Datencenter
  • Rennen II
    29.01. 18:00
  • Qualifying II
    29.01. 13:40
  • 3. Training
    29.01. 11:30
  • Rennen I
    28.01. 18:00
  • Qualifying I
    28.01. 13:40
  • 2. Training
    28.01. 11:30
  • 1. Training
    27.01. 16:00

Liveticker

Bis morgen!
19:09
Um 13:40 Uhr steht in Ad Diriyah wieder das Qualifying an, um 18 Uhr findet dann das zweite Rennen statt. Bis dahin!
Zwei Ausfälle
19:07
Antonio Felix da Costa musste schon nach einer Runde in die Boxengasse abbiegen, Oliver Rowland sorgte mit seinem Abflug in die Bande für die erste Safety Car-Phase der neuen Saison. Enttäuschend verlief der Abend auch für den ehemaligen Formel 1-Piloten Antonio Giovinazzi, der mit fast 80 Sekunden Rückstand das abgeschlagene Schlusslicht bildete.
Deutsches Trio geht leer los
19:05
"Und die Deutschen?" fragt man sich beim Blick auf die Top Ten. Tatsächlich haben Pascal Wehrlein, Maximilian Günther und Andre Lotterer die Punkte auf den Rängen Elf bis Dreizehn mehr oder weniger knapp verpasst. Lotterer rutschte von seiner Startplatzierung aus der zweiten Reihe aufgrund mäßigem Energiemanagements immer weiter ab.
Die Top Ten
19:02
Hinter den beiden Mercedes trudelt Jake Dennis jenseits von Gut und Böse auf Rang Drei ein. Dahinter ist die Hölle los, Bird behauptet sich aber gerade noch vor Di Grassi. Mortara schiebt sich an Cassidy vorbei auf die Sechs vor. Zwischen Vergne auf der Acht und Evans auf der Zehn findet sich der lange Zeit deutlich sparsamere Askew wieder.
De Vries gewinnt vor Vandoorne!
18:59
Es wird tatsächlich noch einmal eng, was das allgemeine Energielevel im Feld angeht. Zwar bleibt niemand stehen, doch unter anderem machen Edoardo Mortara und Neuling Oliver Askew noch einige Plätze gut, während es für Andre Lotterer noch weiter nach hinten geht.
Eine Runde, zwei Prozent
18:58
Die Mercedes überqueren die Linie erst sehr spät nach Ablauf der Uhr und haben jetzt noch eine komplette Runde vor sich. Zwei Prozent müssen sie sich einteilen.
Evans und Vergne behaken sich
18:56
Mögliches Konfliktpotenzial herrscht auch noch zwischen Sam Bird und Lucas Di Grassi, zwischen denen es um den vierten Platz geht.
Noch drei Minuten und die Extrarunde
18:55
Die meisten Fahrer stehen derzeit bei rund zehn Prozentpunkten. Das wird doch reichen, oder? Ein energetisches Fiasko zum Saisonauftakt wird sich niemand wünschen.
Fanboost für die Mercedes
18:54
Wenn an der Spitze noch etwas passiert, dann im direkten Duelle der beiden Silberpfeile. Den Fanboost nehmen allerdings beide mit, der Vorsprung auf Dennis wird damit noch größer.
Fünf Minuten gibt es oben drauf
18:52
Mittlerweile sind Vergne und Evans tatsächlich an Lotterer vorbeigezogen.
Robin Frijns mit Durchfahrtsstrafe
18:51
Der Niederländer, der in der Vorsaison lange um den Titel fuhr, wird bis auf Rang 17 durchgereicht und wohl einen unbefriedigenden Auftakt in das neue Formel E-Jahr hinlegen.
Auch Mortara schickt sich an
18:50
In den letzten beiden Runden hat der Genfer jeweils fast zwei Sekunden im Vergleich zu Lotterer gut gemacht. Im schlimmsten Fall verdrängen Vergne und Evans den Duisburger sogar noch aus den Top Ten.
Lotterer hat viel zu tun
18:48
Bird und Di Grassi sind bereits vorbeigezogen, nun lauert auch noch Cassidy im Rückspiegel. Der Neuseeländer verfügt über zwei Prozentpunkte mehr.
De Vries führt weiter vor Vandoorne
18:46
Mercedes hat das Rennen vom Start weg unter Kontrolle und verfügt auch energetisch mit über die besten Karten. An der Spitze sollte daher eigentlich nichts mehr anbrennen, dahinter ist allerdings die Hölle los.
Dennis zieht an Lotterer vorbei
18:41
Lotterer muss tatsächlich Energie sparen und hält nach Dennis auch eine Dreiergruppe um Bird, Di Grassi und Cassidy auf. Wie sehr er die Verfolger ausbremst, erkennt man daran, dass Dennis sofort davonzieht.
