Datencenter
  • 1. Etappe
    06.07.2019 12:00
  • 2. Etappe (MZF)
    07.07.2019 14:30
  • 3. Etappe
    08.07.2019 12:10
  • 4. Etappe
    09.07.2019 12:10
  • 5. Etappe
    10.07.2019 13:15
  • 6. Etappe
    11.07.2019 13:05
  • 7. Etappe
    12.07.2019 11:20
  • 8. Etappe
    13.07.2019 12:10
  • 9. Etappe
    14.07.2019 13:05
  • 10. Etappe
    15.07.2019 12:10
  • 11. Etappe
    17.07.2019 13:35
  • 12. Etappe
    18.07.2019 11:30
  • 13. Etappe (EZF)
    19.07.2019 14:00
  • 14. Etappe
    20.07.2019 13:30
  • 15. Etappe
    21.07.2019 12:05
  • 16. Etappe
    23.07.2019 13:20
  • 17. Etappe
    24.07.2019 12:25
  • 18. Etappe
    25.07.2019 11:10
  • 19. Etappe
    abgebrochen
  • 20. Etappe
    27.07.2019 14:30
  • 21. Etappe
    28.07.2019 18:05
  • 1
    Caleb Ewan
    Caleb Ewan
    Ewan
    LTS
    Australien
    Australien
    3:04:08h
  • 2
    Dylan Groenewegen
    Dylan Groenewegen
    Groenewegen
    TJV
    Niederlande
    Niederlande
    +0s
  • 3
    Niccolo Bonifazio
    Niccolo Bonifazio
    Bonifazio
    TDE
    Italien
    Italien
    +0s

Liveticker

Auf Wiedersehen
21:25
Das war es von der diesjährigen Tour de France. Wir hoffen, sie hatten viel Spaß mit unseren täglichen Tickern und freuen uns schon auf die nächsten Rennen, die in diesem Sommer noch anstehen, aber für den Moment wünschen wir noch einen schönen Abend.
Starke Leistung
21:23
Mit Emanuel Buchmann hat diese Tour aus deutscher Sicht auf jeden Fall ein positives Zeichen gesetzt. Er belegt in der Gesamtwertung den vierten Platz und das ist eine ganz besondere Leistung, die ihm viel Anerkennung bringen wird.
Großer Tag für kleinen Mann
21:21
Der junge Egan Bernal nimmt im Ziel seine Familie und Freundin in Empfang. Er war auch bei diesem Rennen ziemlich weit vorne dabei und darf nun diesen großartigen Triumph feiern.
Peter Sagan stoppt ab
21:19
Klar hat es Peter Sagan versucht, aber er war ziemlich eingekeilt von anderen Sprintern. Deswegen hat der Slowake kurz vor Schluss das Tempo gedrosselt.
Spannende Zieleinkunft
21:18
Caleb Ewan zieht kurz vor dem Ende an und überholt auf der linken Seite alle anderen Sprinter. Bei seiner ersten Tour de France sichert sich der Australier diesen wichtigen Etappensieg.
Das Hauptfeld ist zerrissen
127
21:16
Diejenigen, die nur ankommen wollen, lassen es jetzt langsam gehen. Aber etwa 30 Fahrer wollen hier gewinnen.
Die Sprinter formieren sich
126
21:15
Die Entscheidung naht und die Teams bringen ihre besten Sprinter in Position. Bis jetzt kann noch gar nicht gesagt werden, wer das Rennen macht, es sieht nach einem Massensprint aus.
Ausreißer erwischt
123
21:12
Greg Van Avermaet versucht kurz, dem Hautfeld zu entwischen. Aber das war gar nichts, die anderen Fahrer holen ihn sofort wieder ein.
Glocke läutet
122
21:11
Die letzte Runde um den Champs Élysées wurde gerade eingeläutet. Es sind noch knapp sechs Kilometer zu bewältigen.
