Datencenter
34. Spieltag
11.05.2021 / 20:30 Uhr
Beendet
FC Basel
2:0
FC Lugano
FC Basel
2:0
FC Lugano
Stadion
St. Jakob-Park
Zuschauer
100
Schiedsrichter
Lionel Tschudi
19.
2021-05-11T18:50:59Z
24.
2021-05-11T18:56:20Z
36.
2021-05-11T19:10:32Z
70.
2021-05-11T19:58:40Z
73.
2021-05-11T20:03:26Z
63.
2021-05-11T19:52:43Z
75.
2021-05-11T20:03:55Z
89.
2021-05-11T20:16:47Z
66.
2021-05-11T19:55:44Z
76.
2021-05-11T20:04:44Z
76.
2021-05-11T20:05:15Z
1.
2021-05-11T18:32:15Z
45.
2021-05-11T19:18:17Z
46.
2021-05-11T19:33:18Z
90.
2021-05-11T20:21:47Z

Liveticker

90
22:28
Fazit:
Während sich der FC Basel an einem historischen Tag für den Verein wichtige Punkte sichern kann, geht die Krise des FC Lugano weiter. Die Tessiner zeigten heute insgesamt zu wenig, als dass sie die Bebbi vor ernsthafte Probleme hätten stellen können. Besonders nach den beiden Toren der Basler hatten die Gäste kaum noch Zugriff auf das gegnerische Tor. Zu Beginn der zweiten Halbzeit folgte dann zwar eine Reaktion der Gäste, das Tor aber fiel dennoch nicht. Die Basler machten es ihrerseits geschickt: Zwar drosselten sie einerseits merklich das Tempo, andererseits liessen sie bis auf den Pfostentreffer von Gerndt kurz vor Schluss kaum etwas zu. Zwei Runden sind jetzt noch übrig und aktuelle sieht die Tabelle für die beiden Mannschaften wie folgt aus: Der FC Lugano steht nach wie vor auf dem sechsten Rang mit 43 Punkten, während der FCB gegenüber Servette vorgelegt hat und mit einem Spiel mehr nun drei Punkte Vorsprung hat. Je nachdem, wie sich die Tabelle mit den Spielen am Wochenende entwickelt, haben noch beide Mannschaften die Chance auf einen europäischen Platz. Während sich die Basler nun aber voll und ganz auf den zweiten Rang fokussieren können, muss der FC Lugano schauen, dass er sich möglichst die letzten beiden Plätze vom Hals halten kann. Ein wichtiger Schritt ist ihm diesbezüglich heute Abend leider nicht gelungen.
90
22:21
Spielende
90
22:19
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
89
22:18
Weiterer Wechsel beim FCB, der jetzt noch ein wenig Zeit gewinnt. Aber dieses Spiel ist mit grosser Wahrscheinlichkeit entschieden. Der FC Lugano bräuchte ein kleineres Wunder, um hier noch einmal zurück in die Partie zu finden.
89
22:16
Darian Males
Einwechslung bei FC Basel: Darian Males
89
22:16
Ricky van Wolfswinkel
Auswechslung bei FC Basel: Ricky van Wolfswinkel
86
22:14
Rund fünf Minuten sind noch zu gehen zwischen dem FC Basel und dem FC Lugano. Die Tessiner drehen in diesen Schlussminuten nun doch noch einmal auf, versuchen die Basler erneut vor ernsthafte Probleme zu stellen.
83
22:13
Den Erwartungen zuwider kommen die Gäste dem 2:1 doch noch ganz nahe. Numa Lavanchy war es, der den Ball vom rechten Flügel auf den eingewechselten Gerndt geflankt hat. Dieser verwertet die Kugel direkt mit dem Kopf und zirkelt sie nicht sehr wuchtig auf den weiten Pfosten, gegen den sie dann tatsächlich prallt. Da fehlten nur wenige Zentimeter zum ersten Tessiner Torerfolg seit über 550 Minuten.
