Datencenter

Ski Alpin

Sölden

  • Riesenslalom
    27.10.2019 10:00
  • 1
    Alexis Pinturault
    Alexis Pinturault
    Pinturault
    Frankreich
    Frankreich
    2:14.14m
  • 2
    Mathieu Faivre
    Mathieu Faivre
    Faivre
    Frankreich
    Frankreich
    +0.54s
  • 3
    Zan Kranjec
    Zan Kranjec
    Kranjec
    Slowenien
    Slowenien
    +0.63s
  • 1
    Frankreich
    Alexis Pinturault
  • 2
    Frankreich
    Mathieu Faivre
  • 3
    Slowenien
    Zan Kranjec
  • 4
    USA
    Tommy Ford
  • 5
    USA
    Ted Ligety
  • 6
    Norwegen
    Lucas Braathen
  • 7
    Kanada
    Erik Read
  • 8
    Italien
    Luca De Aliprandini
  • 9
    Schweiz
    Gino Caviezel
  • 10
    Norwegen
    Leif Kristian Nestvold-Haugen
  • 11
    USA
    Ryan Cochran-Siegle
  • 12
    Österreich
    Manuel Feller
  • 13
    Schweiz
    Marco Odermatt
  • 14
    Norwegen
    Rasmus Windingstad
  • 15
    Österreich
    Matthias Mayer
  • 16
    Deutschland
    Stefan Luitz
  • 17
    Schweden
    Matts Olsson
  • 18
    Norwegen
    Henrik Kristoffersen
  • 19
    Österreich
    Roland Leitinger
  • 20
    Italien
    Manfred Mölgg
  • 21
    Norwegen
    Aleksander Aamodt Kilde
  • 22
    Schweiz
    Thomas Tumler
  • 23
    Schweiz
    Justin Murisier
  • 24
    Schweiz
    Cedric Noger
  • 25
    Frankreich
    Thibaut Favrot
  • 26
    Kanada
    Trevor Philip
  • 27
    Deutschland
    Alexander Schmid
  • 28
    Frankreich
    Victor Muffat Jeandet
  • 29
    Österreich
    Stefan Brennsteiner
  • 29
    Schweiz
    Loic Meillard

Liveticker

14:14
Bis bald!
Das soll es vom ersten Weltcup-Wochenende des alpinen Ski-Winters gewesen sein. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit beim Riesentorlauf der Herren in Sölden! Weiter geht es am vierten November-Wochenende in Levi. Dort stehen Slaloms auf dem Programm. Bis dahin!
14:12
Caviezel bester Schweizer
Etwas unter ihren Möglichkeiten blieben insgesamt die Schweizer. Für Gino Caviezel geht Rang 9 sicherlich in Ordnung. Marco Odermatt fiel allerdings vom 3. auf den 13. Platz zurück. Thomas Thumler (22.), Justin Murisier (23.) und Cédric Noger (24.) strichen ein paar Punkte ein. Loïc Meillard ging nach dem Ausfall leer aus.
14:09
Das österreichische Abschneiden
Ähnlich erging es zwei von den Österreichern, die im Finaldurchgang etwas Federn ließen. So blieb für Manuel Feller als Bestem der 12. Platz. Während Stefan Brennsteiner ausschied, machten zwei weitere ÖSV-Fahrer immerhin noch Plätze gut. Vor allem Roland Leitinger fuhr auf Rang 19 vor und dürfte damit zufrieden sein. Und Matthias Mayer strich als Fünfzehnter stattliche Weltcuppunkte ein.
14:05
Top 15 verpasst
Auch die zwei verbliebenen Deutschen vermochten aus ihrer Ausgangsposition nichts zu machen. Stefan Luitz landete letztlich auf Rang 16. Alexander Schmid stürzte bis auf Position 27 ab.
14:01
Sieg für Pinturault!
Souverän und voller Selbstvertrauen fährt Alexis Pinturault zu seinem 24. Weltcupsieg. Hatte der Franzose nach dem ersten Durchgang noch seinen Landsmann Mathieu Faivre knapp im Nacken, so sorgte der 28-Jährige im finalen Lauf für klare Verhältnisse und bestätigte seinen Favoritenstatus. Das Podium vervollständigten der angesprochene Faivre als Zweiter sowie der Slowene Žan Kranjec. Dagegen enttäuschte ein zweiter Sieganwärter. Der amtierende Weltmeister Henrik Kristoffersen fiel sogar noch auf Platz 18 zurück.
13:55
Alexis Pinturault (FRA)
Einer steht noch oben. Alexis Pinturault schiebt sich in den Hang. Und nur zwei Hundertstel bringt der Franzose mit. Selbstbewusst holt der 28-Jährige Zeit raus. Permanent wächst der Vorsprung auf eine halbe Sekunde. So bringt Pinturault das ins Ziel und holt sich den Sieg!
