Datencenter
36. Spieltag
06.05.2017 / 14:00 Uhr
Beendet
Holstein Kiel
2:1
Hansa Rostock
Holstein Kiel
2:0
Rostock
Stadion
Holstein-Stadion
Zuschauer
9.912
Schiedsrichter
Marco Fritz
3.
2017-05-06T12:09:27Z
37.
2017-05-06T12:44:24Z
63.
2017-05-06T13:25:58Z
17.
2017-05-06T12:22:57Z
51.
2017-05-06T13:12:59Z
71.
2017-05-06T13:32:22Z
60.
2017-05-06T13:22:39Z
74.
2017-05-06T13:35:27Z
74.
2017-05-06T13:36:02Z
85.
2017-05-06T13:48:21Z
90.
2017-05-06T13:52:46Z
59.
2017-05-06T13:22:12Z
75.
2017-05-06T13:37:17Z
79.
2017-05-06T13:41:13Z
1.
2017-05-06T12:06:29Z
45.
2017-05-06T12:51:50Z
46.
2017-05-06T13:06:52Z
90.
2017-05-06T13:56:24Z

Liveticker

90
16:04
Fazit:
Holstein Kiel holt einen Big Point im Aufstiegsrennen und schlägt Hansa Rostock im Ostseederby insgesamt verdient mit 2:1. Nach einer vor allem im Umschaltspiel starken Vorstellung im ersten Durchgang konnten die Störche nach der Pause nicht mehr durchweg überzeugen. Insgesamt blieb in der zweiten Hälfte auf beiden Seiten einiges Stückwerk. Da Kiel nun nicht mehr die ganz große Gefahr ausstrahlte, witterten die Gäste noch einmal Morgenluft und kamen nach einem Gewühl im Sechzehner durch Ziemer in der 63. Minute tatsächlich zum Anschlusstreffer. Die Kogge, die sich zwischendurch scheinbar schon aufgegeben hatte, versuchte nun nochmal mit Druck nach vorne zu spielen, letztlich fehlte es ihr aber an Durchschlagskraft und Ideen. Die guten Ahlschwede und Gardawski bekamen zu wenig Unterstützung. Die KSV hingegen kann vor allem in der zweiten Hälfte nicht vollends an die überzeugenden Auftritte der letzten Wochen anknüpfen, das wird ihr angesichts der drei Punkte und dem elften Spiel in Folge ohne Niederlage aber egal sein. Der Matchwinner ist Schindler mit seinem Doppelpack, der den Weg zum Dreier geebnet hat, wodurch man den zweiten Platz festigt und Duisburg, das nur Unentschieden gespielt hat auf die Pelle rückt. Die Störche, für die es noch gegen Großaspach und den Halleschen FC geht, schnuppern also sogar an Platz eins. Für Hansa geht es unterdessen nur noch darum die Saison anständig zu beenden und schon für die kommende Drittligasaison zu planen. Vielen Dank für Euer Interesse und bis zum nächsten Mal!
90
15:56
Spielende
90
15:56
Hoheneder spielt die Kugel in die Gasse auf Lewerenz. Der steht aber deutlich im Abseits. Auf der anderen Seite gibt es Freistoß für die Gäste, nachdem Czichos Gebhart zu Boden gestoßen hat. Keeper Schuhen ist mit nach vorne gekommen. Garbuschewski schießt den Ball aus 24 Metern rechts an der Mauer vorbei, verpasst das Tor allerdings um einen guten Meter. Das war wohl die letzte Aktion des Spiels.
90
15:53
Es gibt drei Minuten Nachspielzeit. Markus Anfang wechselt noch einmal und nimmt mit Alexander Bieler den besten Akteur der Hausherren im zweiten Durchgang vom Platz. Für ihn kommt Tim Siedschlag.
