Datencenter
28.05.2015 / 20:30
Beendet
Hamburger SV
1:1
Karlsruher SC
Hamburg
0:1
Karlsruhe
Stadion
Volksparkstadion
Zuschauer
56.615
Schiedsrichter
Deniz Aytekin
73.
2015-05-28T20:02:34Z
4.
2015-05-28T18:34:40Z
26.
2015-05-28T18:56:43Z
59.
2015-05-28T19:49:24Z
83.
2015-05-28T20:12:29Z
83.
2015-05-28T20:13:45Z
13.
2015-05-28T18:44:00Z
78.
2015-05-28T20:07:31Z
56.
2015-05-28T19:46:13Z
69.
2015-05-28T19:59:50Z
89.
2015-05-28T20:19:11Z
76.
2015-05-28T20:05:50Z
90.
2015-05-28T20:22:19Z
1.
2015-05-28T18:31:07Z
45.
2015-05-28T19:17:41Z
46.
2015-05-28T19:35:12Z
90.
2015-05-28T20:22:49Z

Liveticker

90
22:25
Fazit:
Der Hamburger SV zieht den Kopf gerade nochmal aus der Schlinge und holt ein etwas schmeichelhaftes 1:1 gegen den Karlsruher SC. Die Gäste waren bis zur 70. Minute die deutlich bessere Mannschaft und hätten nach dem frühen Hennings-Treffer (4.) mindestens einmal nachlegen können, wenn nicht sogar müssen. Man denke nur an den doppelten Lattenkracher aus der 53. Minute. Ivo Iličević war es schließlich, der in der 73. Minute mit seinem Tor zum 1:1 für Erleichterung auf den Rängen sorgte. Der KSC jedoch hat das Auswärtstor geschossen und im Karlsruher Wildpark wird das am Montag nochmal ein richtig heißer Ritt. Leichter Vorteil, aufgrund des Auswärtstreffers, für den Zweitligisten. Noch ist aber längst nichts entschieden. Schönen Abend noch!
90
22:22
Spielende
90
22:22
Markus Kauczinski dreht an der Uhr und bringt Ilian Micanski für Torschütze Rouwen Hennings.
90
22:22
Ilian Micanski
Einwechslung bei Karlsruher SC: Ilian Micanski
90
22:22
Rouwen Hennings
Auswechslung bei Karlsruher SC: Rouwen Hennings
90
22:22
Díaz zwingt Orlishausen zu einer Glanztat! Aus 25 Metern zieht der Chilene einfach mal und der hätte genau gepasst! Orlishausen macht sich aber ganz lang und kann klasse zur Ecke abwehren. Diese bringt dann keine Gefahr mehr. Es war wohl die letzte Chance für den HSV.
90
22:20
Zwei Minuten gibt es oben drauf.
89
22:20
Letzter Wechsel beim HSV: Maximilian Beister kommt für Ivica Olić. Der Routinier machte kein auffälliges Spiel. Mit seiner Erfahrung kann er einer Mannschaft in einer solchen Partie aber immer gut tun.
89
22:19
Maximilian Beister
Einwechslung bei Hamburger SV: Maximilian Beister
89
22:19
Ivica Olić
Auswechslung bei Hamburger SV: Ivica Olić
88
22:18
Schlimmer Fehlpass von Peitz an der Mittellinie. Stieber nimmt die Kugel mit, passt am Strafraum nach rechts zu Lasogga. Die Flanke des Stürmers ist lang, landet aber in den Armen von Orlishausen. Bis zum Fehlpass von Peitz machte das der KSC eigentlich richtig gut und hielt den Ball weit entfernt vom eigenen Kasten. Solche Klöpse darf man sich aber nicht oft erlauben.
85
22:16
Orlishausen im Nachfassen! Lasogga zieht aus 25 Metern gegen Meffert ab. Der Ball kommt ganz fies auf den Karlsruher Schlussmann, der die Kugel zunächst leicht durch die Arme gleiten lässt. Zwei Meter vor der Torlinie kann er aber dann doch sicher parieren. Das hätte auch ins Auge gehen können.
83
22:14
Gojko Kačar
Gelbe Karte für Gojko Kačar (Hamburger SV)
Und auch Gojko Kačar reiht sich in die Liste der gesperrten Spieler für das Rückspiel ein. Nach einem harten Foul im Mittelkreis an Gaetan Krebs sieht der Serbe seine fünfte Gelbe in dieser Saison. Auch er wird am Montag nicht mit dabei sein.
