng zu.
ERC Ingolstadt EHC München
43
20:15
Wayne Simpson
Tor für ERC Ingolstadt, 2:5 durch Wayne Simpson
Können sie! Wayne Simpson leitet die ganze Szene von links selbst ein, schiebt den Puck an den linken Pfosten zu Matt Bodie und lässt sich den Puck zentral vor dem Netz dann gleich wieder auflegen. Der anschließende Abschluss aus dem Handgelenk schlägt rechts unten ein.
ERC Ingolstadt EHC München
42
20:14
Maximilian Kastner
Kleine Strafe (2 Minuten) für Maximilian Kastner (EHC München)
Links neben dem Gehäuse der Gastgeber jagt Kastner Stachowiak den Schläger in den Rücken und zieht zwei Minuten für den Stockcheck. Können die Ingolstädter verkürzen?
ERC Ingolstadt EHC München
41
20:13
Yannic Seidenberg
Tor für EHC München, 1:5 durch Yannic Seidenberg
München mit der Vorentscheidung! Der Schlussabschnitt läuft gerade 28 Sekunden, da serviert Ethan Prow an der blauen Linie für Yannic Seidenberg, der den Puck in Richtung Netz drischt und seinen zweiten Treffer an diesem Abend erzielt.
ERC Ingolstadt EHC München
41
20:12
Ein Drittel ist noch zu spielen! Kann der ERC hier noch was bewegen, oder nehmen die Gäste die Punkte mit? Auf der Uhr stehen noch knapp eineinhalb Minuten Münchner Powerplay.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
20:12
In Iserlohn standen noch weitere personelle Entscheidungen an. So wurden die Verträge mit Brody Sutter und Mike Hoeffel in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst. Sutter allerdings soll dem Team noch bis Ende März zur Verfügung stehen - so auch heute -, ehe sich der werdende Vater in die Heimat Kanada begibt. Dafür verpflichteten die Sauerländer Steven Whitney, den Bruder von Roosters-Stürmer Joe. Dieser soll voraussichtlich am 10. März erstmals zum Einsatz kommen.
ERC Ingolstadt EHC München
41
20:11
Beginn 3. Drittel
Kölner Haie Iserlohn Roosters
20:06
Auf Seiten der Roosters hat sich die Entlassung von Jason O'Leary nach der 1:5-Heimpleite gegen Bremerhaven fürs Erste ausgezahlt. Unter Interimscoach Brad Tapper siegten die Iserlohner anschließend in Düsseldorf (3:2) und am Sonntag auch zu Hause gegen die DEG (3:0). Trotz der Rochade auf dem Trainerstuhl hatte sich der IEC zuletzt auswärts gar nicht schlecht geschlagen, punktete bei den letzten drei Auftritten in der Fremde - also auch unter O'Leary.
ERC Ingolstadt EHC München
40
20:00
Drittelfazit:
Ein lethargischer Mittelteil bekommt ein wildes Finale und endet mit einer 1:4-Führung der Gäste aus München, die hier weiter den Ton angegeben haben. Wirklich schwierig haben es die Hausherren dem EHC aber auch nicht gemacht, weil die Angriffsversuche der Schanzer häufig nicht über einen einzelnen Aufbaupass hinauskamen. So spielte sich der zweite Durchgang lange vornehmlich im Drittel der Donaustädter ab, die erst in der 37. Minute aus der Deckung ausbrachen. Es folgten mehrere Möglichkeiten, ein Treffer und beinahe auch noch der Anschluss, den Kevin Reich allerdings zu verhindern wusste. Stattdessen legten kurz vor der Sirene nochmal die Gäste nach, die in doppelter Überzahl nichts anbrennen ließen.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
19:59
Kölner Siege jedoch waren zuletzt nicht selbstverständlich. Von den letzten vier Partien wurde lediglich eine gewonnen. Gegen das Schlusslicht aus Krefeld holte der KEC in der vergangenen Woche in zwei Partien auf heimischem Eis von möglichen sechs Punkten nur zwei - bei einem 5:4 nach Penaltyschießen. Allerdings mussten die Haie am Sonntag nach einem Coronafall und vorsorglich angeordneter Isolationen mit einem Notkader von 16 Spielern auskommen. Seit drei Begegnungen warten die Rheinländer auf einen Dreier, der letzte gelang Mitte Februar gegen Bremerhaven (3:2).
