Datenbank

Liveticker

  • VfL Wolfsburg
    WOB
    FCA
    FC Augsburg
    13.04.2018
    20:30
  • Hertha BSC
    BSC
    KOE
    1. FC Köln
    14.04.2018
    15:30
  • Bayer Leverkusen
    B04
    SGE
    Eintracht Frankfurt
    14.04.2018
    15:30
  • 1899 Hoffenheim
    TSG
    HSV
    Hamburger SV
    14.04.2018
    15:30
  • VfB Stuttgart
    VFB
    H96
    Hannover 96
    14.04.2018
    15:30
  • Bayern München
    FCB
    BMG
    Bor. Mönchengladbach
    14.04.2018
    18:30
  • FC Schalke 04
    S04
    BVB
    Borussia Dortmund
    15.04.2018
    15:30
  • Werder Bremen
    SVW
    RBL
    RB Leipzig
    15.04.2018
    18:00
  • 1. FSV Mainz 05
    M05
    SCF
    SC Freiburg
    16.04.2018
    20:30
90
16.04.2018 20:30
1. FSV Mainz 05Mainz 052:01:0FreiburgSC Freiburg
StadionOpel Arena
Zuschauer26.407
Schiedsrichter
45
79
75
80
85
90
30
56
46
69
77

Aktivste Spieler

  • 90
    Fazit
    Schluss im Spiel der kuriosen Tore, Mainz landet einen wichtigen 2:0-Heimsieg über den SC Freiburg. Damit klettern die Hausherren in der Tabelle auf Rang 15, Freiburg fällt auf den Relegationsplatz. Das Spiel bietet kaum Torchancen, letztlich können sich die Mainzer ein minimales Plus erarbeiten. Dementsprechend geht der Erfolg völlig in Ordnung, Freiburg kam nicht wirklich für Punkte in Frage. Dafür war die Elf von Trainer Christian Streich offensiv zu ungefährlich, den einzig nennenswerten Auftritt im Angriffsdrittel hat man in der 88. Minute. Mainz holt sich die Führung dank eines Elfmeters, der erst in der Halbzeitpause gepfiffen wird. Der zweite Treffer fällt aufgrund eines brutalen Fehlers von Freiburg-Schlussmann Alexander Schwolow. Sicherlich sind es glückliche Tore, dennoch wird man sich bei den Mainzern nicht beschweren. Im Gegenzug hat man in Freiburg wohl an dieser Niederlage zu knabbern.
  • 90
    Spielende
  • 90
    Günter versucht es nochmal mit einer Flanke von der linken Seite, de Jong köpft den Ball postwendend raus. Die Kugel landet bei Schuster, dessen Distanzschuss fliegt weit über das Tor.
  • 90
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 90
    Anthony Ujah
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Anthony Ujah
  • 90
    Pablo de Blasis
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Pablo de Blasis
  • 90
    Nochmal Gefahr nach einem Freistoß, Schuster findet von der rechten Seite den Schädel von Gulde. Der Abschluss des aufgerückten Verteidigers fliegt deutlich über den Querbalken.
  • 88
    Lattenkreuz! Stenzel löffelt die Kugel von der rechten Seite auf den zweiten Pfosten, im Rücken von Brosinski lauert Petersen und hämmert die Hereingabe volley an das linke Kreuzeck.
  • 85
    Florian Kath erhält die Kugel in der linken Strafraumhälfte, kann sich mit seinen Finten aber keinen Platz verschaffen. Dementsprechend bleibt sein Schussversuch aus, der Joker bricht ab.
  • 85
    Gerrit Holtmann
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Gerrit Holtmann
  • 85
    Levin Öztunali
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Levin Öztunali
  • 83
    Zwei Eckbälle in Folge für den SCF, bei beiden Anläufen findet Julian Schuster nur die Köpfe von Mainzern.
  • 82
    Freiburg fehlt es im Angriffsspiel an Durchschlagskraft. Die langen Bälle wollen nicht funktionieren, andere Pläne scheint man nicht in petto zu haben.
  • 80
    Nigel de Jong
    Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Nigel de Jong
  • 80
    Suat Serdar
    Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Suat Serdar
  • 79
    Pablo de Blasis
    Tooor für 1. FSV Mainz 05, 2:0 durch Pablo de Blasis
    Was für ein kurioses Tor, 2:0! Gulde spielt einen Rückpass zu Schwolow, der zeigt dann einen unfassbaren Patzer. Er spielt die Kugel in den Fuß von Quison, der nur eineinhalb Meter vor ihm steht. Sofort schaltet der Schwede und legt in die Mitte ab, de Blasis kann aus elf Metern ins leere Tor einschieben. Es passt zu diesem Treffer, dass der Argentinier zunächst an den Innenpfosten schießt - das Leder kullert daraufhin über die Linie.
  • 77
    Florian Kath
    Einwechslung bei SC Freiburg -> Florian Kath
  • 77
    Lucas Höler
    Auswechslung bei SC Freiburg -> Lucas Höler
  • 76
    Schuster will den fälligen Freistoß über die Mauer heben, Quaison hält aber im Sprung den Kopf oben. Damit lenkt der Mainzer das Leder deutlich neben den linken Pfosten.
  • 75
    Leon Balogun
    Gelbe Karte für Leon Balogun (1. FSV Mainz 05)
    Höler dreht sich 21 Meter vor dem Tor ein, da rennt ihn Balogun von hinten um. Interessante Position für den Sportclub.
  • 73
    Gefahr nach Kopfball: Stenzel hebt die Murmel gefühlvoll von der rechten Seite ins Zentrum, Kleindienst nutzt seine Größe knappe zehn Meter vor dem Tor aus. Er köpft gegen die Laufrichtung Adlers, das Spielgerät kommt auf dem Tornetz runter.
  • 72
    Aus der zweiten Reihe versucht es Robin Quaison mit einem Schuss aus vollem Lauf, sein Abschluss landet auf der Tribüne.
  • 71
    Petersen klaut den Ball im Strafraum von Hacks Fuß, muss dann aber noch eine Drehung einlegen. So schafft er es aus halbrechter Position nur noch, die Kugel in die Arme von Adler zu lupfen.
  • 70
    Flankenversuch von de Blasis, der nun auf den rechten Flügel ausweicht. Schwolow fängt den hohen Ball.
  • 69
    Julian Schuster
    Einwechslung bei SC Freiburg -> Julian Schuster
  • 69
    Robin Koch
    Auswechslung bei SC Freiburg -> Robin Koch
  • 67
    Knappes Ding! Öztunali dribbelt sich an Höfler vorbei, dann legt er in die Mitte ab. Günter klärt mit dem Knie, kommt damit aber nicht weit. Den freien Ball nimmt Serdar volley ab und knallt ihn aufs rechte Eck, Söyüncü schiebt sich im letzten Moment in die Flugbahn.
  • 64
    Latte! Brosinski hebt einen Freistoß von der linken Seite in den Sechzehner, Kleindienst schraubt sich in die Luft und verlängert unfreiwillig auf das eigene Tor. Das Spielgerät fliegt in Richtung linker Torwinkel, dann klatscht es von oben auf die Querlatte.
  • 62
    Mit einer scharfen Flanke von der linken Seite lockt Günter den Schlussmann Adler aus dem Kasten, gleichzeitig steigt Kleindienst in der Mitte hoch. Beide treffen sich in der Luft, dadurch ist der Ball kurz frei. Diallo löscht mit einem Befreiungsschlag.
  • 60
    Höfler lässt sich zurückfallen, um einen brandgefährlichen Ball in die Tiefe zu spielen. Das Spielgerät saust über den Kopf von Diallo hinweg, dann springt Haberer in den Ball. Der Freiburger verpasst haarscharf.
  • 57
    Per Außenristpass schickt Latza den flinken de Blasis auf die Reise, von der linken Seite macht sich der Argentinier auf in die Mitte. Mit zwei Finten lässt er Stenzel alt aussehen, dann visiert er das lange Eck an. Schwolow sieht zu, wie das Leder einen Meter neben dem rechten Pfosten landet.
  • 56
    Manuel Gulde
    Gelbe Karte für Manuel Gulde (SC Freiburg)
    Nach der Freiburger Ecke kontern die Hausherren, Gulde unterbindet den Gegenzug von Öztunali mit einer Grätsche.
  • 55