90
15:52
Tim Siedschlag
Einwechslung bei Holstein Kiel: Tim Siedschlag
90
15:52
Alexander Mühling
Auswechslung bei Holstein Kiel: Alexander Bieler
90
15:52
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
89
15:51
Die Störche können kontern: Lewerenz treibt die Kugel über den linken Flügel nach vorne. Am Sechzehner angekommen, zieht der Außenspieler nach innen und lässt dabei zwei Hansa-Verteidiger stehen. Sein Schussversuch wird dann jedoch von Gardawski geblockt.
87
15:50
Erdmann geht mit gutem Beispiel voran und wirft sich in jeden Zweikampf, obwohl sein Vertrag bei Hansa nach der Saison nicht verlängert wird. Er animiert auch nochmal die eigenen Fans und versucht seine Mitspieler mitzureißen, die heute nicht immer vollen Einsatz gezeigt haben.
85
15:48
Manuel Schwenk
Einwechslung bei Holstein Kiel: Manuel Janzer
85
15:48
Marvin Ducksch
Auswechslung bei Holstein Kiel: Marvin Ducksch
84
15:47
Gebhart geht im Sechzehner gegen Czichos zu Boden und bekommt keinen Elfmeter. Der ehemalige Bundesligakicker hebt wie schon mehrfach in der laufenden Partie früh ab und will damit einen Pfiff provozieren, worauf Fritz aber nicht reinfällt. Gebhart verschenkt damit abermals eine gute Situation und kann heute alles andere als überzeugen.
82
15:45
Und da ist sie doch, die Chance den Deckel drauf zu machen. Zum wiederholten Male spielt Bieler einen cleveren Pass in die Schnittstelle. Schindler hat rechts im Sechzehner Platz, hebt den Kopf und versucht es mit einem Querpass auf Duksch statt selbst abzuziehen. Sein Zuspiel gerät dann zu hoch, sodass sein Offensivpartner keine Chance hat an die Kugel zu kommen. Da war deutlich mehr drin für die Hausherren.
82
15:43
Das Stadion wird immer unruhiger, bei Kiel läuft nicht mehr viel zusammen, während Rostock zumindest Ansätze in der Offensive erkennen lässt. Können die Störche das Ergebnis über die Zeit bringen?
79
15:41
Ronny Garbuschewski
Einwechslung bei Hansa Rostock: Ronny Garbuschewski
79
15:41
Christian Dorda
Auswechslung bei Hansa Rostock: Christian Dorda
78
15:40
Das Heimpublikum merkt, dass die eigene Mannschaft Unterstützung braucht und macht sich lautstark bemerkbar. Von Duksch und Schindler ist kaum noch etwas zu sehen. Stattdessen wird Gardawski bei Hansa immer dominanter.
77
15:39
Die kurze gute Phase der Gäste nach dem Anschlusstreffer ist mittlerweile verpufft. Momentan schafft es keines der beiden Teams sich vor dem Tor in eine vielversprechende Position zu bringen.
75
15:37
Soufian Benyamina
Einwechslung bei Hansa Rostock: Soufian Benyamina
75
15:37
Marcel Ziemer
Auswechslung bei Hansa Rostock: Marcel Ziemer
74
15:36
Niklas Hoheneder
Einwechslung bei Holstein Kiel: Niklas Hoheneder
74
15:35
Dominick Drexler
Auswechslung bei Holstein Kiel: Dominick Drexler
74
15:35
Michael Gardawski
Gelbe Karte für Michael Gardawski (Hansa Rostock)
Hansa-Kapitän Gardawski tritt Ducksch von hinten in die Beine und holt sich dafür zurecht Gelb ab.
72
15:35
Brand versucht von außen sein Team nach vorne zu treiben. Auch er spürt, dass Kiel alles andere als unschlagbar ist. Die Störche konnten sich schon länger nicht mehr in der Offensive zeigen und sind vom Anschlusstreffer durchaus beeindruckt.
