Datencenter
  • Gesamtwertung
    28.07.2019
  • 1. Etappe
    06.07.2019 12:00
  • 2. Etappe (MZF)
    07.07.2019 14:30
  • 3. Etappe
    08.07.2019 12:10
  • 4. Etappe
    09.07.2019 12:10
  • 5. Etappe
    10.07.2019 13:15
  • 6. Etappe
    11.07.2019 13:05
  • 7. Etappe
    12.07.2019 11:20
  • 8. Etappe
    13.07.2019 12:10
  • 9. Etappe
    14.07.2019 13:05
  • 10. Etappe
    15.07.2019 12:10
  • 11. Etappe
    17.07.2019 13:35
  • 12. Etappe
    18.07.2019 11:30
  • 13. Etappe (EZF)
    19.07.2019 14:00
  • 14. Etappe
    20.07.2019 13:30
  • 15. Etappe
    21.07.2019 12:05
  • 16. Etappe
    23.07.2019 13:20
  • 17. Etappe
    24.07.2019 12:25
  • 18. Etappe
    25.07.2019 11:10
  • 19. Etappe
    26.07.2019 13:45
  • 20. Etappe
    27.07.2019 14:30
  • 21. Etappe
    28.07.2019 18:05

Liveticker

17:43
Auf Wiedersehen
Das soll es an dieser Stelle von hier gewesen sein. Vielen Dank für das Interesse und noch einen schönen Abend. Bis zum nächsten Mal!
17:38
Kein Etappensieger!!!
Nach offiziellen Angaben wird es weder einen Etappensieger noch den kämpferischsten Fahrer geben. Bernal gewinnt die 19. Etappe somit nicht, der Kolumbianer ist aber neuer Führender in der Gesamtwertung.
17:30
Die Wertungen
So sieht der Ablauf für gleich aus: Die Fahrer werden mit den Autos ihrer Teams zum Ziel nach Tignes gefahren, wo die Wertungstrikots vergeben werden sollen. Es gibt Gelb und Weiß für Egan Bernal, Grün für Peter Sagan und das Bergtrikot für Romain Bardet.
17:28
Verspätete Zeremonie
Auf der offiziellen Seite der Tour de France heißt es, dass es später auch noch eine Podiumszeremonie in Tignes geben wird. Ob das mit einer derartigen Verzögerung und nach einem Abbruch noch Sinn ergibt, ist zumindest fraglich.
17:19
20. Etappe
Morgen geht es über 130 Kilometer von Albertville nach Val Thorens. Ankunft ist in 2.365 Metern Höhe. Die Fahrer werden wieder stark gefordert und können das morgige Rennen hoffentlich zu Ende fahren. Hier in Val d'Isère haben sich alle Teamfahrzeuge versammelt - eine Riesen-Wagenkolonne. Die Tour de France steht still und es gibt immer noch kein offizielles Ergebnis dieser Etappe.
17:15
Denkwürdige Etappe
Kurz nach der zweiten Bergwertung musste Thibaut Pinot unter vielen Tränen mit einer Muskelverletzung aufgeben. Knapp 26 Kilometer vor der Bergankunft in Tignes wurde das rennen aufgrund eines heftigen Hagelschauers, der die Straße unbefahrbar machte, abgebrochen bzw. neutralisiert. Ziemlich sicher dürfte der Franzose Julian Alaphilippe das Gelbe Trikot verloren haben. Wie weit er zurückliegt, ist aktuell nicht klar. Überhaupt werden die ganzen Zeitabstände noch etliche Diskussionen nach sich ziehen.
17:11
Taktik von Ineos ging auf
Pünktlich auf dem Weg zum Dach der Tour hat Ineos seine Strategie durchgezogen. Egan Bernal hat den Anstieg von vorne weg für sich entschieden und sollte nach diesem Erfolg eigentlich das Gelbe Trikot übernommen haben. Allerdings fehlen noch die offiziellen Zeiten aller Fahrer. Alaphilippe dürfte nach dem Iseran allerdings mehr als 90 Sekunden Rückstand gehabt und die Gesamtführung somit verloren haben. Das nun improvisierte Tagesziel am Col de l’Iseran haben übrigens erst gar nicht alle Fahrer erreicht. Entsprechend werden die Wertungen der einzelnen Klassements noch auf sich warten lassen.