13:53
Mathieu Faivre (FRA)
Somit bleiben nur noch zwei Franzosen. Und Mathieu Faivre attackiert. Das Polster hat zunächst Bestand. Im Steilhang fällt der 27-Jährige zurück. Doch noch streckt Faivre die Waffen nicht. Unten gibt er Gas, liegt am Ende neun Hundertstel vorn und freut sich über die Führung.
13:52
Marco Odermatt (SUI)
Eine Hundertstel bringt nun Marco Odermatt mit. Und der Schweizer ist tatsächlich in der Lage, den Abstand auszubauen. Doch im Steilen unterläuft ihm ein schwerer Fehler bei einem Rechtsschwung. Das kostet die Sekunde, die am Ende fehlt. Platz 11!
13:49
Žan Kranjec (SLO)
Vier Männer stehen noch oben. Žan Kranjec will es wissen. Der Slowene findet eine gute Linie. Seine harte Gangart jedoch kostet unten raus noch gehörig Zeit. Von der einst halben Sekunde bleiben sieben Hundertstel. Das ist die Führung!
13:47
Erik Read (CAN)
Nun bringt Erik Read 35 Hundertstel Polster mit. Wie weit wird das reichen? Auf Verwalten ist der Kanadier nicht aus, der Junge gibt Gas. Doch im zweiten Teil des Steilhangs geht etwas der Rhythmus verloren. Letztlich liegt Read sechs Zehntel hinten. Platz 4 ist für ihn dennoch in Ordnung! Darauf lässt sich aufbauen.
13:45
Matts Olsson (SWE)
Längst geht es auch ums Podium. Dafür kommen alle noch oben stehenden Athleten in Frage - auch Matts Olsson. Der Schwede jedoch wirkt unruhig. Dann verdreht es ihn, der Bodenkontakt geht kurz verloren. So richtig kommt der 30-Jährige nicht in die Gänge. Am Ende fehlt mehr als eine Sekunde, womit nur Platz 12 bleibt.
13:43
Stefan Brennsteiner (AUT)
Bleibt aus österreichischer Sicht noch Stefan Brennsteiner. Doch der Salzburger kommt nicht weit. Gerade, als es steil wird, legt er sich bei einem Linksschwung zu weit nach innen. Die Ski rutschen weg. Aus und vorbei!
13:40
Manuel Feller (AUT)
Jetzt warten die beiden österreichischen Hoffnungen. Manuel Feller bringt gut eine Zehntel Guthaben mit. Engagiert geht der Tiroler wie immer zu Werke. Aus dem Steilhang nimmt der 27-Jährige aber nicht genug Schwung mit und büßt unten deutlich ein. Mehr als acht Zehntel fehlen - nur Rang 8.
13:39
Loïc Meillard (SUI)
Loïc Meillard ist im Steilhang bei einem Linksschwung zu spät dran. Dann greift plötzlich der Innenski. So dreht es den Schweizer einmal um die eigene Achse - und raus aus dem Rennen. Zumindest hält sich Meillard auf den Beinen, vermeidet den Sturz. Das ist der erste Ausfall im zweiten Durchgang.
13:38
Tommy Ford (USA)
Dann gibt Tommy Ford ordentlich Gas. Der US-Amerikaner baut sogar seinen Vorsprung aus - und das nicht unerheblich. Zwischenzeitlich sind das mehr als sechs Zehntel. Knapp vier bleiben. Die blitzsaubere Fahrt bringt die Führung.
13:35
Henrik Kristoffersen (NOR)
Nun möchte Henrik Kristoffersen etwas gut machen. Nach dem mäßigen ersten Lauf gilt es, gewaltig aufzuholen. Doch der Norweger baut gleich einen Fehler ein. Und irgendwie läuft es beim amtierenden Weltmeister heute nicht. Was auch immer der 25-Jährige probiert, es sammelt sich fast eine Sekunde Rückstand an. Kristoffersen ist enttäuscht.
13:34
Ted Ligety (USA)
Deutlich besser kommt Ted Ligety klar. Im inzwischen schattigen Steilhang herrscht natürlich nicht mehr die perfekte Sicht. Dennoch setzt der US-Amerikaner eine Bestzeit nach der anderen, auch wenn das sehr knapp wird. Der Olympiasieger von 2014 rettet eine Hundertstel und übernimmt die Führung.
13:30
Stefan Luitz (GER)
Stefan Luitz sollte das doch besser hinbekommen. Doch auch der 27-Jährige lässt gleich viel Zeit liegen. Und die Tendenz hält an. Erst an der letzten Zwischenzeit wendet sich das Blatt. Das weckt die Hoffnung auf eine gute Platzierung. Doch bis zum Ziel gibt es dann doch noch was drauf. Fast eine Dreiviertelsekunde fehlt. Rang 8!
