Datencenter
19.07.2019 / 21:00
Beendet
Senegal
0:1
Algerien
Sénégal
0:1
Algerien
Stadion
International Stadium
2.
2019-07-19T19:03:47Z
79.
2019-07-19T20:39:00Z
80.
2019-07-19T20:39:26Z
33.
2019-07-19T19:34:24Z
54.
2019-07-19T20:14:44Z
90.
2019-07-19T20:51:26Z
90.
2019-07-19T20:53:16Z
59.
2019-07-19T20:18:22Z
75.
2019-07-19T20:34:15Z
85.
2019-07-19T20:44:31Z
84.
2019-07-19T20:43:23Z
85.
2019-07-19T20:44:08Z
89.
2019-07-19T20:48:00Z
1.
2019-07-19T19:02:06Z
45.
2019-07-19T19:49:26Z
46.
2019-07-19T20:03:58Z
90.
2019-07-19T20:54:32Z

Liveticker

90
23:02
Fazit
Algerien gewinnt zum zweiten Mal nach 1990 den Afrika Cup, herzlichen Glückwunsch auch von dieser Stelle! Das 1:0 gegen den Senegal ist von den Spielanteilen und den Chancen her nicht wirklich verdient, allerdings muss auch herausgestellt werden, dass Algerien nun schon zum zweiten Mal in diesem Turnier gegen den Senegal gewinnt - das kommt auch nicht von ungefähr. Wichtig für den Erfolg war auch heute vor allem die Defensive, denn die Wüstenfüchse ließen kaum echte Chancen der Löwen zu, die meisten Abschlüsse waren Fernschüsse, die Keeper M'Bolhi sicher entschärfte. Offensiv haben wir zwar nach der zweiten Minute so gut wie nichts mehr von Algerien gesehen - aber sie mussten auch nicht angesichts der frühen Führung. Diese musste auch erstmal über die Zeit gebracht werden gegen Spieler wie Sadio Mané in Senegals Offensive. Am Ende zählt nur das Resultat, und das wird in den Geschichtsbüchern für 2019 Algerien als Champion Afrikas ausweisen. Das war es vom Afrika Cup 2019, das nächste Turnier ist 2021 im Kamerun geplant!
90
22:54
Spielende
90
22:54
... Salif Sané mit der Brechstange, aber er bleibt in der Mauer hängen, direkt danach ist Schluss!
90
22:53
Nochmal Freistoß nach Handspiel direkt vor dem Sechzehner, das wird wohl die letzte Aktion des Spiels sein...
90
22:53
Adlène Guédioura
Gelbe Karte für Adlène Guédioura (Algerien)
90
22:52
Nochmal Freistoß von der linken Seite, aber der Ball kommt ohne Druck hinein, den kann M'Bolhi mit Leichtigkeit fangen. Da muss in dieser Phase mehr Schärfe hinter den Ball.
90
22:51
Aïssa Mandi
Gelbe Karte für Aïssa Mandi (Algerien)
90
22:50
"Nur" vier Minuten Nachspielzeit gibt es, Löwen-Coach Cissé wirft sein Team nochmal nach vorne, aber nun kann nur noch ein Lucky Punch helfen.
90
22:50
Das ist zu wenig von den Löwen - wir sind in der Nachspielzeit eines Finales, allerdings wirkt das nach wie vor zu wenig druckvoll. Algerien zeigt, dass seine Defensive dieses Turnier wohl gewinnen wird.
90
22:49
Der vermeintliche Held des Abends geht vom Rasen und lässt sich dementsprechend feiern. Mit Slimani kommt ein Altstar auf den Rasen und darf sich den möglichen Triumphpfiff vom Feld aus ansehen.
89
22:48
Islam Slimani
Einwechslung bei Algerien: Islam Slimani
89
22:47
Baghdad Bounedjah
Auswechslung bei Algerien: Baghdad Bounedjah
86
22:45
Viele Wechsel nun kurz vor Schluss, Senegal muss nun seine Situationen erzwingen - aktuell jedoch scheint Algerien die Kugel geschickt von seinem Tor wegzuhalten.
85
22:44
Keita Baldé
Einwechslung bei Sénégal: Keita Baldé
85
22:44
M'Baye Niang
Auswechslung bei Sénégal: M'Baye Niang
85
22:44
Mehdi Tahrat
Einwechslung bei Algerien: Mehdi Tahrat
85
22:43
Sofiane Féghouli
Auswechslung bei Algerien: Sofiane Féghouli
84
22:43
Yacine Brahimi
Einwechslung bei Algerien: Yacine Brahimi
84
22:43
Youcef Belaïli
Auswechslung bei Algerien: Youcef Belaïli
83
22:42
Sarr jagt das Ding in den Nachthimmel! Nach einer Flanke in den Sechzehner kommt der Außenbahnspieler an den zweiten Ball an der zentralen Strafraumgrenze, aber Sarr trifft den Volley nicht richtig.