17:05
Diskussionswürdig
Dass man das Rennen abgebrochen hat, ist nach den gezeigten Bildern nur korrekt gewesen. Diskussionswürdig ist jedoch der Zeitpunkt der Bekanntgabe. Hätte Yates früher gewusst, dass der Abschnitt unten unbefahrbar ist, hätte er womöglich mehr Gas am Col d’Iseran gegeben und die Etappe gewonnen. So oder so ist es ein unwürdiger Abschluss der 19. Etappe.
17:01
Egan Bernal gewinnt
Egan Bernal von Team Ineos gewinnt die letztlich kuriose 19. Etappe der Tour. Maßgeblich ist die Zeit, die am Gipfel des Col d’Iseran gemessen worden ist. Bernal gewinnt nach 2:44 Stunden vor Simon Yates, der zehn Sekunden später oben angekommen war. Buchmann fuhr zeitgleich mit den weiteren Favoriten Geraint Thomas und Steven Kruijswijk über den Pass und wahrte damit seine Chancen auf einen Podestplatz in Paris.Alaphilippe hatte rund eine Minute auf die Gruppe eingebüßt, etwa zwei Minuten waren es auf Bernal.
16:59
Abbruch richtig
Dass dieser Abbruch alternativlos ist, beweisen einige Fernsehbilder. Ein einziges Räumfahrzeug hat letztlich chancenlos versucht, eine vollkommen von Schlamm und Hagel bedeckte Straße bei Val-d’Isère befahrbar zu machen. In einigen Bereichen hat das Wasser gut 30, 40 Zentimeter auf der Straße gestanden.
16:57
Es geht nicht weiter
Es bleibt bei der zunächst verkündeten Neutralisierung der Etappe. Zwar sieht die Strecke nun wieder besser aus, aber die ersten Fahrer sitzen bereits in den Teamfahrzeugen und sind nicht mehr vor Ort. Ein unwürdiges Ende einer spannenden und intensiven Etappe.
16:55
Hitzige Diskussionen
Neutralisiert oder doch nicht? Nun gibt es wieder hitzige Diskussionen zwischen Fahrern und Rennleitung. Offenbar hat es nicht geschneit, sondern gehagelt. Das ändert jedoch nichts an der Unbefahrbarkeit des Streckenabschnittes.
16:53
Fahrer rollen aus
Die Etappe ist vorbei. Zwar rollen die Fahrer noch gemütlich aus, mehr aber auch nicht. Die fünf, sechs Zentimeter dicke Hagelschicht sind nicht rechtzeitig geräumt worden.
16:49
Hagel macht Weiterfahrt unmöglich
Aufgrund der Wetterverhältnisse wurde das Rennen in diesem Moment neutralisiert. Mithin gelten die Zeiten, die bei der letzten Bergwertung genommen wurden. Damit hätte Bernal vor Yates gewonnen und wäre neuer Träger des Gelben Trikots.
16:48
Das Rennen ist beendet
Diese Etappe ist neutralisiert worden!
16:47
Straße(n) nicht passierbar!?
Auf dieser Höhe hat sich der Regen wenig überraschend in Schnee/Hagel gewandelt. Da einige Teile der gleich folgenden Straße(n) nicht geräumt sind, herrscht helle Aufregung. Aktuell diskutieren die Führenden mit dem Rennleiter Christian Prudhomme. Wie geht es weiter? Droht der Abbruch?
16:46
Extreme Bedingungen
Es wird spannend! Im Ziel werden ca. 14 Grad Celsius erwartet. Es ist auf einigen Streckenabschnitten sogar Schnee gefallen, der aktuell noch nicht geräumt ist.
16:46
Alles offen
Entschieden ist natürlich noch nichts. 30 km stehen noch auf dem Programm. Yates fährt Seite an Seite mit Bernal vorne weg. Hinten holt Alaphilippe mit viel Risiko bei der Abfahrt ordentlich auf.
16:44
Trockene Abfahrt
Bisher kommt auf der Abfahrt kein Regen runter. Im weiteren Streckenverlauf dürfte es wesentlich feuchter werden.
16:39
Spielt der Regen eine Rolle?
Zwischenzeitlich hat es angefangen zu regnen. Auf der anderen Seite des Berges sieht es hingegen freundlicher aus. Es bleibt abzuwarten, ob das Wetter noch eine entscheidende Rolle auf dieser Etappe einnehmen wird. Die Gruppe um Thomas, Buchmann, Kruijswijk, Nibali, Uran und mittlerweile auch Landa ist mit einer Minute Rückstand am Gipfel angekommen. 2'07" nach Bernal überquert Alaphilippe den Iseran.