13:29
Alexander Schmid (GER)
Jetzt sind die beiden Deutschen an der Reihe. Doch auch Alexander Schmid wirft schon bis zur ersten Zwischenzeit beinahe den ganzen Vorsprung weg. Der 25-Jährige wirkt etwas ängstlich, patzt dann auch noch im Steilhang, ist viel zu spät dran. Das ist ein völlig verkorkster Lauf. Schmid reiht sich als Vorletzter ein.
13:26
Rasmus Windingstad (NOR)
Nun erleben wir gleich den nächsten Norweger. Für Rasmus Windingstad spricht eine halbe Sekunde aus dem ersten Durchgang. Am Geländeübergang hebt es ihn etwas aus. Schon ist der ganze Vorsprung weg. Lange Zeit fehlt dem 25-Jährigen der Rhythmus. Erst in der zweiten Hälfte des Laufes findet sich Windingstad zurecht und fährt auf Rang 6.
13:24
Leif Kristian Nestvold-Haugen (NOR)
Jetzt stellt Leif Kristian Nestvold-Haugen die Bestzeit seines Landsmannes auf die Probe. Doch auch der 31-Jährige kommt mit Lucas Braathen nicht ganz mit, sortiert sich als Vierter im Klassement ein.
13:23
Luca De Aliprandini (ITA)
Auch Luca De Aliprandini vermag sein Guthaben nicht zu verwalten. Zum Ende des Steilstücks stabilisiert sich der Italiener, holt kurzzeitig auf. Letztlich begrenzt der 29-Jährige den Verlust auf zwei Zehntel, was für Platz 2 reicht.
13:21
Thomas Tumler (SUI)
Noch immer liegt Lucas Braathen vorn. Der Vorsprung der folgenden Läufer aus dem ersten Durchgang wächst immer weiter an. Knapp vier Zehntel sind es für Thomas Tumler, der allerdings nicht sonderlich lange etwas davon hat. Bei einem Linksschwung hat der Eidgenosse massive Probleme. Mehr als Position 8 ist nicht drin.
13:20
Manfred Mölgg (ITA)
Manfred Mölgg führt den Ski im Steilhang nicht sauber genug, wirkt unruhig und findet nicht das richtige Maß beim Kanteneinsatz. So verbremst der Italiener ein wenig und kommt mit einer knappen Sekunde Rückstand im Ziel an.
13:17
Ryan Cochran-Siegle (USA)
Mehr als drei Zehntel Polster hat Ryan Cochran-Siegle im Gepäck, braucht diese aber recht zügig auf. Erst im letzten Streckenteil - unten, wo es wieder flacher wird, forciert der US-Amerikaner noch einmal. Knapp vier Zehntel Defizit bleiben - Platz 3.
13:16
Justin Murisier (SUI)
Justin Murisier muss nach langer Knieverletzung erst wieder Wettkampfpraxis sammeln. Von daher ist die Teilnahme am zweiten Durchgang erst einmal schon ein Erfolg. Natürlich fängt sich der Schweizer jetzt Rückstand ein. Mehr als eine Sekunde kommt zusammen - immerhin Rang 6.
13:15
Gino Caviezel (SUI)
Oben im Steilhang wird Gino Caviezel ausgehoben. das kostet genau den Vorsprung auf Braathen. Abgesehen davon zeigt der Eidgenosse eine gute Leistung. Letztlich fehlt eine Viertelsekunde, Platz 2 stellt ihn zufrieden.
13:13
Lucas Braathen (NOR)
Mit einer Zehntel Guthaben legt Lucas Braathen los. Der Norweger geht engagiert zu Werke, bemüht sich um kurze Wege. So baut der 19-Jährige seinen Vorsprung permanent aus - bis auf stattliche sieben Zehntel. Laufbestzeit und die klare Führung!
13:10
Cédric Noger (SUI)
Als erster der sechs Schweizer macht sich Cédric Noger auf den Weg. An der österreichischen Doppelführung vermag der 27-Jährige nicht zu rütteln. Zehntel um Zehntel sammelt sich an, weshalb es am Ende nur Rang 4 wird.
13:10
Victor Muffat Jeandet (FRA)
Lediglich eine Hundertstel Polster bringt nun Victor Muffat Jeandet mit. Anfangs bewegt sich der Franzose ziemlich genau auf dem Niveau von Mayer. Der Steilhang jedoch taugt ihm nicht, dort büßt der 30-Jährige schnell eine Sekunde - und mehr ein. Das gibt im Ziel die Rote Laterne.
13:07
Matthias Mayer (AUT)
Ein weiterer Speedfahrer stößt sich nun ab. Matthias Mayer bringt Skigefühl mit, baut damit seinen Vorsprung aus. Und der Kärntner bringt eine Viertelsekunde nach unten, wo er sich über die Führung freut.