71
15:32
Dominick Drexler
Gelbe Karte für Dominick Drexler (Holstein Kiel)
Drexler kommt gegen Jänicke zu spät und trifft den Hansa-Akteur völlig überflüssig an der Seitenlinie am Fuß. Jänicke muss zum wiederholten Male einstecken.
67
15:29
Plötzlich haben die Gäste wieder eine ganz andere Körpersprache und scheinen wieder an sich zu glauben. Das Ostseederby lebt wieder!
63
15:25
Marcel Ziemer
Tooor für Hansa Rostock, 2:1 durch Marcel Ziemer
Buchstäblich aus dem Nichts erzielt Ziemer den Anschlusstreffer! Nach einer Ecke landet die Kugel aus dem Gewühl etwas glücklich bei dem Strafraumstürmer, der zeigt, dass er sich im Sechzehner wohlfühlt. Ziemer setzt sich gegen Duksch durch, erkennt dann sofort die Lücke und hämmert den Ball aus acht Metern in die Maschen. Fängt Kiel jetzt nochmal an zu zittern?
60
15:22
Joshua Nadeau
Gelbe Karte für Joshua Nadeau (Hansa Rostock)
Schindler läuft Nadeau auf dem Flügel davon und kann nur durch ein Foul gestoppt werden. Dafür sieht der junge Verteidiger die Gelbe Karte.
59
15:22
Fabian Holthaus
Einwechslung bei Hansa Rostock: Fabian Holthaus
59
15:21
Stephan Andrist
Auswechslung bei Hansa Rostock: Stephan Andrist
58
15:21
Bei den Gästen sind es wenige Spieler, die noch Überzeugung ausstrahlen. Zu ihnen gehört Ahlschwede, der immer wieder versucht das eigene Spiel anzukurbeln, dabei jedoch regelmäßig allein gelassen wird.
57
15:18
Hansa hängt mittlerweile in den Seilen. Das kann Trainer Christian Brand nicht gefallen, wie sich sein Team nach dem Seitenwechsel präsentiert, hatte er doch schon die blutleere Vorstellung am vergangenen Wochenende kritisiert.
55
15:17
Schindler wird mit dem nächsten Hackentrick von Bieler freigespielt. Der ehemalige Hoffenheimer legt die Kugel auf Herrmann. Dem fehlt es im Sechzehner jedoch etwas an Überblick, sodass sein Pass genau in den Armen von Schuhen landet.
53
15:16
Klasse Kombinationsfußball von den Störchen: Kiel hat mittlerweile deutlich Oberwasser. Bieler legt die Kugel per Hacke auf Drexler. Der schlägt einen scharfen Querpass in die Mitte. Dort verpasst Duksch nur um Zentimeter.
51
15:12
Patrick Herrmann
Gelbe Karte für Patrick Herrmann (Holstein Kiel)
Hermann lässt zunächst seinen Gegenspieler über die Klinge springen und regt sich dann dermaßen über den Foulpfiff auf, dass er vom Schiedsrichter verwarnt wird.
50
15:12
Rostock steht zu Beginn des zweiten Durchgangs tief in der eigenen Hälfte, Kiel tritt unterdessen erstmals über einen längeren Zeitraum auf, wie man es von den Störchen bei einem Heimspiel gewohnt ist.
48
15:10
Es geht flott los: Schindler steckt die Kugel durch auf Drexler, der lässt seinen Gegenspieler mit einem Haken ins Leere laufen und zieht dann mit links ab. Schuhen ist aber schnell unten und kann das Leder unter sich begraben.
46
15:07
Und weiter geht's, die Kugel rollt wieder an der Ostsee! Beide Teams haben in der Pause auf Wechsel verzichtet.
