Datencenter
27.11.2018 / 18:55
Beendet
ZSKA Moskau
1:2
Viktoria Pilsen
ZSKA
1:0
V. Pilsen
Stadion
Luzhniki
Zuschauer
52.892
Schiedsrichter
Danny Makkelie
10.
2018-11-27T18:05:43Z
56.
2018-11-27T19:09:01Z
81.
2018-11-27T19:34:40Z
13.
2018-11-27T18:08:22Z
24.
2018-11-27T18:19:11Z
36.
2018-11-27T18:31:25Z
60.
2018-11-27T19:14:11Z
90.
2018-11-27T19:45:04Z
46.
2018-11-27T18:58:45Z
72.
2018-11-27T19:26:00Z
80.
2018-11-27T19:33:51Z
46.
2018-11-27T18:58:19Z
70.
2018-11-27T19:23:29Z
80.
2018-11-27T19:34:23Z
1.
2018-11-27T17:55:16Z
45.
2018-11-27T18:43:38Z
46.
2018-11-27T18:57:55Z
90.
2018-11-27T19:46:32Z

Aktivste Spieler

Akinfeev
    Řezník

    Liveticker

    90
    20:55
    Fazit:
    ZSKA Moskau verspielt mustergültig seine Führung und verliert nach 90 Minuten mit 1:2 gegen Viktoria Pilsen. Dabei muss die junge russische Truppe Lehrgeld zahlen, denn eigentlich darf so ein Spiel nicht verloren gehen. Bereits in der ersten Halbzeit war das Team von Viktor Goncharenko spielbestimmend. Begünstigt durch das Foul im Strafraum von Milan Petržela gab es schon nach zehn Minuten den Elfmeter für Moskau. Nikola Vlašić ließ sich nicht zweimal bitten und netzte ein (10.). In der Folge waren die Hausherren nach wie vor klar besser, verpassten aber den Moment auf 2:0 zu stellen. Stattdessen hatte Pilsen plötzlich die Doppelchance zum Ausgleich. Erst holte Georgiy Shchennikov Radim Řezník von den Beinen, was den Strafstoß auf der anderen Seite zur Folge hatte. Nach dem Fehlschuss von Roman Procházka (44.), verpasste Lukáš Hejda frei vor dem Tor ebenfalls die Ausgleichschance (45.). Nach dem Pausentee war es zunächst ein wildes Hin und her bis Roman Procházka seinen Fehler vom Elfmeter wieder gut machte und mit einem feinen Chip das 1:1 markierte (55.). Einmal kurz geschüttelt, war ZSKA sofort wieder zur Stelle und packte seine Offensivpower aus. Doch Arnór Sigurðsson und co. ließen viele vielversprechende Möglichkeiten liegen. Stattdessen jubelten zehn Minuten vor dem Ende erneut die Gäste. Eine Flanke von Patrik Hrošovský erwischte Lukáš Hejda perfekt mit der Stirn und die Kugel trudelte in die Maschen (82.). In den letzten Minuten stand der tschechische Meister dann kompakt und den Rot-Blauen mangelte es an Durchschlagskraft. Somit haben nun sowohl Pilsen als auch Moskau vier Punkte auf dem Konto. Da die Westböhmener den direkten Vergleich für sich entscheiden, muss Moskau aus Madrid eigentlich Punkte entführen, um das Ticket für die Europa League zu lösen. Pilsen empfängt derweil die AS Roma. Danke fürs Mitlesen und noch einen schönen Champions-League-Abend!
    90
    20:46
    Spielende
    90
    20:45
    Jan Kopic
    Gelbe Karte für Jan Kopic (Viktoria Plzeň)
    Wegen Zeitspiels sieht Jan Kopic die vermutlich letzte Gelbe Karte der Partie. Und nein, wir sind nicht in der Kreisliga, sondern in der Champions League. Trotzdem will Schiedsrichter Danny Makkelie seine Rückennummer sehen.
