Datencenter
  • Rennen II
    14.08. 09:00
  • Qualifying II
    14.08. 04:40
  • 3. Training
    14.08. 02:30
  • Rennen I
    13.08. 09:00
  • Qualifying I
    13.08. 04:40
  • 2. Training
    13.08. 02:50
  • 1. Training
    13.08. 01:00

Liveticker

Auf Wiedersehen!
10:42
Wir verabschieden uns vom ersten Renntag beim großen Finale der Formel in Südkorea. Weiter geht es am morgigen Sonntag. Wir sind auch dann wieder im Qualifying und im Rennen live dabei. Bis dann!
13 Fahrer im Ziel
10:42
In das Ziel geschafft haben es am Ende nur 13 der 22 Fahrer. Die meisten Piloten erwischte es auf der ersten Runde, als sie auf der nassen Fahrbahn vor Kurve 21 wegrutschten und in der Streckenbegrenzung landeten. Durch die modernen Sicherheitsstandards ist beim Massencrash zum Glück aber alles ohne Verletzungen über die Bühne gegangen. Sechs Fahrzeuge konnten anschließend das Rennen nicht mehr fortsetzen. Unter ihnen war auch der Porsche von André Lotterer. Aber auch der amtierende Weltmeister Nyck de Vries musste in dem Crash die Segel streichen.
Evans hält WM mit Sieg offen
10:39
Mitch Evans wusste, dass es heute seine letzte Chance im WM-Kampf ist und die nutzte der Neuseeländer hervorragend. In einer chaotischen ersten Runde behielt er die Übersicht und konnte mit einem starken Start die Führung übernehmen. Nach dem Restart hatte Evans dann ebenfalls keine Schwierigkeiten und kontrollierte das Feld von der Spitze. Zu keinem Zeitpunkt hatte er um seinen Sieg fürchten müssen. Damit hält Evans auch die WM offen. Erst am morgigen Tag wird sich entscheiden, wer der neue Weltmeister ist! Das Duell hat sich auf Vandoorne vs. Evans zugespitzt. 
Evans feiert Sieg in Seoul
47. R.
10:34
Das Feld ist durch und jetzt ist der Sieg von Mitch Evans dann auch offiziell! Evans gewinnt vor Oliver Rowland und Lucas Di Grassi. Vierter wird Jake Dennis vor Stoffel Vandoorne und Jean-Eric Vergne. Pascal Wehrlein, Robin Frijns, António Félix da Costa und Nick Cassidy komplettieren die Top Ten.
Die letzte Runde
46. R.
10:32
Das Feld biegt hinter dem Safety Car in die letzte Runde ab. Abgestellt hat in der Zwischenzeit auch Antonio Giovinazzi. Nur 13 Autos werden die Ziellinie überqueren.
Safety Car kommt raus
44. R.
10:30
Jetzt kommt dann auch noch das Safety Car auf die Strecke. Darunter dürfte das Rennen dann auch zu Ende gehen. Gleich ist die Uhr abgelaufen.
Full-Course-Yellow!
43. R.
10:29
Wenig später wird daraus ein Full-Course-Yellow. Spielt natürlich jetzt vor allem Mitch Evans in die Karten. Noch knapp drei Minuten dauert das Rennen.
Unfall von Alexander Sims!
42. R.
10:29
Alexander Sims wirft sein Auto weg und landet in Kurve 10 in der Streckenbegrenzung. Es gibt gelbe Flaggen an dieser Stelle.
Günther auf Platz elf
41. R.
10:27
Maximilian Günther ist ein unauffälliges Rennen gefahren. Aktuell liegt der Deutsche auf dem elften Platz. In Richtung der Punkte aber könnte es für ihn eng werden. Sieben Sekunden trennen ihn vom Vordermann.