81
22:10
Neun Minuten trennen den FC Basel noch vom dritten Sieg im dritten Heimspiel unter dem neuen Trainer Patrick Rahmen und aktuell schwebt dieser Sieg auch nicht wirklich in Gefahr. Dem FC Lugano fehlen die entscheidenden Ideen, es fehlt ihm vielleicht am Ende dieser Spielzeit etwas an Kraft. Der Start in den zweiten Durchgang war relativ vielversprechend, nun aber sieht es so aus, als würden die Luganesi auch nach diesem Spiel als Verlierer vom Platz gehen.
78
22:07
Mit viel Glück kommt Basels Cömert um eine weitere Verwarnung und damit um einen Platzverweis herum. Gegen seinen Gegenspieler geht er ziemlich ruppig und ungeschickt in den Zweikampf, besonders aufgrund der Tatsache, dass er bereits in der ersten Halbzeit Gelb gesehen hatte. Anstelle von ihm wird in der Folge dann aber Luganos Coach Jacobacci verwarnt, dies, weil sich der Tessiner Übungsleiter enorm über die Entscheidung von Schiedsrichter Tschudi aufgeregt hatte.
76
22:05
Miroslav Čovilo
Einwechslung bei FC Lugano: Miroslav Čovilo
76
22:05
Olivier Custodio
Auswechslung bei FC Lugano: Olivier Custodio
76
22:04
Alexander Gerndt
Einwechslung bei FC Lugano: Alexander Gerndt
76
22:04
Christopher Lungoyi
Auswechslung bei FC Lugano: Christophe Lungoyi
75
22:03
Afimico Pululu
Einwechslung bei FC Basel: Afimico Pululu
75
22:03
Valentin Stocker
Auswechslung bei FC Basel: Valentin Stocker
73
22:03
Timm Klose
Gelbe Karte für Timm Klose (FC Basel)
73
22:02
Der FC Lugano kommt in dieser zweiten Halbzeit zu etlichen Freistossmöglichkeiten. Allesamt sind aber zu wenig präzis ausgeführt, so dass dadurch noch nicht wirklich Gefahr entstand. Schade, denn bekanntlich können Standards ein wichtiges Werkzeug sein, um Tore zu schiessen. Gerade, wenn man aus dem Spiel heraus zu nicht allzu vielen Möglichkeiten kommt.
70
21:58
Amir Abrashi
Gelbe Karte für Amir Abrashi (FC Basel)
69
21:58
Beim FCB vermisst man auch nach knapp siebzig Minuten etwas die Spritzigkeit, die er noch im ersten Durchgang an den Tag legte. Aber andererseits ist es natürlich so, dass die Uhr für das Team von Patrick Rahmen läuft und nun zuallererst der FC Lugano in der Pflicht ist.
66
21:56
Nun nimmt auch Jacobacci einen ersten Wechsel vor. Er bringt aber natürlich keinen defensiven Akteur, sondern einen weiteren Stürmer: Mattia Bottani soll seiner Mannschaft zu einem allfälligen und vor allem fälligen Tor verhelfen.
66
21:55
Mattia Bottani
Einwechslung bei FC Lugano: Mattia Bottani
66
21:55
Roman Macek
Auswechslung bei FC Lugano: Roman Macek
63
21:55
Nach einer guten Stunde wechselt Rahmen ein erstes Mal und bringt im Zuge dessen den defensiven Mittelfeldspieler Amir Abrashi, der der Defensive der Basler noch etwas Frische geben soll. Damit wird aber auch klar, worauf die Bebbi in dieser letzten knappen halben Stunde die Priorität legt, nämlich auf die Defensive, denn nach wie vor führt man mit 2:0.
63
21:52
Amir Abrashi
Einwechslung bei FC Basel: Amir Abrashi
63
21:52
Matías Palacios
Auswechslung bei FC Basel: Matías Palacios
63
21:51
Wieder schnuppern die Basler nach einem Eckball am dritten Treffer und wieder ist es Goalie Baumann, der den Ball noch auf der Linie rettet.