46
15:06
Anpfiff 2. Halbzeit
45
14:59
Halbzeitfazit:
Holstein Kiel führt zur Pause verdient mit 2:0. Die Partie begann rasant und die Störche erwischten einen Start nach Maß. Schindler konnte schon in der zweiten Minute einen Elfmeter zur Führung verwandeln, nachdem Henn Duksch im Strafraum zu Fall gebracht hatte. Danach zog sich Kiel zurück und lauerte auf Konter. Rostock brauchte gut zehn Minuten um sich zu schütteln, war dann aber besser in der Partie, jedoch ohne Gefahr im letzten Drittel auszustrahlen. Die KSV trat für ein Heimspiel ungewohnt passiv auf, schaltete dann jedoch in der Viertelstunde vor der Pause wieder einen Gang hoch. Hansa schaffte es nun überhaupt nicht mehr das Umschaltspiel der Störche zu verteidigen. Zunächst verhinderten der Pfosten und Schuhen noch das 2:0, bei einem fulminanten Schuss von Schindler kurz später war dann aber auch der Hansa-Keeper machtlos. Christian Brand muss sich in der Pause etwas einfallen lassen, wenn für sein Team im Ostderby noch etwas gehen soll. Die Störche hingegen schwimmen weiter auf der Erfolgswelle. Bis gleich!
45
14:51
Ende 1. Halbzeit
45
14:51
Kiel ist und bleibt gefährlich bei Kontern. Diesmal kombinieren sich Drexler und Herrmann über den rechten Flügel nach vorne. Der Kieler Publikumsliebling legt den Ball zurück auf Drexler, der das Leder in die Mitte schlägt. Dort ist aber die Innenverteidigung zur Stelle und köpft den Ball aus dem Sechzehner.
43
14:50
Der bemühte Gebhart verzettelt sich abermals bei einem Dribbling im Mittelfeld und verliert erneut den Ball. Das ist durchaus riskant angesichts der schnellen Angreifer der Hausherren. Die Kugel landet jedoch in den Füßen der Verteidigung.
40
14:47
Bitter, bitter für Hansa Rostock, das zwischendurch größere Spielanteile hatte, aber vorne keine wirkliche Gefahr ausstrahlte. Kiel hingegen ist heute ungewohnt vor allem bei Kontern im eigenen Stadion gefährlich und die Kogge zweimal eiskalt erwischt.
37
14:44
Kingsley Schindler
Tooor für Holstein Kiel, 2:0 durch Kingsley Schindler
Was für eine Bude von Kingsley Schindler! Wieder ist es Lewerenz, der einen Konter nach vorne treibt. Gegen eine unsortierte Hansa-Abwehr legt er den Ball quer auf Schindler und der zieht aus 18 Metern direkt ab. Sein fulminanter Knaller landet an der Unterkante der Latte und von dort in den Maschen. Diesmal ist Schuhen ohne Abwehrchance. Damit schnürt Schindler den Doppelpack.
34
14:41
Pfostenknaller von Lewerenz und Riesenparade von Schuhen! Plötzlich wird es doch brandgefährlich. Nach einem leichtsinnigen Ballverlust von Nadeau kann Lewerenz in Richtung Tor marschieren. Er geht an zwei Abwehrspielern vorbei und legt sich die Kugel auf den staren Linken. Aus halblinker Position hämmert er das Leder an den linken Innenpfosten, da hätte Schuhen keine Chance gehabt. Der Abpraller landet bei Duksch, der aus spitzem Winkel direkt abzieht. Schuhen hat sich schnell aufgerappelt und kann den Schuss von der Linie kratzen.
33
14:39
Die Partie ist mittlerweile völlig offen, beide Angriffsreihen tun sich jedoch schwer gegen kompakte Defensivverbunde. Dadurch ist die Partie geprägt durch zahlreiche Zweikämpfe im Mittelfeld. Torraumszenen sind dagegen Mangelware.
30
14:37
Drexler dreht sich schnell mit dem Ball am Fuß und schickt Lewerenz in die Gasse. Henn hat jedoch aufgepasst und kann die Kugel im letzten Moment noch ins Toraus klären. Die folgende Ecke sorgt für keinerlei Gefahr.
