Datencenter
  • Rennen II
    25.07. 15:04
  • Qualifying II
    25.07. 11:00
  • 3. Training
    25.07. 09:00
  • Rennen I
    24.07. 16:04
  • Qualifying I
    24.07. 12:00
  • 2. Training
    24.07. 10:00
  • 1. Training
    23.07. 18:00

Liveticker

Auf Wiedersehen!
11:58
Für den Moment soll es das von der Formel E in London gewesen sein. Weiter geht es um 15:04 Uhr mit dem Rennen. Wir sind auch dann wieder live dabei. Bis dann!
Wo liegen die deutschen Fahrer?
11:55
Zweitbester deutscher Fahrer hinter Maximilian Günther war im Qualifying Pascal Wehrlein auf Platz sieben. René Rast muss darauf hoffen, dass er wie am Samstag eine Aufholjagd hinlegen kann, denn er steht nur auf Position zwölf. Nach seinem guten Qualifying gestern findet sich André Lotterer heute auf Rang 16 wieder.
Untersuchungen abgeschlossen
11:54
Auch die Untersuchungen gegen zahlreiche Fahrzeuge wegen zu langsamen Fahrens auf der Inlap ist inzwischen abgeschlossen. Es gibt jeweils eine Geldstrafe von 1.000 Euro.
Vandoorne steht auf der Pole!
11:52
Damit ist klar, dass Stoffel Vandoorne das Rennen in wenigen Stunden von der Pole beginnen wird. Der Belgier brachte eine 1:20.181 und landet knapp vor Rowland und Lynn. Nyck de Vries landet auf der vierten Position vor Mitch Evans und Maximilian Günther.
Lynn auf Platz drei
11:50
Alex Lynn ist der letzte Fahrer, der auf die schnelle Runde geht. Gestern konnte sich der Brite die Pole abholen. Wo kommt er heute raus? Im ersten Sektor fehlt eine Zehntel, doch hier war Vandoorne auch extrem schnell. Er hat noch alle Möglichkeiten. Der zweite Sektor ist okay, im letzten Sektor aber passt es bei Lynn nicht zusammen und er wird Dritter!
Schlechter Start von Evans
11:48
Mitch Evans verliert die Zeit bereits im ersten Sektor seiner Runde und liegt gleich einmal 0,5 Sekunden hinter Vandoorne. Die beiden anderen Sektoren passen zwar, aber nach diesem Fehler kann er nur noch Schadensbegrenzung leisten. Mit 0,195 Sekunden wird er Vierter vor Günther.
Vandoorne übernimmt Führung!
11:46
Stoffel Vandoorne bläst zum Angriff. Mit einem starken ersten Sektor setzt er die absolute Bestzeit hin und das mit Ansage. 0,2 Sekunden war er schneller als Rowland. Der aber war im zweiten Sektor richtig stark und genau dort unterliegt Vandoorne und verliert Zeit. Nur noch 0,049 Sekunden liegt er vor Rowland. Jetzt muss im finalen Sektor alles passen, wenn er vor seinem Konkurrenten bleiben möchte. Es geht sich knapp aus. Mit vier Hundertstel bleibt er vor Rowland und liegt erst einmal auf Pole.
Rowland setzt die Bestzeit
11:43
Oliver Rowland ist der nächste Fahrer, für den es auf die Einzelrunde geht. Er hat viel mit Übersteuern zu tun, holt aber trotzdem eine richtig starke Zeit raus und nimmt de Vries im Mittelsektor 0,2 Sekunden ab. Im letzten Sektor verliert er zwar wieder ein wenig, aber es reicht trotzdem erst einmal für die Bestzeit. Eine 1:20.222 stellte der Brite hin.
Was setzt Günther dagegen?
11:41
Was kann Maximilian Günther jetzt dagegensetzen? Im ersten Sektor ist der Deutsche knapp hinter de Vries. Im Mittelsektor hingegen ist er ein wenig schneller. Nun wird es richtig spannend auf den letzten Metern. Kann er de Vries von der Spitze verdrängen? Nein! Er bleibt mit 0,045 Sekunden hauchdünn hinter dem Konkurrenten von Mercedes EQ.
Die erste Zeit ist gesetzt
11:40
De Vries ist auf einer Runde risikoreich unterwegs und auch eine kleine Mauerberührung ist dabei. Es wird eine 1:20.353 für den Niederländer.
Es geht in die Superpole!
11:39
Dennoch wird erst einmal die nächste Runde im Qualifying ist eingeläutet und jetzt haben die besten sechs Fahrer jeweils die Strecke für sich. Nyck de Vries ist schon wieder auf der Strecke und absolviert seine Warm-up-Runde.