ERC Ingolstadt EHC München
40
19:53
Ende 2. Drittel
ERC Ingolstadt EHC München
40
19:53
Patrick Hager
Tor für EHC München, 1:4 durch Patrick Hager
Die Red Bulls nutzen die Gelegenheit! Während Frank Mauer die Scheibe am linken Pfosten führt, reißt Patrick Hager sein Arbeitsgerät in der Zentrale hoch und fordert die Ablage. Nach dem die kommt, drischt der EHC-Kapitän drauf und nagelt den Puck ins rechte Eck.
ERC Ingolstadt EHC München
40
19:51
Emil Quaas
Kleine Strafe (2 Minuten) für Emil Quaas (ERC Ingolstadt)
Und es kommt noch dicker für die Gastgeber. Weil Emil Quaas hinter dem eigenen Netz mit einem Haken auffällig wird, gibt es die nächste, doppelte Überzahl für die Gäste.
ERC Ingolstadt EHC München
39
19:51
Mathew Bodie
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mathew Bodie (ERC Ingolstadt)
Im Gedränge vor dem Ingolstädter Gehäuse will Matt Bodie die Gegenspieler abwehren und greift dabei zum Stockschlag. Somit geht es gleich ins nächste Powerplay für München.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
19:51
Mit dieser Begegnung befinden wir uns in der Gruppe Nord, wo sich mit Ausnahme der Krefeld Pinguine noch alle Mannschaften Hoffnungen auf die Playoffs machen dürfen. Das betrifft also auch den aktuell Sechsten, der in der Lanxess Arena heute den Vierten empfängt. Allerdings sollten die Haie ihr Heimspiel schon gewinnen, um nicht den Anschluss zu verlieren.
ERC Ingolstadt EHC München
38
19:49
Und gleich nochmal die Panther! Erneut landet ein schneller Konter am rechten Pfosten, hier verhindert Kevin Reich mit einer Glanzparade aber den Doppelschlag durch Samuel Soramies.
ERC Ingolstadt EHC München
37
19:47
Louis-Marc Aubry
Tor für ERC Ingolstadt, 1:3 durch Louis-Marc Aubry
Die Hausherren leben noch! Weil München das Hartgummi nicht geklärt bekommt, können die Schanzer die Schlagzahl erhöhen. Der Puck wandert an den rechten Pfosten, wo Frederik Storm nachsetzt und die Scheibe an das linke Aluminium weiterleitet. Hier übernimmt Louis-Marc Aubry hebt das Spielgerät vom Eis und feuert das Ding aus kurzer Distanz in die Maschen.
ERC Ingolstadt EHC München
36
19:47
Ingolstadt bleibt dran und hält das Spiel in der Offensive. Wayne Simpson sucht den gutpositionierten Daniel Pietta, bekommt das Spielgerät aber nicht in den Slot gedrückt.
ERC Ingolstadt EHC München
35
19:46
Läuft jetzt was bei den Panthern? Nach zwei schnellen Pässe findet der Puck auf die Kelle von Petrus Palmu, dessen Versuch aus halblinker Position zur ersten echten Bewährungsprobe für Kevin Reich wird. Ansonsten war der Keeper der Münchner in diesem Drittel noch recht beschäftigungslos.
ERC Ingolstadt EHC München
34
19:45
Zum ersten Mal in diesem Drittel können sich die Gastgeber in der gegnerischen Zone behaupten. Emil Quaas versucht es erneut mit einem Schuss vor das Tor, hämmert das Spielgerät aber links am Ziel vorbei.