27
14:35
Ducksch kann nach einer zu kurzen Kopfballrückgabe von Jänicke einen aufspringenden Ball von der Strafraumgrenze mit dem Vollspann in Richtung Tor ballern, dabei rutscht ihm die Kugel jedoch etwas über den Schlappen und fliegt dadurch deutlich über das Gehäuse.
26
14:33
Rostock kontert nach einem Einwurf der Kieler und stürmt mit vier Angreifern auf drei Verteidiger. Dann dauert es jedoch zu lange mit dem Abspiel. Gebhart kommt trotzdem noch an den Ball und setzt im Sechzehner zum Solo an. Dabei verzettelt er sich allerdings ein wenig, sodass er keinen Druck hinter seinen Schuss bekommt. Kronholm kann den Abschluss dadurch relativ locker abfangen.
24
14:30
Hansa hat jetzt größere Spielanteile, während den Hausherren die frühe Führung zumindest spielerisch nicht unbedingt gut getan hat. Vieles bleibt bei der KSV nach vorne Stückwerk, während sich der FCH zumindest in Richtung Gefahrenbereich vortastet.
21
14:28
Herrmann geht gegen Gebhart rustikal zur Sache. Er spielt zwar den Ball, holt Gebhart dabei jedoch von den Beinen und daher gibt es Freistoß für die Gäste. Jedoch verpufft auch dieser Standard wirkungslos. Aus den ruhenden Bällen macht die Kogge bislang zu wenig.
18
14:25
Ahlschwede schlägt eine gute Flanke von der halbrechten Seite an den langen Pfosten. Dort lauert Gebhart, wird beim Kopfball jedoch von Hermmann entscheidend gestört und kann dadurch die Kugel nicht kontrolliert auf den Kasten von Kronholm bringen.
17
14:22
Christopher Lenz
Gelbe Karte für Christopher Lenz (Holstein Kiel)
Andrist dreht sich in der eigenen Hälfte schnell um Lenz und hat danach viel Platz auf dem Flügel, Lenz lässt ihn aber nicht laufen, sondern trifft ihn von hinten und sieht dafür zurecht die erste Gelbe Karte der Partie.
16
14:22
Nach dem rasanten Beginn und dem frühen Schock für die Kogge plätschert das Geschehen nun ein wenig vor sich hin. Rostock sucht weiterhin nach Struktur, während Kiel vorerst nicht mehr machen muss.
13
14:19
Erdmann legt Drexler kurz vor der Mittellinie, um einen Konter zu unterbinden und hat Glück, dass er dabei ohne Gelbe Karte davon kommt. Das hätte ein vielversprechender Angriff der Störche werden können.
11
14:17
Andrist hebt einen Freistoß aus dem zentralen Halbfeld in den Sechzehner. Der Ball gerät jedoch zu lang und segelt dadurch über alle Köpfe hinweg ins Toraus.
9
14:16
Gebhart gewinnt den Ball mal stark im Mittelfeld und versucht direkt das Umschaltspiel einzuleiten. Er legt sich die Kugel dabei allerdings zu weit vor und verliert sie dadurch wieder an die Gastgeber.
7
14:14
Rostock hingegen hatte sich den Start sicherlich ganz anders vorgestellt und muss sich nun angesichts der kalten Dusche zunächst einmal schütteln. Mit der Führung im Rücken sind die Störche angesichts der kompakten Abwehr nur ganz schwer zu schlagen.
3
14:09
Kingsley Schindler
Tooor für Holstein Kiel, 1:0 durch Kingsley Schindler
Da ist er, der Start nach Maß für die Störche! Schindler schnappt sich die Kugel, verlädt Keeper Schuhen und schiebt das Leder sicher in die linke untere Ecke. Das ist schon sein 11. Saisontreffer, damit ist er der erfolgreichste Torschütze der KSV.