Noch sechs Minuten
39. R.
10:25
Noch sechs Minuten dauert das Rennen. Für den Unfall gibt es obendrauf am Ende noch 45 Sekunden, die dürften aber wohl kaum jemand einen Vorteil bringen. Evans liegt vor Rowland und Di Grassi, der seinerseits einen Abstand von 2,1 Sekunden zu Jake Dennis hat. Sieht nicht so aus, dass da noch was in Richtung Podest passiert.
Evans souverän unterwegs
36. R.
10:22
Mitch Evans ist weiterhin souverän unterwegs und  eigentlich kann ihm nur ein Defekt noch den Sieg nehmen. 2,8 Sekunden liegt er bereits vor Oliver Rowland.
Mortara in Schwierigkeiten
33. R.
10:19
Edoardo Mortara in Schwierigkeiten! Der Schweizer ist langsam unterwegs und hat hinten rechts einen Reifenschaden. Er stellt das Auto bei Kurve 11 hinter der Begrenzung ab.
Überholmanöver von Pascal Wehrlein
31. R.
10:16
Pascal Wehrlein dürfte aufatmen. Endlich hat er es an Edoardo Mortara vorbeigeschafft und übernimmt Platz sieben vom Schweizer. Er benutzt gerade seinen zweiten Attack-Mode.
Evans setzt sich weiter ab
30. R.
10:15
Mitch Evans setzt sich vorne weiter ab und hat seinen Abstand zu Oliver Rowland jetzt auf knapp zwei Sekunden vergrößern können.
Strafe für Norman Nato
28. R.
10:14
Norman Nato ist der nächste Fahrer, der von der Rennleitung die Fünf-Sekunden-Strafe aufgebrummt bekommt. Er soll gegen das Prozedere beim Safety Car verstoßen haben.
Überholmanöver von Stoffel Vandoorne
26. R.
10:12
Stoffel Vandoorne mach gegen Jean-Eric Vergne einen Platz gut und liegt jetzt auf Rang fünf. Vergne war auf der Geraden plötzlich ungewöhnlich langsam geworden und hat Vandoorne so viel Angriffsfläche geboten.
Kontrolliertes Rennen von Evans
25. R.
10:10
Mitch Evans fährt vorne an der Spitze ein kontrolliertes Rennen. Er hält seinen Abstand zu Rowland stabil um 1,3 Sekunden. Di Gassi ist seinerseits auch wieder aus dem Sekunden-Fenster gefallen. 1,2 Sekunden liegt er hinter Rowland.
Strafe für Alex Sims
24. R.
10:09
Alexander Sims bekommt von der Rennleitung eine Fünf-Sekunden-Strafe. Er hatte Antonio Giovinazzi vor einigen Minuten in Kurve 1 abgeräumt.
Strecke trocknet ab
23. R.
10:08
Die Strecke trocknet derweil immer mehr ab. Auf der langen Geraden ist es inzwischen schon fast komplett trocken.
Vergne greift Platz vier an
22. R.
10:07
Jean-Eric Vergne versucht es mit dem Attack-Mode gegen Jake Dennis, doch der knallt ihm die Tür vor der Nase zu und hält seinen vierten Platz.
Gruppenbildung im Feld
20. R.
10:05
Im Feld haben sich einige kleinere Fahrergruppen gebildet. Evans hat 1,3 Sekunden Vorsprung zu Rowland. Dahinter hat Di Grasssi ein wenig aufholt und liegt innerhalb der Sekunde. Dahinter folgen Vergne und Vandoorne. Die erste größere Lücke gibt es dann zwischen Platz acht und neun. Da Costa hat 3,6 Sekunden Rückstand zu Wehrlein.
Wehrlein hängt auf Platz acht fest
17. R.
10:02
Pascal Wehrlein hängt seit dem Restart auf dem achten Platz fest, nachdem er im Attack-Mode keinen Weg vorbeigefunden hat an Edoardo Mortara. Auch Stoffel Vandoorne hat bislang nicht viel aufholen können. Er ist Sechster. Derzeit spricht alles dafür, dass der neue Weltmeister erst am Sonntag feststeht.