ERC Ingolstadt EHC München
33
19:43
Bourque lässt das Alu zittern! Der Angreifer der Red Bulls schiebt sich von links in den Torraum und bekommt das Zuspiel am kurzen Pfosten. Hier will der Stürmer das Spielgerät unter die Latte hängen, knallt das Ding aber ans Gestänge.
Kölner Haie Iserlohn Roosters
19:42
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga! Seit heute läuft der 23. Spieltag, in dessen Rahmen wir uns ab 20:30 Uhr um die Partie der Kölner Haie gegen die Iserlohn Roosters kümmern.
ERC Ingolstadt EHC München
32
19:41
Entsprechend hat diese Partie in aktuell auch wenig zu bieten. Ein rasanter Schlagabtausch, wie er in den bisherigen Aufeinandertreffen schon zu sehen war, scheint gerade weit entfernt.
ERC Ingolstadt EHC München
31
19:40
Ziemlich repetitiver Spielablauf. Während die Schanzer mit ihren Anläufen immer wieder in der neutralen Zone hängen bleiben, setzt München zu Kontern an und scheitert an Michael Garteig. Ingolstadt setzt wieder an, scheitert erneut im Mitteleis und wieder muss der Goalie ran...
ERC Ingolstadt EHC München
30
19:38
Mit etwas Glück können die Ingolstädter die Scheibe aus der eigenen Zone und ins Mitteleis rumpeln. Hier ist Louis-Marc Aubry dann aber zu hektisch, schleudert den Puck weg und zieht das nächste Icing gegen den ERC.
ERC Ingolstadt EHC München
29
19:36
Bei den Panthern hakt die Offensive indes weiterhin gewaltig. Die Aufbauversuche reichen stets nur für einen Pass, bevor die Gäste wieder in Puckbesitz kommen. Powerbreak!
ERC Ingolstadt EHC München
28
19:34
Peterka mit der nächsten Megachance! Nach abgefangenem Aufbauspiel der Schanzer flitzt der Angreifer der Red Bulls mit dem Puck schnurstracks gen Kasten. Am Torraum angekommen will der Youngster das Hartgummi in die lange Ecke schlenzen, schiebt den Schuss aber knapp links vorbei.
ERC Ingolstadt EHC München
27
19:32
David Elsner schnappt sich den Puck vor dem eigenen Slot und schickt das Hartgummi lang hinten raus. In der Offensive fehlen David Elsner aber die Körner, um dem Befreiungsschlag hinterherzujagen. Stattdessen übernimmt Yannic Seidenberg.
ERC Ingolstadt EHC München
26
19:30
Und plötzlich ergeben sich gleich mehrere Konterchancen für die Hausherren. Die gefährlichste Endet mit einem Schlagpass von Emil Quaas, der am kurzen Pfosten irgendwie bei Tim Wohlgemuth kleben bleibt.
ERC Ingolstadt EHC München
25
19:28
Im Gegenzug verzeichnet Tim Wohlgemuth den ersten echten Abschluss der Donaustädter in diesem Drittel. Der satte Snapshot wird aber abgefälscht und saust hoch ins Fangnetz.
ERC Ingolstadt EHC München
24
19:28
Mitunter wollen es die Gäste aber auch etwas zu schön machen. Eigentlich haben Jakob Mayenschein und Andrew Ebbett auf der linken Seite eine gute Möglichkeit, verheddern sich aber im Doppelpass und schenken das Spielgerät her.
ERC Ingolstadt EHC München
23
19:26
Weil Ben Marshall bei der Scheibenannahme ausrutscht, hat Patrick Hager auf der rechten Seite freie Bahn zum Netz. Der Winkel ist beim Abschluss allerdings ungünstig spitz, sodass Michael Garteig ohne größere Probleme parieren kann.
ERC Ingolstadt EHC München
22
19:24
Auch der Mittelteil startet mit Münchner Offensivspiel. Trevor Parkes zieht in der Offensive seine Runden und kann die Scheibe behaupten, weil die Gastgeber nicht anständig in die Zweikämpfe kommen.
ERC Ingolstadt EHC München
21
19:21
Hinein in den zweiten Spielabschnitt!