Doch noch Energieprobleme?
18:40
Kurz vor dem Versuch des Überholmanövers wurde Dennis mitgeteilt, dass er doch ein wenig mehr Energie sparen soll. Dabei hat der Brite gerade im Vergleich mit Lotterer ein paar Prozentpunkte mehr zur Verfügung.
Wieder Dennis gegen Lotterer!
18:38
Diesmal zieht Dennis auf der Geraden innen am Deutschen vorbei, schießt aber über das Ziel hinaus und muss zusehen, wie Lotterer ihn wieder umkurvt.
Eine Viertelstunde noch
18:35
Was das Energielevel angeht, befinden sich fast alle Fahrer rund um die 46 Prozent. Auch wenn noch die Extrarunde sowie der Safety Car-Nachschlag anstehen, dürfte es in dieser Hinsicht keine Probleme geben.
Wehrlein mit solidem Rennen
18:33
Der Porsche-Fahrer aus Sigmaringen befindet sich derzeit auf dem achten Rang. Zudem verfügt er als einziger Pilot aus den Top Ten noch über einen Attack Mode, den er in diesem Moment aktiviert.
Die Mercedes ziehen davon
18:32
De Vries hat mittlerweile die Führung von Vandoorne übernommen, im Gegensatz zu den Verfolgern behaken sich die beiden Teamkollegen aber natürlich deutlich weniger. Da beide auch noch Fanboost erhalten, hat Lotterer auf Drei bereits 3,3 Sekunden Rückstand.
Lotterer verteidigt sich
18:30
Auf der Geraden fährt der Duisburger schon ein wenig Zick-Zack und dürfte sich eigentlich nicht beschweren, wenn da noch etwas von der Rennleitung kommt. Zumindest vorerst behält er jedoch seinen Platz vor Dennis!
Auch Dennis fährt über den Streifen
18:29
Und verliert dabei seine Position an Andre Lotterer! Anderthalb Minuten bleiben ihm gerade noch, um sich den dritten Rang zurückzuholen.
Die Verfolger wieder im Attack Mode
18:27
Sowohl die beiden Mercedes als auch Jake Dennis sind beim Restart exzellent vom Fleck gekommen und haben sich dadurch jeweils einen kleinen Vorsprung erarbeitet. Das Verfolgerquartett um Lotterer, Di Grassi, Bird und Cassidy schaltet daher sofort auf Attacke.
Safety Car kommt rein
18:24
Rund 27 Minuten plus die Extrarunde stehen noch auf der Uhr, zudem wird aufgrund der Safety Car-Phase Zeit nachgeholt. Wie viel Nachschlag es genau gibt, wird nach 40 Minuten des Rennens mitgeteilt.
Der Zwischenstand
18:21
Vandoorne führt vor De Vries, Dennis, Lotterer, Di Grassi und Bird. Was den Zwischenstand bei den Bergungsarbeiten angeht, hievt der Kran den geschädigten Mahindra bereits hinter die Bande.
Günther einer der größten Verlierer
18:20
Denn der seit diesem Winter im Nissan fahrende Oberstdorfer hatte noch am meisten Attack Mode übrig und muss diesen nun hinter dem Safety Car auslaufen lassen.
Rowland ist raus
18:18
Gerade noch konnte der Brite auch Robin Frijns überholen, doch plötzlich verlieren beide eine Menge Plätze. Während sich Frijns nach dem Gedränge auf der Geraden immerhin im Rennen hält, steht Rowland in der Mauer und sorgt für die erste Safety Car-Phase!
Rowland mit Überholmanövern
18:16
Der Mahindra-Pilot konnte die frühe Aktivierung des Attack Mode im Gegensatz zu Lotterer mit Überholmanövern krönen, zog sowohl an Wehrlein als auch an Mortara vorbei und belegt nun einen Platz in den Top Ten.
De Vries und Dennis ziehen nach
18:14
Lotterer hatte die beiden ins Visier genommen, konnte trotz einer neuen schnellsten Rennrunde jedoch niemanden überholen.
Geordnetes Rennen
18:13
Dass die Startphase so sauber verlaufen würde, hätte man angesichts des engen Parcours mit den dichten Mauern gar nicht gedacht. Mit Andre Lotterer und Oliver Rowland aktivieren die ersten Piloten nun aber den Attack Mode.
Der Attack Mode darf aktiviert werden
18:12
Doch auch ohne die zusätzlichen 30 kW schafft es Di Grassi an Bird vorbei, der zuvor auf Platz Fünf doch sehr als Bremsklotz gewirkt hatte.
Buemi und Giovinazzi ganz hinten
18:10
Der Schweizer schließt bislang an die Katastrophensaison im Vorjahr an. Giovinazzi fasst in der neuen Rennklasse noch nicht Fuß.