Evans im Attack-Mode
15. R.
10:01
Mitch Evans ist inzwischen auch in die Attack-Zone gefahren und holt sich für die nächsten vier Minuten die Extraleistung ab. Dadurch dürfte es Rowland jetzt schwieriger haben, die Lücke nach vorne zu schließen. Die liegt weiter bei 1,3 Sekunden.
Boxenfunk Pascal Wehrlein
14. R.
10:00
Pascal Wehrlein ist am Boxenfunk alles andere als glücklich. Er schimpft über Mortara, der nach seiner Ansicht zu oft die Linie gewechselt hat. Wir erinnern uns, genau deshalb hat der Schweizer bereits eine Strafe.
Auch Rowland im Attack-Mode
13. R.
09:59
Oliver Rowland reagiert und auch er geht jetzt in den Attack-Mode. Jetzt dürfte auch Mitch Evans das Geschehen genau beobachten. 1,3 Sekunden liegt er vor dem Führenden.
Die nächsten Fahrer mit Attack-Mode
12. R.
09:58
Lucas Di Grassi und Pascal Wehrlein sind die nächsten Fahrer, die durch die Attack-Zone fahren und sich die Extraleistung abholen.
Evans mit kleiner Lücke
12. R.
09:57
Mitch Evans hat an der Spitze weiterhin eine kleine Lücke. Gut eine Sekunde beträgt sein Vorsprung nach hinten.
Strafe für Edoardo Mortara
11. R.
09:57
Es dauert nicht lange, bis die Entscheidung von der Rennleitung kommt. Edoardo Mortara bekommt eine Fünf-Sekunden-Strafe.
Untersuchung gegen Mortara
10. R.
09:56
Gegen Edo Mortara läuft derweil eine Untersuchung. Es gibt um mehrmaliges Wechseln der Linie im Zweikampf.
Dennis im Attack-Mode
10. R.
09:56
Jake Dennis ist der erste Fahrer, der durch die Attack-Zone fährt. Die befindet sich hier an einer Stelle, auf der man eigentlich kaum Zeit verliert.
Berührung zwischen Vergne und Mortara
8. R.
09:54
Zwischen Jean-Eric Vergne und Edoardo Mortara kommt es zu einer Berührung! Vergne fährt dem Schweizer ins Heck. Schaut aber so aus, als hätte da Mortara auch einfach zu spät gebremst. Motara fällt auf Platz zurück.
Überholmanöver von António Félix da Costa
6. R.
09:53
António Félix da Costa setzt die Attacke und schiebt sich an Sérgio Sette Câmara vorbei. Es ging um Platz zehn.
Schwierige Mischverhältnisse
5. R.
09:51
Die erste Runde beim Neustart zeigt, dass es die Fahrer mit schwierigen Mischverhältnissen zu tun haben. Einige Stellen sind noch extrem nass, andere schon fast trocken. Da heißt es, voll konzentriert fahren.
Evans ohne Probleme
4. R.
09:50
Mitch Evans hat beim Restart keine Schwierigkeiten, die Führung zu behaupten. 16 Fahrer sind noch im Rennen.
Restart steht kurz bevor
3. R.
09:50
Das Safety Car wird am Ende dieser Runde bereits wieder an die Box kommen. Danach gibt es den rollenden Neustart. Die Strecke ist inzwischen weiter abgetrocknet, einige nasse Flecken gibt es aber noch.
Weiter geht's
2. R.
09:45
Jetzt geht es endlich weiter! Hinter dem Safety Car geht das Feld wieder auf die Strecke. Mitch Evans führt vor Oliver Rowland und Lucas Di Grassi. Jake Dennis ist Vierter. Pascal Wehrlein liegt auf Platz acht.
Es scheitert an Kleinigkeiten
2. R.
09:44
Es scheitert derzeit noch an Kleinigkeiten. Der Rennleiter bittet die Teams über Funk, mitzuarbeiten, damit die Fahrzeuge in die Reihenfolge gebracht werden können, die auf den Monitoren steht. In drei Minuten soll der Neustart erfolgen.