83
22:12
Dennis Diekmeier
Gelbe Karte für Dennis Diekmeier (Hamburger SV)
Diekmeier ist mit einer Freistoßentscheidung gegen ihn überhaupt nicht zufrieden und feuert den Ball auf den Boden. Schiedsrichter Aytekin sieht das überhaupt nicht gerne und zeigt Gelb.
81
22:11
Der HSV hält das Heft des Handelns nun klar in der Hand und will den zweiten Treffer. Karlsruhe ist aber nicht völlig unterlegen, kontert weiterhin nach Kräften. Eine hochspannende Schlussphase bahnt sich an.
78
22:07
Dominic Peitz
Gelbe Karte für Dominic Peitz (Karlsruher SC)
Eine bittere Gelbe Karte für den bislang so bärenstarken Dominic Peitz. Gegen Gojko Kačar geht der Karlsruher zu hart zu Werke und sieht damit seine zehnte Gelbe Karte in dieser Saison. Und das weiß er auch, weshalb er seinem Frust lautstark Luft macht. Peitz wird, wie Heiko Westermann auch, im Rückspiel am Montag fehlen.
76
22:06
Markus Kauczinski reagiert und bringt Gaetan Krebs positionsgetreu für Reinhold Yabo. Vor wenigen Minuten hätte dieser noch einen Elfmeter bekommen können. Nun geht er vom Feld. Was ist jetzt noch drin in diesem Spiel? Schafft der HSV gar die komplette Wende?
76
22:05
Gaetan Krebs
Einwechslung bei Karlsruher SC: Gaetan Krebs
76
22:05
Reinhold Yabo
Auswechslung bei Karlsruher SC: Reinhold Yabo
73
22:02
Ivo Iličević
Tooor für Hamburger SV, 1:1 durch Ivo Iličević
Ivo Iličević hält den HSV am Leben! Der Kroate leitet die Situation selbst ein und spielt nach rechts zu Diekmeier. Der eingewechselte Mann hat das Auge für seinen durchstartenden Mitspieler rechts im Sechzehner, der gegen Gulde gedankenschnell und wuchtig zum Abschluss kommt und die Kugel im langen Eck versenkt. Keine Chance für Orlishausen. Ein schmeichelhafter Ausgleich für die Hamburger, die eigentlich schon mit zwei oder gar drei Toren in Rückstand liegen müssten. Aber das ist der Fußball. Wenn du sie vorne nicht machst... Die Fans sind nun wieder deutlich hörbar obenauf!
70
22:01
Zoltán Stieber kommt für den unglücklich agierenden Lewis Holtby. Der Ungar soll das kaum vorhandene Offensivspiel der Hamburger beleben. Kurz zuvor gab es eine kritische Situation im Strafraum des HSV. Yabo wird dort von Djourou klar am Fuß getroffen. Der Karlsruher spielt weiter und sucht den Abschluss, was ihn sehr ehrt. Wenn er sich aber fallen lässt, gibt es Strafstoß für den KSC. Glück für die Hausherren.
69
21:59
Zoltán Stieber
Einwechslung bei Hamburger SV: Zoltán Stieber
69
21:59
Lewis Holtby
Auswechslung bei Hamburger SV: Lewis Holtby
69
21:59
Orlishausen aufmerksam. Lasogga weicht auf den rechten Flügel aus, flankt mit der Hilfe von Max' Rücken in die Mitte. Dort will Olić mit der Hacke für einen Kollegen auflegen, doch für wen genau, das weiß nur der Kroate. Orlishausen jedenfalls fängt sicher ab.
68
21:58
Und wieder Torres! Valentini geht auf rechts mit nach vorne, bedient Torres rechts im Strafraum. Aus spitzem Winkel zieht der Angreifer ab, trifft aber nur das Außennetz. Adler muss nicht eingreifen. Der KSC macht das jetzt aber gut und hält den HSV wieder weit entfernt vom eigenen Tor.
67
21:57
Überhasteter Abschluss von Manuel Torres. Der Latten-Pechvogel aus der 53. Minute hat 20 Meter vor dem Tor ganz viel Platz, setzt das Leder aber auf die Tribüne. Das kann der Deutsch-Spanier besser.