    90
    20:44
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
    89
    20:43
    In den letzten Minuten geht nicht mehr so viel bei der Viktor Goncharenko-Elf. Zu oft versuchen es die Rot-Blauen mit hohen Hereingaben. Aber dafür ist die Hintermannschaft der Gäste schlichtweg zu groß gewachsen.
    88
    20:42
    Bezeichnend! Nach einem Kopfball-Hick-Hack auf Höhe der Mittellinie kann Rodrigo Becão die Murmel zugunsten der Moskauer befreien. Aber die Weißen stehen viel zu kompakt, sodass sie den Innenverteidiger zu einem hohen Passversuch zwingen. Der landet im Seitenaus.
    86
    20:41
    Der tschechische Meister versucht gar nicht erst, noch Gegenstöße zu initiieren. Der Auswärtssieg soll einfach nur noch "ermauert" werden. Die Pilsener Fans feiern den Dreier jedenfalls schon ausgelassen. Ein paar Minuten müssen sie aber eigentlich noch warten.
    84
    20:39
    Wir erinnern uns an das Hinspiel. Bis in die fünfte Minute der Nachspielzeit stand es dabei 2:1 für Pilsen - quasi genau wie jetzt auch. Und dann drückte Nikola Vlašić die Pille doch noch über die Linie. Das wäre den Moskauern nun natürlich auch recht, denn plötzlich gerät das Europa-League-Ticket in Gefahr.
    83
    20:37
    Dieses Tor hatte sich überhaupt nicht abgezeichnet, aber ein in der Chancenverwertung schwaches Moskau hat sich dieses Ding selbst zuzuschreiben. Was kommt jetzt noch von Rot-Blau?
    81
    20:34
    Lukáš Hejda
    Tooor für Viktoria Plzeň, 1:2 durch Lukáš Hejda
    Unglaubliche Szenen ereignen sich in Moskau. Die Gastgeber machen das Spiel und Pilsen macht die Tore. Die Elf von Pavel Vrba spielt eine Ecke kurz und es kommt schließlich zur Flanke von der halblinken Seite. Am Fünfmeterraum ist Lukáš Hejda schon fast in Begriff zu fallen, aber irgendwie kriegt der Innenverteidiger die Rübe noch an den Ball und von dort aus prallt die Kugel in die Maschen. Igor Akinfeev sieht dabei nicht gut aus, wobei der russische Nationalkeeper wohlgemerkt auf dem falschen Fuß erwischt wird.
    80
    20:34
    Jakub Řezníček
    Einwechslung bei Viktoria Plzeň -> Jakub Řezníček
    80
    20:34
    Tomáš Chorý
    Auswechslung bei Viktoria Plzeň -> Tomáš Chorý
    80
    20:33
    Timur Zhamaletdinov
    Einwechslung bei CSKA Moskva -> Timur Zhamaletdinov
    80
    20:33
    Fedor Chalov
    Auswechslung bei CSKA Moskva -> Fedor Chalov
    79
    20:33
    Da war viel mehr drin. Ein Konter der Weißen läuft über den eingewechselten Milan Havel, der den Kopf oben hat und auf halblinks Aleš Čermák bedient. Der muss das Ding eigentlich weiterleiten, weil über links ein Mitspieler startet. Stattdessen verdaddelt er die Murmel.
    78
    20:31
    Abgesehen vom Ausgleich war das eben die beste Chance der Tschechen in Durchgang zwei. Ein Pass erreicht Radim Řezník auf der rechten Seite. Dessen Abschluss mit dem linken Fuß aus 24 Metern ist platziert, aber zu lasch, um Igor Akinfeev gefährlich zu werden.
    76
    20:29
    Die Pilsener bekommen in den letzten Minuten überhaupt keinen Fuß mehr in die Tür. Dabei müssen eigentlich beide Beine rein. Das weiß auch Kapitän Roman Hubník, der merklich versucht, die Sinne seiner Mannen zu schärfen. Taktisch wird es zwangsläufig interessant, die Gäste lauern gefühlt nur noch auf Konter.