13:06
Aleksander Aamodt Kilde (NOR)
Vielversprechend liegt Aleksander Aamodt Kilde los. Oben gibt es eine Bestzeit. Als Vielfahrer schlägt sich der Norweger ganz gut, büßt nur wenig ein. 13 Hundertstel fehlen am Ende zur Spitze.
13:05
Thibaut Favrot (FRA)
Auch Thibaut Favrot fängt sich früh einige Zehntel ein. Im bis zu 66 Prozent stielen Hang erdreht es den Franzosen, womit sich weiterer Rückstand ansammelt. Mehr als Platz 2 ist so nicht drin.
13:02
Trevor Philp (CAN)
Trevor Philp baut noch vor dem Steilen einen Fehler ein, bleibt auf dem Innenski geradeso im Rennen, was natürlich Zeit kostet. Nun arbeitet der Kanadier daran, das wieder auszubügeln. So richtig aber kommt der 27-Jährige nicht in Fahrt.
13:00
Roland Leitinger (AUT)
Los geht's! Roland Leitinger eröffnet den zweiten Lauf. In mehr als 3.000 Metern Höhe macht sich der Tiroler auf den Weg und schickt sich an, die erste Zeit zu setzen. Der 28-Jährige kommt recht zufrieden unten an, muss aber nun abwarten, was diese Leistung wert ist.
12:54
Bedingungen
Nach wie vor herrschen glänzende Bedingungen. Die Sonne strahlt vom blauen Himmel, die Temperaturen liegen deutlich über dem Gefrierpunkt. Dennoch erweist sich die Piste als bestens präpariert und bereit für die 30 Finalisten.
12:47
Willkommen zurück!
Wie angekündigt, melden wir uns nun zurück vom Rettenbachgletscher, wo in wenigen Minuten der zweite Durchgang des Riesenslaloms der Herren beginnen wird. Den Kurs hat diesmal Willi Dettling gesteckt und über die 370 Höhenmeter insgesamt 48 Tore verteilt.
11:42
Bis gleich!
Für den Moment soll es das aus Sölden gewesen sein. Vielen Dank einstweilen für das Interesse! Wir melden uns selbstverständlich rechtzeitig zurück, ehe um 13 Uhr der zweite Lauf des Riesenslaloms beginnt. Bis dann!
11:41
Vier Österreicher verblieben
Die österreichischen Hoffnungen ruhen, wie erwartet, auf Manuel Feller (8.), der das Stockerl im Blick hat. Besser noch lief es allerdings für Stefan Brennsteiner (7.), dem nicht einmal drei Zehntel zu Rang drei fehlen. Darüber hinaus überstanden einzig noch Matthias Mayer (26.) und Roland Leitinger (30.) den ersten Durchgang erfolgreich.
11:38
Luitz und Schmid
Von den einst vier Deutschen sind zwei verblieben. Stefan Luitz und Alexander Schmid reihten sich einträchtig auf den Plätzen 13 und 14 ein. Von hier aus sollte der Blick Richtung Top 10 gehen. Um die drei Zehntel wären da aufzuholen.
11:35
Sechs Schweizer noch dabei
In Lauerstellung befindet sich Loïc Meillard, dem als Neuntem nicht einmal vier Zehntel zum Podest fehlen. Darüber hinaus werden wir mit Thomas Tumler (18.), Justin Murisier (21.), Gino Caviezel (22.) und Cédric Noger (24.) also insgesamt sechs Eidgenossen wieder sehen.
11:29
Doppelführung für Frankreich
Einer der Favoriten enttäuschte uns nicht beim Saisonauftakt der alpinen Ski-Herren. Während Henrik Kristoffersen auf dem Kurs des norwegischen Trainers mit Startnummer 1 nicht zurechtkam und acht Zehntel verlor, brauste Alexis Pinturault eindrucksvoll zur Bestzeit. Doch bewiesen einige Konkurrenten, dass sich die Piste vor allem unten noch viel schneller bewältigen ließ. Auch deshalb rückte der französische Landsmann Mathieu Faivre dem Führenden noch bis auf zwei Hundertstel auf die Pelle. Ums Podium ringt als derzeit Dritter Marco Odermatt, doch der Schweizer hat die Konkurrenz im Nacken. Vor allem Žan Kranjec lauert mit nur einer Hundertstel Abstand.
11:25
Letzter Starter
Mit Albert Popov geht der erste Durchgang beim Riesentorlauf am Rettenbachferner zu Ende. Der Bulgare reißt auch keine Bäume mehr aus. Schnell ist eine Sekunde weg. Letztlich sammeln sich vier davon an, was Rang 56 bedeutet.