Sechs Fahrer sind raus
2. R.
09:42
Sechs Fahrer sind nach dem Crash bereits draußen. Ticktum, Buemi, de Vries, Turvey, Lotterer und Askew können ihr Rennen nicht fortsetzen. Bei Cassidy und Nato war der Schaden gering und sie können nach dem Massencrash weiter mitmischen.
In fünf Minuten geht's weiter
2. R.
09:39
Es gibt die "Fünf-Minuten-Warnung" der Rennleitung. Auch die Startreihenfolge ist bekannt. Mitch Evans startet vor Rowland, Die Grassi und Dennis. Pascal Wehrlein ist Achter.
Bald soll es weitergehen
2. R.
09:35
So langsam bereiten sich alle in Richtung Neustart vor. Gerade gab es eine neue Info von Rennleiter Scot Elkins. Darin bedankt er sich zunächst für die Geduld und informiert, dass die Arbeiten an der Strecke abgeschlossen sind.
Die Sonne kommt raus
2. R.
09:29
Während nach dem Massencrash weiter aufgeräumt wird, kommt die Sonne inzwischen sogar raus. Inzwischen konnte auch Nyck de Vries sein Auto verlassen und der Bolide befindet sich auf dem LKW. Lange sollte es also nicht mehr dauern, bis es eine Info von der Rennleitung gibt.
Noch tut sich nichts
2. R.
09:24
Noch tut sich nichts in Seoul. Immer noch wird an der Unfallstelle gearbeitet. Viele Fahrer diskutieren derweil, wie es zu diesem Unfall gekommen war. André Lotterer verrät im Gespräch mit "ProSieben", dass es an der Stelle wohl extrem glatt gewesen wäre. "Wir sind eigentlich vorsichtig gefahren in der Runde", erklärt er. "Es war einfach zu glatt."
Wie kam es zum Unfall?
2. R.
09:18
Die große Frage ist natürlich auch, wie es zu diesem Unfall kam. Die Wiederholungen geben nur wenig Aufschluss. Erst fliegt Nato ab, kurz darauf rauschen weitere Autos in die Bande. Lässt Aquaplaning wie in New York vermuten. Dort gab es ja einen ähnlichen Vorfall im Rennen.
Viel Arbeit an Unfallstelle
2. R.
09:11
An der Unfallstelle wartet jetzt viel Arbeit. Fünf Autos konnten sich nicht aus eigener Kraft wieder befreien und müssen weggeräumt werden. Das restliche Feld steht in der Boxengasse.
Entwarnung von den Fahrern
2. R.
09:10
Es gibt zumindest schon einmal Entwarnung, dass alle Fahrer unverletzt sind. Einige konnten sich auch schon selbstständig aus dem Knubbel lösen. Cassidy steht bereits in der Box und auch Nato rollt wieder. Für sechs Piloten dürfte aber in der Kurve Schluss sein. Noch im Auto sitzt Nyck de Vries. Sein Auto hat sich unglücklich unter dem vom Buemi verkeilt. Er ist aber in Ordnung.
Es gibt die Rote Flagge!
2. R.
09:08
Kein Wunder, dass es jetzt erst einmal die Rote Flagge gibt! Askew, Lotterer, Buemi, de Vries, Turvey, Nato, Cassidy und Ticktum stehen zum Teil ineinander gekeilt in der Kurve.
Einschläge in Kurve 21!
2. R.
09:07
Die erste Runde geht zunächst ohne Zwischenfall über die Bühne, dann aber kracht es und das mächtig! Einige Autos stehen in Kurve 21 in der Begrenzung.
Rowland auf Platz drei
1. R.
09:06
Oliver Rowland war auf Platz drei zurückgefallen, hängt aber direkt am Heck von Di Grassi. Schlecht weggekommen war Pascal Wehrlein, der nur noch Achter ist.
Das Rennen ist gestartet!