16:38
Ankunft am Col de l'Iseran
Der Gipfel des Col de l'Iseran ist erklommen. Egan Bernal (Ineos) ist als erster Fahrer oben und sammelt 40 Punkte sowie Bonussekunden.
16:37
Bernal wartet nicht
Von wegen auf Hilfe warten! Bernal schaut kurz zurück und nimmt das Heft weiter in die eigene Hand. Eine sechsköpfige Verfolgergruppe ist 54 Sekunden zurück.
16:35
Bernal ohne Rücksicht auf Verluste
Knallhart zieht der 22-jährige Kolumbianer Bernal das Ding durch und leistet alleinige Tempoarbeit. Yates ist schon ein paar Meter weit zurückgefallen.
16:33
Egan Bernal (Ineos) darf hoffen
Nach aktuellem Stand fährt Egan Bernal (Ineos) ab morgen im Gelben Trikot. Zusammen mit Yates fährt er ganz vorne und hat 1:34 Minuten Luft auf Alaphilippe, der vor dieser Etappe genau 1:30 Minuten Vorsprung auf Bernal gehabt hat.
16:30
Nibali kassiert
Die Gruppe um Thomas, Kruijswijk und Buchmann sammelt Nibali ein, der den Anstrengungen Tribut zollen muss. Somit sind in der Spitzengruppe nur noch Bernal, Barguil und Yates unterwegs.
16:28
Gelbes Trikot in Gefahr
Alaphilippe fährt 64 Sekunden hinter der Spitze und wird wahrscheinlich die Führung in der Gesamtwertung abgeben.
16:26
Pure Angriffslust
Wie attackenfreundlich diese 19. Etappe ist, zeigt sich in diesen Minuten. Es werden zahlreiche Ausreißversuche unternommen. Egan Arley Bernal Gómez, Uran, Barguil, Nibali und Yates befinden sich in diesem Moment ganz vorne. Thomas liegt 14 Sekunden zurück, jedoch noch deutlich vor der Gruppe um Gelb.
16:23
Die Spitzengruppe
Uran, Valverde, Barguil, De Plus, Nibali, Caruso, Yates, Amador und Nielsen fahren ganz vorne und haben ca. eine halbe Minute Vorsprung auf die Gruppe um das Gelbe Trikot (Alaphilippe 36").
16:22
Probleme bei Alaphilippe
Konstant wird da Tempo angezogen. Alaphilippe fällt aus der Gruppe der Favoriten zurück. Kann er die Lücke noch zufahren? Denn vorne wird nun gemeinsame Sache gemacht.
16:20
Thomas greift an
Geraint Thomas attackiert aus der Gruppe der Favoriten. Jetzt kommt Bewegung rein. Gregor Mühlberger hängt sich dran und auch Steven Kruijswijk attackiert.
16:18
Nibali beißt
Nibali macht ganz vorne das Tempo und möchte seinen Kollegen Caruso natürlich bis zum Gipfel hinauf treiben. Im Feld zittert Bardet um die Führung in der Bergwertung und macht ebenfalls etwas Zeit gut. Nairo Quintana, Etappensieger von gestern, fällt aus der Gruppe Alaphilippe zurück.
16:16
7,0 km bis zum Gipfel
"Nur" noch einmal geht es jetzt über eine Steigung von mindestens neun Prozent. In sieben Kilometern ist der l’Iseran bezwungen.
16:15
Ineos drückt
Die Tempoverschärfung von Ineos führt dazu, dass die Gruppe um das Gelbe Trikot unter einer Minute hinter der Topgruppe fährt. Emanuel Buchmann (Bora-hansgrohe) befindet sich in guter Position und fährt in der Mitte der 13-köpfigen Spitzengruppe.
16:09
Buchmann und Kämna weiter vorne
Von 29 ist die Spitzengruppe auf 15 Fahrer geschrumpft. Darunter befinden sich nach wie vor die beiden Deutschen Emanuel Buchmann und Lennard Kämna.
16:05
D. Martin und P. Konrad mit Problemen
Bereits am Fuße des Col de l’Iseran haben Dan Martin und Patrick Konrad Schwierigkeiten und können das Tempo nicht halten.
16:04
Weniger als 50 km
1:40 Minuten vor dem Feld geht die Spitzengruppe an den Col de l'Iseran. Insgesamt sind es noch 50 km bis zur Bergankunft in Tignes. Bevor es zu einer Art Mekka des Ski- und Wintersports mutierte, war Tignes ein kleines Hochgebirgsdorf, das beim Bau einer Talsperre 1952 geflutet wurde. Bei den Olympischen Spielen von 1992 wurde der Ort zum Austragungsort der Freestyle-Skiing-Wettkämpfe.