ERC Ingolstadt EHC München
21
19:21
Beginn 2. Drittel
ERC Ingolstadt EHC München
20
19:10
Drittelfazit:
Klare Sache im ersten Drittel! Die Red Bulls aus München haben das Duell der Verfolger im Startdurchgang komplett im Griff und gehen nach 20 Minute mit einer komfortablen 3:0-Fühung in die erste Pause. Dabei überzeugte der dreifache Meister mit schnellem Umschaltspiel an das sich immer wieder hochkarätige Chancen anschlossen. So legten die Gäste schon in den ersten zehn Minuten zwei Treffer vor, bevor es in der 13. Spielminute auch im Powerplay klingelte. Ingolstadt hängt dem Kontrahenten bisweilen in allen belangen hinterher. Vor allem die Ausbeute der Schanzer lässt nach zwei vergebenen Überzahlspielen noch zu wünschen übrig.
ERC Ingolstadt EHC München
20
19:03
Ende 1. Drittel
ERC Ingolstadt EHC München
20
19:02
Auch Jakob Mayenschein darf sich nach einem schnellen Solo aus spitzem Winkel probieren, der Schuss von rechts rauscht aber am langen Eck vorbei.
ERC Ingolstadt EHC München
18
19:00
Abschlüsse gibt es indes auf der Gegenseite. Andrew MacWilliam probiert sein Glück auf dem zentralen Rückraum, pfeffert die Scheibe aber knapp am rechten Gestänge vorbei.
ERC Ingolstadt EHC München
17
18:59
Der EHC ist wieder komplett, doch Wayne Simpson ist vorne trotzdem durch. Der Angreifer dreht sich vor dem Slot mit dem Rücken zum Netz und sucht nach einer Anspielstation, doch die findet sich nicht.
ERC Ingolstadt EHC München
16
18:57
Und wenn es dann doch mal bis auf die Hütte geht, gibt stets Kevin Reich die Endstation. So auch beim Schuss von Tim Wohlgemuth, den der Goalie schnell unter den Beinschonern einklemmt.
ERC Ingolstadt EHC München
15
18:56
Auch dieses Mal sind die Schanzer schnell in der Formation. Es hapert aber am letzten Pass, der bisher immer von einem Münchner Schläger unterbrochen wird.
ERC Ingolstadt EHC München
14
18:54
Zach Redmond
Kleine Strafe (2 Minuten) für Zach Redmond (EHC München)
Glück für die Gastgeber! Auch bei ausgeglichenen Reihen bleiben die Landeshauptstädter am Drücker, bei einer Befreiung wird Palmu dann aber von Redmond zu Boden gerissen und es gibt die nächste Überzahl für den ERC.
ERC Ingolstadt EHC München
13
18:52
Philip Gogulla
Tor für EHC München, 0:3 durch Philip Gogulla
Und dann ist es passiert! Tim Wohlgemuth ist gerade zurück auf dem Eis, da bedient Ethan Prow Patrick Hager im rechten Rückraum. Der Kapitän der Gäste donnert die Scheibe kurzentschloss in den Torraum, in dem Philip Gogulla abfälscht und den dritten Treffer der Münchner in diesem Drittel markiert.
ERC Ingolstadt EHC München
12
18:51
Colton Jobke
Kleine Strafe (2 Minuten) für Colton Jobke (ERC Ingolstadt)
Jetzt wird's eng für die Hausherren! Weil auch Colton Jobke nach einem Bandencheck runter muss, heißt es für 30 Sekunden 5-gegen-3.
ERC Ingolstadt EHC München
11
18:50
Während die Ingolstädter mit dem zweitbesten Penalty-Kill der Liga glänzen können, ist das Powerplay der Red Bulls nur Durchschnitt. Gerademal elf von 78 Möglichkeiten konnten die Münchner im bisherigen Verlauf im gegnerischen Tor unterbringen.