Einige Untersuchungen
11:36
Es gibt gleich einige Untersuchungen. Betroffen sind Günther, Rast, Frijns, de Vries, Eriksson und Mortara. Sie sollen auf ihrer Inlap zu langsam gefahren sein und die 120%-Regel gebrochen haben.
Wer fährt um die Pole?
11:30
Damit ist die Gruppenphase auch schon wieder beendet. In die Superpole geschafft haben es Alex Lynn, Mitch Evans, Stoffel Vandoorne, Oliver Rowland, Maximilian Günther und Nyck de Vries.
Niemand schafft die Superpole
11:27
Am Ende schafft niemand aus dieser Gruppe den Sprung unter die besten Sechs und damit in die Superpole. Die beste Zeit aus der vierten Gruppe hatte Sette Câmara hingestellt, der Neunter ist.
Es geht auf die fliegenden Runden
11:26
Es geht ein letztes Mal auf die fliegenden Runden in der Gruppenphase. Kann sich noch jemand unter die Top 6 schieben?
Letzte Gruppe läuft!
11:24
Noch einmal zählt die Uhr die vier Minuten runter, dann steht fest, welche sechs Fahrer es in die Runde der Superpole schaffen. Sebastien Buemi, Norman Nato, Oliver Turvey, Sérgio Sette Câmara, Tom Blomqvist und Joel Eriksson sind hier dabei.
Boxenfunk Alex Lynn
11:22
"Sorry, ich habe wieder die Mauer im letzten Sektor berührt", funkt Lynn seinem Funk nach der schnellen Runde. Da hatte er am meisten Zeit verloren. Eine Beschädigung scheint er sich aber nicht zugezogen zu haben.
Lynn mit der Bestzeit
11:20
Alex Lynn knackt die Bestzeit mit einer 1:20.319 und ist der neue Führende vor Mitch Evans. Rowland und Günther können sich ebenfalls in die Superpole schieben. Lotterer ist indes nur Elfter und auch Sims lässt als 14. aus.
Günther macht den Anfang
11:16
Maximilian Günther ist es, der in dieser Gruppe den Anfang macht und seinen BMW auf die Strecke lenkt. Ihm folgt Lotterer im Porsche. Gestern konnte er die Bestzeit in der Gruppenphase hinbringen, was zeigt Lotterer heute?
Dritte Gruppe in den Startlöchern
11:15
Die dritte Gruppe ist bereits in den Startlöchern und die ersten Autos sind auf der Strecke. Dieses Mal mischen Mitch Evans, Oliver Rowland, Maximilian Günther, Alex Lynn, André Lotterer und Alexander Sims mit.
Vandoorne mit Bestzeit
11:13
Stoffel Vandoorne schafft es die Zeiten aus der ersten Gruppe zu unterbieten. Mit einer 1:20.459 übernimmt er die Führung. Pascal Wehrlein und René Rast könnten sich ebenfalls unter die Top 6 setzen.
Sektor zwei der Knackpunkt
11:11
Der große Knackpunkt könnte der zweite Sektor sein, denn der ist Outdoor. Und das zeigt sich jetzt auch. Di Grassi fährt die schnellste Zeit im ersten Sektor, dann aber ist doch keine Topzeit drin.
Cassidy direkt mit der schnellen Runde
11:10
Nick Cassidy hofft darauf, dass der Regen immer stärker wird und macht direkt seine schnelle Runde. Mit einer 1:21.043 kommt er auf Platz vier raus. Mal schauen, was dann gleich vor den restlichen Fahrern der Gruppe kommt, die zwei Aufwärmrunde machen.
Es geht schnell los
11:09
Dieses Mal geht es schnell los. Der Grund: Vorhin konnte man in Gruppe eins ein paar Regentropfen sehen. Nun möchte natürlich jeder eine Runde haben, bevor mehr Regen wird.
Gruppe zwei unterwegs!
11:09
Es dauert nicht lange und schon hat die zweite Qualifying-Gruppe die Freigabe der Rennleitung erhalten. Auch für sie gilt es jetzt, in vier Minuten eine Topzeit hinbringen. In dieser Gruppe mit dabei sind neben den beiden deutschen Piloten René Rast und Pascal Wehrlein der Neuseeländer Nick Cassidy, Jean-Eric Vergne, Lucas Di Grassi und Stoffel Vandoorne.
De Vries mit der Bestzeit
11:05
Mit einer 1:20.511 ist es am Ende Nyck de Vries, der sich die Bestzeit in dieser Gruppe holt. Frijns liegt 0,1 Sekunden dahinter, ehe es eine größere Lücke gibt. 0,4 Sekunden liegen zwischen Platz zwei und drei.