    Wieder der Sportclub: Nach einem Einwurf gelangt die Kugel zu Gulde, den es in die Mitte zieht. Vom rechten Strafraumeck schießt der Verteidiger, Hack lenkt den Ball am linken Toreck vorbei.
  • 54
    Lebenszeichen der Gäste: Höler legt auf die linke Seite raus, dann haut Günter die Kugel vor den Kasten. Petersen steht gut und nimmt volley ab, trifft die Hereingabe aber nicht richtig.
  • 51
    Beeindruckende Leistung von Öztunali in den ersten Minuten, er jongliert das Spielgerät auf der Seitenauslinie und lupft es dann in den Lauf von de Blasis. Der Torschütze gibt halbhoch in die Mitte, findet aber keinen Mitspieler.
  • 50
    Öztunali setzt sich technisch stark gegen Söyüncü durch, dann spitzelt er die Kugel auf den rechten Flügel. Brosinski läuft durch und löffelt den Ball in Richtung zweiter Pfosten, versieht seine Flanke aber mit zu viel Kraft. Einwurf Freiburg.
  • 48
    Dicker Bock von Höfler, der Sechser verliert die Kugel im Dribbling an Öztunali. Sofort schalten die Mainzer um, Öztunali legt schließlich vom rechten Strafraumeck in die Mitte ab. Latza nimmt das Leder direkt ab, schickt es aber deutlich über den Querbalken.
  • 46
    Der Ball rollt wieder! Wie erholt sich Freiburg vom Nackenschlag in der Halbzeitpause? Trainer Christian Streich glaubt jedenfalls, dass ein weiterer Stürmer dem Spiel hilft. Tim Kleindienst kommt für Marc Oliver Kempf. Bei Mainz bleibt die Aufstellung unverändert.
  • 46
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 46
    Währenddessen halten sich die Spieler auf dem Rasen mit Kurzpassspiel warm.
  • 46
    Und die zweite Fuhre hüllt den Sechzehner in weiß - die Anhänger haben sich scheinbar im heimischen Discounter eingedeckt.
  • 46
    Auch im zweiten Durchgang wird verspätet angepfiffen. Aus dem Fanblock der Mainzer fliegen Klopapierrollen in den Strafraum von SC-Keeper Alexander Schwolow.
  • 46
    Tim Kleindienst
    Einwechslung bei SC Freiburg -> Tim Kleindienst
  • 46
    Marc Oliver Kempf
    Auswechslung bei SC Freiburg -> Marc Oliver Kempf
  • 45
    Halbzeitfazit
    Wenig Torchancen, viel Nervösität: Die Begegnung zwischen Mainz und Freiburg wird der erwartete Nervenkrimi. Viel passiert nicht in den ersten 44 Minuten, dafür hat es die Schlussminute in sich. Ein klares Handspiel von Kempf wird übersehen, daraufhin pfeift Referee Winkmann zur Pause. Als die Freiburger bereits in den Kabinen verschwunden sind, erhält der 44-Jährige ein Zeichen aufs Ohr - und entscheidet nach Studium der Videobilder auf Handelfmeter. Somit müssen alle Akteure wieder raus und mit ansehen, wie de Blasis doch noch für die Halbzeitführung sorgt. Ein Kuriosum, das sicherlich noch für Gesprächsstoff sorgt.
  • 45
    Ende 1. Halbzeit
  • 45
    Pablo de Blasis
    Tooor für 1. FSV Mainz 05, 1:0 durch Pablo de Blasis
    Der wohl kurioseste Elfmeter der Saison sitzt, 1:0! Pablo de Blasis nagelt den Ball flach ins linke Eck, Alexander Schwolow hat sich für die andere Seite entschieden.
  • 45
    Referee Winkmann holt die Freiburger tatsächlich aus der Kabine zurück. Es gibt Elfmeter!
  • 45
    Jetzt wird der Videobeweis eingesetzt - in der Halbzeitpause! Direkt nach der Schwolow-Parade hat Referee Winkmann die erste Hälfte mit einem Pfiff beendet, die Mannschaften sind bereits in den Katakomben.
  • 45
    Aufregung vor der Pause! Öztunali spielt einen tollen Pass durch die Schnittstelle, dann ist Brosinski durch. Der Rechtsverteidiger gibt halbhoch rein, Kempf lenkt das Leder per Hand (!) auf den eigenen Kasten. Schwolow kann parieren.