60
21:48
Vom FCB haben wir bislang noch kaum etwas zu sehen bekommen in diesem zweiten Durchgang. Das Heimteam verwaltet bislang und ist nicht im Begriff, die Führung noch weiter auszubauen. Rahmens Team hat den Elan aus der ersten Halbzeit also nicht konservieren können.
57
21:46
Tolle Einzelaktion des Juventus-Nachwuchsspielers Christophe Lungoyi, der gleich mehrere Gegenspieler austanzt. Einzig sein Abschluss aus rund 25 Metern war nicht ganz so gut wie seine Dribblings und deshalb hat Lindner auch keine Probleme, ihn zu entschärfen.
54
21:42
Ecke Nummer fünf für die Gäste und wieder ist es Sabbatini, der ins Zentrum dieser Aktion rückt. Aber auch dieses Mal bleibt der Tessiner ohne Glück. Sein Kopfball aus rund sieben Meter fliegt über das Quergebälk der Basler.
51
21:40
Nach nur sechs Minuten haben die Tessiner bereits so viele Abschlüsse, wie in der gesamten ersten Halbzeit. Die Gäste zeigen bislang also, dass sie noch nicht aufgegeben haben, dass sie hier noch etwas holen müssen und das tut nicht nur ihnen und ihrer Moral, sondern auch dem Spiel gut.
49
21:38
Für etwa eine Sekunde haben die Luganesi bereits innerlich gejubelt. Dann aber ging sofort die Fahne des Assistenten nach oben. Jonathan Sabbatini war es nämlich, der nach eine Freistoss der Gäste alleine zum Abschluss kommt und diesen auch im Kasten des Heimteams unterbringt. Doch noch während das Netz zappelt, wir der Captain der Tessiner zurückgepfiffen. Er stand im Abseits.
46
21:34
Die Partie im St. Jakob-Park läuft wieder! Wir erwarten eine Reaktion vom FC Lugano, für den es immerhin und mitunter auch noch um die Qualifikation für Europa und um den definitiven Klassenerhalt geht, wobei unter Umständen auch nach der heutigen Partie in Bezug auf beide Ziele noch keine Entscheidung gefallen sein könnte.
46
21:33
Anpfiff 2. Halbzeit
45
21:23
Halbzeitfazit:
Der FC Basel führt dank den Toren von Kasami (19') und Captain Stocker (24') zur Halbzeit mit 2:0 und das absolut verdient. Das Heimteam hat an diesem für den Verein der Basler historischen Tag alles im Griff. Die Bebbi verzeichneten nicht nur deutlich mehr Ballbesitz, auch was die Chancen anbelangt, waren die Gastgeber eindeutig im Vorteil. Und dies, obwohl die ersten paar Minuten eigentlich für einen guten Auftritt der Luganesi sprachen. Während sie bereits in den ersten paar Minuten den ein oder anderen Vorstoss wagten, warteten die Basler bis beinahe zur 15. Minute zu. Spätestens ab der 19. Minute und dem 1:0 war dann aber klar, wer der Herr im Hause ist. Von da an liess Patrick Rahmens Team eigentlich nichts mehr anbrennen und hätte beinahe nach einem Eckball sogar noch das dritte Tor erzielen können. So aber ist das Spiel sicherlich noch nicht entschieden, aber der FC Lugano muss eindeutig eine Reaktion zeigen und wir können gespannt sein, wie sie aussehen wird. Bis gleich!
45
21:18
Ende 1. Halbzeit
45
21:18
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
43
21:15
Der FCB und sein neuer Besitzer können zufrieden sein mit dieser ersten Halbzeit. Die Basler machen das wirklich sehr gut und lassen auch wenige Augenblicke vor der Pause nichts anbrennen. Im Gegenteil: Es scheint so, als wollten die Rot-Blauen dieses Spiel möglichst noch vor der Pause in entscheidende Bahnen lenken und hier das 3:0 markieren.