Defekt
120
21:08
Michael Matthews steht auf der Straße und breitet genervt die Arme aus. Seine Schaltung war kaputt und inzwischen hat er ein neues Rad, aber der Sprinter wird damit wohl nicht mehr in die Entscheidung eingreifen können.
Die Ausreißer geben auf
116
21:03
Der Spaß ist vorbei für die vier Ausreißer um Nils Politt. Das Hauptfeld hat sie wieder eingeholt.
Der Großverdiener
114
21:02
Auch wenn Julian Alaphilippe den Gesamtsieg kurz vor dem Ende verspielt hat, geht er hier mit dem meisten Preisgeld nach Hause. Insgesamt hat er in den letzten drei Wochen 40.000 Euro zusammengefahren, was allerdings nicht besonders viel und er wird für Tagesrennen viel höhere Gagen einstreichen, aber hier geht es den Fahrern nicht ums Geld.
Im sicheren Schutz des Teams
111
20:58
Nun wird Egan Bernal von seinen Teamkameraden in die Mitte genommen. Damit ist wohl klar, dass er nun sicher ins Ziel gebracht werden soll, damit der Toursieg nicht mehr gefährdet wird.
Der Vorsprung schmilzt nicht
106
20:52
Die vier Ausreißer um Nils Politt schaffen es, die Lücke zu halten. Aber noch sind einige Kilometer zu bewältigen.
Sieger kämpft
99
20:44
Auch Egan Bernal ist sich nicht zu schade, vorne im Hauptfeld mitzuarbeiten. Es entwickelt sich jetzt ein spannendes Verfolgungsrennen.
Kopfsteinpflaster
97
20:43
Einfach ist es nicht, durch Paris zu fahren. Es geht sehr oft über Kopfsteinpflaster und da sollte man genau aufpassen, sonst rutscht so ein Rad schon mal schnell weg.
Es wird gearbeitet im Peloton
93
20:38
Nun wird es richtig ernst. Peter Sagan gibt alles, um die Ausreißer wieder einzuholen und das Hauptfeld heranzuführen. Aber inzwischen liegt der Vorsprung bereits bei fast einer halben Minute.
Sprintwertung
86
20:34
Nils Politt hat sich eine Sprintwertung gesichert. Er macht noch mal richtig auf sich aufmerksam.
Verfolger
84
20:34
Eine Dreiergruppe nimmt die Verfolgung auf. Aber das ist noch sehr halbherzig und sie werden gleich sicherlich vom Hauptfeld wieder geschluckt.
Die anderen führenden Fahrer
83
20:27
Neben Nils Politt sind noch Jan Tratnik, Omar Fraile Matarranz, Thomas Scully dabei. Der Vorsprung ist inzwischen auch gewachsen.
Ausreißer
82
20:23
Vier Fahrer setzten sich etwas vom Hauptfeld ab. Nils Politt ist dabei.
Immer weiter im Kreis
76
20:17
Jetzt geht es noch ein paar Runden durch Paris, nachdem der Triumpbogen umkurvt wurde. So langsam gibt es auch die ersten Ausreißversuche und wir werden sehen, ob sich jemand absetzen kann.
Einmalige Szene
72
20:11
Die Fahrer nehmen den Eingang des Louvre und fahren durch den Innenhof des berühmten Kunstmuseums. Bei der Tour de France ist eben alles möglich.
Das Tempo wird höher
71
20:09
Über die Hälfte des Rennens ist vorbei, aber nun wird es langsam ernst. Bei Le Pont Neuf ziehen die Fahrer das Tempo nun etwas an.
Die Seine
62
19:57
Momentan passieren die Sportler die Seine und das Hauptgebäude von France TV. Der Fernsehsender ist hauptverantwortlich für die tollen Bilder, die wir in den letzten Wochen von dieser Tour de France zu sehen bekommen haben.