Knappes Ding für Mortara
11:04
Das war eine knappe Angelegenheit für Mortara. Gerade so hat er es noch vor dem Ablauf der Zeit über die Linie geschafft. Jetzt geht es auf die fliegen Runden.
Dennis in der besten Position
11:01
Jake Dennis ist durch seinen Platz ganz vorne natürlich in der besten Position. Dahinter geht es jetzt auch darum, eine gute Trackposition zu ergattern. Sam Bird hat keine Lust aufgehalten zu werden und überholt einen de Vries auf der Warm-up-Runde.
Dennis eröffnet
11:00
Anders als gestern, als die Strecke nass war, lassen sich die Fahrer heute mehr Zeit, ehe es raus auf den Kurs geht. Als Erster macht sich Jake Dennis auf, der Rest folgt aber direkt dahinter.
Das Qualifying läuft!
11:00
Es ist angerichtet für ein spannendes Qualifying. Vier Minuten Zeit hat die erste Gruppe jetzt, um eine schnelle Runde zu fahren. In dieser Gruppe befinden sich Sam Bird, António Félix da Costa, der gestrige Sieger Jake Dennis, Nyck de Vries, Robin Frijns sowie Edoardo Mortara.
So läuft das Qualifying ab
10:55
In der Formel E werden die 24 Fahrer nach dem aktuellen WM-Stand zunächst in vier Gruppen eingeteilt. Somit soll zumindest in der Theorie jeder auf eine freie Strecke treffen. Den Fahrern jeder Gruppe stehen vier Minuten zur Verfügung, um eine Zeit zu setzen. Die sechs Piloten mit der besten Zeit kämpfen anschließend in der Superpole in Einzelrunden um die Pole für die morgige Startaufstellung. Dem Sieger der Gruppenphase winkt ein Punkt für die Meisterschaft. Der beste Fahrer der Superpole erhält drei Zähler.
Die Strecke
10:49
Im Gegensatz zu den letzten Besuchen der Formel E in den Jahren 2015 und 2016 fährt man in diesem Jahr nicht auf dem Kurs im Battersea Park, sondern auf dem ExCeL-Messegelände im Osten Londons. Die Länge der Strecke beträgt 2,252 Kilometer und es warten 22 zum Teil sehr enge Kurven auf die Fahrer. Das Highlight aber ist, dass die Strecke sich zum Teil auch Indoor innerhalb des Messegebäudes befindet. Außerdem gab es eine Reduktion der verfügbaren Energiemenge. Anstatt wie üblich 52 kWh stehen den Fahrern nur 48 kWh zur Verfügung.
Di Grassi Schnellster im Training
10:45
Im 3. Training war am Morgen Lucas Di Grassi der schnellste Fahrer. Der Audi-Pilot setzte eine 1:20.001 hin und war damit zwei Zehntel schneller als Jake Dennis. Oliver Rowland hatte den dritten Platz belegt.
Die Fahrer-WM
10:38
In der Fahrer-WM schiebt sich das Feld weiter zusammen. Sam Bird hat 81 Punkte auf seinem Konto und liegt nur einen Punkt vor António Félix da Costa. Der gestrige Sieger Dennis folgt mit 79 Punkten. Zwei weitere Punkte dahinter liegt dann Nyck de Vries knapp vor Frijns, Mortara und Rast. Bei diesen Abständen rechnet niemand damit, dass wir vor dem letzten Rennen in Berlin einen neuen Weltmeister haben. Noch 90 Punkte sind zu vergeben.
Lotterer wird Vierter
10:35
André Lotterer beendete das Rennen als bester deutscher Pilot auf der vierten Position. Eigentlich war Lotterer als Fünfter ins Ziel gekommen, nach einer Disqualifikation von Sebastien Buemi wegen Power-Overuse rutschte er aber noch einen Platz auf. Nach einer erneut starken Aufholjagd Fünfter wurde René Rast.
Jake Dennis siegt am Samstag
10:33
Beim ersten ePrix in London hatte gestern Jake Dennis alles im Griff. Der Brite wartete in den ersten Minuten hinter Alex Lynn geduldig auf seine Chance und packte zu, als sein Landsmann von Mahindra zum zweiten Mal in die Attack-Zone ging. Einmal in Führung baute Dennis seinen Vorsprung stetig aus und gewann schließlich souverän vor Nyck de Vries, der Lynn ebenfalls noch überholen konnte.
Herzlich willkommen!
Hallo und herzlich willkommen zum zweiten Renntag der Formel E in London. Ab 11:00 Uhr geht es zunächst in das Qualifying, ehe am Nachmittag das Rennen ansteht.
Das Qualifying live verfolgen!
Willkommen zum zweiten Qualifying in London! Das ganze Qualifying könnt Ihr ab 10:45 Uhr auch im Livestream auf ran.de verfolgen!