Datencenter
  • Rennen II
    14.08. 09:00
  • Qualifying II
    14.08. 04:40
  • 3. Training
    14.08. 02:30
  • Rennen I
    13.08. 09:00
  • Qualifying I
    13.08. 04:40
  • 2. Training
    13.08. 02:50
  • 1. Training
    13.08. 01:00

Liveticker

Bis um 9 Uhr zum Rennen!
05:57
Man darf gespannt sein, ob auch das Rennen bei Regen stattfinden wird - momentan sieht es stark danach aus. Oliver Rowland wird von der Pole starten. Der Fokus liegt natürlich auch auf den WM-Kontrahenten Mitch Evans und Stoffel Vandoorne, die von den Plätzen Drei und Sieben das Rennen begehen.
Rowland wendet das Blatt
05:55
Auch Di Grassi hat auf dem nassen Untergrund mittlerweile große Probleme und sortiert sich am Ende gar sechs Zehntel hinter dem Briten ein. Für Oliver Rowland ist es die sechste Pole in der Formel E, jedoch die erste für Mahindra!
Di Grassi führt
05:54
Der Zehntelunterschied könnte darin begründet sein, dass Rowland kurz das Heck ausbricht.
Rowland vs. Di Grassi
05:48
Schappt sich Oliver Rowland die erste Pole seit seinem Wechsel zu Mahindra? Oder macht sich Lucas Di Grassi ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk? Übrigens werden beide im nächsten Jahr zusammen für Mahindra an den Start gehen, Di Grassi hat erst gestern seinen Wechsel verkündet.
Beide Autos sind unruhig
05:46
Auch Rowland hat einen ordentlichen Quersteher drin. Wehrlein scheint sich allerdings einen noch gröberen Fehler geleistet zu haben, kehrt mit knapp zwei Sekunden Rückstand ein. Damit wird es gleich zwischen Rowland und Di Grassi um die Pole gehen!
Rowland vs. Wehrlein
05:45
Zum ersten Mal in diesen Finalrunden ist ein Duell wirklich umkämpft. Im ersten Sektor trennen die beiden sogar nur ein Tausendstel.
Der WM-Verfolger ist ebenfalls raus
05:42
Di Grassi fährt sich früh einen Vorsprung von drei Zehnteln heraus und kann diesen über den Rest der Runde verwalten. Der Regen scheint momentan noch stärker zu werden.
Di Grassi vs. Evans
05:39
Womöglich liegt für Mitch Evans hier sogar noch mehr drin. Allerdings war auch Lucas Di Grassi im Viertelfinale bestens aufgelegt, der Brasilianer ist ja für seinen riskanten Fahrstil bekannt und scheut auch vor Regen nicht zurück.
Vandoorne ist raus!
05:37
Im Schlusssektor kann der Belgier zwar noch einmal Boden gut machen, für mehr reicht es allerdings nicht mehr. Da Mitch Evans den Einzug ins Halbfinale geschafft hat, könnte es im WM-Kampf noch einmal richtig spannend werden.
Wehrlein liegt vorne
05:35
Der Porsche-Pilot holt schon im ersten Sektor einen Vorsprung von zwei Zehnteln heraus und kann sich dann noch weiter absetzen. Ist es der nasse Untergrund oder die neue Rennstrecke? Egal, Wehrlein fühlt sich hier auf jeden Fall pudelwohl!
Das letzte Viertelfinale steht an
05:34
Pascal Wehrlein hat als als einziger Deutscher in die Finalrunden geschafft, bekommt es dort allerdings mit dem WM-Führenden zu tun.
Rowland vs. Sette Camara
05:32
Diesmal fällt der Sieg noch deutlicher aus. Der Grund: Sette Camara ist im Olympiastadion stehen geblieben. Immerhin kann er eigenständig zurückfahren, kehrt allerdings mit rund 40 Sekunden Rückstand ein.
Nächster deutlicher Sieg
05:28
Di Grassi, der am Donnerstag seinen 38. Geburtstag feierte, fährt sich von zu Beginn einen Vorsprung von fast einer Sekunde heraus. Dennis kommt nur noch im Schlusssektor leicht ran.
Evans erster Halbfinalist
05:27
Eine gute Sekunde setzt sich der Neuseeländer trotz der widrigen Bedingungen, sowohl klimatisch als auch aufgrund der hektischen Vorbereitung, durch und unterstreicht damit seine WM-Ambitionen. Das nächste Duell findet zwischen Jake Dennis und Lucas Di Grassi statt.