16:01
Die Quälerei beginnt
Auf den nächsten Kilometern kann und wird sich einiges entscheiden. 12,9 km à 7,5 Prozent Steigung stehen vor den Fahrern. Zeitweise beträgt die Steigung jedoch sogar über zehn Prozent. Auf dem Gipfel wird an Henri Desgrange erinnert, den Begründer der Tour de France. Für den ersten Gipfelstürmer gibt es 40 Punkte, zudem sind bei dieser Wertung erneut Bonussekunden zu ergattern.
15:56
Dach der Tour
In 2.770 Metern Höhe wartet mit dem Col d'Iseran das Dach der Tour. Erst zum achten Mal überhaupt wird der Pass in den Alpen befahren - zum zweiten Mal von der deutlich schwereren Südseite. Bis ins Ziel im Skigebiet von Tignes sind es anschließend noch 38 Kilometer. In Les Brévières beginnt der Schlussanstieg dieser kurzen Etappe, die allerdings auch für Sprinter eher Fluch als Segen ist, da das Tempo bei den Favoriten sehr hoch sein wird.
15:51
Lutsenko mit 20 Punkten
A. Lutsenko (AST) entscheidet die Sprintwertung vor Gallopin und Barguil für sich und kassiert neben 20 Punkten auch eine Extraprämie von 1.500 Euro. Peter Sagan (Bora-hansgrohe) fährt "gemütlich" im Feld mit und darf aufgrund seiner 85 Punkte Vorsprung vor dieser Etappe weiterhin beruhigt sein.
15:49
Zwei-Minuten-Marke geknackt
Über den Gipfel des Col de la Madeleine ist der Rückstand des Feldes erstmals über zwei Minuten angewachsen. Aus der Spitzengruppe sind Aru (UAD), De Gendt (LTS) und Gesbert (PCB) zurückgefallen.
15:46
Der Sprint
Fünf Kilometer nach der dritten Bergwertung wartet die Sprintwertung. Bemerkenswert ist, dass beide Wertungen etwa auf gleicher Höhe stattfinden. Im Anschluss steigen die Anforderungen an die Fahrer erheblich.
15:42
Caruso und Nibali mit Punkten
Am Col de la Madeleine streichen Damiano Caruso (2) und Vincenzo Nibali (1) Punkte ein. Der Italiener Caruso baut sein Punktekonto auf 67 Zähler aus - 19 Punkte beträgt sein Rückstand auf Bardet. Heute kann sich noch alles ändern, denn am Col de l’Iseran gibt es für den ersten Fahrer satte 40 Punkte!
15:40
Nibali forciert Tempo
1,1 km vor dem Gipfel des Col de la Madeleine verschärft Vincenzo Nibali das Tempo für seinen Teamkollegen Damiano Caruso.
15:39
Spitzengruppe wird kleiner
Es wird härter! Aus der Spitzengruppe verabschieden sich nun Bauke Mollema, Thomas De Gendt, Roman Kreuziger und Élie Gesbert.
15:37
Alaphilippe bald im Alleingang
Noch kann Deceuninck-Quick-Step dem Gesamtführenden Hilfe anbieten. Kasper Asgreen verschärft das Tempo und bringt den Leader des Teams weiter nach vorne. Spätestens zum Col d'Iseran wird der Franzose Alaphilippe dann aber wieder auf sich allein gestellt sein.
15:35
Anstieg beginnt
In viereinhalb Kilometern wird die dritte Bergwertung erreicht. Dann ist die Hälfte der 19. Etappe vorbei. Nach einem knackigen Sprint in Bessans geht es zum Dach der Tour.
15:34
Ineos bestimmt Feldtempo
Vorne im Feld diktiert das Team Ineos das Tempo. Dicht dahinter lauern die Fahrer von Deceuninck-Quick-Step. 1:25 Minuten beträgt der aktuelle Rückstand des Pelotons.
15:31
Muskelverletzung bei Pinot
Gerade wird mitgeteilt, dass Thibaut Pinot eine Muskelverletzung davongetragen habe. Diese sei bereits gestern ausgebrochen. Genaueres ist noch nicht bekannt.