Die Top Vier setzen sich etwas ab
18:10
Dabei handelt es sich um die Mercedes-Doppelführenden Vandoorne und De Vries sowie Dennis und Lotterer. Zwischen dem Deutschen und Bird klafft bereits eine kleine Lücke.
Sauberer Start
18:09
Zumindest in den ersten Kurven ist kein einziger Zwischenfall auszumachen. Allerdings muss Antonio Felix da Costa mit seinem Cheetah in die Boxengasse abbiegen und kann wohl nicht weitermachen.
Vandoorne bleibt vorne
18:06
45 Minuten plus eine Runde - zumindest, wenn das Rennen nicht von Safety Car-Phasen oder Gelben Flaggen unterbrochen wird. Vandoorne legt einen souveränen Start hin, neben ihm taucht plötzlich sein Mercedes-Teamkollege Nyck de Vries auf!
Gleich geht es los!
17:57
Mittlerweile ist in Saudi-Arabien die Nacht angebrochen, die Bedingungen sind daher noch einmal völlig andere als beim Qualifying. Gespannt sein darf man vor allem darauf, wie die Piloten mit der Folge an verschiedenen S-Kurven und dem Attack Mode zurechtkommen - zur Aktivierung muss sehr stark von der Ideallinie abgewichen werden.
Vandoorne startet von der Pole
17:54
Der Belgier setzte sich im neuen Qualifying-Modus im Finale gegen Jake Dennis durch und sicherte sich neben dem Platz an der Sonne auch die ersten drei WM-Punkte. Weltmeister Nyck de Vries und der Duisburger Andre Lotterer schafften es in das Halbfinale und belegen die zweite Startreihe. Bird, Cassidy, Frijns, Rowland, Di Grassi und Günther komplettieren die Top Ten, Wehrlein startet von der Elf und Mortara nach einem Crash im Qualifying von der Zwölf.
Von der Formel 1 in die Formel E
17:47
Bekanntester "Neuzugang" ist Antonio Giovinazzi, der im Vorjahr noch für Alfa Romeo in der Formel 1 an den Start ging. Allerdings sollte man nicht unbedingt damit rechnen, dass der Italiener in der elektrisierten Rennklasse gleich vorne mitfahren wird: Sein neuer Rennstall Dragon/Penske wurde in der Teamwertung letztes Jahr nur Vorletzter, auch im Qualifying schnitt der 28-Jährige nicht gut ab.
Das Fahrerfeld
17:40
Audi und BMW stellen keine eigenen Teams mehr, Audi beliefert jedoch weiterhin Envision Racing und das BMW-Team wurde von Avalanche Andretti übernommen. Dadurch hat sich das Feld auf 22 Fahrer verkleinert. Während sich René Rast komplett auf die DTM konzentriert, zog es seinen ehemaligen Audi-Kollegen Lucas di Grassi zum Venturi-Team. Maximilian Günther wechselte von BMW zu Nissan e.dams, wo er den zu Mahindra abgewanderten Oliver Rowland ersetzt.
Einige Änderungen
17:30
Zum letzten Mal werden in diesem Jahr die Motoren der zweiten Generation benutzt. Ansonsten hat sich jedoch wieder einiges geändert: Die Autos sind mit 220 kW um 20 Kilowatt schneller geworden, im Attack Mode beträgt die Motorleistung gar 250 kW. Eine Safety Car-Phase hebelt die Rennen zudem nicht mehr zu sehr aus, im Falle einer Unterbrechung können nun bis zu zehn Minuten Rennzeit hinzugefügt werden. 45 Sekunden gibt es für jede Minute Safety Car oder Gelbphase obendrauf.
Die spannendste Rennserie der Welt?
17:11
In der Vorsaison war die Formel E nicht nur die nachhaltigste, sondern wohl auch die spannendste Rennserie der Welt. Mit nicht einmal einer dreistelligen Punktzahl (99) krönte sich der 26-jährige Niederländer im Berliner Double-Header trotz der Platzierungen 22 und 8 schließlich zum Champion, da seine Verfolger Edoardo Mortara (92 Punkte), Jake Dennis (91) und Mitch Evans (90) im letzten Rennen allesamt die Zielflagge nicht erreichten.
Saisonstart unter Flutlicht
Hallo und herzlich willkommen zum ersten Rennen der neuen Formel-E-Saison. Um 18:00 Uhr steht für die Teams und Fahrer mit dem spektakulären Nachtrennen in Ad Diriyain der erste große Kräftevergleich an.
Das Rennen live mitverfolgen!
Willkommen zum ersten Rennen der Formel E in der neuen Saison! Das Rennen live verfolgen könnt Ihr ab 17:30 Uhr auf ProSieben und im Livestream bei ran.de.