Deutlich nassere Strecke
05:24
Mittlerweile ist deutlich zu erkennen, wie die Autos die Feuchtigkeit aufwirbeln. Evans hat bei diesen Bedingungen in den ersten beiden Sektoren deutlich die Nase vorn, darf sich am Schluss nur keinen Fehler mehr erlauben.
Schon geht es los
05:23
Rund eine Minute nach Bekanntgabe seiner Teilnahme geht es für Mitch Evans auch schon auf die Strecke. Sein Gegner im Viertelfinale heißt Edoardo Mortara.
Evans ist dabei!
05:20
"No further investigation" heißt das Veredikt. Der Neuseeländer hat die Mindeststehzeit von 100 Sekunden also nicht unterschritten, die Verantwortung für die Falschmeldung lag bei der Rennleitung. So kann man natürlich auch Spannung in ein ohnehin schon umkämpftes WM-Finish bringen. Leidtragender ist Jean-Éric Vergne, der damit definitiv keine WM-Chancen mehr hat.
Finalrunden-Teilnehmer stehen fest
05:17
Wehrlein, Rowland, Di Grassi und Vergne werden von offizieller Formel E-Seite als Finalteilnehmer verkündet. Und das, obwohl sich das mögliche Vergehen von Mitch Evans angeblich noch immer "under investigation" befindet. Das könnte im Paddock noch für Ärger sorgen.
Drama um Evans!
05:14
Der Neuseeländer schiebt sich eigentlich noch gerade so auf Rang Vier. Doch die Zeit wird sofort gestrichen, obwohl ein mögliches Vergehen in der Boxengasse noch untersucht wird. Anscheinend hätte er noch ein paar Sekunden länger in der Box verweilen müssen.
Karierte Flagge ist draußen
05:13
Auch Wehrlein und Di Grassi preschen nach vorne. Mitch Evans befindet sich allerdings noch draußen und muss nun eine Glanzrunde hinlegen!
Die Zeiten purzeln
05:11
Kurz befindet sich Oliver Rowland an der Spitze, dann wird er von Norman Nato abgelöst. Da sich kurz darauf auch Jean-Éric Vergne ganz nach vorne schiebt, würde Mitch Evans die K.o-Runde plötzlich verpassen!
Evans mit bestem ersten Sektor
05:10
Der Neuseeländer könnte im direkten Duell auf seinen WM-Konkurrenten Stoffel Vandoorne treffen, sollte er die Session gewinnen. Allerdings muss er sich am Ende 42 Tausendstel hinter Pascal Wehrlein einsortieren, der hier ganz stark unterwegs ist.
Es geht weiter
05:06
In Reih und Glied fahren die Piloten auf die Strecke zurück. Die Aufwärmrunde nutzen sie allerdings, um sich in komfortablere Positionen mit mehr Platz nach hinten und vorne zu bringen.
Noch 6:38 Minuten auf der Uhr
05:04
Lange kann die Unterbrechung nicht dauern, schließlich ist das Unfallauto schon wieder vom Fleck. Allerdings muss die Strecke ein wenig gesäubert werden.
Rote Flagge!
05:03
Alexander Sims knallt frontal in die Bande und reißt sich den Flügel ab. Sofort wird die Rote Flagge geschwenkt, der Brite kann jedoch eigenständig in die Box zurückfahren.
Wehrlein führt
05:02
Nach der zweiten Runde wird das Feld ordentlich durchgewürfelt. Wehrlein führt nun vor Evans, Vergne und Rowland.
Wehrlein und Vergne Sektorenschnellste
05:00
Der Deutsche legt den besten ersten Sektor hin, Vergne hat in Sektor Zwei die Nase vorn. Und am Ende? Reihen sich die beiden auf den Plätzen Zwei und Drei hinter Lucas Di Grassi hin, der mit einer 1:32.361 ein Statement setzt!
Gruppe B ist dran
04:57
Mittlerweile hat der Regen wieder eingesetzt, die Strecke ist an einigen Stellen auch schon nass. Auch hier könnte es wieder auf die ersten Runden ankommen.
Keine Steigerungen mehr
04:52
Zum Abschluss bietet die Formel E noch einmal eine der seltsamsten Qualifying-Sessions im ganzen Jahr. Edoardo Mortara legte die Bestzeit tatsächlich bei den ungünstigsten Bedingungen mit einsetzendem Regen hin. Dennis, Sette Camara und Vandoorne schaffen es ebenfalls in die K.o.-Phase. Gleich ist Gruppe B mit WM-Verfolger Mitch Evans dran.