15:28
Matthews lässt abreißen
Michael Matthews (Sunweb) ist bereits vor einigen Kilometern aus der Spitzengruppe gefallen. Somit dürfte er beim Zwischensprint in Bessans keine große Rolle spielen.
15:26
Spitze wieder zusammen
70 Kilometer sind es noch bis zur Bergankunft in Tignes. Derweil ist die Spitze wieder zusammen, Nielsen hat seine Flucht nicht lange vollziehen können. Bis zur dritten Bergwertung sind es noch knapp acht Kilometer.
15:22
Nielsen an der Spitze
Magnus Cort Nielsen (AST) hat seinen Angriff erfolgreich fahren und sich zunächst an die Spitze setzen können. Sein Vorsprung zu den 27 Verfolgern beträgt 16 Sekunden.
15:20
Uneinigkeit vorne
In der Spitzengruppe ist kein einheitliches Konzept zu erkennen. Jeder fährt für sich. Währenddessen hält das Feld den Rückstand bei rund einer Minute. Der Grund ist klar. Rigoberto Uran und Alejandro Valverde liegen zu Beispiel nur rund fünf Minuten hinter den ersten Zehn der Gesamtwertung und wollen Boden gutmachen bzw. nicht weiter abreißen lassen.
15:11
Col de la Madeleine
In einigen Kilometern beginnt der zweite Anstieg der Kategorie 3. Dabei geht es sehr wellig mal bergab und mal bergauf. Der Col de la Madeleine befindet sich in 1,746 Metern Höhe. Bei Kilometer 63,5 wird die dritte Bergwertung dieser Etappe erreicht. Am Ende geht es ca. 3,9 km à 5,6 Prozent hinauf. Rund fünf Kilometer weiter und nur wenige Meter tiefer wartet die Sprintwertung in Bessans auf die Athleten.
15:03
Knapp ein Drittel rum
Mit 42 Kilometern haben die Fahrer rund ein Drittel des Etappen-Pensums absolviert. In der ersten Rennstunde hat die Spitzengruppe 36,5 km zurückgelegt.
15:00
Pinots tränenreicher Abschied
Bitterer geht es nicht! Thibaut Pinot kann die Tränen nicht mehr zurückhalten. Er muss leider verletzungsbedingt aufgeben und die Tour an dieser Stelle beenden. Sein Teamkollege und Helfer William Bonnet stützt ihn noch mit dem Arm ab und versucht ihn zu trösten. Der Gesamtfünfte hatte vor allem in den Pyrenäen Hoffnungen auf einen Platz auf dem Podium geweckt. Mit 1'50" Rückstand auf Alaphilippe wären sogar noch alle Chancen auf den Sieg vorhanden gewesen. Hier geht es für den Franzosen nicht weiter. Gute Besserung und Kopf hoch!
14:58
Caruso schnappt sich die fünf Punkte
Damiano Caruso (Bahrain-Merida) erreicht die zweite Bergwertung als erster Fahrer und sichert sich fünf Punkte. Romain Bardet verliert sein Polster und muss bis zum Col de l'Iseran wieder zur Stelle sein. Hinter Caruso folgen Gallopin (3 Punkte), Nibali (2) und Kreuziger (1).
14:56
1,2 km noch
Die Spitzengruppe befindet sich 1,2 km vor dem Gipfel des Montée d’Aussois. Das Peloton - wo sich Romain Bardet befindet - liegt 49 Sekunden zurück. Bardet könnte die Führung der Bergwertung also schnell wieder abgeben.
14:54
Große Spitzengruppe
Am Ende haben Nibali und Co. die zahlreichen Attacken der großen Verfolgergruppe nicht kontern können und sind eingeholt worden. 25 Fahrer liegen 42 Sekunden vor dem Peloton und die ersten Nachzügler folgen weitere dreieinhalb Minuten später. Darunter befindet sich auch Pinot.
14:50
Attacke, Attacke, Attacke
Sowohl innerhalb der Verfolgergruppe als auch vorne im Peloton wird ein Angriff nach dem anderen gefahren. Generell sind die Fahrer ganz schön auseinandergezogen.
14:48
Pinot steht
In dieser Szene wird der Verband bei Thibaut Pinot wieder gelöst. Der Fünfte der Gesamtwertung liegt weit, weit zurück. Fraglich ist, ob er die Tour überhaupt beenden kann.
14:47
4,5 km bis zur zweiten Wertung
Viereinhalb Kilometer sind es noch bis zur Côte d'Aussois. Thibaut Pinot fällt immer weiter zurück und kann kaum noch fahren. Unglücklich ist, dass er keinen Teamkollegen in der Nähe hat. Weiter vorne verfolgen fast 30 Mann die vierköpfige Spitzengruppe Nibali/Herrada. Das Peloton hat fast eine Minute Rückstand.