Paris ist in Sicht
59
19:52
Die Wahrzeichen der Stadt werden eingeblendet. Und gleich werden auch die Fahrer den Eiffelturm aus der Nähe sehen können.
Kolumbien voran
57
19:46
Die vier kolumbianischen Fahrer haben sich nun an die Spitze gesetzt. Egan Bernal hat seine Landsleute zusammengetrommelt.
Interessante Info
49
19:36
Jetzt ist auch klar, warum Egan Bernal nach wenigen Kilometer das Fahrrad wechselten. Die Mechaniker mussten noch lange an seinem bisher genutzten Sportgerät herumschrauben, so dass er die Etappe mit einem anderen Rad aufnahm.
Schloss Versailles
47
19:32
Gerade fängt die Hubschrauberkamera das imposante Schloss Versailles mit dem Paradebeispiel für einen sehr eindrucksvollen Barockgarten ein. Die Fahrer passieren gerade den Ort, in dem das Schloss von Sonnenkönig Ludwig XIV steht.
Nächste Bergwertung
39
19:19
Romain Bardet wird nicht daran gehindert, sich die zweite Bergwertung zu holen. Seine Sportskameraden lassen dem Fahrer im gepunkteten Trikot den Vortritt.
Es gab eine Bergwertung
38
19:18
Der Anstieg reichte dennoch für eine Bergwertung, die wohl der Vorletzte in der Gesamtwertung Yoann Offredo gewonnen hat, wenn wir das richtig gesehen haben. Danach geht es zügig wieder die Straße heruntern, das Tempo wird höher.
Anstieg
36
19:11
Momentan bewältigen die Fahrer einen Anstieg von 7%. Sie haben 17 Stundenkilometer drauf.
Sprinter bringen sich in Stellung
32
19:04
Die Favoriten auf den Etappensieg führen das Hauptfeld an. Es ist zwar noch etwas früh, aber sie wollen keine unnötigen Kräfte vergeuden, falls sie sich zu weit zurückfallen lassen bei der gemütlichen Fahrt nach Paris.
Häuser sind in Sicht
26
18:58
Nun hat man die Stadt Dampierre-en-Yvelines erreicht. Momentan geht es am Schloss Dampierre vorbei, das aber derzeit für Touristen nicht geöffnet wird.
Knappe Entscheidung
21
18:50
Noch nie in der Geschichte der Tour de France waren die ersten vier Plätze so nah beieinander, wie in diesem Jahr. So knapp ging es also noch nie zu.
Natur
17
18:43
Momentan geht es durch einen Nationalpark. Imposant ist aber nicht nur das Grün, sondern auch der lange Name des Parks, der eben eingeblendet wurde, aber leider zu lang war, als dass man in sich in wenigen Sekunden merken kann.
Sehenswürdigkeiten
12
18:39
Gehen wir doch mal kurz auf die Sehenswürdigkeiten der Stadt ein. Napoleon Bonaparte und König Ludwig XVI hatten im Schloss Rambouille eine Nebenresidenz. Außerdem ist noch das Musée Rambolitrain zu erwähnen, ein Museum für Modelleisenbahnen. Beides ist sicherlich eine Reise wert.
Die Fahrer haben Spaß
8
18:31
Gute Laune ist angesagt, die Fahrer unterhalten sich untereinander. Simon Geschke ist gerade ganz vorne, aber das ändert sich ständig.
Das Team feiert mit
6
18:23
Geschlossen fährt das Team Ineos um den kommenden Toursieger, alle süppeln fröhlich drauf los. Gerade fuhr mal eben Peter Sagan vorbei, aber der verzichtet auf das Gesöff, der hat noch etwas vor heute.
Bernal ist sich komplett sicher
5
18:22
Der junge Kolumbianer hört einfach nicht auf, er hat schon wieder ein volles Glas in der Hand. Wenn der gleich in eine Alkoholkontrolle kommen sollte, dann wird er sicher vom Rad steigen müssen und das war es dann für Egan Bernal.