  • 44
    Prüfung für Schwolow! Allerdings nur, weil es einen schwachen Rückpass von Kempf gibt. Der Schlussmann spielt mit und hämmert die Murmel rechtzeitig weg.
  • 42
    Beim Sportclub wandert die Kugel immer wieder zu den Innenverteidigern, die daraufhin den Spielaufbau übernehmen sollen. Als Konsequenz gibt es lange Bälle auf Petersen, der mit seinen Kopfballablagen keine Abnehmer finden kann.
  • 38
    Steilpass in die Spitze, allerdings hat Latza die Sprintfähigkeiten von Quaison wohl überschätzt. Schwolow fängt den Ball in seinem Sechzehner.
  • 35
    Erstmals tritt Latza auf der linken Seite zum Freistoß an, seine scharfe Hereingabe wird von Schwolow weggefaustet.
  • 34
    Wieder der kleine Argentinier, de Blasis schlägt am linken Strafraumeck seine Haken. Aus 17 Metern folgt dann ein Schuss, der an der Brust von Gulde hängen bleibt.
  • 32
    Pablo de Blasis erhält die Kugel in der linken Strafraumhälfte, prompt folgt eine halbhohe Hereingabe vor das Tor. Robin Quaison will reinspringen, Çağlar Söyüncü löst die Situation aber körperlich robust.
  • 31
    Mit einem Schlenzer aus der zweiten Reihe hat Pablo de Blasis keinen Erfolg. Er schickt das Spielgerät aus 24 Metern weit über den Kasten.
  • 30
    Janik Haberer
    Gelbe Karte für Janik Haberer (SC Freiburg)
    Hack grätscht im Mittelfeld, Haberer springt über die Sense und setzt zur Flugeinlage an. Referee Winkmann lässt weiterlaufen, die Schwalbe hätte er wohl nicht geahndet. Daraufhin lässt sich Haberer aber zum Schubser hinreißen, Hack nimmt dankend an.
  • 26
    Schussversuch von Danny Latza, er legt sich die Kugel am linken Strafraumeck zurecht. Mit dem rechten Schlappen schießt er flach aufs Tor, produziert aber nur einen Kullerball. Für Alexander Schwolow ist das keine Prüfung.
  • 25
    Erneut hat Öztunali auf der rechten Seite etwas Platz, Kempf läuft ihn zu spät an. Es folgt eine Flanke auf den zweiten Pfosten, die de Blasis nie und nimmer erlaufen kann. Abstoß.
  • 23
    Mann für Standards ist Latza, der Eckball segelt auf den ersten Pfosten. Gulde ist zur Stelle und köpft raus.
  • 22
    Öztunali wird auf dem rechten Flügel gefunden, er will flach in die Mitte geben. Günter stellt sich in den Weg, immerhin der erste Eckball für die Hausherren.
  • 19
    Nächster Freistoß für Danny Latza, der Mittelfeldmann hebt die Kugel wieder vor den Kasten. Abdou Diallo läuft von der linken Seite in den Ball, aus spitzem Winkel bekommt er ihn nicht mehr aufs Tor. Durchatmen bei Alexander Schwolow, Abstoß.
  • 15
    Hack baut von hinten in Ruhe auf, er spielt das Leder auf die linke Seite. Diallo hat Platz und macht einige Schritte, ehe ihn Haberer anläuft. Ein Übersteiger sorgt nicht für Verwirrung beim Freiburger, anschließend zieht Diallo ein Foul.
  • 11
    Mit einem langen Ball wird Höler den linken Flügel runtergeschickt, volley will er in die Mitte ablegen. Das Leder landet über dem Tor.
  • 9
    Danny Latza befördert einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld vor den Kasten, Abdou Diallo legt vor dem linken Toreck per Kopf in den Rückraum ab. Dort steht mit Nicolas Höfler ein Freiburger, der die Situation bereinigen kann.
  • 7
    Die Anfangsphase ist von Wortgefechten zwischen Akteuren beider Mannschaften geprägt. Fußballerisch bietet man noch wenig an.
  • 3
    Freiburg steht hinten kompakt, deshalb wandert der Ball von der rechten Angriffsseite der 05er zurück zu Hack. Aus über 30 Metern hält der Innenverteidiger drauf, zielt aber deutlich zu hoch.