80
22:39
Lamine Gassama
Gelbe Karte für Lamine Gassama (Sénégal)
79
22:39
Idrissa Gueye
Gelbe Karte für Idrissa Gueye (Sénégal)
79
22:38
Senegal wirkt nun teilweise hektisch im Aufbau, es ist zu sehen, dass die Schlussminuten andere Mittel erfordern. Von Algerien kommt nach wie vor nichts.
76
22:35
Senegal geht volles Risiko, ein zweiter echter Mittelstürmer kommt aufs Feld. Die Westafrikaner brauchen einen Treffer, die Schlussviertelstunde ist bereits angebrochen.
75
22:34
Mbaye Diagne
Einwechslung bei Sénégal: Mbaye Diagne
75
22:34
Henri Saivet
Auswechslung bei Sénégal: Henri Saivet
73
22:33
Endlich auch wieder die Wüstenfüchse! Nach einer kurzen Ecke kommt der Ball scharf aus dem Halbfeld hinein, wird durch einen Abwehrspieler mit dem Kopf abgefälscht, aber Keeper Gomis ist mit einer Hand unter der Latte zur Stelle.
70
22:29
Youssouf Sabaly bekommt das Ding von der Grundlinie und zieht mit Wucht einfach mal selbst ab - M'Bolhi lenkt den Ball in den linken Winkel auf spektakuläre Weise über die Latte, starke Aktion von beiden!
68
22:27
Senegal wird nun wieder aktiver, Algerien schafft es mit zunehmender Spielzeit erneut nicht, für eigene Entlastungsangriffe zu sorgen. Senegal hätte den Ausgleich mittlerweile klar verdient.
65
22:27
Dickes Ding für die Löwen! Endlich klappt mal ein langer Ball auf Niang, der von rechts in den Strafraum eindringt, am unsicher herauskommenden M'Bolhi vorbeigeht aber dann aus spitzem Winkel über den Kasten schießt! Da war mehr drin!
61
22:21
... nach Betrachtung der Bilder gibt es doch keinen Strafstoß! Alioum nimmt seine Entscheidung zurück, es gibt Abstoß von Tor.
60
22:19
Elfmeter für den Senegal! Nach einer Flanke von rechts fliegt der Ball gegen die Hand eines Algeriers - knifflige Entscheidung, Schiri Alioum nutzt das Var...
59
22:19
Sivet versucht es mit dem gefühlt zigsten Standard direkt, aber M'Bolhi hat damit einmal mehr keine Probleme.
59
22:18
Krépin Diatta
Einwechslung bei Sénégal: Krépin Diatta
59
22:18
Papa N'Diaye
Auswechslung bei Sénégal: Papa N'Diaye
57
22:16
Ein langer Ball kommt aus dem Halbfeld in den Strafraum für die Westafrikaner, aber auch dieser Ball verpufft. Die einstige Standardstärke der Löwen ist heute noch gar keine Waffe.
55
22:15
Der Senegal konnte die Power des ersten Durchgangs nicht mitnehmen, beide Mannschaften tun sich wie schon zu Beginn des Spiels schwer. Die Zeit läuft aber klar für die Wüstenfüchse.
54
22:14
Youcef Belaïli
Gelbe Karte für Youcef Belaïli (Algerien)
51
22:11
Mané hat bei einem Konter endlich mal Platz und treibt die Kugel auch stark nach vorne, aber Niang verstolpert das Ding nach dem Pass im rechten Strafraum - der Mittelstürmer ist nicht in Topform, schon das ganze Turnier über.
49
22:08
Algerien wirkt in den ersten Minuten etwas aktiver als in weiten Teilen des ersten Durchgangs. Sie scheinen aus der starken Phase der Grünen kurz vor der Pause gelernt zu haben.
46
22:05
Weiter geht es in Kairo, es gibt zunächst keine Wechsel auf beiden Seiten.
46
22:03
Anpfiff 2. Halbzeit
45
21:53
Halbzeitfazit
Algerien führt dank eines schnellen Tores mit 1:0 gegen den Senegal im 32. Afrika-Cup-Finale. Die Wüstenfüchse versuchten nach dem Treffer in erster Linie sicher zu stehen und nichts in der Defensive anbrennen zu lassen - dies gelang ihnen auch ganz gut, lediglich in den letzten Minuten des ersten Abschnitts wurden die Senegealesen mit zunehmender Unruhe im Spiel druckvoller und konnten den Ball in den Strafraum spielen. Diesen Druck müssen sie nun aufrecht erhalten, dann könnte auch eine so stabile Abwehr wie die der Nordafrikaner noch wackeln im zweiten Durchgang.