64
21:55
Das Spiel nimmt an Fahrt auf, vor allem, weil der HSV nun kommt. Ostrzoleks scharfe Hereingabe wird von Gordon zur Ecke geklärt, was sofort wieder die Fans ins Boot holt. Eine gefährliche Phase nun, die die Gäste aus Karlsruhe überstehen müssen. Die Hamburger wollen sich ins Spiel beißen, machen hinten aber mehr und mehr auf. Das bietet den Badenern vermehrt Konterchancen, die sie aber noch nicht konsequent genug ausspielen können.
62
21:53
Da war mehr drin für Holtby. Nach einer langen Flanke von Ostrzolek kommt der Mittelfeldmann zwölf Meter vor dem Tor an den Ball, kann ihn aber nicht richtig kontrollieren. Der HSV setzt aber nach und kommt durch Díaz zur nächsten Schusschance. Der Versuch des Chilenen aus 30 Metern kommt gut, geht dann aber doch zwei Meter rechts vorbei.
60
21:50
56.615 offizielle Zuschauer sehen eine abstiegsreife Leistung des HSV. Vor allem Gojko Kačar kann im Mittelfeld nicht an die starken Darbietungen der letzten Wochen anknüpfen. Der Serbe spielt einen Fehlpass nach dem anderen und sollte zu seinem eigenen Schutz lieber ausgewechselt werden. Rafael van der Vaart wäre ein möglicher Ersatz.
59
21:49
Lewis Holtby
Gelbe Karte für Lewis Holtby (Hamburger SV)
Hartes Einsteigen von Lewis Holtby gegen Jonas Meffert, nachdem er sich die Kugel zu weit vorgelegt hatte. Klare Gelbe Karte für den zentralen Mittelfeldspieler.
56
21:47
Der Gelb-Rot-gefährdete Heiko Westermann, der zudem im Rückspiel gesperrt sein wird, muss nach schwacher Leistung vom Feld. Für ihn ist Dennis Diekmeier neu dabei. Damit bestreitet der Rechtsverteidiger seine dritte Relegation.
56
21:46
Dennis Diekmeier
Einwechslung bei Hamburger SV: Dennis Diekmeier
56
21:46
Heiko Westermann
Auswechslung bei Hamburger SV: Heiko Westermann
55
21:45
Die Hamburger finden nicht hinein in diesen zweiten Durchgang und müssen nun befürchten, ein womöglich vorentscheidendes 0:2 zu kassieren. Die Mannschaft von Bruno Labbadia wirkt lethargisch und kann nichts entgegensetzen. Der KSC dagegen spielt munter nach vorne. Da spürt man das ganze Selbstvertrauen einer bis jetzt äußerst erfolgreichen Saison.
53
21:42
Doppeltes Lattenpech für den KSC!! Was ist denn hier los?! Wieder ist Max auf links völlig alleine durch und gibt von der Torauslinie flach zurück. Dort steht Torres zehn Meter vor dem Tor, setzt die Kugel in Rücklage aber an den Querbalken! Auf dem linken Flügel setzt Nazarov nach, lässt eine ordentliche Fackel ab. Wieder ist Adler geschlagen und wieder klatscht das Leder an die Latte! Da lagen nur zehn Sekunden zwischen beiden Fehlschüssen. Riesiges Glück für den HSV!
50
21:41
Der Karlsruher Linksverteidiger Philipp Max geht immer wieder stark mit nach vorne und flankt scharf herein. Diesmal kann Slobodan Rajković in letzter Sekunde vor Rouwen Hennings zur Ecke klären. Diese schlägt erneut Philipp Max herein, doch auch diesen Ball kann der HSV klären. Keine Gefahr.
48
21:38
Es geht ruhig in den zweiten Abschnitt. Hamburg hat den Ball, kann aber wie gewohnt nichts damit anfangen. Karlsruhe hat dagegen die Ruhe weg und muss seinerseits nicht allzu viel unternehmen. Die Fans lassen sich davon nicht entmutigen, haben sich nun wieder gefangen und feuern ihre Mannschaft lautstark an.
46
21:35
Weiter geht's! Keine Wechsel auf beiden Seiten.