  • 1
    Sofort segelt die erste Freiburger Flanke in den Strafraum, die von Hack aus dem Sechzehner geköpft wird. Höfler nimmt den freien Ball volley ab, verzieht aber deutlich.
  • 1
    ...und los! Freiburg hat in schwarz-lilanen Trikots angestoßen, Mainz ist in roten Leibchen unterwegs.
  • 1
    Spielbeginn
  • Der Anstoß verzögert sich minimal. Vor den Werbebanden am Spielfeldrand wurden große Buchstaben aufgestellt, die "Gegen Montagsspiele" bilden. Schiedsrichter Guido Winkmann will so nicht anpfeifen.
  • Das Stadion erstrahlt in... schwarz! Die Anhänger haben Protest-Plakate im Stadion verteilt, die nun eifrig von den Zuschauern hochgehalten werden.
  • Das schlechtere Torverhältnis haben übrigens die Freiburger. Somit könnten die Hausherren heute den Relegationsplatz verlassen, sofern man die drei Punkte daheim behält.
  • Schiedsrichter der Partie ist Guido Winkmann. Der 44-Jährige leitete in dieser Saison bereits elf Spiele im deutschen Oberhaus, darunter auch das 1:1 der Freiburger gegen Hertha BSC (9. Spieltag). Mit den Mainzern hatte er in dieser Spielzeit noch keinen Kontakt. An den Seitenlinien assistieren Christian Bandurski und Arno Blos, vierter Offizieller ist Martin Petersen. Sollte der Videobeweis zum Einsatz kommen, sind Bibiana Steinhaus und Dr. Martin Thomsen verantwortlich.
  • Zweifelsfrei könnten die Gäste aus dem Breisgau besser mit einem Punkt leben als die Mainzer. "Aber mit dem Ansatz fahren wir da nicht hin", verspricht Coach Christian Streich. "Diese Erfahrung und Abgezocktheit haben wir nicht", gibt er zu. Am vergangenen Sonntag zog der VfL Wolfsburg am Sportclub vorbei, weil die Niedersachsen das direkte Duell mit 2:0 gewannen. Streich musste somit auch seelische Aufbauarbeit leisten. "Wir müssen uns mental so frisch kriegen, dass wir in den Kampf gehen können."
  • Heute geht es für beide Mannschaften ums nackte Überleben! Die Mainzer haben als Tabellen-16. aktuell drei Punkte Rückstand auf das rettende Ufer, dort steht der heutige Gegner aus Freiburg. "Wir haben die Dinge selbst in der Hand", sagt 05-Trainer Sandro Schwarz vor der Partie. Man könne etwas für die eigene Lage tun, sofern die Mannschaft ihre Leistung abruft. Zudem müsse man den Kampf annehmen. "Freiburgs Spiel ist sehr laufintensiv, sie gehen bis zum Anschlag und darüber hinaus."
  • Im Hinspiel setzten sich die Freiburger mit 2:1 (0:0) durch. Nils Petersen läutete den Heimerfolg ein (51.), Florian Kath steuerte in der ersten Minute der Nachspielzeit den zweiten Treffer bei. Dabei sollte es nicht bleiben, Emil Berggreens Tor (90.+2) kam aber für einen Punktgewinn zu spät.
  • Beide Trainer nehmen im Vergleich zur Vorwoche zwei Änderungen an ihrer Startelf vor. Die Hausherren starten mit Diallo für den gelb-rot-gesperrten Donati, zudem ersetzt Quaison heute Berggreen (Bank). Bei Freiburg dürfen Kempf und Höler beginnen, dafür müssen Kath und Sierro (beide Bank) weichen.
  • Herzlich willkommen zum Abschluss des 30. Spieltags der Bundesliga! Heute Abend begegnen sich der 1. FSV Mainz 05 und der SC Freiburg. Anstoß ist um 20:30 Uhr.

QUIZ

ran App

Mit der ran App immer am Ball

Spitzensport im Livestream? Top-Fußball im Liveticker? Infos zur Bundesliga? Und dazu News, Videos und Statistiken - jetzt in der ran App!

Facebook

Service

Ihr Sportwetter
Geben Sie einen Ort/PLZ ein und wir informieren Sie zuverlässig über das Sportwetter an Ihrem gewünschten Ort.