    75
    20:28
    Wieder Arnór Sigurðsson! Der junge Isländer nimmt einen Pass in der Zentrale auf und macht dann Meter. Schließlich hält der Blondschopf mit links drauf und prüft damit ein weiteres Mal Aleš Hruška, der langsm aber sicher zum besten Mann der Tschechen mutiert.
    73
    20:27
    Eine gute Viertelstunde ist noch auf der Uhr. In den letzten Minuten rutscht immer mal wieder ein Akteur auf dem inzwischen seifigen Untergrund aus. Es bleibt attraktiv und natürlich mächtig spannend. Beide Trainer können noch einmal tauschen.
    72
    20:26
    Konstantin Kuchaev
    Einwechslung bei CSKA Moskva -> Konstantin Kuchaev
    72
    20:25
    Ivan Oblyakov
    Auswechslung bei CSKA Moskva -> Ivan Oblyakov
    70
    20:25
    Was lässt ZSKA nur für Chancen liegen? Zum x-ten Male fungiert Fedor Chalov als kongenialer Passgeber aus der Zentrale heraus. Sein Zuspiel erreicht Arnór Sigurðsson, der aus 14 Metern halbrechter Lage frei zum Abschluss kommt. Mit einem tollen Reflex bewahrt Aleš Hruška sein Team vom Ausgleich.
    70
    20:23
    Milan Havel
    Einwechslung bei Viktoria Plzeň -> Milan Havel
    70
    20:23
    Milan Petržela
    Auswechslung bei Viktoria Plzeň -> Milan Petržela
    68
    20:22
    Mit ein bisschen Glück landet die Murmel bei Ivan Oblyakov, der resolut über die linke Seite stürmt und schließlich in die Mitte ziehen will. Radim Řezník riecht den Braten und drängt seinen Gegenspieler ab. Der schafft es noch, die Pille zu Kristijan Bistrović zu stochern, der aus 24 Metern und dabei einen Mitspieler im Abseits trifft.
    66
    20:20
    Vielleicht ist das ja jetzt mal Anlass für eine kleine Verschnaufpause. Die beiden schenken sich weiterhin überhaupt nichts und es stellt sich die spannende Frage, wer das Rennen am Ende macht. Ein erfahrener Gast aus Tschechien oder die jungen Wilden des ZSKA?
    65
    20:19
    Aber auch die Kicker aus Böhmen wollen sich mit dem Punktgewinn niht zufrieden geben. Jan Kopic macht das Leder clever im letzten Drittel fest und schickt es dann in die Schnittstelle. Aber Tomáš Chorý hat nicht mitdgedacht und so trudelt das Ding ins Toraus.
    63
    20:17
    Wieder Moskau und wieder gefährlich! Nach einem Angriff über rechts rutscht das Ding durch auf den zweiten Pfosten, weil Pilsen nicht klären kann. Der Ball landet beim eingewechselten Dmitri Efremov, der aus 16 Metern volley draufhält. Nur knapp verpasst das Spielgerät sein Ziel.
    61
    20:15
    Die Partie ist weit über Betriebstemperatur! Der Ausgleich hat dem Spiel gut getan und beide Teams spielen jetzt komplett mit offenem Visier. Kein Wunder, ein Punkt reicht beiden nicht so wirklich.
    60
    20:14
    Patrik Hrošovský
    Gelbe Karte für Patrik Hrošovský (Viktoria Plzeň)
    Für ein taktisches Foulspiel sieht Patrik Hrošovský nachträglich die Gelbe Karte.
    59
    20:14
    Doppelchance zum 2:1! Erstscheitert Nikola Vlašić mit einem Schussversuch aus kürzester Distanz am glänzenden Aleš Hruška. Wenig später wäre der tschechische Keeper vermutlich machtlos, als Fedor Chalov das Ding in die Mitte an den Fünfmeterraum spitzelt. Doch dort verpasst Ivan Oblyakov den Ball hauchdünn. Glück für die Gäste!