46
21:35
Anpfiff 2. Halbzeit
45
21:20
Halbzeitfazit:
Die Fans in Hamburg verabschieden ihre Mannschaft mit lauten Pfiffen in die Kabine. Zu Recht! Der HSV spielt wie ein Absteiger, kann in der Offensive kaum für Gefahr sorgen und ist hinten immer wieder wacklig. Ganz anders dagegen die Gäste aus Karlsruhe: Rouwen Hennings markierte nach vier Minuten das 0:1, danach konterte sich der KSC immer wieder zu Chancen. Das einzige Manko aus Sicht der Badener: Es steht "nur" 0:1. Und so bleiben die Hamburger weiterhin am Leben. Für die zweite Halbzeit heißt es deshalb auf beiden Seiten: Konsequenter agieren. Die Gastgeber müssen überhaupt mal zu Torchancen kommen und die Gäste diese auch mal nutzen. Bis gleich!
45
21:17
Ende 1. Halbzeit
45
21:16
Eine Minute gibt es als Nachspielzeit.
43
21:14
Lasogga packt einfach mal den Dampfhammer aus! Aus 25 Metern zieht der Stürmer wuchtig ab. Orlishausen streckt sich vergeblich, doch die Kugel rauscht knapp rechts am Tor vorbei. Das war die erste Torchance des HSV seit fast 40 Minuten. Vielleicht ja ein Weckruf für die Rothosen.
40
21:11
Würde man nicht wissen, dass das heute Relegation ist, man könnte fast denken, dies sei ein reguläres Bundesliga-Spiel. Beide Mannschaften begegnen sich auf Augenhöhe, ohne dabei jedoch allzu großes Risiko zu gehen. Noch sind ja drei Halbzeiten zu spielen. Wenn der HSV aber weiterhin so agiert wie bislang, dann wird das in dieser Saison nichts mit dem Klassenerhalt.
37
21:07
Freistoß aus dem linken Halbfeld für den HSV. Wenn aus dem Spiel heraus schon nichts geht, muss es eben ein ruhender Ball richten. Holtby schlägt die Kugel an den rechten Pfosten, doch dort können die Gäste klären. Kačar kommt aus 20 Metern zum Nachschuss, trifft aber nur den Rücken von Meffert. Chance vertan.
35
21:06
Schiedsrichter Deniz Aytekin macht bislang einen sehr souveränen Eindruck. Die beiden Gelben Karten gegen Enrico Valentini und Heiko Westermann waren berechtigt. Ansonsten ist die Begegnung auch fair geführt. Richtig giftige Zweikämpfe werden wohl erst im zweiten Durchgang hinzukommen.
32
21:03
Philipp Max, der Sohn des früheren Torjägers Martin Max, wird links im Mittelfeld nicht angegriffen und zieht aus 30 Metern einfach mal flach ab. René Adler hat den Ball im Nachfassen. Fast wäre Rouwen Hennings da noch rangekommen. Ein zweiter Treffer wäre für den KSC inzwischen durchaus verdient.
30
21:01
Die Partie plätschert in den letzten Minuten etwas vor sich hin. Hamburg kann nicht mehr und Karlsruhe will derzeit nicht mehr zeigen. Markus Kauczinski hat seine Mannschaft perfekt eingestellt. Da gibt es für die Gastgeber kein Durchkommen. Nicht umsonst stellen die Karlsruher die beste Defensive der zweiten Liga.
27
20:58
...Valentini zirkelt den Ball über die Mauer, aber auch klar über das Tor. Keine Gefahr für den Kasten von Adler. Das kann Valentini besser.
26
20:57
Heiko Westermann
Gelbe Karte für Heiko Westermann (Hamburger SV)
Heiko Westermann foult Reinhold Yabo 20 Meter vor dem eigenen Tor. Gelb für den Verteidiger. Da es seine fünfte Gelbe Karte ist, fehlt er nächsten Montag im Rückspiel. Glänzende Freistoßposition für die Gäste...
24
20:55
Die Hamburger schütteln den Schock des frühen Rückstandes mehr und mehr ab. Klare Torchancen gab es bis auf Olićs Kopfball aus der dritten Minute aber noch nicht. Karlsruhe verbarrikadiert sich nun erst einmal in der eigenen Hälfte, um dann nach den häufigen Hamburger Ballverlusten schnell kontern zu können. Das geht bislang ja auch glänzend auf.
21
20:52
So langsam bekommt der HSV mehr Zug in seine Offensivaktionen. Holtby und Ostrzolek spielen sich links am Karlsruher Strafraum fest. Mit vereinten Kräften können die Gäste aber zur Ecke klären. Diese bleibt wieder einmal harmlos. Rafael van der Vaart kann auf der Bank fast schon nicht mehr hinsehen.