11:20
Bastian Meisen (GER)
Nach wie vor bangt Roland Leitinger als 30. mit exakt 2.22 Sekunden Rückstand. An dieser Vorgabe scheiterten die letzten Läufer allesamt. Doch wie wird sich nun Bastian Meisen schlagen? Der 23-jährige Werdenfelser gibt sein Weltcupdebüt. Doch bereits die erste Zwischenzeit verheißt nichts Außergewöhnliches. Am Ende werden es knapp dreieinhalb Sekunden Rückstand, was Platz 52 bringt.
11:14
Roland Leitinger (AUT)
Dann aber greift Roland Leitinger an. Der 28-Jährige fährt tatsächlich exakt auf Position 30, ärgert sich im Ziel aber eher darüber, dass er nun noch gewaltig wird zittern müssen.
11:12
Patrick Feurstein (AUT)
Seit geraumer Zeit tut sich nichts mehr unter den Top 30. Noch immer zittert Elia Zurbriggen um den letzten Platz im Finaldurchgang. Daran vermag nun auch Patrick Feurstein nicht zu rütteln. Dessen Rückstand bewegt sich in Richtung vier Sekunden, was erheblich zu langsam ist.
11:09
Magnus Walch (AUT)
Magnus Walch ergeht es nicht besser. Der Vorarlberger ist sogar noch langsamer, ihm fehlen drei Sekunden, womit er nicht über Rang 42 hinauskommt.
11:08
Johannes Strolz (AUT)
Nun fiebern die einheimischen Fans mit Johannes Strolz. Doch zügig stellt sich die Gewissheit ein, der 27-Jährige wird nicht schnell genug sein. Bereits an der zweiten Zwischenzeit fehlen mehr als zwei Sekunden. Das lässt sich nicht mehr korrigieren.
11:05
Fritz Dopfer (GER)
Aktuell befindet sich Elia Zurbriggen auf dem Schleudersitz, ist 30. Daran möchte nun Fritz Dopfer etwas ändern. Der Plan jedoch geht nicht auf. Der 32-Jährige ist nicht schnell genug, muss sich mit Platz 36 begnügen.
11:04
Lucas Braathen (NOR)
Aufhorchen lässt jetzt Lucas Braathen. Sehr ordentliche Zwischenzeiten lassen auch die Zuschauer im Zielraum aufmerksam werden. Der Norweger reiht sich als 23. ein. Das sollte locker mit dem zweiten Lauf klappen.
11:02
Reto Schmidiger (SUI)
Vielversprechend legt Reto Schmidiger los. An der ersten Zeitnahme fehlt nur eine knappe halbe Sekunde. Das ändert sich im Steilhang, hier bekommt der Schweizer richtig etwas aufgebrummt und kommt lediglich als 33. unten an.
11:00
Dominik Raschner (AUT)
Dominik Raschner hingegen verfehlt dieses Ziel. Der Tiroler kommt mit mehr als drei Sekunden Defizit unten an und liegt damit schon jetzt außerhalb der Top 30.
10:59
Matthias Mayer (AUT)
Etwas besser kommt Matthias Mayer klar. Der Kärtner erfüllt unsere Vorgabe, fängt sich unter zwei Sekunden Rückstand ein und ist im Moment 25. Das könnte mit dem zweiten Durchgang klappen.
10:57
Dominik Paris (ITA)
Dagegen setzt das Dominik Paris nicht ganz so gut um. Das wird wohl nichts mit Punkten heute. Der Italiener ärgert sich im Ziel.
10:55
Aleksander Aamodt Kilde (NOR)
Jetzt stehen einige Allrounder bereit. Einer davon ist Aleksander Aamodt Kilde. Der Norweger bewegt sich in etwa auf dem Niveau von zwei Sekunden Rückstand, lässt den Ski unten schön laufen und kommt als 25. an.
10:52
Elia Zurbriggen (SUI)
Für die Schweiz geht es Elia Zurbriggen an. Auch der 29-Jährige scheint nicht schnell genug. Als 27. macht sich der Eidgenosse schon jetzt mit gesenktem Haupt wenig Hoffnung.
10:51
Thibaut Favrot (FRA)
So langsam müssen wir die Top 30 ins Visier nehmen. Es geht darum, im zweiten Durchgang dabei zu sein. Vermutlich darf der Rückstand dafür die zwei Sekunden nicht übersteigen. Mit einem wilden Ritt gelingt das Thibaut Favrot nicht ganz. Artistisch bleibt der Franzose im Rennen und sortiert sich als 25. ein.
10:50
Sam Maes (BEL)
Einen richtig verkorksten Lauf liefert Sam Maes. Der Belgier baut grobe Fehler ein und büßt dafür mit weit mehr als vier Sekunden Rückstand. Damit rutscht der 21-Jährige ganz ans Ende des Klassements.