    56
    20:12
    In der ersten Hälfte hatte Roman Procházka noch einen Elfmeter vegeben. Mit diesem Tor macht er so Einiges wieder gut bei den Fans.Es steht 1:1, obwohl mit diesem Tor keiner so wirklich gerechnet hat.
    56
    20:09
    Roman Procházka
    Tooor für Viktoria Plzeň, 1:1 durch Roman Procházka
    Wo kam der denn her? Milan Petržela stürmt über die rechte Seite und bedient den eingewechselten Jan Kopic in der rechten Strafraumseite. Der behauptet sich wegen des Stellungsfehlers von Rodrigo Becão. Seine Hereingabe rutscht durch zum zweiten Pfosten, wo Roman Procházka wartet. Mit seinem Rechtsschuss aus 16 Metern trifft Procházka die Murmel perfekt und lässt Igor Akinfeev gegen die Laufrichtung keine Chance.
    53
    20:07
    Ein Lebenzeichen? Tomáš Chorý kommt mit langen Schritten über die rechte Seite und probiert es lettlich mit dem Flachschuss aus der Distanz. Sein optimistischer Versuch geht deutlich vorbei.
    51
    20:06
    Wie schon in den ersten 45 Minuten erwischt der Gastgeber den besseren Start. die Rot-Blauen sind um Ballbesitz bemüht und schieben sich die Pocke durch die eigenen Reihen. Pilsen kommt nicht richtig dran, aber die müssen irgendwann...
    50
    20:05
    Die Russen haben von einer Dreier- auf eine Vierkette umgestellt. Dennoch geht es weiter vorwärts. Mario Fernandes steckt durch auf Arnór Sigurðsson, der sich das Ding auf der linken Strafraumseite zu weit vorlegt und schließlich den nächsten Elfmeter ziehen will. Dafür reicht der Kontakt mit Pilsen-Schlussmann Aleš Hruška allerdings nicht.
    48
    20:03
    Es ist ein wildes Gestocher wider Willen auf Höhe des Mittelkreises, das schließlich ein Foulspiel von Aleš Čermák an Kristijan Bistrović auflöst. Kann die Partie an seine starke erste Halbzeit anknüpfen?
    46
    20:01
    Rein geht es in die zweite Hälfte. Beide Teams tauschen einmal. Bei den Gästen geht es mit Jan Kopic einen Tick offensiver zur Sache, während sich ZSKA von seinem auffälligsten Mann verabschiedet. Georgiy Shchennikov hatte in Hälfte eins einen Elfmeter herausgeholt und einen verursacht.
    46
    19:58
    Dmitri Efremov
    Einwechslung bei CSKA Moskva -> Dmitri Efremov
    46
    19:58
    Georgiy Shchennikov
    Auswechslung bei CSKA Moskva -> Georgiy Shchennikov
    46
    19:58
    Jan Kopic
    Einwechslung bei Viktoria Plzeň -> Jan Kopic
    46
    19:58
    David Limberský
    Auswechslung bei Viktoria Plzeň -> David Limberský
    46
    19:57
    Anpfiff 2. Halbzeit
    45
    19:49
    Halbzeitfazit:
    Ein richtig attraktives Fußballspiel in Moskau geht in die Pause, wobei ZSKA unterm Strich verdient mit 1:0 gegen Pilsen in Front liegt. Dennoch war in den Schlussminuten der ersten Hälfte eine gehörige Portion Dusel dabei, denn die Gäste haben am Ausgleich geschnuppert. Zunächst aber machten die Russen das Spiel und holten wegen eines dusseligen Einsteigens von Patrik Hrošovský den Strafstoß raus. Nikola Vlašić blieb eiskalt und stellte auf 1:0 (10.). Auch in der Folge war die Mannschaft von Viktor Goncharenko die spielbestimmende Mannschaft. Lediglich mit der Chancenverwertung konnte der ZSKA-Coach nicht zufrieden sein. Die größte Chance, die Führung auszubauen, ließ Georgiy Shchennikov nach einer knappen halben Stunde liegen (27.). Kurz vor dem Pausenpfiff war Schennikov wieder im Mittelpunkt, als der Außenverteidiger aus dem Nichts einen Elfmeter für die Westböhmener verursachte. Zum Glück für die Hausherren hielt Igor Akinfeev im direkten Duell mit Roman Procházka seinen Kasten sauber. Trotz der knappen Führung ist in einem abwechslungsreichen Champions-League-Abend weiterhin alles drin für den Gast. Wir freuen uns auf Durchgang zwei. Bis gleich!