14:44
Pinot wird behandelt
Thibaut Pinot (Groupama-FDJ) wird vom Rennarzt behandelt. Erst wird seine Hose aufgeschnitten und dann sein linkes Knie bzw. sein linker Oberschenkel eingesprüht und bandagiert. Hoffentlich ist es nichts Schlimmeres.
14:43
Alaphilippe leidet
Nach aktuellem Stand büßt Alaphilippe 54 Sekunden auf das Gelbe Trikot ein. generell scheint der Franzose sehr zu leiden, fährt jedoch tapfer weiter. Vielleicht kann ihn sein Team zumindest vor dem Col d'Iseran nach vorne peitschen.
14:36
Kurzer Anstieg, kurze Abfahrt
So kurz der letzte Anstieg gewesen ist, so übersichtlich ist auch die folgende Abfahrt. Nach minimaler Erholung geht es dann auf den Montée D'Aussois, der 1.467 m über dem Meeresspiegel liegt und 6,2 Prozent Steigung aufweist.
14:34
D. Martin vorne
Dan Martin (Team UAE) sichert sich die zwei Punkte an der Côte de Saint-André vor Pello Bilbao (AST), der einen Zähler erhält.
14:34
Feld wird dünner
Sukzessive dünnt sich das Peloton aus. Etliche Fahrer können das Tempo nicht mitgehen.
14:33
Noch 800 m
Jetzt heißt es in die Pedale treten! Warren Barguil und zwei weitere Fahrer intensivieren die Verfolgung. Doch die Spitze kann sich weiterhin halten.
14:32
Julian Alaphilippe schwächelt?
Julian Alaphilippe muss sich zurückfallen lassen. Ein Kollege von Deceuninck-Quick-Step fährt die Lücke sofort zu. Mal sehen, was hier genau Sache ist. Womöglich wackelt das Gelbe Trikot heute.
14:30
Zwei Kilometer noch
In zwei Kilometern gibt es Punkte! Noch werden die Fahrer ein wenig vom Rückenwind hinauf getragen. Das Feld hat nur noch 13 Sekunden Rückstand auf Nibali und Co.
14:30
Peloton gibt Gas
Entscheidend absetzen können sich Dan Martin (Team UAE), Jesus Herrada (Cofidis), Vincenzo Nibali (Bahrain-Merida) und Pello Bilbao (Astana) nicht. Mittlerweile ist das Feld nur noch 16 Sekunden hinten dran.
14:27
Côte de Saint-André
In fünf Kilometern steht die Wertung an der Côte de Saint-André (3. Kategorie) an. Auf 3,1 Kiloemetern geht es im Schnitt mit 6,8 Prozent Steigung hinauf. Derweil ist das Fort du Sapey sehr schön zu sehen. Die Kulissen dieser Etappe sind spektakulär.
14:25
Buchmann stark aufgelegt
Emanuel Buchmann (Bora-hansgrohe) aus Ravensburg erreichte das Ziel auf der 18. Etappe abermals mit den großen Topstars der Tour. Wie schon in den Pyrenäen war Buchmann auch auf der ersten Alpen-Etappe wieder gut unterwegs. Er kam mit der "Gelb-Gruppe" als Elfter ins Ziel. In der Gesamtwertung liegt er als Sechster 2:14 Minuten hinter dem Gelben Trikot, der Rückstand zum Treppchen beträgt 1:35 Minuten.
14:23
Verfolgergruppe kassiert
Nun hat das Peloton die achtköpfige Verfolgergruppe geschluckt. Das Hauptfeld befindet sich momentan 37 Sekunden hinter der Gruppe Nibali, Bilbao, Herrada, D. Martin. 18 der 126,5 km sind absolviert.
14:20
Acht Verfolger
Jetzt ist die Verfolgergruppe um sechs Fahrer erweitert worden. D. Martin, Herrada, Nibali und Bilbao werden nun also von acht Fahrern gejagt, die 22 Sekunden zurückliegen. Weitere 13 Sekunden später folgt das Hauptfeld.
14:15
Ausreißer machen Dampf
Inzwischen hat sich die Gruppe um Nibali und Co. satte 40 Sekunden vom Hauptfeld abgesetzt. Derweil haben Nils Politt (Katusha-Alpecin) und Joe Rosskopf (CCC) die Verfolgung aufgenommen. Diese liegen jedoch auch 27 Sekunden hinter der Spitzengruppe.