ERC Ingolstadt EHC München
10
18:48
Tim Wohlgemuth
Kleine Strafe (2 Minuten) für Tim Wohlgemuth (ERC Ingolstadt)
Es läuft noch nicht beim ERC: Auf den zweiten Gegenschlag folgt die erste Unterzahl, denn Tim Wohlgemuth muss zwei Minuten für ein Haken absitzen.
ERC Ingolstadt EHC München
10
18:45
Justin Schütz
Tor für EHC München, 0:2 durch Justin Schütz
Stattdessen legen die Red Bulls nach! In der offensiven Zone verlieren die Schanzer die Scheibe und kommen dann nicht schnell genug zurück. Philip Gogulla nutzt die Unordnung der Hausherren, spielt einen Steilpass durch die Zentrale direkt in den Lauf von Justin Schütz, der geradewegs auf das Netz zuhält. Im Torraum entscheidet sich der Angreifer für den direkten Weg und spitzelt das Spielgerät durchs Five-Hole.
ERC Ingolstadt EHC München
9
18:45
Es reicht nicht! Ingolstadt zeigt nach kurzen Startschwierigkeiten ein gutes Und engagiertes Überzahlspiel, findet den Weg in die Maschen aber nicht.
ERC Ingolstadt EHC München
8
18:44
In Überzahl machen die Schanzer Druck und bringen das Hartgummi vorne rein. Ein Abpraller von Brandon DeFazio landet am rechten Anspielkreis bei Petrus Palmu, der es gleich zweimal probieren darf. Der erste Anlauf prallt am Keeper ab, beim Rebound ist dann Maximilian Daubner dazwischen.
ERC Ingolstadt EHC München
7
18:42
Daryl Boyle
Kleine Strafe (2 Minuten) für Daryl Boyle (EHC München)
Direkt vor den Strafbänken schmettert Daryl Boyle seinen Gegenspieler ungebremst in die Bande und zieht den Zorn der Ingolstädter Bank auf sich. Die Refs sind ähnlicher Meinung und komplementieren den Münchner gleich in die Kühlbox.
ERC Ingolstadt EHC München
7
18:40
Yannic Seidenberg
Tor für EHC München, 0:1 durch Yannic Seidenberg
München geht in Führung! An der blauen Linie will Justin Schütz eigentlich selbst einen Torschuss loslassen, wischt aber über die Schiebe und muss das Hartgummi mit einem schnellen Abspiel vor den heranstürmenden Gegenspielern retten. Der Pass landet im linken Rückraum, von wo Yannic Seidenberg draufknüppelt und die Scheibe ins lange Kreuzeck schweißt.
ERC Ingolstadt EHC München
6
18:39
Chancen im Minutentakt! Weil Storm den Münchnern auf links Knoten in die Beine spielt, hat Ellis im Anschluss Platz zum Abschluss in der Zentrale. Der Versuch aus dem Handgelenk saust aber direkt auf den Tormann der Red Bulls zu.
ERC Ingolstadt EHC München
5
18:38
Peterka hat die Breakchance! Ein schneller Steilpass reicht den Landeshauptstädtern aus, um den Youngster auf rechts zu schicken. Mit schnellen Schritten steht der Stürmer alleine vor dem Kasten, verliert das Revolverduell aber an den Schlussmann.
ERC Ingolstadt EHC München
4
18:36
Auf Seiten der Hausherren such Petrus Palmu den ersten gefährlichen Schuss auf das Gehäuse der Gäste zu. Im Torraum sorgt derweil Louis-Marc Aubry für Wirbel, kann den Schlagpass aber nicht an Kevin Reich vorbei bugsieren.
ERC Ingolstadt EHC München
3
18:35
Emil Quaas, der bis zum Ende des vergangenen Jahres noch das Trikot der Münchner trug, muss sich in der Defensive für die Schanzer beweisen. In der rechten Rundung wird der Verteidiger heftig bearbeitet, kann das Spielgerät aber an der Bande einklemmen.
ERC Ingolstadt EHC München
2
18:33
Die ersten Minuten gehören allein den Red Bulls, die mit Offensivdruck in die Partie starten. Patrick Hager sucht aus halbrechter Position den ersten Abschluss, scheitert aber an Michael Garteig im Ingolstädter Kasten.