Prost
4
18:18
Kaum haben wir es gesagt, da hat Egan Bernal auch schon ein Champagnerglas in der Hand. Er stößt mit allen Helfern im Begleitfahrzeug an und spült den edlen Tropfen dann mit einem Schluck herunter. Respekt. Der Mann ist also nicht nur in den Pedalen gut, sondern kann auch am Glas was.
Wertungen
2
18:16
Es gibt zwar noch zwei Bergwertungen und auch Sprintwertungen, aber das wird am Gesamtklassement nichts mehr ändern. Bis zum Ziel wird es aber sehr beschaulich zugehen und die Insassen in den Begleitfahrzeugen zeigen schon die Schampusflaschen, die wahrscheinlich gleich schon geöffnet werden.
Es geht nun los
1
18:14
Die Fahrer sind nun unterwegs. Es geht durch eine beschauliche Naturlandschaft mit viel Grün. Die Straße ist gesäumt von Bäumen. Am Straßenrand klatschen aktuell einige Soldaten den Fahrern zu, hier gibt es wohl einen Stützpunkt.
Gepunktetes Trikot
17:59
Auch wenn Romain Bardet mit der Tour nicht ganz zufrieden sein kann, hat er Grund zu feiern. Er ist der beste Kletterer und hat die Bergwertung gewonnen. Allerdings muss er dafür noch die Ziellinie überqueren, egal wann. Aber das wird der Franzose sicherlich noch schaffen.
Grünes Trikot
17:57
Sein Teamkamerad Peter Sagan hat das grüne Trikot des besten Sprinters gewonnen. Der Spaßvogel überzeugt nicht nur mit seinem Sprintpotenzial, er hat auch noch für einen der großen Momente der Tour gesorgt, als er mitten in einer Etappe einem weiblichen Fan sein Buch signierte, während er einfach weiterfuhr. Heute wird er die Angelegenheit aber wohl etwas ernster nehmen. Denn er wird sicherlich den Etappensieg anstreben.
Knapp am Podium vorbei
17:55
Für Emanuel Buchmann vom Team Bora-hansgrohe war es eine rundum gelungene Tour mit einem kleinen Schönheitsfehler. Er übertraf alle Erwartungen, hat aber mit Platz 4 im Gesamtklassement das Podium knapp verfehlt. Dennoch darf er sehr zufrieden mit dem Ergebnis sein. Auch er darf nun diese letzte Etappe über 128 Kilometer genießen.
Entäuschtes Frankreich
17:50
Sehr lange trug Julian Alaphilippe das Trikot des Gesamtführenden und machte seine Landsleute stolz. Doch am gestrigen Tag brach der Franzose ein und hat nun über drei Minuten Rückstand auf den Führenden Egan Bernal, der auch noch das weiße Trikot des besten Jungprofis tragen darf. Als erster Kolumbianer hat er damit die Tour de France gewonnen. Und die Menschen im Austragungsland sind etwas enttäuscht.
Ziel Paris
17:26
Die Tour de France steht vor der 21. und letzten Etappe und heute werden wir erfahren, wer das Gelbe Trikot des Toursiegers final auf dem Champs-Élysées überstreifen darf. Los geht es im beschaulichen Ort Rambouillet, der etwa 50 Kilometer südwestlich von Paris liegt. Die Einwohner der Stadt Kirchheim unter Teck in Baden-Württemberg werden diese Stadt wahrscheinlich kennen, denn seit 1967 besteht eine Städtepartnerschaft. Aber nun geht es um Radsport, auch wenn auf der letzten Etappe niemand mehr angreift, es ist seit Jahren ein ungeschriebenes Gesetz, dass die Abschlussfahrt mehr ein Schaulaufen aller Teilnehmer ist, die dafür gefeiert werden, die harten Bergetappen und mehrere tausend Kilometer überstanden zu haben.