39
21:12
Auch gute fünf Minuten vor dem Pausentee zeichnet sich kein Anschlusstor für die Tessiner ab. Sie sind spätestens seit dem 1:0 Rückstand durch Kasami abgetaucht und können wenigstens ab und an ein kleines Zeichen in der Offensive setzen. Bislang waren diese Zeichen aber wirklich noch klein.
36
21:11
Der Basler Innenverteidiger Eray Cömert sieht nach 36 Minuten die erste Verwarnung in dieser Partie.
36
21:10
Eray Cömert
Gelbe Karte für Eray Cömert (FC Basel)
36
21:10
Trotz des mittlerweile klaren Chancenplus für den FC Basel kommt das Heim erst nach 36 Minuten zum ersten Eckball. Und dieser hat es mächtig in sich. Nachdem der Ball schön auf den Kopf eines Basler fliegt, können die Luganesi nicht entscheidend klären, so dass ein wuchtiger Schuss aus kürzester Distanz Richtung Noam Baumann fliegt. Und dieser pariert dann auf der Linie in Extremis. Glück für die Gäste, dass hier nicht gar das 3:0 gefallen ist.
33
21:06
Nach 33 Minuten ist klar: Der FC Basel ist das bessere Team. Das lässt sich nicht zuletzt auch an den klaren Ballbesitzverhältnissen ablesen: Aktuell betragen diese knapp 70 zu 30 Prozent zugunsten der Heimmannschaft.
30
21:02
Nach einem Standard der Basler stehen die Tessiner Verteidiger wieder zu weit weg vom Mann. Deshalb findet den Ball auch wiederum einen freistehenden und Rot-Blauen Abnehmer. Zum Glück für die Gäste kann dieser das Spielgerät nicht optimal verarbeiten, weshalb es nicht weiter gefährlich wird.
27
21:00
Nach anfänglich gutem Start in diese Begegnung ist der FC Lugano mittlerweile etwas untergetaucht. Jacobaccis Team hat zweimal nicht optimal verteidigt und dafür gleich die Quittung kassiert. Jetzt gilt es, wieder aufzustehen und mit einem möglichst baldigen Tor wieder in die Partie zurückzufinden.
24
20:56
Valentin Stocker
Tooor für FC Basel, 2:0 durch Valentin Stocker
Stocker setzt nur fünf Minuten nach dem 1:0 gleich noch einen oben drauf! Dies nach einem schnell ausgeführten Freistoss der Gastgeber, der seinen Weg dann über Frei auf Stocker fand. Dieser vernascht anschliessend zentral vor dem Tessiner Tor gleich zwei Verteidiger der Luganesi, bevor er dann ausserhalb des Strafraums mit dem linken Fuss flach ins rechte untere Eck verwandelt. Noam Baumann hat auch bei diesem Abschluss kaum eine Abwehrchance. Und aufseiten des FCB hat man richtig den Eindruck, dass denen heute ebenfalls ein Stein vom Herzen gefallen ist...
22
20:54
Der FC Lugano versucht es sogleich mit einer Antwort auf den Rückstand. Richtig gefährlich wurden sie aber trotz des leichten Chancenplus noch nicht.
19
20:50
Pajtim Kasami
Tooor für FC Basel, 1:0 durch Pajtim Kasami
Nach knapp zwanzig Minuten und der ersten richtigen Torchance in diesem Spiel muss sich Noam Baumann im Tor der Tessiner ein erstes Mal geschlagen geben. Dies, nachdem er bereits einmal gegen Stocker intervenieren musste, sein Klärungsversuch aber nicht konsequent genug war und Stocker so im Strafraum der Tessiner in Ballbesitz blieb. Von der Grundlinie aus flankte er den Ball dann auf den Kopf von Kasami, der die Kugel dann gegen die Laufrichtung Baumanns und an einem Luganesi Verteidiger vorbei ins weite Eck köpfte. Keine Chance für den Lugano-Schlussmann und damit 1:0 für den FC Basel.