10:48
Ryan Cochran-Siegle (USA)
An die Leistung der letzten beiden Athleten vermag Ryan Cochran-Siegle nicht anzuknüpfen. Zwischenzeitlich liegt der US-Boy bereits mehr als anderthalb Sekunden zurück. Doch der 27-Jährige holt noch etwas auf, was ihm Position 20 bringt.
10:46
Stefan Brennsteiner (AUT)
Es geht also noch immer was am Rettenbachferner. Das möchte nun auch Stefan Brennsteiner für sich nutzen. Der Salzburger ist in der Tat schnell unterwegs. Lediglich sechs Zehntel fehlen am Ende - Rang 7!
10:44
Erik Read (CAN)
Danach legt Erik Read phänomenal los. An der ersten Zeitnahme stellt der Kanadier die Bestzeit ein. Und der 28-Jährige fährt auch weiterhin stark. Der Mann verliert nur wenig. Eine knappe halbe Sekunde und Platz 5 - mit dieser Startnummer ist das stark.
10:43
Filip Zubčić (CRO)
Anschließend erleben wir den ersten Ausfall. Bei einem Rechtsschwung ist Filip Zubčić viel zu früh dran, der Kroate fädelt ein und scheidet frühzeitig aus.
10:41
Trevor Philp (CAN)
Vielversprechend legt jetzt Trevor Philp los. An der ersten Zeitnahme fehlt nur gut eine Zehntel. Doch der Kanadier bleibt nicht frei von Fehlern. Und das kostet. Der 27-Jährige wird bei einem Rechtsschwung weit abgetragen. So werden es am Ende mehr als zwei Sekunden Rückstand.
10:39
Manfred Mölgg (ITA)
Deutlich besser schlägt sich Manfred Mölgg. Der erfahrene Italiener ist zwischenzeitlich gut unterwegs, bewegt sich auf Kurs Top 10. Im Flachstück unten jedoch verliert der 37-Jährige noch entscheidend Zeit, muss letztlich mit Position 17 zufrieden sein.
10:37
Riccardo Tonetti (ITA)
Trotz der anspruchsvollen Piste gibt es bislang keine Ausfälle, was für die faire Kurssetzung spricht. Riccardo Tonetti jedoch vermag das nicht umzusetzen, was auch in groben Fehlern begründet liegt. Mit beinahe drei Sekunden Rückstand übernimmt der Italiener die Rote Laterne.
10:34
Cédric Noger (SUI)
Und schon schiebt sich ein weiterer Schweizer in den Hang. Cédric Noger bemüht sich um einen direkten Weg, investiert nicht genug in die Linie. Einmal fährt der 27-Jährige fast in ein Tor. Im Ziel reiht sich Noger als Vorletzter ein.
10:34
Thomas Tumler (SUI)
Auf einem ähnlichen Weg ist danach Thomas Tumler unterwegs. Doch der Schweizer nimmt aus dem Steilhang nicht ganz so viel Schwung mit. Daher hält er letztlich mit Schmid nicht ganz Schritt, wird Sechzehnter.
10:32
Alexander Schmid (GER)
Als zweiter Deutscher macht sich Alexander Schmid auf den Weg. Und der 25-Jährige legt recht forsch los. Es entwickelt sich eine ganz ordentliche Fahrt. Etwas mehr als eine Sekunde kommt zwar zusammen, für Platz 12 aber reicht das für den Moment. Von da aus lässt sich angreifen.
10:31
Gino Caviezel (SUI)
Mit den Schwungansätzen hat Gino Caviezel Probleme. Immer wieder ist der Schweizer zu spät dran. Und der 27-Jährige ist nicht in der Lage, unten raus zu forcieren, muss so anderthalb Sekunden Defizit zur Kenntnis nehmen.
10:28
Ted Ligety (USA)
Nun setzt der dreifache Riesenslalom-Weltmeister den Wettkampf fort. Von dieser Form ist Ted Ligety deutlich entfernt. Schnell sammelt sich eine Sekunde an. Doch der erfahrene US-Amerikaner kommt noch in Schwung, holt auf und begrenzt seinen Rückstand auf unter eine Sekunde.
10:27
Luca De Aliprandini (ITA)
Italiener fehlen uns noch. Das ändert jetzt Luca De Aliprandini. Der 29-Jährige wirkt fahrig, erlaubt sich Fehler. Immer wieder bewegt er sich weit entfernt von der Linie. Nur mühsam findet sich ein gewisser Rhythmus, über Rang 13 jedoch kommt De Aliprandini nicht hinaus.
10:23
Victor Muffat Jeandet (FRA)
Doppelführung für die Franzosen - und der nächste steht schon bereit. Allerdings gilt Victor Muffat Jeandet nicht als Riesenslalomspezialist. Der Allrounder muss auf der schwierigen Piste Tribut zollen. Sein Rückstand bewegt sich in Richtung zwei Sekunden, was ihm für den Moment die Rote Laterne bringt.