ERC Ingolstadt EHC München
1
18:32
Das Spiel läuft! Gelingt dem ERC der Sweep oder sichern sich die Gäste den ersten Sieg im vierten Spiel? Die folgenden Minuten werden es zeigen.
ERC Ingolstadt EHC München
1
18:31
Spielbeginn
ERC Ingolstadt EHC München
18:15
Die Defensive ist allerdings weiterhin ein Sorgenkind der Münchner, die mit 62 Gegentreffern zu den Schießbuden der Süd-Staffel gehören. Um hier Abhilfe zu schaffen und dem fortlaufenden Personalschwund in der Abwehr entgegenzuwirken, haben die Oberbayern in dieser Woche einen weiteren Spieler nachverpflichtet. Mathew Maione wechselt vom lettischen Klub Dinamo Riga in die bayrische Landeshauptstadt und kommt mit der Empfehlung von 122 KHL-Spielen an die Isar. Größere Internetbekanntheit erlangte der 30-jährige Kanadier zudem mit einer Gesangseinlage bei der 2019er Ausgabe der KHL-Allstar-Games.
ERC Ingolstadt EHC München
18:06
Aktuell erweist sich der dreifache Meister aus München allerdings mal wieder als ziemliche Bank, denn die Red Bulls konnten in acht der letzten neun Partien punkten und stellen mit 78 Treffern weiter die effektivste Offensive der Liga. Dabei stach zuletzt vor allem Philip Gogulla heraus, der in den letzten fünf Spielen der Bullen immer mindestens einen Punkt einsammelte. Hinzu kommt, dass der EHC seine stärken in dieser Saison gerne auswärts unter Beweis stellt. Insgesamt 22 Zähler holt das Team von Don Jackson bisher in der Fremde - nur Mannheim (23) kann das noch toppen.
ERC Ingolstadt EHC München
17:52
Zwar gingen die Ingolstädter, abgesehen von der Partie am vergangenen Wochenende, jedes Mal als Sieger hervor, die liegengelassenen Punkte des ERC haben dem heutigen Gast aber dennoch ausgereicht, um in der Tabelle wieder vorbeizuziehen. So stehen die Landeshauptstädter vier Partien vor dem Ende der regionalen Gruppenphase mit 37 Zählern auf dem zweiten Rang, während sich die Schanzer mit einem Punkt weniger auf dem dritten Platz einordnen. Ein heutiger Erfolg des Shedden-Teams würde also bedeuten, dass sich die Donaustädter wieder vorbeischieben. Zumal der ERC alle drei bisherigen Aufeinandertreffen für sich entscheiden konnte (4:6, 1:3 und 3:2 nach Penalty).
ERC Ingolstadt EHC München
17:47
Nur fünf Tage nach dem letzten Kräftemessen an der Donau treffen die beiden bayrischen Kontrahenten in der Heimspielstätte der Panther ein weiteres Mal aufeinander. Am vergangenen Donnerstag musste das Penaltyschießen herhalten, in dem sich die Schanzer mit 3:2 durchsetzen konnten, um einen Sieger zu ermitteln. Für den ERC war der Shootout-Vergleich mit dem EHC allerdings nur der erste Teil eines langen Wochenendes, denn am darauffolgenden Samstag ging auch das Gastspiel in Schwenningen bis in die Lotterie. Bei den Schwänen mussten sich die Panther allerdings mit 1:2 geschlagen geben. Allein im Februar musste das Team von Doug Shedden vier Mal über die komplette Distanz.
ERC Ingolstadt EHC München
17:30
Schönen guten Abend und herzlich willkommen zum Auftakt in den 23. Spieltag der DEL! Die neue Spielwoche startet mit einem Spitzenduell im Süden, denn die zweitplatzierten Red Bulls gastieren bei den drittplatzierten Ingolstädter Panthern. Das erste Bully fällt um 18:30 Uhr!