45
21:49
Ende 1. Halbzeit
45
21:48
Endlich eine gute Kombination der Senegalesen bis an den Strafraum, dort wäre Sarr frei aufs Tor zugelaufen, aber Benlamri klärt mit einem langen Bein vor dem Spieler von Stade Rennes. Es gibt kurze Proteste, aber das ist kein Elfmeter.
43
21:45
Saivet bringt einen Freistoß von der linken Strafraumgrenze nur halbhoch hinein, so kann er einfach von den Wüstenfüchsen geklärt werden. Algerien verteidigt gut.
41
21:42
Die Grünen werden nun etwas druckvoller, aber Algerien steht defensiv nach wie vor kompakt und lässt kaum etwas zu. Die größte Chance des Senegal resultierte aus einem Fernschuss.
39
21:40
Erste gute Chance für die Löwen! Niang kontrolliert einen halbhohen Ball aus gut 20 Metern vor dem Tor und nimmt den Aufsetzer technisch stark per Volley - aber der scharfe Ball rauscht knapp über die Latte. So wird's gehen für die Westafrikaner!
37
21:38
Féghouli tritt Mané auf den Fuß, dafür gibts einen kleinen Schubser vom Liverpool-Star - das Spiel wird immer unruhiger, der Referee aus Kamerun muss nun mächtig aufpassen, die Kontrolle nicht zu verlieren.
35
21:36
Kouyaté kann im Übrigen weitermachen, er humpelt noch leicht unrund zurück auf den Rasen.
34
21:35
Das Spiel wird härter, beide Mannschaften stemmen sich gegen den Gegner und wollen Präsenz zeigen. Völlig zurecht sieht Bensebaini nach ein paar Fouls den Gelben Karton.
33
21:34
Ramy Bensebaini
Gelbe Karte für Ramy Bensebaini (Algerien)
30
21:33
Cheikhou Kouyaté hat einen Schlag von Bennacer bei einer Klärungsaktion abbekommen - er muss kurzzeitig behandelt werden. Wenn jetzt auch noch der Kapitän in der Innenverteidigung ausfällt, könnte es eng werden in Senegals Defensive.
27
21:29
Den folgenden Freistoß aus 35 Metern halblinks versucht Saivet direkt per Aufsetzer in die linke Ecke, aber Keeper M'Bohli macht alles richtig und stemmt sich mit dem ganzen Körper gegen den scharfen Ball - sicher festgehalten.
26
21:28
Sadio Mané schaltet zum ersten Mal den Turbo ein und setzt sich gegen mehrere Gegenspieler durch, aber dann wird er weitab vom Tor durch ein Foul gestoppt.
24
21:26
Die Westafrikaner probieren es weiterhin mit langen Bällen, die vor allem diagonal geschlagen werden. Diese kommen aber kaum an - im Spielaufbau merkt man deutlich, dass Abwehrstar Kalidou Koulibaly heute gesperrt fehlt.
22
21:25
Algerien ruht sich in dieser Phase auf seiner Führung aus, im Wissen, dass sie die Energie in der zweiten Halbzeit und evtl. noch darüber hinaus gebrauchen können. Senegal muss allmählich mehr tun.
19
21:21
Nun sehen wir den ein oder anderen langen Ball von beiden Seiten. Aber auch diese bleiben hängen - es ist eine zähe Geschichte, so wie dieser Afrika Cup generell eher defensiv ausgerichtet war.
16
21:18
Nach dem Treffer haben wir noch keine weitere Torchance miterleben dürfen, beide Teams neutralisieren sich in weiten Teilen. Noch bleiben beide Mannschaften relativ ruhig.
13
21:15
Der Senegal fängt sich allmählich und versucht den Ball nun mit Ruhe in den eigenen Reihen zu halten. Man will mit Geduld ins Spiel finden, hektische Angriffe bringen zu dieser Spielzeit nichts.
10
21:11
Lamine Gassama kommt über rechts mit nach vorne und zieht eine scharfe Flanke in die Mitte, aber der erfahrene M'Bolhi kommt heraus und fischt die Kugel aus der ägyptischen Luft.
8
21:10
Die Nordafrikaner haben in den ersten Minuten die Spielkontrolle für sich, Senegal verliert den Ball meist schon bald nach der Mittellinie und wirkt durch den Gegentreffer zusätzlich verunsichert.
5
21:08
Ein früher Schock für die Löwen, die dem aktuell auch noch nichts entgegensetzen können. Algerien bekommt einen Freistoß aus der zweiten Reihe, aber die Hereingabe wird von den Grünen geklärt.