    45
    19:43
    Ende 1. Halbzeit
    45
    19:43
    Beinahe der Ausgleich! Pilsen hat nach dem Elfmeter Lunte gerochen und will jetzt das 1:1. Eine Flanke erreicht nach Kuddelmuddel im ZSKA-Strafraum Lukas Hejda am Fünfmeterraum. Dessen Volleyschuss aus kürzester Distanz fliegt hauchdünn über den Querbalken. Den muss er doch machen!
    45
    19:42
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
    44
    19:39
    Roman Procházka
    Elfmeter verschossen von Roman Procházka, Viktoria Plzeň
    Das gibt es ja gar nicht! Roman Procházka, der vorhin schon beim Freistoß ran durfte, tritt an und will die Murmel in die rechte Ecke schieben. Sein Schussversuch ist jedoch viel zu lasch und da Igor Akinfeev die Ecke ahnt, jubelt am Ende der Routinier zwischen den Pfosten.
    43
    19:38
    Elfmeter für Pilsen!Der Mann der den ersten Elfmeter rausgeholt hatte, verursacht einen weiteren für Pilsen. Irgendwie rutscht das Leder durch und der Außenverteidiger will seinen Keeper bedienen. Im letzten Moment sprintet Radim Řezník dazwischen, den Shchennikov einfach nicht gesehen hat. Somit kommt er zu spät und anstatt den Ball zu passen, holt er seinen Gegenspieler von den Beinen. Auch hier entscheidet der Schiedsrichter zurecht auf Strafstoß.
    42
    19:38
    Das sieht gar nicht gut aus für Fedor Chalov. Nach einem Luftduell mit Lukáš Hejda bleibt der Offensivmann mit blutiger Nase am Boden liegen. Vorhin hatte Roman Hubník bereits Ähnliches durchgemacht und ein Tampon für die Nase bekommen. Chalov wählt die gleiche Methode.
    40
    19:36
    Pilsen hat zwar keine Probleme, die Nachwehen der folgenden Ecke zu vereiteln, allerdings verdaddelt das Team von Pavel Vrba auch direkt wieder den Ball. Beide Teams sind in den entscheidenden Momenten zu unkonzentriert, als dass hier noch ein Tor vor dem Pausentee fällt.
    39
    19:35
    Beinahe ein Eigentor! Nikola Vlašić steckt das Spielgerät über links kommend durch zu Fedor Chalov, der damit in den Strafraum marschiert. Der Angreifer wird jedoch abgedrängt und zur Hereingabe von der Torauslinie gezwungen. Seine Flanke klärt Radim Řezník beinahe mit dem Kopf ins eigene Tor.
    37
    19:33
    Der tschechische Meister hat sich in den letzten Minuten merklich aus den Schlingen des Armeeklubs befreien können. Allerdings fehlt in der gegnerischen Hälfte noch die Durchschlagskraft. Lässt sich die Mannschaft von Viktor Goncharenko weiter so einlullen, geht für Pilsen im ersten Durchgang vielleicht doch noch was.