18
20:49
Nächster Abschluss des bislang deutlich überlegenen KSC. Peitz bedient Nazarov nach einem Fehlpass von Djourou 20 Meter vor dem Tor. Der Nationalspieler Aserbaidschans zieht in hohem Bogen ab, aber diesmal muss Adler nicht eingreifen. Drei Meter drüber.
16
20:48
Der HSV lädt Karlsruhe immer wieder zu Kontern ein. Kačar nun mit dem Ballverlust im zentralen Mittelfeld. Hennings schnappt sich die Kugel, marschiert auf den gegnerischen Strafraum zu und will Yabo in die Gasse schicken. Der Mann mit der Rückennummer 8 kann den Ball aber nicht kontrollieren und so kann Adler sicher abfangen. Hanebüchenes Abwehrverhalten der Hamburger.
14
20:46
Da war mehr drin für die Gäste! Erneut kommen die Karlsruher zu einer dicken Konterchance. Hennings hält den Ball in der gegnerischen Hälfte und schickt Max auf den linken Flügel. In der Mitte stehen drei Karlsruher fast komplett blank! Die Flanke von Max kommt aber genau an den kurzen Pfosten, wo Adler sicher parieren kann. Da müssen die Badener einfach mehr draus machen.
13
20:44
Enrico Valentini
Gelbe Karte für Enrico Valentini (Karlsruher SC)
Valentini legt Iličević an der Seitenlinie. Dafür sieht der Rechtsverteidiger des KSC die erste Gelbe Karte des Spiels. Für den Deutsch-Italiener hat das keine Auswirkungen.
11
20:42
Ivo Iličević nimmt auf links Tempo auf und gibt flach an den kurzen Pfosten. Manuel Gulde bekommt dort den Ball zwischen die Beine, weiß dann nicht mehr so recht, wo sich die Kugel befindet. Dirk Orlishausen kann aber zur Ecke klären. Diese kommt zunächst an den kurzen Pfosten, doch Gulde kann erneut klären. Den zweiten Versuch können die Badener schließlich klären.
9
20:40
In Person von Lewis Holtby und Marcelo Díaz sind die Gastgeber um Struktur im Aufbauspiel bemüht. Die beiden zentralen Mittelfeldspieler wollen die Flügelposten bedienen, doch die sind von den KSC-Verteidigern gut zugestellt. Die Fans versuchen sich ebenfalls wieder zu finden und erheben sich erst einmal von ihren Plätzen. Seltsame Stimmung in der Hamburger Arena.
6
20:37
Das Tor hat den Gästen sichtlich Auftrieb gegeben. Mit einem solchen Nackenschlag hatten die Hamburger nicht wirklich gerechnet. Die Mannschaft von Bruno Labbadia wirkt geschockt, bringt kaum noch einen Ball zum Mann. Wenn sich der KSC nun klug anstellt, ist sogar das schnelle zweite Tor drin.
4
20:34
Rouwen Hennings
Tooor für Karlsruher SC, 0:1 durch Rouwen Hennings
Eiskalte Dusche für den HSV! Rouwen Hennings erzielt nach vier Minuten das extrem wichtige Auswärtstor für den KSC. Dimitrij Nazarov hat im Mittelfeld das überragende Auge für Hennings am linken Strafraumeck. Djourou kommt nicht mehr richtig hinterher, Hennings zieht trocken ab und versenkt mit der Hilfe des Innenpfostens zum 1:0 für die Gäste. Keine Chance für Adler. Totenstille im Volksparkstadion.
3
20:34
Freistoß vom rechten Flügel für den HSV. Holtby schlägt die Kugel an den kurzen Pfosten. Dort kommt der Karlsruher Peitz an den Ball und klärt per Bogenlampe zur Ecke. Und die wird gefährlich! Wieder ist es Holtby, der die Kugel hineinflankt. Olić kommt aus sieben Metern gegen Gordon zum Kopfball und setzt ihn nur knapp drüber! Fraglich, ob Orlishausen da noch drangekommen wäre. Dicke Chance für die Hausherren!
1
20:31
Der Ball rollt! Schiedsrichter Deniz Aytekin hat die Partie freigegeben. Jetzt gilt's.