17
20:49
Auch diese Startphase ist ohne Torerfolg für den FC Lugano über die Bühne gegangen, was bedeutet, dass die Tessiner nun seit gut 500 Minuten auf ein Tor in der Meisterschaft warten.
14
20:47
Nach einer knappen Viertelstunde ist es dann auch der FCB, der sich ein erstes Mal vor das Tor der Tessiner tastet. Nach einer guten Flanke von Raoul Petretta von der linken Seite, kommen gleich mehrere Basler zu einem Abschlussversuch. Den letzten hat Kasami, doch sein Kopfball fliegt dann deutlich über den Kasten der Gäste.
11
20:44
Nach zehn Minuten ist das Spiel relativ ausgeglichen. Wie erwartet, hat der FCB das Zepter in die Hand genommen. Aktuell hat Rot-Blau daher auch mehr Ballbesitz. Das entspricht aber sowohl der Spielweise der Basler als auch jener der Tessiner.
8
20:41
Während Lugano in der Offensive bereits den ein oder anderen Nadelstich setzen konnte, wartet man aufseiten des FC Basel auch nach acht gespielten Minuten noch auf den ersten Vorstoss vors gegnerische Tor. Dennoch wird es mit grosser Wahrscheinlichkeit heute der FCB sein, der das Spiel machen muss. Lugano war bislang in der Saison nicht wirklich Taktgeber, viel eher spielte Jacobaccis Mannschaft auf Konter und legte damit den Fokus auf das schnelle Umschaltspiel.
5
20:37
Die Gäste stehen sehr tief, wenn die Basler denn Ball. Sie überlassen dem Heimteam gar die gesamte eigene Platzhälfte und stehen dafür in der eigenen umso kompakter.
2
20:34
Nach zwei Minuten kommt es zum ersten Eckball für den FC Lugano, der ein erstes Mal in den Strafraum der Basler eingedrungen war, dem Tor aber noch nicht gefährlich nahe kam.
1
20:32
Los geht's in Basel!
1
20:32
Spielbeginn
20:28
In wenigen Augenblicken geht es los im St. Jakob-Park in Basel. Schiedsrichter des heutigen Spiels ist Lionel Tschudi. Ihm assistieren Jean-Yves Wicht und Matthias Sbrissa an den Seitenlinien. Vierter Offizieller ist Mirel Turkes und als VAR fungiert Urs Schnyder.
20:22
Die letzte Begegnung der beiden Teams datiert vom 20. März. Damals standen sie sich in der Südschweiz gegenüber und es gewann das Heimteam mit 2:1. Wir werden sehen, ob sich auch heute der Hausherr durchsetzen kann.
20:20
Die Form des FCB wurde bereits kurz angesprochen: Das letzte Spiel hat man verloren. In den vorhergehenden Spielen spielte der FC Basel zweimal Unentschieden und holte zwei Siege. Beim FC Lugano sieht das nicht ganz so gut aus. Auch die Tessiner verloren ihre letzten Partie und dies ebenfalls gegen YB. Anders als die Basler aber gar mit 3:0 und nicht «nur» mit 2:0. Davor siegte man zwar gegen den FCSG, noch früher verlor Celestinis Equipe aber dreimal in Folge. Das heisst also zusammengefasst: Während der FCB zwei der letzten fünf Spiele gewinnen konnte und nur eines verlor, holte der FC Lugano lediglich einen Sieg und verlor die restlichen vier Partien.