14:13
Erste Bergwertung fast in Sichtweite
Vorbei an der Église Saint-Michel geht es langsam aber sicher in Richtung erste Bergwertung. Die Côte de Saint-André (Kategorie 3) liegt auf 1.165 m Höhe. Am Schluss geht es über drei Kilometer mit einer im Schnitt siebenprozentigen Steigung hoch. Und anschließend? Durchatmen ist nicht drin. Nach kaum vorhandener Abfahrt geht es wieder hoch hinaus. Nämlich auf die Montée d’Aussoirs in 1.467 m Höhe über dem Meeresspiegel.
14:07
Kleine Gruppe setzt sich ab
Mit Dan Martin (Team UAE), Jesus Herrada (Cofidis), Vincenzo Nibali (Bahrain-Merida) und Pello Bilbao (Astana) hat sich eine hochkarätige kleine Gruppe absetzen können. Ihr Vorsprung zum Feld beträgt aktuell 16 Sekunden. Der Spanier Jesús Herrada López feiert heute seinen 29. Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle!
14:05
Teams in Lauerstellung
Aktuell gleicht die Fahrt einem Schachspiel: Keiner möchte den ersten falschen Zug machen. Auffällig ist, dass sich vor allem die Teams UAE, Movistar und Astana dominant vorne im Feld platziert haben und gleich wohl versuchen, ihre Strategie durchzubringen.
14:03
Noch keine Ausreißer
Mehrfach haben einige Fahrer Ausreißversuche unternommen, doch das Peloton lässt sie (noch) nicht ziehen. Problematischer wird es weiter hinten im Feld. Die ersten Fahrer müssen sich schon etwas zurückfallen lassen. Alex Dowsett (Katusha-Alpecin) ist schon etliche Meter zurück.
14:01
Müde Beine?
Der Start in die zweite Alpenetappe ist ziemlich gemütlich. Offenbar sind die Beine der Fahrer noch schwer. Es ist natürlich ungünstig, dass die 19. Etappe gleich von Beginn an bergauf geht und volle Leistung fordert. Übrigens: Movistar führt die Teamwertung wieder an - mit 20'38" vor Trek-Segafredo.
13:58
Enge Taktung
Weil die Strecke eben so kurz ist, reiht sich eine Wertung an die andere. Nach 25 Kilometern erfolgt die erste Bergwertung der dritten Kategorie, 13 Kilometer später gibt es die zweite (Kategorie 2).
13:56
Scharfer Start erfolgt
Die neutrale Zone (5 km) ist vorbei und es wird ernst. Tourdirektor Christian Prudhomme hat die Etappe freigegeben. Freuen wir uns auf eine intensive und spannende Fahrt!
13:53
Berg- und Nachwuchswertung
In der Bergwertung führt Romain Bardet (Ag2r) mit 86 Punkten vor Tim Wellens (Lotto Soudal/74 Punkte) und Damiano Caruso (Bahrain-Merida/60). In der Nachwuchswertung liegt Egan Bernal (Ineos) an der Spitze und ist zudem Zweiter der Gesamtwertung. Greg Van Avermaet wurde gestern zum kämpferischsten Fahrer der Etappe gewählt und trägt entsprechend die rote Rückennummer.
13:50
Die Wertungen
Bevor der neutrale Start in einem Kilometer vorbei ist, hier ein kurzer Überblick über die aktuelle Gesamtwertung: 1. Julian Alaphilippe (Deceuninck-Quick-Step), 2. Egan Bernal (Ineos, +1:30), 3. Geraint Thomas (Ineos, +1:35), 4. Steven Kruijswijk (Jumbo-Visma, +1:47), 5. Thibaut Pinot (+1:50), 6. Emanuel Buchmann (Bora-hansgrohe, +2:14), 7. Nairo Quintana (Movistar, +3:54). In der Punktewertung liegt Peter Sagan (Bora-hansgrohe, 309 Punkte) unverändert in Führung, es folgen Elia Viviani (Deceuninck-Quick-Step, 224) und Sonny Colbrelli (Bahrain-Merida, 203).
13:45
Es geht los!