1. R.
09:05
Die Ampeln sind aus, das Rennen ist gestartet! Mitch Evans greift direkt an und prescht von Platz drei nach vorne. Auch Di Grassi kam gut weg. Er duelliert sich jetzt mit Evans um Platz eins. Wer behält die Nase vorne? Es ist Evans!
Nicht mehr lange
09:03
Es dauert nicht mehr lange, dann erfolgt der Start in Seoul. Das Feld begibt sich aus dem Dummy Grid in die richtige Startaufstellung.
Was macht das Wetter?
09:00
Seoul erlebte über die Woche Starkregen und Überflutungen. Auch im Qualifying hatte es geregnet. Derzeit ist es trocken in der Stadt, doch die Strecke ist nass und weiterer Regen durchaus möglich. Leicht wird es im Rennen also keinesfalls werden.
Bird fehlt beim Finale
08:54
Beim Finale fehlen wird Sam Bird.  Bird brach sich während des letzten E-Prix in London die linke Hand und muss durch die Versetzung nun bei den finalen Rennen der Saison passen. Ersatzpilot ist Norman Nato. Er war in der Saison 2021 für Venturi am Start und ist Ersatzfahrer bei Jaguar. Für ihn geht es von einem guten elften Platz in das Rennen.
Wehrlein von Platz vier
08:52
Für Pascal Wehrlein geht es von Platz vier in das Rennen. Damit steht der Deutsche nach längerer Durststrecke in dieser Saison wieder auf einer guten Ausgangslage für einen E-Prix. Die Vergangenheit hat jedoch gezeigt, dass Porsche das nicht immer nutzen konnte. Es bleibt also abzuwarten, ob es auch nach Zieleinfahrt ein Ergebnis unter den Top 4 bleibt. André Lotterer steht indes nur auf Platz 20. Auch für den dritten deutschen Fahrer in der Formel E ist der Weg nach vorne weit. Maximilian Günther qualifizierte sich auf Platz 17.
Rowland holt die Pole
08:46
Im Qualifying zum Rennen war es Oliver Rowland, der die beste Leistung hinbringen könnte. Bei Regen konnte der Mahindra-Pilot sich im abschließenden K.o.-Duell gegen seinen zukünftigen Teamkollegen Lucas Di Grassi durchsetzen. Mitch Evans sicherte sich Platz drei und hält damit die Titelchancen aufrecht, denn Stoffel Vandoorne wird heute von Position sieben das Rennen bestreiten.
Große Show in Seoul
08:39
Seoul sollte eigentlich bereits 2020 sein erstes Rennen der Formel E austragen, dann aber kam Corona dazwischen und die Premiere in der Millionenhauptstadt musste verschoben werden. In diesem Jahr soll es endlich so weit sein und umrahmt von einem großen Festival steigt das erste Formel-E-Rennen in Südkorea. Die Strecke misst 2,6 Kilometer und führt unter anderem durch das Olympiastadion. Hier befindet sich auch die Attack-Zone.
Vandoorne auf Kurs Richtung WM-Sieg
08:30
Mercedes-Pilot Stoffel Vandoorne gilt vor dem ersten Rennen in Südkorea als der große Favorit auf den WM-Sieg in diesem Jahr. Der Belgier liegt 36 Punkte vor seinem ersten Konkurrenten im Titelkampf und müsste heute eigentlich nur vor Mitch Evans, Edoardo Mortara und Jean-Eric Vergne ins Ziel kommen, damit die Sache bereits durch ist. Wirklich gefährlich könnte aus diesem Trio eigentlich nur Evans sein, aber auch er braucht zwei perfekte Tage, um Vandoorne noch gefährlich zu werden.
Herzlich willkommen!
Hallo und herzlich willkommen zum vorletzten Rennen der Formel E in der Saison 2022. Um 9:00 Uhr startet das Rennen in Seoul!
Das Rennen live!
Bei der Formel E in Seoul wird es ernst und das vorletzte Rennen der Saison steht an. Live verfolgen könnt Ihr den E-Prix ab 8:30 Uhr live auf ProSieben und im Livestream auf ran.de!