1
20:31
Spielbeginn
20:28
Die Mannschaften sind bereit und kommen hinaus auf den Rasen! Der HSV läuft wie gewohnt in weißen Trikots und roten Hosen auf. Die Gäste aus Karlsruhe sind ganz in Schwarz gekleidet. Und wieder einmal stellt sich die Frage: Wie lange tickt die Uhr des HSV noch? Die kommenden 90 Minuten könnten eine gewisse Tendenz hervorbringen.
20:13
Die Spannung steigt. Mit 57.000 Zuschauern ist das Hamburger Volkparkstadion, das heute zum letzten Mal den Namen "Imtech Arena" tragen wird, restlos ausverkauft. Für den passenden Rahmen ist also gesorgt. Freuen wir uns auf ein hoffentlich hochspannendes Relegations-Hinspiel. In einer Viertelstunde geht's los!
20:12
Schiedsrichter des heutigen Spiels ist Deniz Aytekin. Dieser stammt, man höre und staune, aus Fürth. Eine durchaus interessante Randnotiz. Seine Assistenten an den Seitelinien heißen Benjamin Brand und Markus Häcker. Vierter Offizieller ist Michael Weiner.
20:10
Beide Trainer werden ihre Mannschaften heute in einem 4-2-3-1 auflaufen lassen. Auf beiden Seiten kann dies bei Bedarf aber auch in ein 4-4-2 umgewandelt werden. Die flexiblen Angreifer sind hierbei Ivica Olić auf Seiten der Hausherren und Dimitrij Nazarov bei den Gästen. Beide werden erst einmal über den Flügel kommen. Wenn es das Ergebnis aber verlangt, können beide als doppelte Spitze neben Pierre-Michel Lasogga oder Rouwen Hennnings fungieren. Letztgenanntem hat es der KSC übrigens hauptsächlich zu verdanken, dass man heute Relegation spielen darf. In den vergangenen 18 Spielen traf der Ex-Hamburger 16-mal. Eine beeindruckende Quote.
20:04
Für HSV-Verteidiger Dennis Diekmeier (heute auf der Bank) scheint es einfach keinen normalen Saisonabschluss zu geben. Bereits zum dritten Mal steht er persönlich in einer Relegation. Die beiden vorherigen Male konnte er aber erfolgreich gestalten. Mit dem 1. FC Nürnberg gewann er 2009 beide Spiele gegen Energie Cottbus und hielt damit die Klasse. Das gleiche Kunststück gelang ihm vergangene Saison mit dem HSV gegen die SpVgg Greuther Fürth. Ein Spieler, der letztes Jahr noch in der Startelf des Hamburger Gegners stand, ist heute selbst Teil der Rothosen: Zoltán Stieber. Einen Tag nach der mit Fürth verlorenen Relegation gab der Ungar seinen Wechsel zum HSV bekannt und muss mit diesem nun wieder in die Verlängerung.
20:04
Viele Spieler standen vor der heutigen Partie auf der Kippe. Während bei den Hausherren die Stürmer Pierre-Michel Lasogga und Ivica Olić auflaufen können und auch auf Seiten der Gäste Rouwen Hennings in der Startelf steht, fallen trotzdem einige namhafte Akteure aus. So müssen die Hausherren auf Jaroslav Drobný, Marcell Jansen, Petr Jiráček und Artjoms Rudņevs verzichten. Bei den Gästen fällt Angreifer Hiroki Yamada aus. Der Japaner stand in 33 Partien auf dem Platz, erzielte sechs Tore und bereitete sieben weitere vor. Ein bitterer Ausfall für den KSC. Seinen Platz im Mittelfeld nimmt Reinhold Yabo nach abgesessener Gelbsperre ein. Außerdem neu im Mittelfeld ist Dominic Peitz, der am 33. Spieltag gegen Braunschweig die Gelb-Rote Karte gesehen hatte. Für ihn muss Gaetan Krebs auf die Bank. Beim HSV bleibt nach dem 2:0-Erfolg gegen Schalke dagegen alles beim Alten. Das heißt, dass Rafael van der Vaart nach seiner Gelbsperre erst einmal zusehen muss.