2
14:08
Elfmeter für Kiel! Es ist direkt viel Dampf in der Partie. Kiel spielt mit Zug nach vorne und Duksch dringt mit Tempo vom linken Flügel in den Sechzehner ein. Dort weiß sich Henn nicht anders zu helfen, als Duksch über die Klinge springen zu lassen. Das muss Elfmeter geben und Schiri Fritz zeigt zurecht sofort auf den Punkt.
2
14:08
FCH-Coach Christian Brand hat seine Mannschaft nach dem 1:3 gegen Wiesbaden heftig kritisiert und ihr Totalversagen vorgeworfen. Die heutige Partie hat er zum Charaktertest ausgerufen. Wie wird Rostock reagieren?
1
14:06
Und los geht's, die Kugel rollt in Kiel!
1
14:06
Spielbeginn
14:05
Die Mannschaften betreten vor stimmungsvoller Kulisse das Holstein-Stadion. Die Anspannung und Vorfreude des Publikums ist angesichts des Ostseederbys und der Aufstiegshoffnungen regelrecht greifbar. Es ist also alles angerichtet für einen tollen Fußballnachmittag. Die Hausherren laufen in blau-weißen Trikots auf, die Gäste in roten Jerseys.
13:56
Die Partie leiten wird der 39-jährige Bankkaufmann Marco Fritz, der schon auf acht Jahre Bundesliga zurückblicken kann und international sowohl Europa League Qualifikation als auch ein Freundschaftsspiel gepfiffen hat. Der erfahrene Spielleiter wird an den Seitenlinien unterstützt von seinen Assistenten Dominik Schaal und Tobias Endriß.
13:51
Angesichts des Klassenerhalts werden beim FCH schon die Personalplanungen für die kommende Spielzeit vorangetrieben. Am vergangenen Donnerstag teilte der ehemalige Bundesligist mit, dass sich die Wege mit den Spielern Dennis Erdmann, Kerem Bülbül und Samuel Aubele am Ende der laufenden Saison trennen werden. Vor allem Erdmann war eine Stütze des Teams. "Dennis hat in den vergangenen zwei Jahren großen Einsatzwillen und Leidenschaft gezeigt, wir wollen uns aber auf seiner Position künftig anders aufstellen", sagte Hansas Sportvorstand René Schneider. Erdmann äußerte sich auf der Homepage des Klubs folgendermaßen: "Es war mir eine Ehre, für den Verein und seine Fans zu kämpfen. Vielen Dank für den großartigen Support und Zuspruch in den vergangenen zwei Jahren. Ich hatte eine wirklich schöne Zeit hier mit tollen Momenten und wünsche Hansa für die Zukunft alles Gute."
13:46
Rostock verkaufte sich in der laufenden Saison oftmals solide, ihnen gelang es in zahlreichen engen Spielen jedoch zu selten den entscheidenden Siegtreffer zu erzielen. Mit 16 Unentschieden hat die Kogge die meisten Remis der 3. Liga vorzuweisen. Auch ein Torverhältnis von 42:40 zeugt von der Ausgeglichenheit der Rostocker, die dementsprechend zurecht im Mittelfeld der Tabelle liegen.
13:42
Hansa Rostock musste zwischendurch um den Klassenerhalt bangen, liegt aber mittlerweile am sicheren Ufer mit 46 Punkten insgesamt und sieben Zählern Vorsprung auf die Abstiegsränge. Da Werder Bremen II, das zurzeit den 18. Tabellenplatz belegt, bereits gestern gespielt hat, kann die Werder-Reserve noch maximal sechs Punkte aus den beiden verbleibenden Saisonspielen holen, sodass Hansa nicht mehr in den roten Bereich rutschen kann.