Alle wieder draußen
04:51
Zwei Minuten bleiben noch. Da es weiterhin nicht wieder regnet, könnten die Zeiten noch einmal purzeln.
Vandoorne schlittert
04:50
Schon in der ersten Kurve leistet sich der Belgier einen groben Verrutscher und muss die Runde damit wegschmeißen. Es grenzt wirklich an ein Wunder, dass Mortara bei diesen Bedingungen eine Bestzeit hingelegt hat.
Noch vier Minuten
04:48
Der Platzregen hat wieder aufgehört, eine Steigerung scheint also durchaus noch möglich. Nun sind die Führenden Mortara, Dennis und Sette Camara an der Box und Vandoorne befindet sich allein auf Aufholjagd.
Mortara mit neuer Bestzeit!
04:46
Es ist unglaublich! Obwohl der Schweizer mit deutlich schwierigeren Bedingungen, teils sogar einer komplett durchnässten Strecke zu kämpfen hat, setzt er sich mit 1:22.397 an die Spitze! Auch Sette Camara kann sich steigern. Jetzt muss Vandoorne plötzlich noch einmal zittern, der WM-Führende war sogar schon in die Box abgebogen und kommt jetzt noch einmal raus!
Regen setzt ein!
04:45
Damit scheint es unwahrscheinlich, dass sich die Piloten noch einmal steigern können. Dennis, Vandoorne, Buemi und Askew haben ihr Ticket für die Finalrunden schon so gut wie sicher. Mortara, der ebenfalls noch WM-Außenseiterchancen hat, wäre draußen.
Dennis mit erster Bestzeit
04:43
Der Brite liegt nach der ersten Umrundung ein Zehntel vor Vandoorne. Lotterer ist vorerst Letzter.
Gute Bedingungen
04:42
Auch wenn es noch nieseln sollte, bleiben die Tropfen nicht auf der Strecke liegen. Vandoorne und Mortara befinden sich in knappem Abstand im Direktduell um die erste schnelle Runde.
Gruppe A geht an den Start
04:40
Natürlich sind die Augen vor allem auf den WM-Führenden Stoffel Vandoorne gerichtet. Aus deutscher Sicht ist natürlich auch die Teilnahme der Deutschen André Lotterer und Maximilian Günther interessant.
Regen oder nicht?
04:35
Der Himmel über der südkoreanischen Hauptstadt hat sich wieder stark bewölkt, soeben fängt es sogar an zu tröpfeln. Gruppe A könnte es leichter haben. Man darf davon ausgehen, dass die Piloten sofort auf die Strecke gehen.
Vandoorne nur 16. im Training
04:27
Die erste Session konnte der WM-Führende noch für sich entscheiden, den zweiten Durchgang beendete er jedoch überraschend auf den hinteren Plätzen. Jean-Éric Vergne legte in FP2 die Bestzeit hin, hat im WM-Rennen allerdings nur noch theoretische Chancen. Der Kurs durch den Olympia-Park ist für alle Piloten noch Neuland, die Formel E wird zum ersten Mal hier ausgetragen.
Das Qualifying kann stattfinden!
04:18
Bis vor kurzem war unsicher, ob das Saisonfinish überhaupt ausgetragen werden kann oder wortwörtlich ins Wasser fällt. Im Vorfeld wurde Starkregen prognostiziert – für die Formel E, die nicht über spezielle Regenreifen verfügt, wäre das eine Katastrophe. Zu Beginn der Woche verloren bereits neun Menschen aufgrund der schwersten Überschwemmungen in Südkorea seit Jahrzehnten das Leben.
Späte Stunde
04:03
Wie war das schön für die deutsche Fangemeinde, als die Saison 2021 in Berlin-Tempelhof beendet wurde. Nun gilt es, sich angesichts der sieben Stunden Zeitverschiebung gegenüber Südkorea einen Wecker zu stellen. Immerhin wird das Rennen später zu einer humaneren Uhrzeit stattfinden, um 9 Uhr wird es losgehen.
Herzlich willkommen!
Die Formel E geht in ihr letztes Wochenende der Saison 2022.  Das Qualifying zum ersten von zwei Seoul E-Prix startet um 4:40 Uhr!
Das Qualifying im Livestream
Bei der Formel E in Seoul geht es in das erste Qualifying. Den Kampf um die Pole Position live verfolgen könnt Ihr ab 4:30 Uhr im Livestream auf ran.de.