2
21:03
Baghdad Bounedjah
Tooor für Algerien, 0:1 durch Baghdad Bounedjah
Ein krummes Ding sorgt für die ganz frühe Führung für die Wüstenfüchse! Nach einem scheinbar harmlosen Einwurf von links kommt der Ball zu Mittelstürmer Bounedjah, der in der Mitte ein wenig Platz sieht, hineinzieht und einfach mal aus der zweiten Reihe abzieht. Der Schalker Sané will blocken, fälscht mit seinem Fuß aber überaus unglücklich ab, die hohe Bogenlampe senkt sich perfekt rechts oben in den Winkel des Tores, Tormann Gomis schaut nur hinterher.
1
21:03
Gleich der erste Ball am Fünfer! Nach einem Einwurf bringt Saivet die Kugel scharf herein, aber Algerien kann klären.
1
21:02
Der Ball rollt! Der Senegal ganz in Grün, Algerien tritt wie so oft in diesem Turnier ganz in Weiß an.
1
21:02
Spielbeginn
20:55
Die Mannschaften stehen im Tunnel, gleich gibt es zum letzten Mal in diesem Turnier zwei Nationalhymnen zu hören vor einer für dieses Turnier sehr guten Kulisse, das hat ein Finale verdient!
20:40
Im Vorfeld des Finales wurde das Duell in weiten Teilen auf den Clash der beiden Premier League Stars Sadio Mané von Liverpool und Riyad Mahrez von ManCity zugespitzt. Beide sind heute auch die jeweiligen Kapitäne ihrer Mannschaften. Der Senegal wird in der Offensive darüber hinaus von Italien-Legionär Niang und Sarr von Stade Rennes angeführt, beides hoffnungsvolle Sturmtalente und von vielen europäischen Teams begehrt. Mahrez rochiert in der algerischen Offensive viel mit Féghouli zwischen der rechten Seite in der 10er-Position, um Mittelstürmer Bounedjah möglichst flexibel einzusetzen.
20:30
Das Duell dieser beiden Mannschaften gab es im Übrigen schon in er Gruppenphase des aktuellen Turniers. Dort konnten sich die Wüstenfüchse aus Algerien mit 1:0 durchsetzen und dadurch mit neun Punkten Platz eins behaupten. Dennoch hatten die Westafrikaner aus dem Senegal wohl den leichteren Weg ins Finale, trafen sie doch im Achtel- und Viertelfinale auf die Underdogs aus Uganda und dem Benin, bevor im Halbfinale gegen Tunesien erstmals eine Topmannschaft wartete. Algerien hatte dagegen unter anderem die Elfenbeinküste und Nigeria unter den Gegnern in der KO-Phase.
20:12
Algerien hingegen darf als kleine Überraschung des Turniers gelten, Zwar haben auch sie einige aus Europa bekannte Stars im Kader wie allen Voran Riyad Mahrez, Sofiane Féghouli oder Adam Ounas, allerdings schien ihre große Zeit nach dem WM-Achtelfinale gegen Deutschland 2014 schon etwas auf dem absteigenden Ast zu sein. So konnte man sich nicht einmal für die WM in Russland im vergangenen Jahr qualifizieren. Dass es nun die erste Finalteilnahme nach dem Triumph 1990 wurde, überrascht vor allem auch aufgrund der Souveränität, mit der das Finale erreicht wurde: Man stellt den besten Sturm sowie die beste Abwehr des Turniers.
20:09
Der Senegal galt bereits zu Turnierbeginn vor einem Monat als einer der großen Favoriten auf den Titel. Internationale Stars wie Sadio Mané, Kalidou Koulibaly oder Keita Baldé oder Ismaïla Sarr zeugen nicht nur von geballter Offensivpower, sondern stehen auch defensiv bisher sehr stabil in diesem Turnier. Hurrafußball sieht man im Gegensatz zu früheren Turnieren nur selten im professionalisierten afrikanischen Spielbetrieb.
20:05
Schließlich konnte nur Algerien den wichtigsten Titel des afrikanischen Kontinents schon einmal gewinnen: nämlich 1990 im eigenen Land im Finale gegen Nigeria. Der Senegal stand dagegen lediglich einmal im Endspiel, musste sich 2002 aber im Elfmeterschießen gegen Kamerun geschlagen geben. Damals verschoss der heutige senegalesische Trainer Aliou Cissé im Übrigen den entscheidenden Strafstoß für die Löwen von Teranga - seine Nachfolger sollen dies heute möglichst besser machen.
20:00
Hallo und herzlich willkommen zum großen Finale des Africa Cup of Nations 2019! In Kairo stehen sich heute mit dem Senegal und Algerien zwei Teams gegenüber, die in der Vergangenheit wahrlich nicht zu den Stammgästen dieses Finales gehörten.