Das Feld rollt langsam los. Scharf gestartet wird in den nächsten zehn Minuten. Gestartet wird in der französischen Gemeinde Saint-Jean-de-Maurienne im Département Savoie. Zum fünften Mal ist die Tour hier zu Gast. Heute erfolgt an dieser Stelle der dritte Start nach 2006 und 2012. Ziel ist Tignes, das längst zu einer Art Mekka des Ski- und Wintersports avanciert ist. Gleich heißt es Augen zu und durch: Auf nur 126,5 Kilometern müssen fast 3.500 Höhenmeter bewältigt werden.
13:40
Die Strecke
Auf den insgesamt 126,5 km werden zwei Anstiege der Kategorie 3 und jeweils ein Anstieg der Kategorien 2 und 1 absolviert. Bei Kilometer 68,5 erfolgt zudem noch eine Sprintwertung, ehe die Fahrer nach 89 Kilometern den Col de l’Iseran (2.770 m) erklommen haben. In diesem Jahr wird der Col de l’Iseran zum achten Mal - erstmals 1938 - im Rahmen einer Tour de France überquert. Immerhin 12,9 Kilometer bei 7,5 Prozent geht es auf den Alpenriesen hinauf. Am Gipfel werden wieder Bonussekunden vergeben. Über Val d’Isère führt die Abfahrt an den vermutlich alles entscheidenden Schlussanstieg. Hinauf nach Tignes wird es teilweise ziemlich steil, wobei der letzte Kilometer am Ufer des Lac de Tignes eher flach verläuft, was Sprinter mit Allroundtalent auf den Plan rufen dürfte.
13:35
Äußere Bedingungen
Aktuell werden am Start ca. 28 Grad Celsius gemessen. Zudem befindet sich die ein oder andere Wolke am Himmel, sodass die Fahrer wenigstens ein wenig Schatten genießen können. Das Ganze bei Windgeschwindigkeiten von 10 km/h.
13:30
Großangriff auf Alaphilippe?
Zwar ist die heutige Fahrt von den Kilometern recht kurz, allerdings könnte sie große Auswirkungen auf sämtliche Wertungen haben. Die 19. Etappe lädt definitiv zum Großangriff auf das Gelbe Trikot von Julian Alaphilippe (Deceuninck-Quick-Step) ein. Es ist sogar nicht unwahrscheinlich, dass ein bergfester Ausreißer das Heft selbst in die eigene Hand nimmt und mit einem Etappensieg auf Gelb fährt. Ausschlaggebend für etwaigen Erfolg wird definitiv sein, wie viele Körner nach der gestrigen Etappe noch übrig sind.
13:24
Zweiter Teil der "Schlacht"
Nairo Quintana (Movistar) kürte sich nach fünf Stunden und über 4500 Höhenmetern zum Sieger der ersten Alpenetappe von Embrun nach Valloire. Gelbträger Julian Alaphilippe verteidigte sein Maillot jaune indes ein weiteres Mal und begeisterte die französischen Fans heute mit einer leidenschaftlichen Aufholjagd nach einer Schwächephase auf dem Galibier, wo vor allem der Tagessieger brillierte. Romain Bardet (Ag2r) sicherte sich durch Platz zwei das Bergtrikot. Heute werden erneut extreme Kräfte gefordert und die Strecke könnte einige Veränderungen in den Klassements herbeiführen. Weiterhin sicher ist allerdings Peter Sagans (Bora-hansgrohe) Führung in der Sprintwertung (+85 Punkte). Gleich folgt die zweite von drei Alpenetappen der diesjährigen Tour.
13:16
Wann geht es los?
Um 13:45 beginnt die 19. Etappe der 106. Tour de France. Der scharfe Start erfolgt kurz darauf um 13:55 Uhr. mit einer Ankunft in Valloire wird gegen ca. 17:30 Uhr gerechnet.
13:11
Bonjour Le Tour!
Hallo und ein ganz herzliches Willkommen zur 19. Etappe der Tour de France 2019! Kurz, aber knackig: So lautet das Motto für die zweite von insgesamt drei Alpenetappen. Von Saint-Jean-de-Maurienne geht es "nur" 126,5 km bis nach Tignes. Doch dabei führt die Strecke praktisch durchgängig bergauf. Nach 85 km muss der Col de l’Iseran bezwungen werden, der mit 2.770 Metern der höchste befahrbare Pass der Alpen ist und das Dach der Tour. Zum Schluss geht es über neun Kilometer hinauf zur Bergankunft in Tignes. Zwischenzeitlich beträgt die Steigung neun Prozent, wobei es gegen Ende flacher wird, sodass sich tatsächlich auch ein sprintstarker Allrounder durchsetzen könnte.