10:23
Mathieu Faivre (FRA)
Die Piste also gibt sehr wohl noch etwas her. Das beweist nun auch Mathieu Faivre. Der Franzose ist noch zügiger unterwegs als Feller. Und der 27-Jährige wird immer schneller. Von den knapp drei Zehnteln bleibt kaum noch etwas. Zwei Hundertstel fehlen im Ziel auf den führenden Pinturault. Respekt!
10:21
Manuel Feller (AUT)
Nun fiebern die Zuschauer dem ersten Österreicher entgegen. Manuel Feller geht es forsch an, wirkt im Steilhang mitunter wild. Unten raus nimmt der werdende Vater viel Schwung mit, reduziert seinen Rückstand. Das ist die seit einiger Zeit beste Fahrt. Knapp sieben Zehntel fehlen dem Tiroler am Ende - Platz 5.
10:17
Rasmus Windingstad (NOR)
Schauen wir auf einen weiteren Norweger. Rasmus Windingstad biegt bereits mit einer halben Sekunde Rückstand in den Steilhang ein. Dort bemüht sich der 25-Jährige um eine enge Linie. Unten raus fährt er recht gut und kommt als Neunter an.
10:16
Justin Murisier (SUI)
Nach einer Knieverletzung in der vergangenen Saison muss sich Justin Murisier nun bewähren. Große Erwartung sollten sich mit dem Lauf des Schweizers nicht verbinden. Schnell sammelt sich deutlicher Rückstand an. zwar holt Murisier ausgangs des Steilhangs etwas auf, dennoch bleiben fast anderthalb Sekunden Defizit
10:15
Leif Kristian Nestvold-Haugen (NOR)
Auch die Norweger kommen trotz der Kursetzung ihres Trainer heute nicht zurecht. Nach Kristoffersen fährt nun auch Leif Kristian Nestvold-Haugen der Musik hinterher. Damit reiht sich der 31-Jährige ganz am Ende des Klassements ein.
10:12
Stefan Luitz (GER)
Nun stößt sich Stefan Luitz oben ab. Der 27-Jährige verbremst in den ersten Toren ein wenig, nimmt schon Rückstand in den Steilhang mit. Und auch dort kommt Luitz schwerlich in Fahrt, geht ohne den nötigen Schwung in den flachen Teil. Konsequenz sind mehr als eine Sekunde Rückstand und die Rote Laterne.
10:12
Tommy Ford (USA)
Ähnlich wie Meillard scheint Tommy Ford Respekt insbesondere vor dem Steilhang zu haben. Dort setzt der US-Amerikaner den Ski nicht sauber, führt diesen recht unruhig. So sammelt sich permanent Rückstand an. Zeitgleich mit Kristoffersen kommt Ford unten an.
10:10
Loïc Meillard (SUI)
Nicht ganz auf Linie bewegt sich Loïc Meillard. Der Schweizer ist immer wieder zu spät dran, da stehen die Ski häufig quer. Schnell ist fast eine Sekunde weg. Zumindest findet der 22-Jährige dann einigermaßen den Rhythmus und holt noch auf. Knapp sieben Zehntel Defizit aber bleiben, damit liegt der Eidgenosse aber noch vor Henrik Kristoffersen.
10:07
Alexis Pinturault (FRA)
Jetzt schiebt sich Alexis Pinturault in den Hang. Schnell findet der Franzose in den Rhythmus. Elegant windet sich der 28-Jährige um die Stangen, macht gehörig Tempo. Fast sieben Zehntel sind es vorübergehend. Das bringt er nicht ganz nach unten. Dennoch ist das eine eindrucksvolle Leistung. Gut drei Zehntel sprechen für Pinturault.
10:06
Matts Olsson (SWE)
Auch Matts Olsson scheint mit der Vorgabe von Henrik Kristoffersen gar keine Mühe zu haben. Inzwischen aber haben andere die Messlatte gelegt. Der Schwede liegt zwischenzeitlich zwei Zehntel vorn, setzt dann aber den Ski etwas hart. So fehlen ihm im Ziel 14 Hundertstel.
10:04
Marco Odermatt (SUI)
Deutlich weicher geht Marco Odermatt zu Werke. Im Steilhang bleibt der Eidgenosse kurz hängen. Das scheint ihn zu beeindrucken. Zwischenzeitlich fehlt im eine halbe Sekunde. Doch der 22-Jährige nimmt wieder Fahrt auf, nimmt aus dem Ende des Steilhangs viel Schwung mit - und ist im Ziel eine Hundertstel vorn!