    36
    19:31
    Roman Hubník
    Gelbe Karte für Roman Hubník (Viktoria Plzeň)
    Roman Hubník weiß sich gegen Arnór Sigurðsson nur mit einem taktischen Foul zu helfen und kassiert zurecht die erste Gelbe Karte auf Seiten der Gäste.
    34
    19:31
    Eine Pilsener Ecke wird ganz gefährlich. Milan Petržela schickt die Kugel von der rechten Seite in den Strafraum. Roman Procházka leitet die Murmel mit dem Kopf weiiter auf den zweiten Pfosten, wo jedoch kein Abnehmer zu finden ist. Schließlich rutscht die Pille durch ins Toraus.
    32
    19:29
    Weil Tomáš Chorý von Torschütze Nikola Vlašić im eigenen Angriff einen mitbekommt, gibt es nachträglich den Freistoßpfiff des Referees. Roman Procházka tritt aus 24 Metern und zirkelt das Ding erfolgreich über die Mauer. Einzig Igor Akinfeev hat keine Mühe, den Einschlag zu verhindern.
    31
    19:27
    Nach 30 Minuten ist das Bild unverändert. ZSKA spielt seine Angriffe bis zur Box perfekt aus, aber ist dann entweder zu verspielt oder lässt seine Chancen liegen. Eigentlich müsste nach diesem Spielverlauf noch vor dem Pausenpfiff das 2:0 fallen.
    29
    19:26
    Wenn gar nichts geht, dann versucht man's halt mal mit Harakiri. Völlig ohne Grund haut Jan Kovařík aus 30 Metern Volley drauf. Dabei schießt er die Murmel in einer bewussten Bogen-Flugkurve und alle Versammelten denken sich das Gleiche: Was sollte das denn?
    27
    19:24
    Das gibt es ja gar nicht! Es geht wieder über die rechte Seite der Russen, von wo aus Mario Fernandes Fedor Chalov findet. Der wartet 18 Meter vor dem gegnerischen Kasten den perfekten Moment ab und steckt schließlich durch für Georgiy Shchennikov, der über links einläuft. Im letzten Moment verpasst Patrik Hrošovský ihm noch einen Rempler, sodass Georgiy Shchennikov die Pille beim Schussversuch minimal neben den Kasten setzt.
    26
    19:22
    Die Hauptstädter haben zu diesem Zeitpunkt 55% Ballbesitz. Es wirkt jedoch als seien es mindestens 65, weil bei Pilsen aber auch einfach nichts nach vorne geht. Moskau kann die Angriffsbemühungen seines Kontrahenten bislang gut im Keim ersticken.
    24
    19:19
    Fedor Chalov
    Gelbe Karte für Fedor Chalov (CSKA Moskva)
    Fedor Chalov hält Roman Hubnik im Luftduell den Unterarm ins Gesicht und darf sich nach diesem absichtlichen Einsteigen nicht über den gelben Karton beschweren.
    22
    19:19
    Die Viktorianer haben immense Probleme mit den Schnittstellenpässen des Tabellendritten der russischen Premier League. So ist auch Patrik Hrošovský maßlos überfordert, der sich einfach von Nikola Vlašić überlaufen lässt. Dessen Versuch mit dem schwächeren linken Fuß von halbrechts geht knapp über den Kasten.
    20
    19:16
    Die Ecke hat lediglich einen weiteren Eckstoß zur Folge, dessen Gefahr der tschechische Meister umgehend beseitigt. Geht jetzt vielleicht auch mal was nach vorne?
    19
    19:15
    Nächstes dickes Ding! Fedor Chalov variiiert das Offensivspiel und weicht mal auf die rechte Außen aus. Seine Flanke wird leicht abgefälscht und landet mannlos an der zentralen Sechzehnerkante. Dort schickt Arnór Sigurðsson aus dem Nichts einen Drehschuss mit links in Richtung Gehäuse. Aleš Hruška ist zur Stelle und pariert zur Ecke.