19:54
Und was spricht für den KSC? Wie bereits erwähnt, haben die Badener mit Rouwen Hennings den aktuellen Torschützenkönig der zweiten Liga in ihren Reihen. Doch nicht nur offensiv sind die Karlsruher gut drauf. Mit nur 26 Gegentreffern stellt das Team von Markus Kauczinski zusammen mit dem SV Darmstadt die beste Defensive im Unterhaus. Zudem konnte der HSV in den letzten 32 Jahren nur einmal im Wildpark gewinnen, was Hoffnungen für das Rückspiel machen dürfte. Und während Markus Kauczsinski seit 2012 durchgehend im Amt ist, wechselten die Hamburger in dieser Zeit sechsmal den Trainer. Die Konstanz dürfte der größte Vorteil für den KSC sein. Trotzdem gilt es nun für beide Teams, seine Leistung in genau diesen zwei Spielen abzurufen. Sonst nützt einem alle Konstanz dieser Welt nichts.
19:49
Was spricht heute neben der aktuellen Formstärke für den HSV? Da wäre zum einen der Fakt, dass man sich erneut im Trainingslager in Malente auf die Partie vorbereitete. Im letzten Saisonspiel gegen Schalke brachte das einen 2:0-Sieg. Dann wäre da die neue Hamburger Heimstärke: Sieben Punkte holten die Rothosen unter Bruno Labbadia im Volksparkstadion aus den letzten drei Spielen. Fakt Nummer drei: Karlsruhe wartet seit fast 23 Jahren auf einen Sieg beim HSV. Die letzten vier Heimspiele gegen den KSC gewannen die Hamburger allesamt mit einer insgesamten Torbilanz von 14:2 Treffern. Aber: Bruno Labbadia konnte nur vier seiner 23 Bundesliga-Duelle als Spieler oder Trainer gegen den KSC gewinnen.
19:45
Die Karlsruher haben äußerst ereignisreiche Jahre hinter sich. 2009 stiegen die Badener aus der Bundesliga ab. Nach drei Saisons im Unterhaus ging es 2012 dann noch eine Etage tiefer, übrigens in der Relegation. Dort stieg man, ironischerweise nach zwei Unentschieden gegen Jahn Regensburg, aufgrund der weniger erzielten Auswärtstore ab. Allerdings schaffte Trainer Markus Kauczinski umgehend den sofortigen Wiederaufstieg und nach einem starken fünften Platz in der Aufstiegssaison geht es nun in die Entscheidungsspiele gegen den HSV. So schnell hatte man das im Wildpark nicht erwartet. Dabei war bis zuletzt sogar noch der direkte Aufstieg drin. Das letzte Saisonspiel wurde souverän mit 2:0 gegen 1860 München gewonnen. Bis zur 71. Minute war man damit sicher in der ersten Liga. Dann aber traf Konkurrent Darmstadt doch noch zum Sieg und so landete der KSC am Ende auf Rang drei. Immerhin haben die Karlsruher mit Rouwen Hennings den neuen Zweitliga-Torschützenkönig in ihren Reihen. Der beim HSV ausgebildete Stürmer traf insgesamt 17-mal und damit alleine nur achtmal weniger als die komplette Mannschaft der Hamburger in der ganzen Saison. Chancenlos ist der KSC trotz der derzeitigen Formstärke der Hausherren also keinesfalls.
19:37
Der HSV wird scheinbar zum Dauergast in der Relegation. Noch nie ist der Bundesliga-Dino aus dem Oberhaus abgestiegen. Letztes Jahr konnte man dieses Szenario mit zwei Unentschieden gegen die SpVgg Greuther Fürth gerade noch so abwenden. Lediglich das eine Auswärtstor aus dem Rückspiel rettete die Hamburger. In dieser Saison sollte eigentlich alles besser werden. Stattdessen standen die Rothose an 18 von 34 Spieltagen auf einem der letzten drei Plätze. Nach dem 29. Spieltag und der fünften Niederlage in Folge war der Abstieg gefühlt fast schon besiegelt. Dann aber griff der letzte verbleibende Notnagel namens Bruno Labbadia doch noch. Zehn Punkte aus den letzten fünf Spielen hievten den Dino doch noch in die Relegation. Und dort geht es nun erneut gegen den Dritten der Zweiten Liga, dieses Mal ist das der Karlsruher SC.
19:30
17 Mannschaften stehen für die kommende Bundesliga-Spielzeit bereits fest. Es gilt, den letzten verbleibenden Platz zu besetzen. Diesen spielen der Hamburger SV und der Karlsruher SC in zwei Relegationsspielen aus. Alles oder nichts. Viel Vergnügen!