13:35
In dem von Coach Anfang angesprochenen Hinspiel kam Hansa ordentlich unter die Räder. Dabei war Rostock durch einen Treffer von Andrist noch in Führung gegangen, musste sich nach Toren von Lewerenz, Siedschlag, Drexler und Salem starken Störchen aber doch geschlagen geben.
13:33
Personell gab es unter der Woche Positives zu vermelden. Kiel konnte Ilir Azemi bis Juni 2018 an sich binden, da die SpVgg Greuther Fürth, von der der 25-Jährige ausgeliehen war, auf eine Vertragsverlängerung per Option verzichtete . "Es war für uns von Anfang klar, dass wir mit Ilir gerne langfristig planen möchten. Ich freue mich darüber, dass sich durch die neue Situation jetzt auch die Chance dazu bietet", sagte KSV-Sportchef Ralf Becker. Auch Azemi zeigte sich zufrieden: "Ich bin froh darüber, dass es so gekommen ist. Als ich im Winter nach Kiel gegangen bin, hatte ich fest vorgehabt, hier auch noch mindestens die kommende Saison zu spielen. Ich wollte nicht nach Fürth zurück, jetzt ist mein Kopf wieder frei und ich kann mich voll auf Kiel konzentrieren und richtig Gas geben."
13:31
Obwohl es für den Gegner um nichts mehr geht, warnte KSV-Coach vor der Kogge, die nun befreit aufspielen kann: " Wir haben das Hinspiel zwar mit 4:1 gewonnen, aber das war nur mit einer richtig guten Leistung möglich. Und die werden wir auch im Rückspiel zeigen müssen. Ich glaube auch nicht daran, dass Rostock bei acht Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz darüber nachdenkt, dass es egal ist, ob sie bei uns punkten oder nicht. Die Mannschaft hat eine hohe Qualität und wird uns den Sieg bestimmt nicht schenken."
13:26
Diese Torbilanz ist sowohl auf eine starke Offensive als auch eine überragende Hintermannschaft zurückzuführen. Die Störche stellen mit lediglich 24 Gegentoren in 35 Spielen die mit Abstand beste Defensive der 3. Liga. Da es auch in der Offensive mit 53 Saisontoren klickt, was dem zweitbesten Wert der Liga entspricht, steht die KSV zurecht auf dem zweiten Platz des Tableaus.
13:24
Aufgrund der schwächelnden Konkurrenz war die KSV der Gewinner des Spieltags. Duisburg musste sich dem VfR Aalen geschlagen geben und Magdeburg kam gegen den Halleschen FC nicht über ein Unentschieden hinaus. Mit 58 Punkten liegen die Kieler nun nur noch drei Zähler hinter den Zebras und haben zwei Punkte Vorsprung auf den FCM. Mit einem Spiel mehr liegt Regensburg nach dem Sieg gestern über Erfurt jedoch nur noch einen Zähler hinter den Kielern. Es geht also eng zu, das Team von Coach Markus Anfang kann im Aufstiegsrennen aber auf ein weit besseres Torverhältnis (+29) bauen als die anderen Mannschaften, die um die ersten Tabellenplätze buhlen.
13:20
Holstein Kiel befindet sich seit Wochen in Topform. Die Störche sind seit zehn Spielen ungeschlagen und konnten während dieser Serie sechs Siege einfahren. Besonders beeindruckend war der souveräne 3:0-Erfolg gegen den direkten Aufstiegskonkurrenten Jahn Regensburg am vergangenen Spieltag, bei dem man den Oberpfälzern keine Chance ließ.
13:19
Ein herzliches Willkommen zum Ostseederby am 36. Spieltag der 3. Liga! Holstein Kiel empfängt ab 14 Uhr im Holstein-Stadion Hansa Rostock. Während die Störche mit einem Heimsieg den zweiten Tabellenplatz zementieren wollen, geht es für die Kogge nach dem Erreichen des sicheren Ufers in den letzten drei Saisonspielen nur noch darum die Saison anständig zu beenden.