    17
    19:12
    Eine gute Viertelstunde ist rum und die Hausherren haben die Begegnung absolut im Griff. Von den Kickern aus Westböhmen kommt offensiv zu wenig, um Ansprüche auf ein Achtelfinale in der Europa League anzumelden.
    15
    19:12
    Fast das 2:0. Nikola Vlašić macht die Kugel kurz vor der rechten Strafraumseite fest und legt das Leder schließlich ganz rechts raus. Dort schickt Mario Fernandes eine Flanke mit Gefühl an den zweiten Pfosten, wo Georgiy Shchennikov völlig frei zum Kopfball kommt. Sein Versuch aus zehn Metern segelt nur knapp übers Gebölk.
    13
    19:10
    Igor Akinfeev hat Probleme bei der Strafraumbeherrschung, als Radim Řezník ihn mit eigentlich fairen Mitteln knapp außerhalb des Fünfmeterraum im Luftduell angeht. Zum Glück der Russen entscheidet Schiedsrichtergespann aber auf Offensivfoul.
    13
    19:08
    Ivan Oblyakov
    Gelbe Karte für Ivan Oblyakov (CSKA Moskva)
    Solche Spirenzien sollte er sich sparen. Mit offener Sohle in den Mann gerauscht, sieht Ivan Oblyakov "nur" die Gelbe Karte.
    10
    19:05
    Nikola Vlašić
    Tooor für CSKA Moskva, 1:0 durch Nikola Vlašić
    Nikola Vlašić, der schon im Hispiel den Ausgleich erzielte, tritt selbstbewusst an und haut das Ding fast aus dem Stand links oben in die Maschen. Aleš Hruška ist beim Einschlag in den Giebel völlig machtlos. Die Russen führen also früh mit 1:0. Wie lautet die Pilsener Antwort?
    10
    19:04
    Elfmeter für ZSKA!Was ist denn da passiert? Mario Fernandes chipt das Leder von der rechten Seite in den Strafraum. Die Hereingabe ist eigentlich zu ungenau, aber Georgiy Shchennikov setzt am linken Sechzehnereck resolut nach gegen Milan Petržela, der in der Folge viel zu ungestüm zuwerke geht und seinen Gegenspieler von den Beinen holt. Es gibt den Strafstoß für die Gastgeber.
    8
    19:03
    Die Gäste starten durchaus engagiert in die Anfangsphase. Teilweise gehen die Weißen dabei jedoch übereifrig zuwerke. ZSKA nimmt die kleinen Foulspiele gerne an und baut dann wieder neu auf.
    7
    19:02
    Pilsen hat erstmals die Möglichkeit sich im letzten Drittel festzsetzen. Aber einen weiten Ball über rechts auf Milan Petržela erläuft sich Ivan Oblyakov, der dann clever den Körper reinstellt und somit das Offensivfoul zieht.
    5
    19:00
    Das ist mal ein guter Start, was man im Übrigen vom gesamten Auftritt der Hausherren behaupten kann. Geduldig spielen sich die Rot-Blauen die Kugel hin und her und suchen damit die Lücke.
    4
    19:00
    Der erste Abschluss! Die Murmel fliegt von der rechten Seite zum linken Sechzehnereck, wo Kristijan Bistrović das Ding einfach mal Volley nimmt. Seine Direktabnahme aus 18 Metern verfehlt den Kasten nur um wenige Meter links.
    3
    18:59
    Arnór Sigurðsson, der sich gegen Rom zuletzt in die Torschützenliste eintrug, versucht sich über die linke Seite zu behaupten. Roman Procházka stellt den Körper rein und trennt den Isländer fair vom Ball.
    1
    18:56
    Es kann losgehen. Die Hausherren dürfen ihre rot-blauen Trikots behalten und starten von links nach rechts. Pilsen wird ganz in weiß agieren. Apropos: Passend zur Jahreszeit kommen vom Himmel ein paar Schneeflöckchen ins Stadion geflattert.