10:03
Žan Kranjec (SLO)
Es folgt Žan Kranjec. Der Slowene wirkt in seiner Fahrt unruhiger. Dennoch ist der 26-Jährige zügig unterwegs, lässt den Ski prima laufen. Der Mann setzt Bestzeiten und fährt bis zum Ziel beinahe eine halbe Sekunde heraus. Die überraschende Führung!
10:00
Henrik Kristoffersen (NOR)
Auf geht's! Henrik Kristoffersen eröffnet den Riesenslalom von Sölden. Der Weltmeister ist auf dem Kurs seines Trainers unterwegs. Der erste Geländeübergang führt in den Steilhang. Ab hier haben die Zuschauer im Ziel Sicht auf die Sportler. Der Norweger wirkt aggressiv, leistet sich keine gravierenden Fehler und setzt die erste Zeit. Mal sehen, was diese wert ist.
09:58
Favoriten
Als Top-Favoriten werden vor allem Henrik Kristoffersen (Startnummer 1) und Alexis Pinturault (5) genannt. Jetzt, wo Marcel Hirscher insbesondere dem norwegischen Weltmeister nicht mehr vor der Nase herumfährt, könnte dessen Stunde schlagen. Im Riesentorlauf ist aber natürlich auch der Franzose zu beachten. Insgesamt aber bleibt natürlich abzuwarten, wie sich die Form der Athleten zu Saisonbeginn präsentiert.
09:57
Acht Schweizer
Deutlich konkurrenzfähiger stehen die Schweizer da, die mit Marco Odermatt (Startnummer 3), Loïc Meillard (6) und Justin Murisier (10) drei Sportler in der ersten Startgruppe haben. Von dieser sind auch Gino Caviezel (17), Thomas Tumler (19) und Cédric Noger (20) nicht so weit entfernt. Elia Zurbriggen (30) und Reto Schmidiger (37) vervollständigen das eidgenössische Team.
09:55
Acht Österreicher
Gewohnt zahlreich stehen die Österreicher am Start. Im Riesenslalom jedoch wirkt sich das Fehlen von Marcel Hirscher am deutlichsten aus. Allenfalls Manuel Feller (Startnummer 12) scheint in der Lage, sich zumindest ansatzweise mit den großen Fußstapfen des achtfachen Gesamtweltcupsieger auseinandersetzen zu können. Weiteres Potenzial muss in dieser Disziplin noch erschlossen werden. Daran arbeiten Stefan Brennsteiner (26) und Dominik Raschner (35). Matthias Mayer (33) gilt eigentlich als erfahrener Speedfahrer. Um die übrigen rot-weiß-roten Athleten kümmern wir uns, wenn diese an der Reihe sind.
09:51
Deutsches Quartett
Zum 71-köpfigen Starterfeld gehören vier Deutsche. Unter den Top-Leuten in der ersten Startgruppe findet sich Stefan Luitz (Startnummer 8). Darüber hinaus sollte auch Alexander Schmid (18) noch ganz gute Bedingungen vorfinden. Gespannt sind wir, wie es Fritz Dopfer (42) nach einer verkorksten Saison ergehen wird, ob der 32-Jährige an die Form früherer Tage anzuknüpfen vermag. Das deutsche Quartett komplettiert Bastian Meisen (65), der sein Debüt im Weltcup gibt.
09:46
Piste und Kursetzung
Vom Start auf 3.040 Metern werden sich die Athleten über 370 Höhenmeter hinunter ins Ziel stürzen. Dabei weist im ersten Durchgang die Kurssetzung von Michael Rottensteiner den Weg. Der Österreicher in Diensten des norwegischen Skiverbandes hat 48 Tore gesteckt.
09:33
Sölden
Nachdem bei den Herren der Saisonauftakt auf dem Rettenbachgletscher in den vergangenen beiden Jahren zu viel Schnee bzw. zu viel Wind zum Opfer fiel, steht dem Rennen in den Ötztaler Bergen heute nichts im Weg. Und die Fans in Tirol fiebern dem Start entgegen. Hier oben stört kein Baum die Sicht, aus dem Zielbereich ist nahezu die komplette Strecke einsehbar.
09:26
Alte Bekannte fehlen
Uns steht ein Winter ohne Olympische Spiele und Weltmeisterschaften bevor. Alle Konzentration gilt dem Weltcup. Auch der Mangel an derartigen Höhepunkten hat einige große Namen bewogen, die Ski an den Nagel zu hängen. Ohne Marcel Hirscher, Aksel Lund Svindal und Felix Neureuther muss sich auch die Weltspitze neu sortieren.
09:17
Guten Morgen!
Herzlich willkommen an alle Wintersportfans! Es geht also wieder los, die alpine Skisaison steht in den Startlöchern. Nachdem gestern die Damen den Anfang machten, ziehen heute ab 10 Uhr die Männer mit ihrem Riesenslalom in Sölden nach.