20:15
Der FC Lugano ist indes auch noch voll im Renen um die europäischen Plätze, konnte sich aber im Gegensatz zu den Baslern bis dato noch nicht ganz vom Abstiegskampf verabschieden. Zwar stehen die Tessiner aktuell mit 43 Punkten (und damit punktemässig gleichauf mit Lausanne auf dem fünften Rang) auf dem sechsten Rang. Dennoch beträgt die Differenz zum letzten aus Sion gerade neun Punkte (was rein rechnerisch bedeutet, dass Lugano noch ganz nach unten rutschen kann). Die Differenz auf den Zweiletzten aus Vaduz beträgt indes nur sieben Zähler. Für Celestinis Elf heisst es also: Kann man die letzten drei Meisterschaftsrunden siegreich gestaltet, so winkt unter Umständen Europa. Verliert man jedoch, so winken ebenfalls der Abstiegs- bzw. Barrageplatz. Heute Abend können die Luganesi also allenfalls einen entscheidenden Schritt Richtung Europa machen und sich ein für allemal vom Abstiegskampf verabschieden.
20:05
Sportlich sieht es für beide Mannschaften so aus: Neun Punkte sind mit dem Spiel von heute Abend noch zu holen. Das heisst für den FCB, dass er unbedingt noch Punkte holen muss, denn die Qualifikation für europäische Spiele in dieser Saison ist längst noch nicht in trockenen Tüchern. D.h. gleichzeitig natürlich auch, dass die Bebbi noch so viele Zähler wie möglich sammeln müssen, um in der Tabelle nicht vom zweiten auf tiefere Plätze zu rutschen. Weil Rot-Blau die letzte Partie gegen Meister YB mit 2:0 verlor, ist es aktuell punktegleich (47 Punkte) mit dem Dritten aus Genf. Das bedeutet mitunter, dass die Basler rein rechnerisch noch vom derzeit auf dem siebten Rang platzierten FC Zürich eingeholt werde könnten. Der Punktestand der Zentralschweizer beträgt aktuell nämlich 39 Punkte, die bei drei Siegen in den letzten drei Partien auf 48 Punkte anwachsen könnten. Das zeigt, wie eng die aktuelle Spielzeit war und nach wie vor ist.
19:51
Wichtige Neuigkeiten gab es auch aus unmittelbar sportlicher Sicht: Der neue FCB-Besitzer Degen bestätigte, dass Interimscoach und Sforza-Nachfolger Patrick Rahmen auch kommende Saison Chefcoach des FCB sein wird.«Er ist unser Cheftrainer und macht, Stand heute, einen guten Job. Er hat das Vertrauen verdient, muss sich aber wie alle in einer Leistungskultur weiter beweisen», sagte Degen.
19:49
«Degen übernimmt Burgeners Zepter». Dies titelte heute das Schweizer Fernsehen, nachdem der FCB heute zur Pressekonferenz einlud und über die Zukunft der Vereinsführung informierte. Für viele Basler Fans (und wohl vor allem für jene 700, die aus Protest gegen den nun abgetretenen Präsidenten Burgener ihre Saisonkarte zurückgegeben hatten) heisst diese Neuigkeit: Erst einmal aufschnaufen. Der frühere internationale und FCB-Spieler David Degen übernimmt sämtliche Aktien von Brugener und sagte sogleich zu: Er werde die Aktien auch nur an «eine Basler Lösung» weiterveräussern. In den kommenden Tagen und Wochen wird sich mit diesem Wechsel in der Besitzerschaft des FCB einiges verändern, denn einen Teil seiner Aktien will Degen an drei seiner künftigen Verwaltungsratsmitglieder veräussern: An Marco Gadola, Andreas Rey und Johannes Barth. Degens Ziel dabei: Die Wertpapiere so aufteilen, dass es keinen Mehrheitsaktionär mehr gibt. Zudem wurde bekannt, dass sich unter anderem Ex-FCB-Meistertrainer Christian Gross zur Wahl in den Verwaltungsrat aufstellen wird.
19:35
Hallo und herzlich willkommen zu diesem zweiten Dienstagsspiel und damit zur 34. Runde der Raiffeisen Super League! Heute Abend stehen sich der FC Basel und der FC Lugano in der Nordwestschweiz im Basler Joggeli gegenüber. Anpfiff ist um 20:30!