    1
    18:55
    Spielbeginn
    18:54
    Während die Teams in diesem Augenblick das grüne Nass betreten, ertönt im Hintergrund natürlich wie immer die Hymne der UEFA Champions League. Lediglich die Platzwahl steht dem Anpfiff noch im Wege. Wir wünschen viel Vergnügen beim Spiel!
    18:45
    Die Mannschaften befinden sich derzeit noch im Spielertunnel. Das ermöglicht uns, noch einen Blick auf den Unparteiischen zu werfen, der die Protagonisten gleich aufs Feld begleitet. Danny Makkelie heißt der Mann hinter der Pfeife. Der Niederländer wird von seinen Landsleuten Mario Diks und Hessel Steegstra unterstützt.
    18:43
    Während die Gäste auf ein 4-2-3-1 vertrauen, lässt Viktor Goncharenko im 5-4-1-System spielen. Der 41-Jährige schickt anders als gegen die Roma Georgiy Shchennikov, Kristijan Bistrović und Nikita Chernov. Dabei ersetzt Chernov den gelb-rot-gesperrten Hörður Magnússon. Jako Bijol muss zunächst von außen zuschauen, während Ilzat Akhmetov wegen einer Schulterverletzung gar nicht erst mit angereist ist.
    18:41
    Mit Roman Hubník, Milan Petržela und Jan Kovařík stehen gleich drei weitere Akteure auf Seiten der Tschechen in der Startformation, die auch vor fünf Jahren schon mitwirkten. Pavel Vrba nimmt im Vergleich zur Klatsche gegen Madrid zwei Veränderungen vor. Milan Havel und Jan Kopic nehmen auf der Bank Platz. Milan Petržela und Jan Kovařík erhalten den Vorzug.
    18:36
    Ungeachtet des Ausgangs verspricht die Begegnung ihren Zuschauern Tore. In den bislang drei Aufeinandertreffen gab es im Schnitt vier Treffer. Das letzte Mal empfing ZSKA die Tschechen im Oktober 2013. Damals gingen die Armeitsy mit 3:2 als Sieger vom Feld. Radim Řezník, der auch heute für Pilsen starten wird, erzielte damals das spielentscheidende Eigentor.
    18:32
    Unter Zugzwang stehen jedenfalls eher die Kicker aus Böhmen. Nach dem Unentschieden zum Auftakt konnte der tschechische Meister keinen Zähler mehr einfahren. Trotz munteren Auftritts in der Anfangsphase hagelte es zuletzt ein 0:5 gegen die Madrilenen. Wenn der Traum vom internationalen Geschäft im Frühjahr 2019 nicht platzen soll, muss heute ein Dreier her.
    18:29
    Das hat die Mannschaft von Viktor Goncharenko auch dem überraschenden 1:0-Heimerfolg über den amtierenden Titelverteidiger aus Madrid zu verdanken. Seinen vierten Punkt holten sich die Hauptstädter bereits im ersten Gruppenspiel. Genau wie heute hieß der Gegner beim damals Viktoria Pilsen (2:2). Gelingt diesmal ein Sieg?
    18:29
    Dass es in dieser Gruppe nicht leicht werden würde, war den Klubs vermutlich schon im Vorfeld klar. Denn während sich Real Madrid und AS Rom heute Abend um den Gruppensieg duellieren, stehen Moskau und Pilsen hinten an. Beim Kampf um Rang drei, der für die Europa-League qualifizieren ließe, hat ZSKA zwei Spiele vor dem Ende der Gruppenphase die Nase vorn.
    18:22
    Einen schönen guten Abend und herzlich willkommen zur UEFA Champions League! Im Duell der Underdogs in Gruppe G kann ZSKA Moskau gegen Viktoria Pilsen bereits das Ticket für die Europa League klarmachen. Wir freuen uns auf ein packendes Spiel unter Moskauer dem Flutlicht. Ab 18:55 Uhr rollt die Kugel durchs Luzhniki.